• Von: Holger Wolf, Sprecher Arbeitskreis Tierschutz ... mehr
  • An: Mandatsträger im Kreis Neuwied
  • Region: Landkreis Neuwied mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.442 Unterstützer
    196 in Landkreis Neuwied
    Sammlung abgeschlossen

Umsetzung einer Katzenschutzverordnung für den Landkreis Neuwied

-

Wir fordern eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht im Rahmen einer Katzenschutzverordnung für den Landkreis Neuwied. Die unkontrollierte Vermehrung freilebender Katzen ist längst zu einem Problem geworden, das weder Städte und Gemeinden noch Tierschutzvereine in den Griff bekommen. Im Jahr 2014 wurden alleine im Kreis Neuwied über 1.300 Katzen von Tierschutzvereinen aufgenommen, tierärztlich behandelt und kastriert. Für diese Versorgung mussten die Vereine rund
130.000 Euro aufbringen. Viele von ihnen bangen jedes Jahr erneut um ihre finanzielle Existenz. Die große Vermehrungsfreudigkeit von Katzen ist der Grund, warum jedes Jahr unzählige Muttertiere und Welpen ausgesetzt werden, auf sich alleine gestellt krank und hungernd um ihr Überleben kämpfen. Dieses Elend kann nur eingedämmt werden, wenn Katzenbesitzer verpflichtet werden, ihre frei laufenden Tiere kastrieren und kennzeichnen zu lassen. Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Änderungen im Bundesrecht genutzt, um die Kompetenzen der Gemeinden zu stärken. Diese können nun einer unkontrollierten Vermehrung der Katzen vorbeugen, indem sie frei lebende Katzen kastrieren, den Auslauf von unkastrierten Katzen einschränken oder eine entsprechende Kennzeichnung der Katzen vorschreiben.

Ziel dieser Petition ist es, die Mandatsträger im Kreis Neuwied auf die dringende Notwendigkeit einer Katzenschutzverordnung aufmerksam zu machen und deren rasche Umsetzung in den Räten einzufordern.

Weitere Infos zum Thema: www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Tag-der-Katze-Tierschuetzer-fordern-Katzenverordnung-mit-Kastrationspflicht-_arid,1351972.html, www.katzenhilfe-neuwied.de/index.php/aktuelles/433-warum-wir-fuer-die-pflicht-zur-kastration-und-kennzeichnung-von-katzen-sind, www.katzenschutzverordnung.katzenhilfe-westerwald.de/, www.tierschutzbund.de/information/hintergrund/heimtiere/katzen/katzenschutz.html, gruene-neuwied.de/home/, www.rhein-zeitung.de/region/lokales/neuwied_artikel,-Verwaltung-Kommt-Kastrationspflicht-fuer-Katzen-im-Kreis-_arid,1323159.html

Begründung:

Dies ist eine überparteiliche Initiative des Arbeitskreises Tierschutz Bündnis 90/Die Grünen sowie nachfolgenden Organisationen: Arche Noah Tierschutz Westerwald e.V., Katzenhilfe Neuwied e.V., Katzenhilfe Westerwald e.V., Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V., Koblenzer Katzenhilfe e.V., NABU Waldbreitbach, Tier-, Natur- und Artenschutz Siebengebirge e.V., Tierschutzverein Andernach u. U. e.V., Tierschutzverein Koblenz u. U. e.V., Tierschutzverein Mayen u. U. e.V., Tierschutzverein Neuwied u. U. e.V., Tierschutzverein Remagen u. U. e.V., Pfotenhilfe Katz & Co. e.V., Verein zum Schutz der Katze e.V. ... und vieler weiterer Tierschutzvereine und Naturschutzorganisationen.

Wichtig: Bitte nicht doppelt unterzeichnen, falls Sie die Petition bereits auf einer der an zahlreichen Orten ausliegenden Listen unterschrieben haben.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Sankt Katharinen, 20.09.2015 (aktiv bis 19.12.2015)


Neuigkeiten

- Hinweis die Petition nicht doppelt zu unterzeichnen Neuer Petitionstext: Wir fordern eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht im Rahmen einer Katzenschutzverordnung für den Landkreis Neuwied. Die unkontrollierte Vermehrung freilebender Katzen ist ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Der Wolf darf leben und die Katzer soll sterben ?

CONTRA: Das ist eine Petition die zum Katzen-Genozid aufruft.



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink