openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Wiederaufnahme der Bushaltestelle "Am Hochsträß" in den Linienfahrplan in Ulm Wiederaufnahme der Bushaltestelle "Am Hochsträß" in den Linienfahrplan in Ulm
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Matthias Berz Dipl.-Oec., SWU Verkehr GmbH
  • Region: Ulm mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 196 Unterstützende
    110 in Ulm
    Sammlung abgeschlossen

Wiederaufnahme der Bushaltestelle "Am Hochsträß" in den Linienfahrplan in Ulm

-

Wir wollen, dass die Bushaltestelle "Am Hochsträß", die seit dem 14. Dezember 2014 nicht mehr von den Bussen Ulms angefahren wird, wieder in den Linienfahrplan der Linie 13 aufgenommen wird.

Begründung:

Wir Kollegiaten des Aicher- Scholl- Kollegs, wie auch einige unserer Dozenten, Beschäftigte der Unternehmen an der HfG, die Besucher des Hfg-Archivs und Bewohner der Wohnanlagen neben der HfG müssen diesen Winter seit bereits zwei Monaten den Weg von ca. 800m den Berg hinauf bei ungeräumten Gehsteigen in Kauf nehmen. Daher bitten wie Sie, diese Petition mit ihrer Unterschrift zu unterstützen, um damit zu zeigen, dass die oben genannte Bushaltestelle sehr wohl eine Bedeutung und Entlastung für viele darstellt. Außerdem investiert die Stadt Ulm viel Geld in das HfG-Archiv und dessen Ausstellungsangebot für ein internationales Besucherpublikum. Gleichzeitig bietet die KZ- Gedenkstätte vielen Besuchern, speziell Schülerinnen und Schülern eine nennenswerte Bildungsergänzung. Die Stadtwerke Ulm machen aus dem HfG-Archiv und er KZ- Gedenkstätte aus Kostengründen nun ein Museum und ein Dokumentationszentrum ohne Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Deshalb ist allein aus wirtschaftlichen Gründen die Wiederaufnahme der Bushaltestelle gerechtfertigt.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Ulm, 12.02.2015 (aktiv bis 11.04.2015)


Debatte zur Petition

PRO: Es begann in Stufen - erst die Umstellung der Linie 4 dann gar kein Bus mehr. Car2Go hat ebenfalls aufgehört. Es gibt aber echten Bedarf für Anwohner, Archiv, HfG- Mieter und nicht zuletzt Spaziergänger am Hochsträss. Es macht Sinn, hier das Interesse ...

PRO: Eigentlich sollte ein gut ausgebauter ÖPNV im Stadtgebiet eine Selbstverständlichkeit sein. An so etwas Grundlegendem sparen zu wollen, macht gerade für eine wohlhabende Stadt wie Ulm keinen Sinn.

CONTRA: Ihr rafft es nicht! Jede zweite Petition hier, fordert irgendetwas in der Art. Aber Geld kann man nur einmal ausgeben und ein paar Hundertausend - nächstens ein paar Millionen - Kulturbereicherer, welche ihre Schleuser noch bezahlen müssen, - die kosten ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 E-Mail    imap.uni-ulm.de    Websuche    Facebook  

aktuelle Petitionen