Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Hunde verdienen es vor allem
als Köter gesehen zu werden, die auf Gehwegen und in Parkanlage ihre Scheisse hinterlassen und eingefangen und bestenfalls ausgestopft zu werden oder als Tierfutter oder für nützliche Versuche Verwendung finden sollten. Ein ausgestopfter Köter auf Herrchens Kaminsims ist besser, als die Umweltverschmutzung durch kläffende Kotbeutel
2 Gegenargumente Anzeigen
    Für Schadlebewesen ist kein Platz in unserer modernen Gesellschaft
Eine sehr treffende Überschrift. Koter sind in der Tat Lebewesen und zwar ganz eindeutig Schadlebewesen, welche nicht nur gefährliche Krankheiten wie den Spulwurm übertragen, sondern auch die jeweiligen Besitzer völlig verhaltern und nach und nach ruinieren. Da Koter als Lebewesen in unserer moderen Gesellschaft keinerlei Mehrwert darstellen - ganz im Gegenteil vernichten sie eine Unmenge an Nahrung, welche den Kindern in der dritten Welt nicht mehr zur Verfügung steht und es kostet jährlich Milliarden an Gesundeits- bzw. Reinigungskosten für zugekotete Gehwege, gehören Koter ausgerottet.
Quelle: www.gegenhund.org
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Wichtiger wäre, zusätzlich zur Hundesteuer für jeden Köter
eine Umweltabgabe zu erheben, die hoch genug sein muss um davon durch die Kommunen genügend qualifizierte kommunale Hundefänger zu beschäftigen, die alle Köter, die auf Gehwege oder in öffentlichen Parkanlagen oder auf Kinderspielplätzen ihren Kot hinterlassen oder ohne Leine/Beissschutz herumlaufen, einzufangen und nur gegen eine Aufwandsentschädigung wieder dem Eigentümer zu übergeben oder ersatzweise anderweitig zu verwerten (Tierfutter, Tierversuche.)
Quelle: www.focus.de/regional/hessen/eschwege-polizei-witzenhaeuserin-von-hund-gebissen_id_5768027.html
1 Gegenargument Anzeigen