Civil rights

Steigerung des Mindestlohnes, Wer einen Beruf erlernt hat: Bezahlung nach Tarif, Lohnsteigerungen

Petition is directed to
Bundesamt für Wirtschaft und Soziales, Arbeitsgericht, Gewerkschaften
39 Supporters 39 in Deutschland
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2017
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. dialogue
  5. failed

Sehr geehrte Damen und Herren, das noch ungleiche Lohngefüge in Ost und West sollte schneller angepasst werden als vorgesehen. Die Mieten, der Strom und die Lebenshaltungskosten steigen, aber die Löhne eines Arbeiters nicht. Es gibt vielleicht auch Ausnahmen. Mein Anliegen und meine Forderung lauten: Die Bürger, die eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und die auch nicht in ihrer Branche oder Beruf tätig sind, sollten die Betriebe oder Firmen eine Auflage bekomme diese nach Tarif zu bezahlen. Die Bürger, die keinen Berufsabschluss haben sollten als ungelernte Arbeitskräfte bezahlt werden und nach dreijähriger Betriebszugehörigkeit, die Chance auf einen Abschluss zu bekommen. Dem Firmeninhaber, je nach Branche sollte auch die Möglichkeit eingeräumt werden, bei gewissen Stoßzeiten Hilfskräfte einstellen zu können, ohne mit diesen gleich einen Vertrag machen zu müssen (z.B. Gastronomen, die sich selbständig machen wollen). Auch sollten Bürger, die sich zunächst nebenberuflich ein Unternehmen aufbauen wollen, sollten auch vom Staat besser mit unterstützt werden, nicht nur die, die sich von Anfang an selbständig machen wollen. Mindestlohn finde ich ok, für die, die ihn bekommen noch zu wenig. Nach den jetzigen wirtschaftlichen Verhältnissen sollte der Mindestlohn 10 Euro betragen. Demzufolge müssten die anderen Löhne mit angehoben werden, auch die Tarifverträge. Dann sollte der Lohn jährlich in jedem Betrieb ab 5jähriger Betriebszugehörigkeit prozentual (ab 1%) steigen. Das Arbeitslosengeld sollte der Grundsicherung angepasst werden unter Berücksichtigung der steigenden Inflationsrate. Warum müssen manche Bürger zwei Jobs ausüben? Auch sollten Betriebe eine Auflage bekommen, mindestens einen Flüchtling für mindestens ein Jahr zu beschäftigen und die Arbeitgeber sollten sich mit den Jobcentern oder Betreuern unter einer solchen Auflage in Verbindung setzen und auch eine Einstellung eines Flüchtlings umzusetzen ohne dabei andere zu entlassen. Auch sollte verhindert werden Standorte in Deutschland zu schließen, um diese in einem anderen Land wieder aufzubauen.

Reason

Gleichberechtigung aller Bürger in Ost und West. Das heißt, keine Unterschiede in Ost und West. Schnellere Anpassung im Lohngefüge. Warum müssen manche Bürger zwei Jobs ausüben, da stimmt was in unserer Wirtschaft nicht. Ungleichbehandlung zwischen einer gelernten Kraft und einer ungelernten, bei gleicher Arbeit. Da ich selbst einer Tätigkeit in einem Betrieb nachgehe, wo jeder überall einsetzbar ist, unterschiedliche Löhne gezahlt werden zwischen einer Gelernten und einer Ungelernten. Ich arbeite seit 14 Jahren in dem Betrieb und habe nur zwei mal eine Lohnerhöhung bekommen, die keiner reellen wirtschaftlichen Anpassung stand und manche Mitarbeiter mehr davon profitierten. So etwas sollte unterbunden werden und auch verstärkt kontrolliert werden.

Thank you for your support, Sandra Werner from Gorsleben
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now