openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Steigerung des Mindestlohnes, Wer einen Beruf erlernt hat: Bezahlung nach Tarif, Lohnsteigerungen Steigerung des Mindestlohnes, Wer einen Beruf erlernt hat: Bezahlung nach Tarif, Lohnsteigerungen
  • Von: Sandra Werner mehr
  • An: Bundesamt für Wirtschaft und Soziales, Arbeitsgericht, ...
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bürgerrechte mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 234 Tage verbleibend
  • 25 Unterstützende
    25 in Deutschland
    0% erreicht von
    110.000  für Quorum  (?)

Steigerung des Mindestlohnes, Wer einen Beruf erlernt hat: Bezahlung nach Tarif, Lohnsteigerungen

-

Sehr geehrte Damen und Herren, das noch ungleiche Lohngefüge in Ost und West sollte schneller angepasst werden als vorgesehen. Die Mieten, der Strom und die Lebenshaltungskosten steigen, aber die Löhne eines Arbeiters nicht. Es gibt vielleicht auch Ausnahmen. Mein Anliegen und meine Forderung lauten: Die Bürger, die eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und die auch nicht in ihrer Branche oder Beruf tätig sind, sollten die Betriebe oder Firmen eine Auflage bekomme diese nach Tarif zu bezahlen. Die Bürger, die keinen Berufsabschluss haben sollten als ungelernte Arbeitskräfte bezahlt werden und nach dreijähriger Betriebszugehörigkeit, die Chance auf einen Abschluss zu bekommen. Dem Firmeninhaber, je nach Branche sollte auch die Möglichkeit eingeräumt werden, bei gewissen Stoßzeiten Hilfskräfte einstellen zu können, ohne mit diesen gleich einen Vertrag machen zu müssen (z.B. Gastronomen, die sich selbständig machen wollen). Auch sollten Bürger, die sich zunächst nebenberuflich ein Unternehmen aufbauen wollen, sollten auch vom Staat besser mit unterstützt werden, nicht nur die, die sich von Anfang an selbständig machen wollen. Mindestlohn finde ich ok, für die, die ihn bekommen noch zu wenig. Nach den jetzigen wirtschaftlichen Verhältnissen sollte der Mindestlohn 10 Euro betragen. Demzufolge müssten die anderen Löhne mit angehoben werden, auch die Tarifverträge. Dann sollte der Lohn jährlich in jedem Betrieb ab 5jähriger Betriebszugehörigkeit prozentual (ab 1%) steigen. Das Arbeitslosengeld sollte der Grundsicherung angepasst werden unter Berücksichtigung der steigenden Inflationsrate. Warum müssen manche Bürger zwei Jobs ausüben? Auch sollten Betriebe eine Auflage bekommen, mindestens einen Flüchtling für mindestens ein Jahr zu beschäftigen und die Arbeitgeber sollten sich mit den Jobcentern oder Betreuern unter einer solchen Auflage in Verbindung setzen und auch eine Einstellung eines Flüchtlings umzusetzen ohne dabei andere zu entlassen. Auch sollte verhindert werden Standorte in Deutschland zu schließen, um diese in einem anderen Land wieder aufzubauen.

Begründung:

Gleichberechtigung aller Bürger in Ost und West. Das heißt, keine Unterschiede in Ost und West. Schnellere Anpassung im Lohngefüge. Warum müssen manche Bürger zwei Jobs ausüben, da stimmt was in unserer Wirtschaft nicht. Ungleichbehandlung zwischen einer gelernten Kraft und einer ungelernten, bei gleicher Arbeit. Da ich selbst einer Tätigkeit in einem Betrieb nachgehe, wo jeder überall einsetzbar ist, unterschiedliche Löhne gezahlt werden zwischen einer Gelernten und einer Ungelernten. Ich arbeite seit 14 Jahren in dem Betrieb und habe nur zwei mal eine Lohnerhöhung bekommen, die keiner reellen wirtschaftlichen Anpassung stand und manche Mitarbeiter mehr davon profitierten. So etwas sollte unterbunden werden und auch verstärkt kontrolliert werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Gorsleben, 12.02.2017 (aktiv bis 11.02.2018)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Bin selbst betroffen. Höherer Mindestlohn sollte jedem arbeitenden Bürger zustehen.

Ich habe meinen Job als Lohnbuchhalterin vor 5 Jahren durch die Pflege von Angehörigen verloren. Trotz 30 Jahren Berufserfahrung bekomme ich in diesem Beruf in meinem Alter keine Stelle mehr. Ich arbeite Teilzeit an einer Tankstelle für 9,00 Euro bru ...

Das gelernte Arbeitskräfte gerechter bezahlt werden

Weil alle Bürger gerecht verdienen und gerecht behandelt werden sollten.

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, egal ob man den Beruf erlernt hat oder nicht hauptsache man hat einen Berufsabschluss

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Daria H. Z. Mutterstadt vor 5 Tagen
  • Marcus M. Essen am 28.05.2017
  • Nicht öffentlich Oelsnitz am 26.05.2017
  • Denise A. Chemnitz am 27.04.2017
  • Bernhard R. Ravensburg am 14.04.2017
  • Viviane H. Berlin am 14.04.2017
  • Nicht öffentlich Bischofferode am 29.03.2017
  • Nicht öffentlich Voerde am 26.03.2017
  • Nicht öffentlich Berlin am 23.03.2017
  • Beatrice D. Leipzig am 13.03.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 E-Mail    Facebook  

Unterstützer Betroffenheit