Hiermit fordern wir, die Unterzeichnenden, von der Bundesregierung die Umsetzung von härteren Strafen für den sexuellen Missbrauch von Kindern, die Beschaffung, Verbreitung und Herstellung von Bildern und Videos mit pornografischem Inhalt von Kindern und die gleichzeitige Heraufsetzung des Kindesalters von 14 auf 16 Jahren lt. § 1 des Jugendschutzgesetzes.

Sexueller Missbrauch von Kindern ist in Deutschland mittlerweile zum Tagesthema geworden. Um den Tätern abschreckend entgegenzuwirken, ist es dringend erforderlich, die Gesetze und auch die entsprechenden Altersgrenzen anzupassen. Es kann und darf nicht sein, dass Täter wegen Steuervergehen oder anderer leichter Vergehen wie das Musik- oder File-Laden im Internet härtere Strafen erfahren als, die Menschen, die unseren Kindern ihre Kindheit oder sogar ihr Leben nehmen. Diese Geschäft mit dem Missbrauch unserer Kinder ist ein Milliardengeschäft, und wir wollen und werden nicht mehr dulden, dass diese Unmenschen unseren Kindern ungestraft Böses antun.

Wir fordern härtere Strafen, die auch umgesetzt werden, elektronische Fussfesseln, die bei Eintritt in Sicherheitszonen, wie Kindergärten und Spielplätzen, die sofortige Festnahme zur Folge haben sowie eine Öffentlichmachung der verurteilten Täter.

Begründung: Hiermit fordern wir, die Unterzeichnenden, von der Bundesregierung die Umsetzung von härteren Strafen für den sexuellen Missbrauch von Kindern, die Beschaffung, Verbreitung und Herstellung von Bildern und Videos mit pornografischem Inhalt von Kindern und die gleichzeitige Heraufsetzung des Kindesalters von 14 auf 16 Jahren lt. § 1 des Jugendschutzgesetzes.

Sexueller Missbrauch von Kindern ist in Deutschland mittlerweile zum Tagesthema geworden. Um den Tätern abschreckend entgegenzuwirken, ist es dringend erforderlich, die Gesetze und auch die entsprechenden Altersgrenzen anzupassen. Es kann und darf nicht sein, dass Täter wegen Steuervergehen oder anderer leichter Vergehen wie das Musik- oder File-Laden im Internet härtere Strafen erfahren als, die Menschen, die unseren Kindern ihre Kindheit oder sogar ihr Leben nehmen. Diese Geschäft mit dem Missbrauch unserer Kinder ist ein Milliardengeschäft, und wir wollen und werden nicht mehr dulden, dass diese Unmenschen unseren Kindern ungestraft Böses antun.

Wir fordern härtere Strafen, die auch umgesetzt werden, elektronische Fussfesseln, die bei Eintritt in Sicherheitszonen, wie Kindergärten und Spielplätzen, die sofortige Festnahme zur Folge haben sowie eine Öffentlichmachung der verurteilten Täter.

Begründung

Begründung: Wir fordern härtere Strafen, die auch umgesetzt werden, elektronische Fussfesseln, die bei Eintritt in Sicherheitszonen, wie Kindergärten und Spielplätzen, die sofortige Festnahme zur Folge haben sowie eine Öffentlichmachung der verurteilten Täter.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Christian Schmidt aus Berlin
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

und lebenslang! - entweder muss der begriff überarbeitet werden oder auch wirklich lebenslang und zwar des täters lebenslang

Contra

Noch kein CONTRA Argument.