openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Wenn euch ein NEIN zu eurem Ansinnen gesendet wird, bedeuten das NEIN.
Ein NEIN, ist ein NEIN....man fragt sich händeringend wo unsere Homo-Kadettinen und -Kadetten ihr absurdes "Problem" mit dieser EINDEUTIGEN BOTSCHAFT haben
Quelle: EIN NEIN IST EIN NEIN...wo ist euer Problem?
0 Gegenargumente Widersprechen
    *Kopfschüttel*...sonst noch irgenwelche hochnot-peinlich-relavanten Sorgen?
Núnja, aus wohl nicht ganz undefinierten Gründen erscheint ihre hochwohlbedächtige "Spendebereitschaftswut" in informierten Kreisen nicht ganz risikolos zu sein. Wohlan denn, beweisen sie ihre unsägliche "Reinheit", dann dürfte ihrem hochnotbedürftigem Aderlass kaum noch etwas im Wege stehen
Quelle: Das Mittelalter schüttelt den Kopf, wer da hochnotdürftig zwecks Aderlass plötzlich vor seiner Tür steht und wieso er sie sie einrennen will
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Homopsachiatro-sexuelle Aufdrängungs"programme" sind nicht so das, was irgendeine Welt braucht.
Sowohl profane als auch hochkarätig homosexuelle Persönlichkeiten sollten fragen, ob ihre angedachten Dienstleistungen bzw. Flüssigkeitsaustauschwünsche im Rahmen des ERWÜNSCHTEN liegen oder ihre "Mitwirkung" eher nicht erwünscht ist und in diesem Rahmen ggf. diskussionslos das Feld räumen
Quelle: Auf dass dies auch dem/der letzten einleuchte
0 Gegenargumente Widersprechen
    Homosexualität sollte nun von Legislative und Exekutive getrennt bleiben^^^
...grundsätzlich erscheint es zwischen abstrus, konfus UND letztendlich regelrecht bescheuert, weshalb sich "eine Gruppe" von offenbar explizit riskant Eingestuften lächerlich GEWALTSAM in den Austausch von Flüssigkeiten wider besseren Wissens einmischen will
Quelle: Bitte über Homos, Legislative und Exekutive aufklären
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich unterstütze das Anliegen an sich, aber man sollte auch bedenken, dass es erst vor 2 Jahren eine Petition mit fast 30.000 Unterschriften gab, siehe Link. In einer neuen Petition müsste meines Ersachtens als auch klar werden, was bei dieser neuen Petition denn anders sein sollte (wenn man überhaupt wieder so viele Unterschriften erreicht, für viele ist das ja leider nur ein Randthema).
Quelle: www.queerpride.de/buntspenden-petition-18141
1 Gegenargument Anzeigen