• Von: Fabian Dersch mehr
  • An: Hessischer Landtag
  • Region: Hessen mehr
    Kategorie: Sport mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 14 Unterstützer
    6 in Hessen
    Sammlung abgeschlossen

Verbot von Pfefferspray im deutschen Fußball

-

Das ein anderes mittel wie Pfefferspray gefunden wird was nicht so gefährlich ist.
Aber agressive Fußballfans abwehrt

Begründung:

Pfefferspray ist ein hoch aggressives Mittel, das gegen Fußballfans eingesetzt wird.

Beim letzten Spiel Mannheim gegen Offenbach wurde ich selbst Opfer. Ich musste im Krankenwagen ärztlich behandelt werden. Der leitende Arzt sagte mir, dass ich davon blind werden kann. Ich möchte hiermit versuchen, dass Pfefferspray abgesetzt wird und eine andere Lösung gefunden wird.

Ich bin kein Hooligan. Ich bin ein Fan, der nur ein tollen Fußballtag erleben wollte und mich von jeglicher gewallt sowie im als auch außerhalb des Stadions distanziere.  Ich habe es nur abbekommen, weil die Polizei es wahllos in die gesamte Menge gesprüht hat. Hier waren sogar Kinder im Alter von 6-14 Jahren dabei. Auch sie haben es zum Teil abbekommen. Einige mussten ins Krankenhaus.  

Ich will hiermit dazu aufrufen, dass so etwas nicht mehr passiert. Es muss eine andere Lösung im Umgang mit Fans geben. Denn das Pfefferspray verursacht mehr Verletzte als die tatsächliche Gewalt im Stadion

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

siegen, 24.05.2016 (aktiv bis 23.11.2016)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Schuld sind die Vereine, weil sie die Randalierer einfach nicht in den Griff bekommen. Es wird höchste Zeit dass die Fussballvereine für dei Polizeieinsätze endlich zur Kasse gebeten werden. Nur wenn die extrem teuren Polizeieinsätze die Vereine Geld ...

CONTRA: Ihre Argumentation verwechselt Ursache und Wirkung. Die Polizei wird das Pfefferspry ganz sicher nicht eigesetzt haben weil sie es so lusig findet. Wie immer mussten Unbeteiligte wegen der Idioten und Chaoten leidern. Was ich aber ganz Horror finde ist ...



Petitionsverlauf

Kurzlink