Wir fordern die unverzügliche Aufstellung der Verkehrszeichen 274.1 und 274.2, welche den Beginn und das Ende der Tempo-30-Zone anzeigen!

Im Jahr 2008 wurde von der Gemeinde Michendorf beschlossen, gemäß § 45 Absatz 1c der Straßenverkehrsordnung, bei der Straßenverkehrsbehörde Potsdam Mittelmark die Einrichtung von Tempo-30-Zonen zu beantragen. Noch im gleichen Jahr billigte die Straßenverkehrsbehörde den Antrag für das gesamte Ortsgebiet, mit Ausnahme der Peter-Huchel-Chaussee. Auch für die Langerwischer Ortsteile, welche unmittelbar an das südöstliche Wilhelmshorst angrenzen, gilt Tempo 30.

An allen Ortsein- und -ausgängen, außer im Rosenweg, Ecke Menzelstraße, wurden 2009 die entsprechenden Verkehrsschilder aufgestellt. Im Rosenweg, Ecke Menzelstraße fehlen die entsprechenden Verkehrszeichen!

Begründung

Laut schriftlicher Auskunft der Straßenverkehrsbehörde Potsdam-Mittelmark, ist der Bereich Rosenweg/Menzelstraße und der oben genannte Ortseingang bzw. Ortsausgang in der Anordnung von 2008 eindeutig aufgeführt. Hier müssen seit Veröffentlichung der Anordnung entsprechende Verkehrschilder aufgestellt sein, welche den Anfang bzw. das Ende der Tempo-30-Zone anzeigen. Dies ist aberr niemals geschehen.

Ortsunkundige LenkerInnen von Kraftfahrzeugen können nicht wissen, dass sie in eine Tempo-30-Zone einfahren, wenn sie über den betroffenen Ortseingang nach Wilhelmshorst und Langerwisch einfahren! Aufgrund der fehlenden Verkehrsschilder können sie mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h durch die Ortsteile fahren. Davon ist das gesamte südöstliche Wilhelmshorst betroffen sowie die unmittelbar angrenzenden Gebiete, welche zu Langerwisch gehören.

In vielen Straßen gibt es keine oder nur teilweise nutzbare Gehwege, weshalb Fußgänger, darunter Kinder, ältere Menschen und Eltern mit Kinderwagen häufig auf die Straße ausweichen.

Das Fehlen der entsprechenden Verkehrsschilder ist weder rechtssicher noch vernünftig.

Der Unterschied zwischen Tempo 30 und Tempo 50 ist riesig. Ein Kfz braucht mit 30 km/h ca. 13 Meter, um zum Stillstand zu kommen und mit 50 km/h ca. 27 Meter, um zum Stillstand zu kommen. Die Überlebenschance eines Fußgängers beim Zusammenstoß mit einem Auto liegt bei 30 km/h bei mehr als 90 Prozent und sinkt bei 50 km/h auf etwa 60 Prozent.

Mitarbeiter der Gemeinde wurden in der Vergangenheit wiederholt auf das Fehlen der entsprechenden Verkehrsschilder, welche dort Anfang und Ende der Tempo-30-Zone anzeigen sollen, hingewiesen. Im August 2017 wurde die „Abteilung Bauen öffentliche Ordnung“ schriftlich und im Dezember 2017 Bürgermeister Mirbach in einem Brief persönlich auf den Missstand hingewiesen.

Trotzdem weigern sich die Verantwortlichen in der Gemeinde Michendorf, diesen Misstand unverzüglich zu beseitigen. Die Sicherheit der Menschen, vor allem der Kinder, welche sich in diesem Ortsteil bewegen wird dadurch unnötig und fahrlässig gefährdet. Durch überhöhte Geschwindigkeit bedingte Verkehrsunfälle mit Personenschäden werden scheinbar billigend in Kauf genommen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Michael Sauer aus Michendorf
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.