An alle friedliebenden Menschen unseres Landes!

An die Abgeordneten des deutschen Bundestages und die Kandidaten zur Wahl des deutschen Bundestages!

Für die Bundestagswahl 2013

Wir werden unsere Stimmen für den Frieden vergeben!

Am 22. September ist Bundestagswahl. Die Abgeordneten werden vom Volk gewählt - Abgeordnete, die frei und nach ihrem Gewissen das deutsche Volk vertreten sollen.

Die Mehrheit der Deutschen Bevölkerung ist laut Umfragen für Frieden, gegen den Krieg, gegen Kriegseinsätze mit deutscher Beteiligung. Der Bundestag allerdings stimmt seit Jahren immer wieder dafür. So steigt die Beteiligung unseres Landes an Kriegseinsätzen in aller Welt ( siehe dazu Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Auslandseins%C3%A4tzederBundeswehr )

Die aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl lassen ein Patt zwischen CDU / FDP auf der einen und SPD / Grüne / Linke auf der anderen Seite erwarten. Wenige Hunderttausende Stimmen können die Wahl entscheiden, entscheiden ob die FDP, oder die Piraten in den Bundestag kommen, ob die in der Öffentlichkeit sich gegenüber stehenden Blöcke gewinnen oder verlieren. In einer Unterschriftenaktion / Petition sammeln wir das Bekenntnis der Menschen in Deutschland, für den Frieden, die Stimmen für den Frieden.

Unsere Stimme für den Frieden vergibt die Friedensstimme für die Bundestagswahl.

Wir unterstützen und wählen am 22. September die Abgeordneten oder Kandidaten, egal welcher Partei, die sich auf demokratischen Wegen und unter der Achtung des Grundgesetzes bewegen, die öffentlich bei Veranstaltungen, in den Medien, via ihrer Websites, via www.abgeordnetenwatch.de, oder anderswo ihren Willen bekunden, im Bundestag für den Frieden zu stimmen und für folgende Grundsätze einzustehen:

Von deutschem Boden soll nie wieder ein Krieg ausgehen oder unterstützt werden.

Deutschland agiert international als Friedenstifter und bei Konflikten als Vermittler zwischen den Fronten, auf diplomatischen Wegen, ohne sich demonstrativ auf eine Seite zu stellen.

Keine Kriege / Kriegsbeteiligung / logistische Unterstützung aus geostrategischen, wirtschaftlichen oder religiösen Gründen. Deutschland achtet die Würde aller Menschen und fördert als Vermittler das friedliche Miteinander und nicht das Gegeneinander der Menschen, egal welcher Religionen, Anschauungen, Rasse. (Grundgesetz Artikel 3: Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.)

Keine Kriegseinsätze / Kriegsbeteiligung jeglicher Couleur, auch nicht unter dem Deckmantel „friedenserhaltender“ und „friedensstiftender“ Einsatz, denn Krieg schafft keinen Frieden, sondern weiteren Krieg.

Keine Atombomben und Atom-verseuchten Waffen in Deutschland. Die sich in Buechel (und anderswo) befindenden Atombomben des amerikanischen Militärs werden nicht mehr geduldet. Sie sollen stattdessen fachgerecht in der kürzest möglichen Zeit entsorgt werden. Sämtliche atomverseuchte Munition in Bundeswehrbeständen wird in den nächsten 5 Jahren entsorgt und nicht verwendet oder weiterveräußert.

Keine Einsätze der deutschen Bundeswehr oder anderer (ausländischer) Armeen im inneren Deutschlands, außer zum Katastrophenschutz (bei Hochwasser etc.) Ein Einsatz der Armee bei Demonstrationen, auch wenn sie Unruhen genannt werden, oder in irgendeiner anderen Weise gegen Personen bleibt ausgeschlossen.

Keine Nutzung von Drohnen für nachrichtendienstliche oder militärische Zwecke.

Keine Zustimmung zu Waffen / Rüstungsgüterverkäufen an andere Länder.

Der Rüstungsetat / Etat des Verteidigungsministeriums Deutschlands wird eingeschränkt und nicht vergrößert.

Der Bundestag unterstützt die Rüstungsindustrie ihre menschenfeindliche und menschenmordende Grundhaltung in eine menschenfreundliche umzuwandeln – statt Waffen und Millitärgut werden umweltschützend Maschinen und Güter für die Entwicklungshilfe und für (und nicht gegen) die Menschen geschaffen. (Wir können keine Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie retten um weiterhin anderswo Menschen zu töten oder töten zu lassen).

Sollten die Kandidaten für den deutschen Bundestag nach der Wahl ihr Abstimmungsverhalten wider ihrer Ankündigungen ändern, handelt es sich um Wahlbetrug und dem Abgeordneten wird nahegelegt zurückzutreten, da er seine Wähler nicht vertritt, sondern andere Interessen.

Begründung

Die Stimme für den Frieden ist die demokratische Stimme, die Möglichkeit sich zu positionieren, für die Wähler und die zu wählenden Abgeordneten. Die Stimme für den Frieden kann, wenn von vielen Menschen erhoben, die Bundestagswahl 2013 entscheiden. Sie ist ein kleiner Schritt auf dem Weg zum Wichtigsten auf dieser Erde: Auf dem Weg zum FRIEDEN.

Artikel 1 der Grundrechte des deutschen Grundgesetzes:
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Andi Rietschel aus Leipzig
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • von Andi Rietschel, Leipzig

    Leipzig, Juni 2014

    Offener Brief an Frau Bundeskanzlerin Merkel, Herr Bundespräsident
    Gauck, Oberbürgermeister von Leipzig Burghard Jung

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,
    Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck,
    Sehr geehrter Oberbürgermeister von Leipzig Burghard Jung

    …. Der Frieden der fängt in Leipzig an …

    Mein Name ist Andi Rietschel. Ich wohne seit circa 20 Jahren in
    Leipzig, bin Friedensaktivist, Märchenerzähler und DJ.

    Ich habe am Montag, 02.06.2014 auf der Leipziger Mahnwache,
    Montagsdemonstration für Frieden gesprochen… eine Rede von eigenen
    Erlebnissen, meinem Weg für Frieden zu leben, den Fehler Facebook als
    Sprachrohr einer Friedensbegung zu nutzen, von einem Traum von Frieden
    der durch Sie Frau Merkel, Herr Gauck und Herr Jung in Leipzig anfängt.
    Ich habe zum Schweigen, zum Gebet zur Meditation für Frieden aufgerufen
    und am Ende der Veranstaltung noch ein kurzes Märchen erzählt…
    weil es mir wichtig ist die Leipziger Mahnwache für den Frieden zu
    unterstützen… weil ich diesen Weg wichtig finde… auch wenn mein Weg
    ein anderer ist.

    Das Redemanuskript können sie im Internet auf der Seite
    www.friedensstimme.wordpress.com lesen. Dort finden sie auch den Link
    zum
    Videomitschnitt der Rede auf youtube.

    Liebe Frau Bundeskanzlerin, Herr Bundespräsident, Herr
    Oberbürgermeister,

    Ich verzeihe Ihnen und mir selbst und allen anderen Menschen, alle dem
    Frieden und dem Leben schädlichen Taten der Vergangenheit.

    Seien wir im Jetzt und blicken wir in die Zukunft, ohne das Gestern zu
    vergessen.

    Ich bin bereit und lade sie, uns alle ein, zu einem Neuanfang.

    Sie alle, wir alle sind wunderbare Menschen.

    Lassen Sie uns eine friedliche Welt und den Lebewesen dienende Zukunft
    kreieren!

    Lassen wir das kommende Jahrzehnt in die Geschichte einkehren, im
    Positiven… als das Zeitalter der friedlichen Revolution!

    Ein lieber Freund, ein Sänger, Ras Gabriel aus dem Odenwald hat in
    einer
    Leipzig Version seines Liedes “Ich wünsch euch das Glück” gesungen:
    “Der
    Frieden der fängt in Leipzig an”

    Ich glaube daran.

    Ich habe einen Traum…

    Frau Merkel, Herr Gauck, Herr Oberbürgermeister von Leipzig Burkhardt
    Jung, gehen sie in die Geschichte ein!

    Kreieren sie den Frieden… mit Gesprächen!

    Hier in der Stadt der friedlichen Revolution.

    Laden sie die Regierungschefs aller Länder nach Leipzig ein, die
    religiösen Oberhäupter, sich für den Frieden zu positionieren. Einen
    Friedensvertrag zu unterschreiben… der niemanden bevorteilt. sondern
    das
    Miteinander unterstützt.

    Frau Merkel, Herr Gauck, Herr Jung,

    Sie können das Zeitalter der friedlichen Revolution beginnen.

    Lassen sie diesen Traum Realität werden !

    Sie können es. Sie können es. Sie können es.

    Der Frieden der fängt in Leipzig an, in Leipzig an….

    Ich möchte Sie außerdem einladen, in Stille für den Frieden zu beten,
    zu
    meditieren oder zu schweigen.

    Die Präsidenten Israels, Shimon Peres, und Palästinas, Mahmoud Abbas,
    haben am 8. Juni mit dem Papst im Vatikan für Frieden gebetet.

    Schließen sie sich ihnen an!

    In einer 3minütigen Aktion zu Hause, bei ihrer Arbeit, in der Natur.

    Täglich , wöchentlich oder wenigstens 1mal.

    Beginnen wir wirklichen Frieden!

    Mit friedlichen und hoffnungsvollen Grüßen

    In Liebe, in Frieden

    Andi Rietschel

  • vollstaendige Version:

    In drei Tagen ist Bundestagswahl.

    Liebe Direktkandidaten:
    Vielen Dank fuer die Unterzeichnung der Petition.
    Ich wuensche Ihnen von ganzen Herzen viel Erfolg fuer die Wahl und moechte Ihnen danken, dass Sie fuer Friedensarbeit einstehen wollen!

    Liebe Waehler.
    Ich moechte Sie / Euch bitten ihre / eure Stimme zu nutzen und einen der Politiker zu waehlen, der sich fuer Friedenspolitik positioniert hat. Die Namen der Politiker nach Wahlkreis sortiert, findet man auf www.friedensstimme.wordpress.com

    Liebe Journalisten und Blogger,
    Ich bin traurig bis entsetzt, dass der Grossteil von Ihnen, trotz mehrmaliger Benachrichtung, nicht ueber die Moeglichkeit der Friedenswahl berichtet hat, ja im Prinzip dieses Thema "totgeschwiegen" hat. Man muss nicht der selben Meinung sein, kann diese Aktion als naiv, populistisch, zu wenig oder zu weit gehend bezeichnen, aber berichten kann und sollte man auch ueber dieses Thema.

    Ich habe die letzten Wochen aufopfernd fuer dieses, mein Ideal des Friedens gearbeitet....
    am Rande von finanziellen Problemen, unvoreingenommen im Vorhinein, unparteiisch.

    Es war ein Versuch fuer den Frieden zu arbeiten....

    Es wird nicht der Letzte sein.

    Ich danke Ihnen Allen, dass sie ebenfalls dem Ideal des Friedens folgen.

    Einen Tag vor der Bundestagswahl, am Sopnnabend dem 21.09. ist uebrigens der Global Day of Peace...http://de.wikipedia.org/wiki/Weltfriedenstag


    Ich wuensche uns Allen eine friedliche Zukunft!

    Freuen wir uns ueber jeden Politiker im zukuenftigen Bundestag und anderswo, der fuer Frieden einstehen will... aber seien wir uns gewiss:
    Es gibt auch andere Wege, fuer den Frieden zu agieren....

