Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Roma, falsche Flüchtlinge, Asyl
In den bisherigen Contra-Argumenten wird mit dem Gleichheitsgrundsatz argumentiert (keine Sonderrechte für Musiker, Roma dort ginge es nicht schlechter als z.B. Schwaben in Berlin). Letztere Behauptung ist falsch, wiewohl sie in den Medien und mit dem Begriff "sichere Herkunftsländer" von oben gepusht wird. Gerade die Ungleichbehandlung als "falsche Flüchtlinge" aufgrund ihrer Herkunft verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz! Angesichts der für Roma zum Himmel schreienden Verhältnisse müsste unsere Regierung die grundlegenden Menschenrechte für Roma in diesen Herkunftsländern einfordern!
Quelle: Manuel Werner, Nürtingen
5 Gegenargumente Anzeigen
    Aufnahme diskriminierter Juden aus Osteuropa als Beispiel
Seit dem Umbruch in der UdSSR kam es dort zu verstärktem Antisemitismus.Viele Juden wollten weg. 1991 beschloss die BRD eine Zuwanderungsregelung. Bis 2010 kamen insgesamt 220.000 Menschen im Rahmen der „jüdischen Zuwanderung", davon die Hälfte Personen mit jüdischen Vorfahren oder nichtjüdische Ehepartner. Diese Politik des Nachfolgestaats des Nazi-Reichs ist völlig gerechtfertigt. Warum misst man bei Sinti u. Roma mit zweierlei Maß? Sie wurden im 3. Reich ebenso verfolgt, und es gibt dieselbe Pflicht unseres Landes, sie aufzunehmen und ihnen eine Perspektive zu geben.
Quelle: www.zentralratdjuden.de/de/article/2646.zwanzig-jahre-j%C3%BCdische-zuwanderung-nach-deutschland.htmlr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="http://www.zentralratdjuden.de/de/article/2646.zwanzig-jahre-j%C3%BCdische-zuwanderung-nach-deutschland.html" rel="nofollow">www.zentralratdjuden.de/de/article/2646.zwanzig-jahre-j%C3%BCdische-zuwanderung-nach-deutschland.html
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Es gibt keine Nationalität Roma, daher drückt diese Petition nur auf die Tränendrüse. Wirtschaftsflüchtlinge verhindern die Hilfe für wirklich Verfolgte. Daher zügige Abschiebung !
6 Gegenargumente Anzeigen
"Wirtschaftsflüchtlinge“ fliehen davor kein Geld zum täglichen Überleben zu haben. Um ehrliches Geld verdienen zu können, benötigt man Arbeit. Die Länder des Balkan sind wirtschaftlich geschwächt, es gibt also wenige Arbeitsplätze und darum eine hohe Zahl Arbeitsloser. Roma, insbesondere die, welche physiognomisch schnell als (vermeintlich) solche identifiziert werden (z.B. dunkle Hautfarbe), bekommen z.B. in den seltensten Fällen einen Ausbildungsplatz oder einen Festarbeitsvertrag. Also: hat man keine Arbeit, hat man kein Geld. Und dann?
0 Gegenargumente Widersprechen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden