Region: Germany

Berliner Erklärung zur Beendigung des Parteiordnungsverfahrens gegen Dr. Thilo Sarrazin

Petitioner not public
Petition is directed to
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
3.814 Supporters
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2011
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Failed

Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Sarrazin weg

Sarrazin hat durch seine Wortwahl der SPD und der BRD sehr schwerwiegenden Schaden zugefügt. Der SPD, in deren Eigenschaft als linke Partei und der BRD, durch die Fördereung des offenen und ungezügelten Rechtsextremismus!!!

1 Counterargument Show
    Beide müssen weg!

Es gibt jetzt in der SPD nicht nur mehr ein Problem Sarrazin, sondern auch ein Problem Nahles! Eine Erklärung Sarrazins ohne die notwendige Entschuldigung als Sieg der Vernunft zu bezeichnen ist absurd! Andrea Nahles hat damit nachhaltig bewiesen, dass sie als Generalsekretärin der SPD ungeeignet ist! Beide müssen weg - Sarrazin aus der SPD und Nahles aus dem SPD Bundesvorstand!

1 Counterargument Show
    Rattenfänger

Sarrazins Entschuldigung dauert solange bis er ein neues Buch präsentiert: es geht alles von vorne los ! nicht vergessen , er ist und bleibt ein Wiederholungstäter. Sein Meinungsäusserung kann als privat Person äussern aber nicht als Parteiprogramm das Anschein erwecken!

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Sarrazin, ein Rassist

Sarrazins Entgleisung liegt darin, dass er durch den Hinweis auf "Gene" der Migranten deren Ablehnung biologisch begründet. Diese Begründung steht in Deutschland in der Tradition des Nationalsozialismus: Ist das Fehlverhalten einer ungeliebten Gruppe kultureller Natur, kann ich es durch Bildung etc. verändern. Das wäre klassisches SPD-Programm. Ist es biologischer Natur, kann ich nur vertreiben oder eliminieren. Wegen der Rückkehr zum biologischen Rassismus gehört Sarrazin nicht mehr in die SPD

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Hamid Ongha

Dohnanyi schlägt vor, gegenüber "eigenwilligen Charakteren" wie Sarrazin nicht zu "verschlossen " zu sein. Ich schlage ihm vor, weitere in den Kreis "eigenwilliger Personen" einzubeziehen und sie für die SPD zu gewinnen. einige in der Weltgeschichte, Rassenideologen, Wissenschafter, Möchtegernwissenschaftler. Dr. Mengele war sehr eigenwillig. Im Nürnberger Prozess und Jahrzehnte danach, auch in Den Haag haben alle geleugnet oder sind falsch verstanden worden.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Werte sind nicht beliebig

Ich sehe ich das Problem in der Grundargumentation. Heute reden "die Sarazins" über die "Gene" der Migranten. Morgen reden sie über die "Gene" der Homosexuellen (wäre schlecht für Wowereit und Westerwelle). Übermorgen die genetische Disposition der "Steuerhinterzieher" oder der Hartz IV-Emfänger. Sarazin legt eine Streitkultur an den Tag, die jedem echten Sozialdemokraten Tränen in die Augen treiben muss. Was in diesem Zusammenhang von Nahles zu halten ist, sollte keine Erwähnung wert sein...

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Sarrazin

Der Eintritt in eine Partei bedeutet nicht nur politisch aktiv handeln zu wollen, sondern er bedingt auch das diese Person sich bestimmten Grundwerten, auf denen die Partei basiert, verpflichtet und in jedem Fall auch Repräsentant dieser ist. Sarrazin hat diese Fundamente der SPD zu Gunsten seiner Argumentation und subjektiven Logik aufgehoben. Er kann somit nicht mehr Repräsentant dieser Grundwerte und folglich der SPD sein. Das führt allein zu einem Gewinn für ihn als Individuum.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Eigentliche Schmarotzer ist Familie Sarrazin !

wenn Sarrazinssohn Harz IV bezieht, mit sein eigener Worten ein "Schmarotzer" ist, kann ich nur sagen "Apfel fällt nict weit vom Stamm" siehe:http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/thilo-sarrazin-sohn-richard-bezieht-hartz-iv-39163.php

0 Counterarguments Reply with contra argument
    SPD-Mitglieder

Letztes Jahr gab es in der SPD Gruppen, die für den Fall des nicht Auschluss von Sarrazin ihren eigenen Ausschluss aus der Partei beschlossen hatten. Sarrazin ist doch der Täter und nicht diese Leute!

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Ausländer Sarrazin Migration

Solange Herr Sarrazin seine unsäglichen Tabellen, Vorlagen und Thesen nicht richtigstellt, solange werde ich nicht unterschreiben können. Wir können nicht auf der einen Seite eine offene Gesellschaft sein und auf der anderen Seite mit die These vertreten, dass große Migratengruppen (Türken, Araber, Afrikaner) ausgeschlossen werden, damit Deutschland sich abschafft. Das geht so nicht!

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Leckagen der SPD

Kurz und knapp formuliert: Sarrazin gehört nicht in die SPD, wahrscheinlich sogar in keiner demokratischen Partei. Die SPD hat allerdings noch mehrere Leckagen, aus denen die Grundsätze der Sozialdemokratie tropfen bzw. strömen. Seit Schröder verliert die Partei Jahr für Jahr ihr sozialpolitisches Profil .. hat sie noch Eines? Ich denke kein Nennenswertes.

1 Counterargument Show
    Nahles und die Stonies

Es ist un der Tat ein Witz was sich Andrea Nahles raus geschraubt hat. Die Frau ist für mich unglaubwürdig geworden und hat Vorsitzenden so richtig schön ein Bein gestellt. Noch dümmer ist Debatte um den K Kandidaten und die Schröder Anhänger Steinbrück und der Lipper Steinmeier haben nichts anders vor als Sigmar G. kalt zustellen. Der Schwilow See läßt grüssen. Nochmal macht die Basis das nicht mit Herr Fraktionvorsitzender.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Sarrazin unbedeutend

Die SPD hat seit dem Abgang Lafontaines neoliberale Finanz- und Wirtschaftspolitik gemacht welche unter anderem zur Finanzkrise geführt hat. Auch heute ist dieses neoliberale Gedankengut weiterhin in der SPD weit verbreitet und neolieberale mit mangelndem ökonomischem Verständnis wie Steinmeier, Steinbrück, Scholz etc. in hohen Positionen. Dagegen ist Sarrazin nur ein recht kleines nerviges Problem. Wo war der Protest und der Aufschrei als die SPD schon vor Jahren ihre Werte verraten hat?.

4 Counterarguments Show
    Karrierepartei SPD

Die SPD ist schon lange keine Partei auf der Grundlage einer einheitlichen Ethik. Die SPD ist eine Karrierepartei für Sarrazin und Co, Es ist lächerlich, Herren wie Sarrazin und Clement zunächst Ausgrenzungspolitik machen zu lassen und nach Ende ihrer Karriere auszuschließen.

1 Counterargument Show
    GG Art. 5 Meinungsfreiheit

Artikel 5 Grundgesetz (1) JEDER hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild FREI zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. Das Grundgesetzt gilt für JEDEN Deutschen, also auch für Herrn Sarrazin. Herr Sarrazin hat ein PRIVATES Buch geschrieben, nicht das Parteiprogramm der SPD.

5 Counterarguments Show
    Ausgrenzungspolitik

Sarrazin als Politiker und als, nun ia, Schriftsteller gibt doch nur der von der SPD betriebene jahrelang betriebene Ausgrenzungspolitik Ausdruck. Wieso soll sich Sarrazin von seinen Thesen distanzieren, wenn sich die SPD nicht von Hartz IV oder ihrem verbrecherischen Bombardement der jugoslaiwschen Zivilbevölkerung distanziert? Nicht Sarrazin ist in der falschen Partei, sondern der, der meint, dass Sarrazin in der falschen Partei wäre.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Wer nicht hören will....

Wer nicht hören will, muss fühlen! Das wird die SPD schon noch merken, wenn sie kritische Köpfe wie Sarrazin aus ihrem Bewußtsein verdrängt, frei nach dem Motto: Was nicht sein kann, das nicht sein darf. In ein paar Jahren wird man Sarrazins Thesen an der Realität messen und feststellen, dass er in weitern Teilen Recht hat mit seinen Zustandsbeschreibungen und Prognosen. Bis dahin wird sich der politische Tiefflug der SPD allerdings schon beschleunigt fortgesetzt haben.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Kampagnenpartei

Althergebrachte Parteien sind anachronistisch. Parteien müssen flexibel - gestützt auf den medialen Mainstrem und die Demoskopie - als Dienstleister des Volksempfindens antreten. Die SPD benötigt deshalb keine Überzeugungen oder Prinzipien. Die Partei muss dem Bürger im Prinzip lediglich eine überzeugende Partizipationssimulation anbieten. Ohne Parteistrukturen und Basis lässt sich für die politische Elite die Beteiligung an der Macht wesentlich effizienter und nachhaltiger erlangen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gemeinsames Sorgerecht Geburt Diskriminierung SPD

SPD Jusos: "Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden“ = nazistischer Feminismus SPD nimmt Kindern die Väter. Obwohl in 18 Ländern Europas nichteheliche Kinder ehelichen gleichgestellt sind und Eltern die Sorge ab Geburt gemeinsam tragen, werden nichtverheiratete Väter ihrer Kinder beraubt. Gemeinsames Sorgerecht für alle Väter! Es ist Rassistisch von der SPD und diskriminierend, untätig zu sein. Zuzusehen wie Deutschland vom EGMR permantent verurteilt wird.

1 Counterargument Show

More on the topic

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now