openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Wahlfreihet und zwangsgebühren von der annington
Ja das ist wirklich eine frechheit was die annington sich da raus nimmt macht doch ganz einfach folgendes geht dochj in euren haus und macht eine Unteschriftensammlung die alle einen anschluss haben bei unyimedia und einfach dfann der annington auf den tisch knallen wie ich weiss laufen schon klagen gegen die annington weil da ist das letze wort noch nicht gesprochen.
1 Gegenargument Anzeigen
Unser bisheriger Kabelbetreiber Kabeldeutschland, hat ein wesentlich besseres Preis/Leistungsverhälnis. Wenn ich die gleichen Sender wie Krimi oder Scifi sehen will wird man bei Multimediadingsbums ja arm.Diverse Sender sind auch einfach nicht verfügbar. Ebenso ist die angebotene 16.000 Leitung wirklich armselig.Teurer, langsamer und weniger Programme; Fortschritt sieht anders aus.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Deutsche Annington
Die Wahlfreiheit bei Thema Internet und Telefonie wird von der DAIG nicht eingeschränkt. Jeder Mieter hat die Wahl mit jedem Anbieter einen Telefon/Internetvertrag abzuschließen. Es gibt lediglich die Einschränkung, dass Unity nicht mehr gewählt werden kann. Jeder Eigentümer kann frei entscheiden, welchen TV-Versorger er in sein Haus "lässt". Telekom bietet DSL-Produkte zu Sonderkonditionen an und über congstar gibt es ein Unitymedia-Alternativprodukt.
10 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Durch die Einschränkung wurde ich gezwungen auszuziehen. Es war leider so, dass ich eines der Reihenhäuser in denen ich gewohnt haben NIEMALS gekauft hätte auch für die 100.000Euro nicht. Ich bezog von Unitymedia TV (HD) und Internet (150.000 Leitung) Die Internetleitung war unumgänglich, da ich beruflich (selbstständig) enorm viele Daten hoch- und herunterladen muss, dies natürlich so schnell wie möglich. Ich musste auf 16.000 umsteigen, dies war nicht tragbar und ich musste ausziehen um arbeiten zu können! Die Annington soll zu Grunde gehen! Drecksverein!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Konzerndiktatur
Wer glaubt die Deutsche Annington will für ihre Mieter nur das beste,der ist ein gefährlicher Träumer/Fantast.Und wer glaubt die Deutsche Annington gibt Ruhe,der irrt gewaltig. Diese Spielchen gehen beliebig und endlos weiter. Der Einfallsreichtum der Annington ist schier unerschöpflich.,,Kein Politiker scheint dies zu stören... !!” PS.Der Privatisierungswahn macht vor nichts mehr HALT. Die neoliberale Ideologie setzt sich unaufhaltsam fort.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wahlfreiheit bleibt erhalten
Die Wahlfreiheit bei Thema Internet und Telefonie wird von der DAIG nicht eingeschränkt. Jeder Mieter hat die Wahl mit jedem Anbieter einen Telefon/Internetvertrag abzuschließen. Es gibt lediglich die Einschränkung, dass Unity nicht mehr gewählt werden kann. Jeder Eigentümer kann frei entscheiden, welchen TV-Versorger er in sein Haus "lässt". Telekom bietet DSL-Produkte zu Sonderkonditionen an und über congstar gibt es ein Unitymedia-Alternativprodukt.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Keine Freie Wahl bei Anbieteranschlüssen
Werde solange darum kämpfen das ich bei meinen Provider bleiben kann und ich habe auch schon die presse angeschrieben und sämtliche Privatsender die sind ja brennend darauf intressiert wie diese Heuschrecken mit den Mietern umgehen und unsere Poölitiker schauen da nur gnadenlos zu wie wir behandelt werden von so einer Heuschrecke die können alle nur schön reden
3 Gegenargumente Anzeigen
    Dikator DA
Die freie Wahl ist gemünzt auf die normalen DSL anbieter. Das halbiert die Geschwindigkeit und wird somit doppelt so teuer wie bei Kabel DSL. Von daher ist die Freiheit geschöhnt. Die Anbieterfreiheit ist da, die Anschlußmöglichkeit nicht. Der sloagen"Schön hier zu Wohnen" golt nur für die Mieteinnahmen der Annington. Das ist Willkür des Vermieters, ich Zahle nicht für etwas was ich via DVBT kostenlos haben kann. Ich werde die 9,90 € von der neuen Miete ab 01.02.2013 einfach nicht zahlen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schlechte Argumente der DA
Es ist doch Lächerlich was die DA da macht, da in den Bewussten Häusern jeweils eine Leitung zum Keller liegt, und dort nun alle Parteien angeschlossen sind an einem Verteiler ist es ohne Probleme möglich auch Expliziet diesen einen Miter der Telekom oder der Unity Media aufzulegen. Den es wird ja ein neues Kabel für TV gelegt. Hier ist es Armselig einfach mal so ein Hausverbot gegen die Unity auszuüben.
1 Gegenargument Anzeigen
    Free TV
Ich will ja nichts sagen, aber alle die Internet haben, köönen den Kabelkiosk mit all seinen Vorteilen Nutzen, den im Gegensatz zur Unity ( Sperre) ist der Kabelkiosk schlüssel bekannt. Jeder kann mit einem Rechner und TV Stick für DVB-C Alle Sender schauen, und das Gratis. Danke Annington aber so macht Fernsehen für 9,90 mit Box immer noch aber free. Spass. Ist halt Uralttechnik.
0 Gegenargumente Widersprechen