Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    bezahlbarer Wohnraum
man könnte ja auch die vielen vielen wirtschaftsbüros, Rechtsanwaltskanzleien, Designagenturen (mich einschließlich), etc. aus den vielen Altbauten in Wohnvierteln peut a peut kündigen, dann würden die Wohnungen in ffm mit sicherheit auch etwas günstiger sein, OHNE EINEN TOLLEN SPIELPLATZ platt zu machen!!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Ernst-May-Viertel - So nicht!
Die Planung des gesamten sogenannten Ernst-May-Viertels ist eine Farce. Für 10.000 neue Bewohner und davon sicher viele Kinder, wird keine weiterführende Schule eingeplant. Wo der Abenteuerspielplatz bleiben soll, wird nicht gesagt. Wo Kinder überhaupt spielen sollen bleibt unklar. Auf dem 400 Meter verbleibenden Autobahndeckel (Einhausung genannt) sollen vage bleibende Erholungsmöglichkeiten geboten werden. Diese sogenannte "Grüne Mitte" soll den Güntersburgpark entlasten, umtost vom Autobahnlärm und Feinstaub. Sicher ist nur eins: Es wird mehr Versiegelung und mehr Autoverkehr geben!
1 Gegenargument Anzeigen
    Bauen - ohne Rücksicht auf die Kinder
Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in diesen Tagen angesichts des Baubooms in deutschen Städten vor einem unwiederbringlichen Verlust für Spielflächen für Kinder gewarnt. Die Rechte und Bedürfnisse von Kindern würden im Zuge von Stadtplanungsprozessen regelmäßig "schlichtweg ignoriert", erklärte der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes, Holger Hofmann.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Kinder vorgeschoben !?
So richtig schlau wird man aus dem Petitionstext nicht. Aber es macht mir den Eindruck als seien die lieben Kinderchen, wie in so vielen anderen Petitionen, nur vorgeschoben und in Wirklichkeit stecken Interessen von Erwachsenen dahinter. Ich denke hier scheut einer die Veränderung in einer wachsenden Metropole. Auf jeden Fall sind hier sehr persönliche Interessen und Gründe vorhanden die dem Leser vorenthalten werden.
3 Gegenargumente Anzeigen
In der Vorlage zu B880 die hier ergänzt werden soll steht bereits: "IV. 1. Der Magistrat wird beauftragt, ...für den Abenteuerspielplatz Riederwald e.V. eine geeignete Lösung am Standort oder ggf. in räumlicher Nähe zu finden." und dann weiter unten "Der Abenteuerspielplatz...soll in seiner Qualität erhalten und als wichtige Infrastruktur für den Stadtteil langfristig gesichert werden. Wieso braucht man noch die Petition?
Quelle: www.stvv.frankfurt.de/PARLISLINK/DDW?W=DOK_NAME=%27M_83_2016'
2 Gegenargumente Anzeigen