W i r s o l l e n w e g !! - Daher bitten wir im Namen unserer Tiere um Ihre Hilfe -

Laut Ordnungsverfügung der Stadt Dortmund vom 13.05.2015 sollen wir bis zum 31.12.2015 den alten Parkplatz der Zeche Gneisenau in Dortmund-Hostedde, Derner Bahnstraße geräumt haben und es wurde eine Nutzungsuntersagung der Pferdehaltung für diese Fläche ausgesprochen, da die Tierhaltung in erheblichen Sinne den Boden-, Landschafts- und Umweltschutz schädige. Zitat aus der Verfügung der Stadt Dortmund: ◦ „Eine Beeinträchtigung öffentlicher Belange liegt nach § 35 BauGB insbesondere vor, wenn das
Vorhaben u. a. […] – Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege beeinträchtigt.“ ◦ „Das Vorhaben stellt mit seinem Eingriff eine erhebliche Beeinträchtigung der Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie des Bodenschutzes dar.“

Vielen ist der ursprüngliche Zustand des alten Parkplatzes noch bekannt und wir hoffen auf Ihre Hilfe, dass die Pferde und unsere kleine Stallgemeinschaft bleiben dürfen und keiner möchte, dass dieser ehemalige Schandfleck wieder zu einer wilden Kippe wird.

Wir sind uns durchaus bewusst, dass die jetzigen Conatiner kein optisches Highlight darstellen, aber leider haben wir keine andere Möglichkeit, den Pferden einen freien Zugang zu einer anderen Art von Unterstand zu gewähren, da ein Bauantrag abgelehnt wurde, bzw. dieser erst alles ins Rollen brachte...leider :/

Begründung

Leider stehen wir dem Ganzen nun mehr als hilflos gegenüber, denn gerade im Bereich der Landschaftspflege haben wir alles erdenklich Mögliche getan, um die größtmögliche Natürlichkeit dieser künstlich geschaffenen - und durch die Asphaltierung und Schotterflächen komplett versiegelten - Fläche wieder herzustellen.

Und ein asphaltierter Platz, bzw. ehemaliger Parkplatz kann doch unmöglich schon zu einem Natur- und/oder Landschaftsschutzgebiet zählen, bzw. kann es durch die Haltung der Pferde doch nicht zu Beeinträchtigung des Bodenschutzes kommen.

Das einzige, was beim Kauf der Fläche grün war, ist der Zaun, der als erstes gesetzt wurde, um eine weitere Vermüllung zu verhindern. Klar, es wurden auch Fehler gemacht, die aber auch eingeräumt wurden, wie beispielsweise das Aufstellen der Container. Aber dieses wurde ja nicht bewusst widerrechtlich gemacht, sondern wieder besseren Wissens. Nun werden einige sagen: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht - nur scheint es uns etwas zu hart, für einen teilweise asphaltierten ehemaligen Parkplatz der von Grund auf bereinigt und gesäubert wurde, nun eine Nutzungsuntersagung auszusprechen, bei denen die einzigen Leidtragenden die Tiere sind, da diese dann teilweise anderweitig vermittelt werden müssten und bei anderen, da einige auch schon recht alt und andere krank sind, stellt sich die Frage: wer würde diese überhaupt aufnehmen... Vor allem mit 2 Eseln, aus schlechter Haltung übernommen, die beide liebevoll aufgepäppelt wurden... Daher wären wir für jede noch so kleine Hilfe dankbar und mit Ihrem ◦ vollständigen Namen ◦ Anschrift und ◦ Unterschrift

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Damit Menschen mit Verstand, Kinder-und Tierliebe unterstützen und gezeigt wird, dass Behördenwillkür in einer demokratischen Gesellschaft nicht zulässig ist.Davon gibt es nämlich leider schon genug.Also:füreinander einstehen!

Contra

Das Gelände lag brach und ihr durftet es nutzen. Jetzt will der Eigentümer das Gelände in seinem Sinne nutzen und darf nicht??? Also ich verleihe mein Auto an einen Freund wenn ich in Urlaub fahre... habe ich einen Anspruch es zurück zu bekommen wenn ich wieder da bin? Auch dann wenn er es evtl. gewaschen und gesaugt hat ;) Sorry ihr Ponys aber das ist eine Frechheit was ihr hier treibt!