openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Das Praktikum wirkt abschreckend auf die meisten jungen Leute, denen das Wohl der Tiere wirklich am Herzen liegt, und stumpft diejenigen von ihnen ab, die sich trotzdem dazu entscheiden. Dessen muss sich jeder bewusst sein, der sein geliebtes Haustier dieser Berufsgruppe anvertrauen muss.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Tierärzte sind nicht nur für die niedlichen kleinen Welpen, Kanichen und Meerschweinchen zuständig. Tiermediziner sind sind auch dazu da, die Lebesmittelhygiene zu gewährleisten. Dazu muss ein Tiermediziner nun mal wissen wo das Fleisch, das wir essen, herkommt und wie es verarbeitet wird. Wer meint er/sie hätte es nicht nötig, soll den Platz für jemanden aufgeben, der WIRKLICH Tierarzt werden möchte. Ich finde es deshalb absolut sinnvoll , dass wirklich jeder (sei es nun Veganer Vegetarier oder Frutaner oder sonstiges) dieses Praktikum absolviert.
Quelle: Bundes-Tierärzteordnung "Der Tierarzt ist berufen, [...] den Menschen vor Gefahren und Schädigungen durch Tierkrankheiten sowie durch Lebensmittel und Erzeugnisse tierischer Herkunft zu schützen und auf eine Steigerung der Güte von Lebensmitteln tierischer Herkunft hinzuwirken."
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Sicherheit des Verbrauchers ist nur gewährleistet, wenn fachkundiges Personal die Tiere untersucht. Der Tierarzt ist nicht nur dazu da, das Fleisch zu beurteilen, er ist die letzte Instanz, der auch ein Schlachtverbot aussprechen kann. Auch der Blick für Krankheiten und ein Gefühl, was eine Krankheit wirklich mit dem Körper macht, wird durch dieses Praktikum geschult. Wer wegen 3 Wochen Schlachthof nicht das Studium antritt, ist dafür auch sicherlich nicht gemacht. Und man auf euch gut verzichten als Tierärzte. Ich spreche mich für das Praktikum aus.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn das Praktikum abgeschafft wird, zeigt die Tierärzteschaft damit ihr Desinteresse an den Vorgängen am Schlachthof. TÄ sind den Angestellten dort übergeordnet, sie kontrollieren Tier- und Verbraucherschutz (Mensch UND Tier, welcher Humanmediziner macht so etwas?). Der TA hat im Schlachthof das letzte Wort. Es konnten schon Tierschutzfälle durch Studentinnen im Praktikum (!) aufgedeckt werden. Darum ein deutliches JA zum Schlachthofpraktikum, ein JA zum Schutz der Tiere, die dort geschlachtet werden!
0 Gegenargumente Widersprechen
Grandiose Idee, das Praktikum abzuschaffen. Damit sich noch WENIGER Leute für Tierschutz gerade bei diesem Thema entscheiden. Es wird IMMER Fleischverzehr geben. Ich mache gerade Praktikum und ein TA ist die einzige Möglichkeit, einen tierschutzwidrigen Schlachthof abzuschaffen! Ein TA ist außerdem die letzte Möglichkeit, Eure Kinder nicht mit Trichinen, Gammelfleisch und anderen "Leckereien" zu füttern. Wenn der TA das Fleisch nicht untersucht mit seinem langem Studium und Wissen, dann tut es keiner. Es interessieren sich DEUTLICH zu wenig TÄ für dieses Feld! ABSOLUTES CONTRA!
0 Gegenargumente Widersprechen
Habt ihr schon einmal daran gedacht, dass man als TA am Schlachthof AKTIV Tierschutz betreiben kann? Durch gewissenhafte Prüfung und Maßnahmen kann man nämlich den Weg des Sterbens der TIere deutlich verbessern und so verhindern, dass unsachgemäß geschlachtet wird. Sollte man jetzt auch das Prakikum im Vet-Amt abschaffen, nur weil nicht alle da arbeiten wollen? Und wer sich für den Schlachthof zu sensibel fühlt, der ist in diesem Beruf einfach fehl am Platze. Es ist nicht alles Gold was glänzt!
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn ihr meint ein Praktikum auf einem Schlachthof gehört nicht zur Tiermedizin dazu, haben die Tierärzte irgendwann ja gar keinen Einfluss mehr auf die Fleischproduktion. Und das Argument ein Menschenarzt muss auch kein Praktkum in einer Massentötungseinrichtung machen, dann studiert doch Humanmedizin. Menschen werden schließlich auch nicht gegessen! Der Studiengang und der Beruf ist durch diesen ganzen Veganer und Vegetarier Trend sowieso nicht mehr das was es einmal war. (Zumal Vegetarier immer noch zur Tötung von Tieren beitragen zB männliche Kälber für die Mast durch Milchproduktion)
1 Gegenargument Anzeigen
In anderen Ländern kümmern sich die Leute einen Kericht um das Wohl der Tiere vor (und nach) dem Schlachten. Wir in Deutschland sollten ein Vorbild sein für die RESPEKTVOLLE Lebensmittelgewinnung, sprich auf Basis des Tierschutzgesetzes (wie viele Länder haben so ein Gesetz?) Der Tierarzt vollzieht dieses Gesetz und ist für seine Kontrolle zuständig. Junge TÄ sollten mit gutem Beispiel voran gehen und nicht wegschauen, weil sie zu zimperlich sind. Wem jetzt schon auffällt, das seine romantische Regenbogenwelt mit der Realität nichts zu tun hat, sollte dieses Studium nicht aufnehmen.
0 Gegenargumente Widersprechen