openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Finanzielle und Rechtliche Mittel der Polizei stärken! Finanzielle und Rechtliche Mittel der Polizei stärken!
  • Von: Niklas Bremen mehr
  • An: Dr. Thomas de Maizière
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Sicherheit mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 73 Tage verbleibend
  • 32 Unterstützende
    31 in Deutschland
    0% erreicht von
    50.000  für Quorum  (?)

Finanzielle und Rechtliche Mittel der Polizei stärken!

-

Ich möchte die Rechte der Polizei stärken, sprich den Einsatz von Gummigeschossen usw. erleichtern. Auch z.B. mehr Mittel für den Transport von Gefangen sehe ich als nötig an. Kurz Gesagt mehr Mittel, um demnächst Ausschreiter, wie die in Hamburg beim G20 Gipfel fest zu setzen und hinter Gitter zu bringen, sowohl rechtlich als auch finanziell. Die Polizei benötigt wie in anderen Ländern auch die entsprechende Transportfahrzeuge, als auch die Rechte wirklich hart durchzugreifen. Ich denke, wenn die Polizei mit Gummigeschossen da ist, dass sich solche Ausschreiter dann irgendwann zwei mal überlegen, ob sie plündern usw. und wenn nicht, dann kann man diese besser damit festsetzen! Darauf möchte ich unseren Innenminister Herr Dr. Thomas de Maizière aufmerksam machen!

Begründung:

Die Ereignisse in Hamburg haben gezeigt, wie schwer extreme Situationen aufzulösen sind und wie früh trotzdem die Medien sagen, der Einsatz wäre zu hart. Sieht man die Verhaftungszahlen, so ist es erschreckend. In Hamburg waren das alles Verbrecher, die geplündert haben, Beamte beleidigt, geschlagen und beworfen haben und unseren Rechtsstaat in aller Weltöffentlichkeit, mit Füßen getreten haben. Ein Beamter ist sogar Blind die Polizei darf aber keinen nur ansatzweise Verletzen. Es müssen mehr Mittel geschaffen werden, damit demnächst mehr Täter festgesetzt werden können! Unter dem Strich kostet das alles Steuergelder und zwar viele, deswegen lieber in die Polizei investieren, Rechtlich als auch Finanziell, statt in Zukunft immer wieder für diese Terroristen zu bezahlen! Mit mehr Möglichkeiten für die Polizei, das möchte ich nochmal extra sagen, hätte es vermutlich mehr Festnahmen und weniger Schäden/Verletzte gegeben, die Polizei hätte vermutlich schneller eingreifen können und unseren Rechtsstaat besser verteidigen können.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Übach-Palenberg, 08.07.2017 (aktiv bis 07.07.2018)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Damit wir wieder einen Polizeistaat bekommen, nein danke. Natürlich ist es schlimm was dort passiert ist aber das war auch vorher absehbar als man geplant hat dass sich die Politiker in Hamburg treffen sollten. Das war ja quasi eine Einladung für die ...

CONTRA: Pro, dh grundsätzlich ja, aber nicht so wie von der Petition beschrieben


Warum Menschen unterschreiben

Weil wir uns in dieser Stadt, in der ich aufgewachsen bin, nicht mehr sicher aufhalten können und die Verantwortlichen dies, aus welchem Grund auch immer, nicht sehen wollen, können oder dürfen.

Sicherheit kostet

Weil unsere Polizei mehr unterstützt werden muss.

Diese Petition liegt mir besonders am Herzen und der Umgang mit der Polizei und dafür kann es auch gerne eine Hilfefibel geben.

Ich empfinde es wichtig, dass Polizei vernünftig ausgerüstet ist, um nicht selbst ihr Leben in Gefahr bringen zu müssen. Aber was ist mit den Gefahren aus dem Inneren. Soviel ich weiß war Mobbing ebenfalls bei der Polizei ein Thema und wie sieht es m ...

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Thomas L. Wuppertal vor 4 Tagen
  • Erik Maximilian L. Alsdorf vor 6 Tagen
  • Samtner R. St. Wendel am 13.04.2018
  • Anja W. Neubrandenburg am 23.03.2018
  • Edith H. Berlin am 20.03.2018
  • Nicht öffentlich Nürnberg am 16.03.2018
  • Nicht öffentlich Brücken am 25.02.2018
  • Nicht öffentlich Karlsruhe am 19.02.2018
  • Christian K. Vöcklabruck | Österreich am 22.01.2018
  • Peter B. Schömberg am 21.01.2018
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Unterstützer Betroffenheit