Es soll nicht mehr vor Blitzern gewarnt werden. Durch die Warnung vor Radarkontrollen entsteht der Eindruck, das es sich um eine "harmloses Vergehen" handelt.

Begründung

Jedes Jahr werden vielen Menschen aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verletzt oder sogar getötet. Dadurch, das vor Blitzern technisch oder per Radio gewarnt werden kann/darf, entsteht der Eindruck, es handele sich um eine Bagatelle. Tatsächlich profitieren jedoch von solchen Blitzer Warnungen nur die Menschen die sich nicht an Geschwindigkeitsbeschränkungen halten wollen, also vorsätzlich schneller fahren. Genau diese Menschen nehmen es zum eigenen Vorteil in Kauf, andere Menschen zu schädigen. Es käme auch keiner auf den Gedanken, Taschendiebe vor zivilen Polizisten zu warnen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Uwe Finke aus Krefeld
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Wer hat Ihnen denn diesen Blödsinn erzählt??? Nach offizieller Lesart stehen Blitzanlagen an Gefahrenstellen. Wenn die Autofahrer dort langsamer fahren und damit die Unfallgefahr sowie die potentiellen Auswirkungen der Unfälle verringern, profitieren in erster Linie die "Gefährdeten". Blitzwarnungen sind also absolut sinnvoll und sollten eher verpflichtend als festes Bauteil in die Fahrzeuge eingebaut werden... Es sei denn, es geht nur darum das Gemeindesäckel zu füllen - aber dann bitte auch Klartext!