openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Verhindert den KiTa- und Hort Mindestbeitrag in Frankfurt (Oder) Verhindert den KiTa- und Hort Mindestbeitrag in Frankfurt (Oder)
  • Von: KiTa-Elternsprecher mehr
  • An: Stadtverordetenversammlung
  • Region: Frankfurt (Oder) mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 82 Unterstützende
    64 in Frankfurt (Oder)
    Sammlung abgeschlossen

Verhindert den KiTa- und Hort Mindestbeitrag in Frankfurt (Oder)

-

Streichung der Einführung eines Kostenbeitrages in Höhe der häuslichen Ersparnis für KiTa- und Hortkinder.

Begründung:

Im Rahmen der Empfehlung für eine Elternbeitragsordnung für die Träger von Kindertagesstätten in der Stadt Frankfurt (Oder) wird erstmals ein Mindestbeitrag (genannt: Kostenbeitrages in Höhe der häuslichen Ersparnis) gefordert. Das bedeutet, dass alle Eltern ab 01.09.2017 für jedes KiTa-Kind:

bis 6 Stunden 10,- € 6 bis 8 Stunden 16,- € mehr als 8 Stunden 17,- €

und für jedes Hort-Kind:

bis 4 Stunden 9,-€ 4 bis 6 Stunden 10,- € mehr als 6 Stunden 11,- €

bezahlen müssen. Diese Kosten werden genutz um die Mehrkosten von Frühstück und Vesper aufzufangen. Das KiTa-Gesetz des Landes Brandenburg sagt jedoch klar, dass nur die Kosten für das Mittagessen als Beitrag von den Eltern bezahlt werden muss. Nun wird in Frankfurt (Oder) versucht diese Ksoten als "häusliche Ersparnis" doch wieder auf die Eltern umzulegen. Im höchsten Maße bedenklich ist, dass dieser Beitrag auch auf alle bisher beitragsfreien Eltern zukommt. Damit werden diejenigen, die es schon schwer haben mit ihrer finanziellen Lage zusätzlich enorm belastet. Das darf nicht sein.

Die Angegebenen Einsparungen für Hygieneartikel und Körperpflegemittel sind meiner Erfahung nach (3 Kinder in KiTa und Hort) nicht gegegen, da ich diese Produkte in die KiTa mitgeben MUSS.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Frankfurt (Oder), 02.06.2017 (aktiv bis 08.06.2017)


Debatte zur Petition

PRO: Bitte mehr Eigenverantwortung bei der Familienplanung und volle finanzielle Eigenverantwortung der Eltern. Wer seine Kinder irgendwo abgibt soll für die Kosten vollständig aufkommen und ein ungenügender Mindestbeitrag sollte verhindert werden.

CONTRA: Das Gesetz sieht vor, dass sozial gestaffelt werden muss. Da Frankfurt eine finanzschwache Kommune ist, muss sie einen Mindestbeitrag nehmeb. Und der liegt bei der häuslichen Ersparnis. Für Frühstück und Vesper max. 10 € im Monat sollte es jedem Elternteil ...

CONTRA: Skandalös diese Petition. Die Eltern verursachen Milliardenkosten weil sie, statt sich selbst um Ihre Kinder zu kümmern, lieber beide arbeten gehen wollen und sind nicht mal bereit die Kostenersparnis aus eigener Tasche mit einzubringen? Man kann diese ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit