openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Wir verlangen . . . Mehr Worte bedarf es eigentlich nicht. Man erkennt sofort aus welcher dunklen Ecke diese Forderungen kommen. Wir verlangen, wir fordern, wir erwarten . . . . ja ist schon klar. Haltet bloß dis Klappe.
0 Gegenargumente Widersprechen
Endlich einmal eine vernünftige Petition. Man sollte den Begriff Salafist tatsächlich meiden und das Kind beim richtigen Namen Nennen. Schliesslich ist jeder, der an den Islam glaubt ein Muslim. Von daher hört mit einem Verbot dieses Wortes die Augenwischerei auf, wonach der Islam in einen guten und einen tatsächlich wortgetreuen Islam unterschieden wird. Weiter so - ihr dient damit der Wahrheit!
0 Gegenargumente Widersprechen
Sehr gute Idee! Mir war schon immer klar, daß es keine "Salafisten" gibt. Die Leute, die zur Gewalt aufrufen, nach Syrien fahren und für den Islamischen Staat kämpfen sind nur etwas mutiger, als die "friedliebenden" und "gemäßigten" Muslime. Es gibt nur Muslime! Einige lassen halt etwas früher die Maske fallen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich unterstütze diese Petition, weil sich die Petitionsbetreiber auf diese Weise bis auf die Knochen blamieren. Hoffentlich wird diese Diskussion noch in die allerbreiteste Öffentlichkeit getragen und ich würde jedem empfehlen, FÜR dies Petition zu unterschreiben, um auf diese Weise in den Kommentarbereich zu kommen, und dem ganzen Salafistenpack tüchtig die Meinung zu geigen. Die Kommentare hier können nämlich nicht zensiert werden wie auf der Facebookseite "Siegel der Propheten".
2 Gegenargumente Anzeigen
    "Praktizierende" Muslme in Deutschland verdienen nicht die Bezeichnung "Salafist"
Ich bin dafür, den Begriff Salafist in Deutschland, weil kein "praktizierender" Muslim in Deutschland das Recht hat, sich selbst als Salafisten zu bezeichnen. Salafisten dürfen sich nur diejenigen nennen, die tatsächlich den Islam der Altvorderen praktizieren. Zur Zeit stehen die Bewohner des Islamischen Staates dieser Art des Islams am nächsten, denn bei ihnen gilt tatsächlich konsequent die Scharia, das göttliche Recht. Dagegen verdienen sämtliche "praktizierende" Muslime in Deutschland Takfir, weil sie sich vor den Kuffaar erniedrigen, indem sie sich von ihren Almosen abhängig machen.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Salafismus
Salafismus sowie andere Arten des fundamentalistischen Islam beinhaltet immer Bekenntnisse zu Verstößen gegen unsere freiheitliche Grundordnung bzw. gegen das Grundgesetz. Dazu zählt der Aufruf zur Gewalt gegen Andersgäubige, sowie gegen Personen, die den Propheten beleidigen, die Ungleichbehandlung/Unterdrückung von Frauen und das Ziel der Einführung des Sharia Rechts etc.. Fundamental islamistische Glaubensgemeinschften , die verfassungsfeindliche Ziele verfolgen, müssen daher verboten werden.
Quelle: Wikipedia
0 Gegenargumente Widersprechen
    Informiert euch erst mal
Schade, dass die Petition zurückgezogen wurde. Es macht tatsächlich keinen Sinn, bei so vielen Hohlköpfen für Aufgeschlossenheit und Toleranz zu werben. Die müssen erst mal lernen, wie man "Demokratie" buchstabiert. Danach sehen wir weiter. ;-)
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Nur Salafisten kennen keine Salafisten
Jeee-der, absolut jeder Mensch ist Deutschland inlkl. die großen islamverbände weiß, was Salafisten sind und benutzt das Wort wie selbstverständlich (egal, ob es verboten ist oder nicht). Es sind ausschließlich die Salafisten, die den Begriff weglügen wollen, um den falschen Eidnruck zu erwecken, sie sprächen für die Muslime. Auch in dieser Hinsicht ist es wieder sehr ähnlich wie bei den Faschisten: Nur die Faschisten behaupten, es gäbe den Begriff gar nicht, bzw. nur in Italien.
Quelle: Allatagswelt mit offenen Augen betrachtet
0 Gegenargumente Widersprechen
    lächerliche petition
macht euch nicht lächerlich. es gibt diesen Begriff sogar unter den unseren islamischen Gelehrten, der für die Bezeichnung derjenigen verwendet wird, die Ibn Teimiya, Muhammad ibn al Wahhab, und die heute bin baz, uthaimin, albani als rechtschule genommen haben sogar selber bin baz gibt das in seinen Werken zu, dass die schule wahhabiya oder auch sallafiya als die schule der ''beschützer der sunnnah'' gilt
Quelle: ilm
0 Gegenargumente Widersprechen
    erol selmani,
Ich bin dafür, dass diese Petition wegen unglaublicher Dummheit kurzum gelöscht wird. Allein "Tod den Ungläubigen!" (islamischerstaat.com/2014/10/26/dudensaeuberung/herstaat.com/2014/10/26/dudensaeuberung/" rel="nofollow">islamischerstaat.com/2014/10/26/dudensaeuberung/) rechtfertigt dies - wenn nicht sogar eine Anzeige. Dass die Leute um Erol Selmani nicht allzuviel unter der Mütze haben, zeigt auch das Ratespiel um die Telefonnummer...: islamischerstaat.com/kontakt/
Quelle: islamischerstaat.com/kontakt///islamischerstaat.com/kontakt/" rel="nofollow">islamischerstaat.com/kontakt/
1 Gegenargument Anzeigen
Solange Muslime alles dafür tun, um Mohammed nachzueifern, vom Fusselbart über Stirndöner bis hin zur milionenfachen Ermordung von Christen (auch Schweine und Affen genannt), brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn man dafür einen Begriff schafft, der den Muslimen nicht gefällt. Liebe Muslime, das habt Ihr Euch selber zuzuschreiben, daß man Euch Salafisten nennt. Wäre Euch das Wort "Islamfaschisten" lieber? Das entspricht eher dem Wesen des Korans! Wie schon Erdogan sagte: Es gibt nur einen Islam, also sitzen ALLE Muslime mit in einem Boot, auch die angeblich so friedlichen. Q.e.d.!
0 Gegenargumente Widersprechen
Das Ziel der Abstimmung ist schon recht lächerlich, da die Mitglieder des Petitionsausschusses sehr wahrscheinlich selbst alle den Begriff "Salafist" berechtigterweise ohne Bedenken verwenden und sich wohl kaum selbst in ihrer Wortwahl beschränken wollen. Da es sich in erster Linie nur um eine eingedeutschte Version des Begriffs "Salafiyya" handelt, welcher lediglich dazu dient eine der unbestreitbar vielen Strömungen innerhalb des Islam klar zu benennen, ist auch nicht nachvollziehbar, worin der beleidigende Charakter liegt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Islam ist Islam. Es gibt keine gemäßigten oder radikalen. Alle streben nach Koran und Sunna. Keine Veränderung des Koran. Alle leben das was im Koran steht. IS und salafisten, Wahabiten, Sunieten, usw. Alle leben nach dem Motto Kopf ab den Ungläubigen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Der Begriff Salafist bezeichnet einen (sunnistischen) Muslim, der keiner der anerkannten Rechtsschulen folgt. Tatsächlich wird er in den Medien und von der Politik in einer falschen Weise benutzt, nämlich zur Kennzeichnung extremistischer und/oder terroristischer Individuen, die sich aufgrund ihrer Handlungen selbst außerhalb des Islam stellen. Ein Verbot des Begriffs für die tatsächlichen Salafisten macht keinen Sinn und eine richtige Begriffsverwendung läßt sich leider nicht per Gesetz vorschreiben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Im Namen des Islam...
Während in Ihren Herkunftsländern 10 Tausende Menschen im Namen des Islam hingeschlachtet werden regen Sie sich wegen einem Begriff auf und machen gleich eine Petition draus. Darüber sollten Sie sich aufregen und sich schleunigst für diese Menschen etwas tun. Mit dieser Petition bringen Sie auch den letzten Menschen gegen sich auf, der Ihrer Religion gegenüber noch freundlich gesonnen war. Sie alle sollten sich schämen, denen ein Begriff mehr bedeuted als der Massenmord, der im Namen des Islam begangen wird. Ich war selten so empört wie nach dem Lesen dieser Petition
0 Gegenargumente Widersprechen
    Getroffene Hunde Bellen ( deutsches Sprichwort!!!)
Diese Petition ist für mich überflüssig wie ein Kropf. Wir lassen uns von niemanden Vorschreiben, welche Worte wir benutzen. Übrigens, wir machen schon einen Unterschied zwischen friedlichen und radikalen Moslems. Ich kann mich nur wundern, wieviele sich mit dieser Formulierung getroffen fühlen, haben wir da etwa den Nagel auf den Kopf getroffen????
0 Gegenargumente Widersprechen
Würde, was mehr als unwahrscheinlich ist, die öffentlche Verwendung des Begriffs "Salafist" verboten werden, würde wohl sehr schnell eine neues, weniger neutrales (im Sinne von beleidigend), weniger an der ursprünglichen Bedeutung angelehntes Wort kreiert werden. Political Correctness war gestern!
0 Gegenargumente Widersprechen