Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    JVA, Park and Ride, Flugurlauber
Wir wären sehr dankbar für das Anwohnerparken. In unserer Straße Am Hasenberge parken neben Anwohnern und Besuchern: 1. Mitarbeiter der JVA 2. Besucher der JVA 3. Pendler, die mit der S-Bahn weiter in die Stadt fahren 4. Dauerparker, die vom Flughafen aus in den Urlaub starten. Letzteres hat massiv zugenommen und stört uns am meisten. Da kommen Familien und andere teils spät nachts oder morgens sehr früh an, laden ihr Gepäck in ein bestelltes Taxi um und lassen uns ihr Auto für eine bis drei Wochen vor unserer Haustür stehen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Nun, die Behördenmühlen sind langsam. Hier im Bereich südlich des Ohlsdorf-Bahnhofs ist das Ganze nicht mehr witzig. Derart, dass der Handlungsbedarf hier auf »wir prüfen mal und vielleicht irgendwann« keine Rücksicht mehr nehmen kann. Die Situation ist in sehr kurzer Zeit zu erfassen. Wir verstehen alle, das Geld sparen etwas feines ist. Aber direkt vor mehrstöckigen Häusern zu parken ist einfach asozial egoistisch. Das ist den Parkern bewusst ... aber nicht deren Problem. Handeln also bitte: Jetzt. Nicht bei Gelegenheit. Es wird nicht besser.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Problem richtig erkannt. Nur leider führt ihre Lösung nur zu einer Verlagerung des Problems. Fremdparker werden halt eine Straße weiter oder im nächsten Stadteil mit Bahnstation parken. Schade, dass die Fuhlsbütteler nur an sich selbst denken.
1 Gegenargument Anzeigen
Die Straßen, um die es hier geht, sind öffentlich und alle aus Steuermitteln gebaut. Somit dürfte hier jeder Fahren und Parken dürfen, so wie die Anwohner auch. Ich wohne in der Nähe des Stadions bzw. Arena. Auch hier würde ich es gut finden, wenn es ein Anwohnerparken gäbe. Hamburg ist Großstadt, dann muß man mit solchen Problemen leben oder auf's Land ziehen. Demnächst sind es die Anwohner von der Alsterdorfer Sporthalle, vom Elbe-Einkaufszentrum, Hafencity usw., die auch alle ein Anwohnerparken fordern und irgendwann ist es jeder Hamburger, der einen Parkplatz vor seiner Haustür möchte.
2 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden