Gemäß Bürgeranregung nach §24 GO-NRW fordern wir, engagierte Bürger von Kohlscheid, die Verantwortlichen der Stadt Herzogenrath auf, unsere Forderungen bezüglich der neu geplanten Tangente umzusetzen.

Diese lauten wie folgt:

  • Kein Nahversorger / Einzelhandel „Am Langenberg“ !
  • Wir fordern eine innerstädtische Markttangente mit Grundstücksanbindung, die keinen zusätzlichen Verkehr in das Kohlscheider Zentrum führt und die Flächenversiegelung minimiert!
  • Wir fordern eine Aufwertung des Markt-Zentrums durch attraktiven Einzelhandel incl. Nahversorger und Maßnahmen zur Steigerung der Aufenthaltsqualität !
  • Wir fordern eine zeitgemäße Planung, die Kohlscheid-Mitte ganzheitlich betrachtet!
  • Wir fordern einen innerstädtischen Stil von Kohlscheid - eine angepasste (!) Bebauung!
  • Wir fordern, dass unser Kulturgut (z.B. Bergbau-Denkmäler) erhalten bleibt !
  • Wir fordern eine nach heutigen Maßstäben angemessene Berücksichtigung der Belange von Umwelt-und Naturschutz!

Begründung

Wir Bürger von Kohlscheid befürchten, dass Kohlscheid durch die Erbauung der Markttangente, wie sie derzeit geplant ist, durch mehr Lärm, Schmutz und Verkehr belastet wird.

Diese wird in Kombination mit einem Einkaufszentrum „Am Langenberg“ zusätzlichen Verkehr in den Kohlscheider Ortskern ziehen.

Dies ist insbesondere deshalb zu erwarten, weil die Versorgung in Kohlscheid heute intakt ist und eine neue Gesamtverkaufsfläche von mehr als 3000 qm nur wirtschaftlich sein kann, wenn Kunden aus anderen Gemeinden das neue Einkaufszentrum frequentieren.

Dies wird, aufgrund der geringen Zahl an Einwohnern rund um den Standort Langenberg, vorrangig mit dem PKW geschehen.

Der Lieferverkehr für ein derartiges Einkaufszentrum zieht darüber hinaus zusätzliche LKW an, die das Kohlscheider Zentrum durchqueren müssen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um verkehrsbedingte Emissionen (LKW sind ausschließlich Diesel-betriebene Fahrzeuge) - vgl. das jüngste Urteil des VG Aachen zu Fahrverboten - ist eine derartige Verkehrs-und Flächenplanung nicht mehr zeitgemäß.

Ein Einkaufszentrum oder Discounter am Langenberg wird zudem den Umsatz der im Bereich Markt/ Südstraße/ Weststraße angesiedelten Einzelhändler deutlich reduzieren und zu einem Exodus in diesem Bereich führen.

Der vermehrt über Oststraße und Am Langenberg abfließende Verkehr wird auch das Naturschutzgebiet Wurmtal erheblich mit zusätzlichen Emissionen und Lärm belasten.

Durch unnötige Versiegelung von Flächen und Entfernung von Grünbestand sind Einschnitte für die Lebensqualität für Mensch und Tier zu erwarten.

Die Naturschutz-und Naherholungsgebiete sind ein wichtiger Teil der Kohlscheider Lebensqualität und dürfen nicht beeinträchtigt werden.

Kohlscheid soll seinen kleinstädtischen Charakter behalten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Lars von Wedel aus Herzogenrath
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition,

    heute möchte ich Ihnen ersteinmal ganz herzlichen Dank für Ihre „Unterschrift“ unter dieser Petition zur geplanten Kohlscheider Markttangente aussprechen. Ihr Beitrag ist wichtig, um Kohlscheid als lebenswerten Ort zu erhalten ! Zudem möchte ich Ihnen von einigen Neuerungen und Erkenntnissen berichten, die sich seit dem Start dieser Petition ergeben haben.

    Mittlerweile werden weitere Details rund um die Planung der sogenannten Markttangente deutlich. Dabei wird es sich keineswegs um eine Straße für den innerörtlichen Verkehr handeln, sondern um eine überörtliche Hauptverkehrsstraße K1N, die auch Durchgangsverkehre aufnehmen wird. Unter dem harmlosen Namen der "Markttangente" entsteht neben der Roermonder Straße gerade also eine zweite Hauptverkehrsachse über Bardenberg Richtung Herzogenrath/Merkstein/Würselen/Alsdorf - und das mitten durch den Kohlscheider Ortskern !

    Die heute bereits sehr stark befahrene Kaiserstraße wird mit zusätzlichem Durchgangsverkehr belastet werden. Dort wo die Puetgasse heute noch bequem für Fußgänger und Radfahrer als Zugang in das Naturschutzgebiet Wurmtal nutzbar ist, werden künftig mehrere tausende Autos am Tag entlang rollen. In einer Zeit, in der in vielen Städten und Gemeinden eine Reduzierung des Verkehrsaufkommens zum Wohle der Bürger und der Natur angestrebt wird, ebnet die Stadtverwaltung tausenden PKWs und Diesel-LKWs erstmal den Weg.

    Das versteht die Stadtverwaltung also unter einem lebenswerten Ortskern und einem "sicheren und leistungsfähigen Straßenverkehr“ (Zitat der kommunalen Förderrichtlinien). Da die „Markttangente“ langfristig in die Hoheit des Kreis Aachens übergehen könnte, wird die Stadtverwaltung künftig auch nicht mehr für weitere Maßnahmen (Tempolimit, verkehrsberuhigende Maßnahmen) zuständig sein. Dieser Zustand behindert bereits heute Maßnahmen im Ort, wie etwa die Errichtung eines Zebrastreifens auf der Weststraße, die täglich von vielen Grundschülern überquert werden muss.

    Leider scheuen sich Verwaltung und Politik, der Bevölkerung reinen Wein einzuschenken. Dies lässt sich daran erkennen, dass Anfang September ein Bebauungsplan zum Beschluss offengelegt werden soll, bei dem wichtige Aspekte der Stadtplanung in Kohlscheid ausgenommen sind ! An Stelle einer ganzheitlich geplanten Lösung für den Kohlscheider Ortskern und das Gebiet rund um den Markt soll zunächst offenbar nur die Planung rund um die Markttangente beschlossen werden. Die Planung zu weiteren Veränderungen (Einkaufszentrum Am Langenberg, Veränderungen am Markt) soll erst später veröffentlicht und beschlossen werden. Dabei ist lange klar, das diese Pläne in der Schublade liegen und Verträge bereits verhandelt werden. Wir Bürger werden offenbar gezielt hinters Licht geführt.

    Noch gibt es Gelegenheit, Verwaltung und Politik klar zu machen, dass die Bürger das Vorgehen und die Ziele nicht unterstützen !

    Es ist höchste Zeit, dass die Bevölkerung sich einmischt. Nur gemeinsam sind wir laut genug, uns bei Verwaltung und Politik Gehör zu verschaffen. Aus diesem Grund haben wir, eine Reihe Kohlscheider Bürger, uns unter dem Namen „Initiative Kohlscheid 2020“ zusammen getan. Wir wehren uns und wollen die Bürgerinnen und Bürger von Herzogenrath informieren und "aufwecken“. Vielleicht haben Sie in der Presse (AN / AZ / Super Mittwoch / Super Sonntag) auch den ein oder anderen Artikel oder ein Flugblatt in Ihrem Briefkasten entdeckt. Auch eine Webseite www.kohlscheid2020.de haben wir aufgesetzt, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

    Eine Bitte habe ich noch zum Schluss: bitte sprechen Sie auch Nachbarn und Freunde (auch auf Internetplattformen wie Facebook) an, die Petition im Internet, per Flugblatt oder auf Unterschriftslisten, die in vielen Kohlscheider Geschäften ausliegen, zu unterstützen. Nur mit den Stimmen vieler informierter Bürger können wir etwas verändern. Mehrere hunderte Unterschriften konnten wir schon sammeln, aber es braucht jede Stimme. Vielen Dank !

    Mit besten Grüßen,
    Lars von Wedel

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Es wird argumentiert, dass Natur- und Naherholungsgebiete zerstört werden. Der Bereich um den Sportplatz ist kein Naherholungsgebiet, sondern ein verwahrlostes Hundeklo übersäht mit Müll und Glasscherben. Eine Zumutung. Es muss sich etwas ändern und die Markttangente würde diesen Schandfleck endlich entfernen.

Warum Menschen unterscheiben

  • Nicht öffentlich Herzogenrath

    vor 2 Std.

    Weil ich nicht möchte, dass Kohlscheid's Ortskenntnis derart umgestaltet wird und dem Zuspruch beim örtlichen Einzelhandel geschadet wird. Auch die sehr wahrscheinliche Lärmbelästigung der Anwohner kann ich nicht gut heißen.

  • Thomas Plum Herzogenrath

    vor 5 Std.

    Weil der bestehende Einzelhandel und der Markt in seiner gegenwärtigen Form bewahrt werden muss.

  • Rainer Goeckel Herzogenrath

    vor 8 Std.

    Eine lebenswerte Stadt ist eine Stadt mit einer starken Lokalversorgung und der Möglichkeit, diese zu Fuß zu erleben. Autoverkehr zerstört dies. Wer Straßen baut, wird Verkehr ernten. Diese einfache und simple Einsicht wird von Stadtplanern immer übersehen. Statt einer wirklich kreativen und vor allem einer nachhaltigen Stadtentwicklung fällt den Planern als Lösung meist immer nur der Straßenbau in Form von Tangenten und Umgehungsstraßen ein. Es wäre für die Herzogenrather Planer wichtig, mit anderen Städten zusammenzuarbeiten, die vor ähnlichen Problemen standen und mit diesen dann gemeinsam Lösungen zu finden. Es kann keine nachhaltige Stadtentwicklung durch den Bau einer Tangente geben, der zu mehr Verkehr und zur weiteren Zerstörung der Natur führt. Im Kreis Aachen muss man sich nur einige Städte anschauen um zu erkennen, wie oft Stadtentwicklung in die falsche Richtung gegangen ist. Wir brauchen eine harmonische und ausgewogene Entwicklung.

  • Cindy Bastian Herzogenrath

    vor 8 Std.

    Es kann keine wirkliche Stadtentwicklung sein, wenn dies mit der Verringerung der Lebensqualität und steigender Lärmbelästigung von Bürgern "erkauft" wird. Wir brauchen vielmehr eine harmonische Entwicklung ohne steigende Belastungen von Anwohnern und die Zerstörung der Natur und die weitere Zersiedelung der Städte. Außerdem gehen die kleinen Geschäfte schnell kaputt durch zentrale Großgeschäfte, wie beispielsweise Kaufland.

  • Nicht öffentlich Herzogenrath

    vor 10 Std.

    Anwohner/Betroffener

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/verkehrssituation-kohlscheid-markttangente-und-bebauung-am-langenberg/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON