openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Bewohnerparken in Fuhlsbüttel Bewohnerparken in Fuhlsbüttel
  • Von: Enno Dietrich mehr
  • An: Innensenator Andy Grote
  • Region: Hamburg-Nord mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 65 Tage verbleibend
  • 698 Unterstützende
    554 in Hamburg-Nord
    24% erreicht von
    2.300  für Quorum  (?)

Bewohnerparken in Fuhlsbüttel

-

Sehr geehrter Herr Senator Grote,

das Problem ist seit langem bekannt: Fuhlsbüttel wird mehr und mehr ein „Kundenparkplatz“ des Hamburger Flughafens. In den letzten Jahren hat sich diese Situation weiter verschärft. Aktuell sind nach eigenen Zählungen z. B. in der Etzestraße mehr als 50% der Parkplätze durch Langzeit Parker des Flughafens blockiert und stehen den Anwohnern nicht mehr zur Verfügung.

Wir fordern Sie, Herr Grote, auf, den Landesbetrieb Verkehr bzw. die zuständigen Ausschüsse anzuweisen, östlich der Alsterkrugchaussee, insbesondere im Dreieck Alsterkrugchaussee – Ratsmühlendamm – Erdkampsweg, eine Bewohnerparkzone einzurichten. Damit wir zuhause wieder einen Parkplatz finden.

Begründung:

Der Flughafen Hamburg konnte seine Passagierzahlen seit 2013 jedes Jahr um rund 1 Mio. Menschen erhöhen (www.hamburg-airport.de). Die zahlenmäßige Entwicklung der Stellplätze am Flughafen folgte dieser Entwicklung jedoch nicht (Bürgerschaftsdrucksache 21/3644 vom 22.3.2016).

Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die „seit langem bekannte“ (Andy Grote in der BILD Hamburg 2008) Parkraumnot im Bereich Fuhlsbüttel: Die Anzahl der für die Anwohner zur Verfügung stehenden Parkplätze sinkt kontinuierlich. Weiter befördert wird diese Situation durch entsprechende „Tipps“ im Internet (www.killerwal.com).

Nach eigenen Zählungen (Beispiel: Etzestraße Okt. 2017) stehen mittlerweile, unabhängig von Wochentag und Uhrzeit, weniger als 50% der Parkplätze für die Anwohner zur Verfügung. Alle anderen sind durch Fahrzeuge mit Hamburg-fremden Kennzeichen besetzt.

Das Ergebnis ist ein akuter Parkraummangel, den die StVO als eine Situation definiert, in der „... die Bewohner des städtischen Quartiers regelmäßig keine ausreichende Möglichkeit haben, in ortsüblich fußläufig zumutbarer Entfernung von ihrer Wohnung einen Stellplatz für ihr Kraftfahrzeug zu finden.“ (VwV-StVO zu §45 Abs. 1 bis 1e)

Diverse Bürgereingaben zur Parkraumsituation an den Regionalausschuss Langenhorn – Fuhlsbüttel – Alsterdorf – Groß Borstel blieben bisher ohne Erfolg.

Der Landesbetrieb Verkehr, Abteilung Verkehrs-Management, kennt diese Situation, vermutet einen erheblichen Parkraummangel, kann aber nach eigenen Angaben ressourcenbedingt keine weiteren Schritte einleiten, um hier Abhilfe zu schaffen (schriftliche Stellungnahme an einen Bürger vom 25.9.2017).

Das örtliche Polizeikommissariat 34 findet die Begründungen für eine entsprechende Bürgereingabe ebenfalls nachvollziehbar und zutreffend (Mail der Abteilung Prävention und Verkehr des PK 34 vom 6.11.2017).

In der Sitzung des Regionalausschusses am 13.11.2017 wurde über alle Fraktionen hinweg einstimmig beschlossen, über den Weg der Bezirksversammlung den Senat aufzufordern, hier für Abhilfe zu sorgen.

Bitte unterstützen Sie aktiv diesen Beschluss.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hamburg, 18.11.2017 (aktiv bis 17.02.2018)


Neuigkeiten

Der Regionalausschuss hat am 13.11. einstimmig beschlossen, die Vorsitzende der Bezirksversammlung Nord zu bitten, sich bei der Innenbehörde dafür einzusetzen, dass die Einrichtung von Bewohnerparkzonen in unserem Viertel mit erhöhter Priorität geprüft ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Die Straßen, um die es hier geht, sind öffentlich und alle aus Steuermitteln gebaut. Somit dürfte hier jeder Fahren und Parken dürfen, so wie die Anwohner auch. Ich wohne in der Nähe des Stadions bzw. Arena. Auch hier würde ich es gut finden, wenn es ...


Warum Menschen unterschreiben

Ich wohne in Hermann-Löns-Weg. In der Urlaub/Ferienzeit ist es fast unmöglich einen Parkplatz zu bekommen. Das Schulgelände wird in den Ferien zum dauer Parkplatz für die Bewohner. Und es wird wirklich voll weil wir (die Bewohner)keine andere Park M ...

Ich werde durch Dauerhafter vom Flughafen bei meiner Ausfahrt aus der Garage behindert.

Ich bin selbst davon betroffen.

Permanentes Fremdparken von ein bis drei Wochen Dauer Flugreisender

Weil es einfach nur nervt wenn die Leute den Anwohnern den Parkraum wegnehmen und dann noch zu wenig Hirn haben, so zu parken, dass der knappe Parkraum wenigstens voll genutzt werden kann.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Hamburg vor 14 Std.
  • Nicht öffentlich Hamburg vor 19 Std.
  • J. Schmidt Hamburg vor 2 Tagen
  • Rita Fiebag Hamburg vor 2 Tagen
  • Nicht öffentlich Hamburg vor 2 Tagen
  • Jan F. Hamburg vor 3 Tagen
  • Handschriftlich Hamburg vor 4 Tagen
  • Handschriftlich Hamburg vor 4 Tagen
  • Handschriftlich Hamburg vor 4 Tagen
  • Handschriftlich Hamburg vor 4 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit


aktuelle Petitionen