Die jüngste Novellierung der Sozialstaffel für die Kinderbetreuungskosten in Kiel sieht einkommensabhängig eine Erhöhung der KiTa-Gebühren um bis zu 33 % vor.

Eine vierköpfige Familie mit einem Einkommen von 2750 € (netto) + Kindergeld wäre bereits von einer Erhöhung der Kosten für öffentliche Kinderbetreuung etwa 10% betroffen.

Für eine 8-stündige Betreuung von 2 Krippenkindern würde die erwähnte Familie, die laut Stadtrat/Jugendhilfe-Ausschuss bereits zu den Besser-/Spitzenverdienern gehört, ab Anfang 2015 dann 469,25 € inkl. Mittagsverpflegung zahlen.

Bereits ab einem Einkommen von 2950 € (+ Kindergeld für 2 Kinder) greift der neue Höchstsatz. Hier werden inkl. Verpflegung demnächst 560€ fällig. Dies entspricht bereits einer Erhöhung um etwa 35%.

Die erwähnten Erhöhungen setzen sich zusammen aus einer Erhöhung der Betreuungsgebühr um bis zu 33% (einkommensabhängig), sowie der Verpflegungskosten um über 40% (einkommenunabhängig).

Wir fordern die Rücknahme der neuen Sozialstaffel und wünschen uns eine moderne Kita-Politik in unserer Stadt, die sich an den Bedürfnissen und der finanziellen Leistungsfähigkeit junger Familien orientiert.

Begründung

Während Hamburg jüngst die Gebühren für die Kinderbetreuung inkl. Verpflegung (5 Std. täglich) ganz abgeschafft hat und in Berlin die letzten drei Jahre Kita vor der Einschulung kostenfrei bleiben, werden die Gebühren in Kiel zum Beginn des nächsten Jahres angehoben. Einkommensabhängig um bis zu 33%.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Guten Tag, Ich habe gerade meinen Gebührenbescheid bekommen (wir sind neu nach Kiel gezogen) ermäsigter beitrag aufgrund hoher Fahrtkosten und dem einkommen haben wir Aktuell einen beitrag von: 46,39€ für zwei Kinder ganzen Tag betreut + 28 € Pro Kind Essensgeld. Ab 01,01.2015 neuer beitrag 126,39€ + 40€ Essen Pro Kind. Da frage ich mich ob ich wohl die 104€ mehr Belastung im Monat meinem Chef mal vorrechen muss

Contra

In Kiel liegt nunmal das Durchschnittseinkommen einer vierköpfigen Familie bei 2500?. Damit sind die genannten 2750? deutlich überdurchschnittlich. Und das die Kitagebühren nur steigen stimmt auch nicht. Für Familien im unteren und mittleren Einkommensbereich fallen sie deutlich. Es trift halt Familien mit überdurchschnittlichem Einkommen.