    Und dies faengt im Kleinen bei uns selbst an:
    Frieden in uns zu schaffen und den Frieden um uns herum zu kreiieren,
    die Feinde, die eine andere Meinung haben und vertreten,
    diejenigen, die Kriege und Waffen schaffen,
    nicht zu hassen,
    sondern ihnen das entgegenzubringen,
    was ihnen fehlt: Liebe....

    Ich moechte Ihnen zum Ende nocheinmal meinen Antrieb dieser Aktion ans Herz legen;

    “Mein Israelaufenthalt ist es seit einigen Monaten Geschichte… aber immer noch beschäftigt mich der Besuch eines schönen Berges im Norden des Landes, auf den Golanhöhen… wunderschöne Aussicht auf Felder, andere Berge, bis nach Syrien, Damaskus….. nur war dieser Berg vor einigen Jahren noch Militärstützpunkt im Kampf Syriens und Israels um die Hohheit der Golanhoehen, und nun kannst du das alles begehen: mit Bunkern, Schiessgräben, Schiessscharten, schiessenden Soldatenatrappen etc….

    Ich musste zittern, war aufgewühlt und hatte Tränen in den Augen…. Die Energie vergangener Tage, das Geschehene war so greifbar….

    Ich spürte Blut, Angst, Tod, Hass, Krieg und die Trauer über eben dies und die Bestätigung dass das Gegenteil das wichtigste ist, für das ich arbeiten und leben möchte:
    FRIEDEN !!! PEACE !!!

    egal ob in Palestina, Israel, Syrien, Iran, Korea, Bahrein oder anderswo

    ES GIBT KEINEN FRIEDEN GEGENEINANDER – NUR MITEINANDER….

    Es sind die religiösen und politischen Führer die das Trennende vergroessern und das Verbindende verringern wollen….
    die Bruderkriege kreieren….

    Lasst uns das nicht unterstützen, nicht diesen Weg folgen…
    Es gibt keinen gerechten Krieg, niemals….

    die richtige Position ist FRIEDEN für Alle
    und nicht die Positionierung auf einer Seite….

    So ähnlich ist es mir passiert:
    Ich habe zwei Brüder, zwei Kinder von Freunden gesehen, die sich aufs Schlimmste gestritten haben und gekämpft haben, der Ursprung war schnell vergessen… “Der hat angefangen!” “Nein! Der hat angefangen!” “Nein, das stimmt nicht!” “Lügner!” “Du lügst, nicht ich!” Und so ging es weiter und weiter und weiter und es wurde schlimmer und schlimmer. Und auch die Eltern wussten nicht mehr, wem sie trauen sollten, oder wen sie rügen sollten….eine verfahrene Situation also…. Da kam die kleine Schwester der beiden Brüder und drängte sich um die beiden miteinander Kämpfenden….. Mit ihren kleinen Armen umschlang sie Beide….
    ohne Worte… nur mit Liebe…. mit Frieden
    und die Beiden hielten inne…
    weil sie nicht aufgestachelt wurden, wie sie es sonst kannten, oder beschimpft von Dritten, wie sie es gewohnt waren, weil sich niemand nur auf die Seite des Einen oder Anderen gestellt hatte, und sich niemand besser oder schlechter als der Andere fühlen konnte….
    IN LIEBE, IN FRIEDEN

Pro

Unsere Freiheit wird mitnichten am Hindukusch verteidigt! Über 60.000 Zivilisten ( alte Menschen, Frauen, Kinder) wurden dort seither getötet - soviel, wie manche Stadt bei uns (auch im Kreis ME) Einwohner hat! Der tödliche Angriff auf afghanische Zivilisten bei Kundus jährt sich gerade wieder - der damalige deutsche Befehlhaber wurde hier zum General ernannt! Wo bleibt da die Moral? Das gilt auch für den Waffenexport an Regimes, die die Freiheiheit mit deutschen Panzern niederwalzen lassen.(z.B. Saudi-Arabien u.a.).Schluss damit- und zwar sofort ! R.Köster, DIE LINKE-Kandidat im WK 104-ME

Contra

Noch kein CONTRA Argument.