openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    KitaWeißeStadt
Es ist unfair, Diskussionswünsche an Kita-Projekten abzuwürgen, weil das Risiko, selbst in eine Schublade gesteckt zu werden mit Kinderliebe verwechselt wird. Von falsch konzipierter Kinderbetreuung geht eine erhebliche Lärmbelastung aus, diese betrifft Anwohner, MItarbeiterInnen und vor allen Dingen die Kinder selbst: "... Tageseinrichtungen wird ein dauerhafter Schallpegel von bis zu 80 dB(A) erreicht – vergleichbar mit dem Lärm einer stark befahrenen Straße; hin und wieder übersteigt der Schallpegel auch kurzfristig 100-dB(A)". Eine Lärmbetrachtung bei Neubauplanung ist unerlässlich!
Quelle: www.kindergaerten-in-aktion.de/gesundheit-fuer-paedagogische-fachkraefte/gesundheitsschutz/laerm/laermentstehung
2 Gegenargumente Anzeigen
    #clicktivism
Ich wurde auf § 14 BrbKVerf,hingewiesen: "(1) Einwohner, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, können beantragen, dass die Gemeindevertretung über eine bestimmte Angelegenheit der Gemeinde berät und entscheidet (Einwohnerantrag)." Nun könnten wir unsere Petition ersatzweise auch als Unterschriftenliste zu § 14 BrbKVerf führen, ich wünsche aber, dass wir eine begleitende Bürgerbeteiligung an ALLEN wesentlichen Planungsschritten für die Weiße Stadt Mitte einfordern.
Quelle: t.co/6DqFkr0vVM
1 Gegenargument Anzeigen
    KitaWeißeStadt
Man möchte meinen, die Stadt verfällt vor der Bürgermeisterwahl in einen unüberlegten Aktionismus. Mit den Bevölkerungszuwachszahlen aus dem Großbauprojekt an der Walther-Bothe-Str. rechtfertigt man nun die Notwendigkeit, in die hinterste Ecke Julius-Leber-Str. / Johannes-Rau-Str, also Sackgasse und verkehrsberuhigte Strasse mit Einfamilienhäusern, eine Kita bauen zu wollen - obwohl die OWG gerade erst angeboten hat, eine Kita am Städtischen Friedhof bauen zu wollen, wo Pkw-Verkehr nicht im Konflikt mit Fuß und Fahrrad steht. Wird es Zeit, dass unsere Kampagne sich einen Anwalt sucht?
Quelle: www.ri-or.oberhavel.de/bi/getfile.php?id=139508&type=do
2 Gegenargumente Anzeigen
Bei der Bürgerbeteiligung am B-Plan 39, Speicher am Luise-Henriette-Steg, haben wir Oranienburger uns nicht mit Ruhm bekleckert: Ergebnis der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplans, Stellungnahmen Öffentlichkeit, Anzahl 0 (Null). Unbedingt ansehen, unter anderem lernt man dort, wie eine Sonnenstudie aussieht. Morgen und Feierabendsstunden wurden nicht betrachtet, die Auswirkung der Bebauung wird nur auf sich selbst bewertet, nicht auf den Bestand im Umfeld!
Quelle: www.ri-or.oberhavel.de/bi/vo0050.php?__kvonr=107994&voselect=102530
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bürgerenergiegenossenschaft
Für die Erstellung eines integrierten Quartierskonzepts zur Verbesserung der Energieeffizienz der Gebäude und der Wärmeversorgung im Quartier zahlt der Bund 65% der förderfähigen Kosten. In Kremmen findet seit Jahren der Energiestammtisch statt, z.B. am 24.05.2017 - Genaues ist leicht auf http://kremmen.de zu finden. Es wäre doch für die Oranienburger Politik blamabel, Erkenntnisse aus anderen OHV-Kommunen zu ignorieren.
Quelle: www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/Foerderrecherche/suche.html?get=656e82e5f39a5c3c88c6b4dcbbae8c15;views;document&doc=11567
0 Gegenargumente Widersprechen
Aus der Hauptsatzung der Stadt Oranienburg, §3: Um eine Einwohnerversammlung mit Rede- und Stimmrecht der Bürger zu BEANTRAGEN, müssen 5% der Oranienburger unterschreiben. Wichtige Stadtangelegenheiten SOLLEN mit den Einwohnern erörtert werden, auch für Teilgebiete. Der Bürgermeister beruft die Einwohnerversammlung ein. Eine Bekanntgabe würde im Amtsblatt erfolgen. Schlußfolgerung: Spätestens zur Einwohnerfragestunde am 29.05.2017 werden wir die Antwort einholen, ob der Bürgermeister eine Einwohnerversammlung für die Bewohner der Weißen Stadt einberuft, und zu welchem Termin.
Quelle: daten.verwaltungsportal.de/dateien/legalframework/6/5/7/8/Hauptsatzung_der_Stadt_Oranienburg_Lesefassung.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen
    KitaWeißeStadt
Anekdotisch haben die bestehenden Kindertagesstätten durch rigorose Baumfällungen erhebliche Probleme mit der Nutzbarkeit der Außenflächen im Sommer, weil es viel zu wenig Flächen im Schatten gibt. Neue Bäume brauchen Jahrzehnte um vergleichbar nachzuwachsen, Sonnensegel sind wieder nur ein künstliches Element im KInderleben. Die existierenden alten Bäume sollen geschützt und als Planungsgrundlage einbezogen werden, nicht als Hindernis misverstanden werden.
Quelle: www.google.de/maps/@52.7462738,13.2331731,135m/data=!3m1!1e3
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pendler
Hohen-Neuendorf macht nicht nur vor, wie Bürgerbeteiligung geht, sondern trabt auch mit Planung für bis zu 1333 neue Wohnungen voraus. Wieviele Berlin-Pendler bleiben dann für Oranienburg wörtlich auf der Strecke?
Quelle: www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Neubau-von-1333-Wohneinheiten-moeglich
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pendler
Wie erklärt man bitte attraktivitätsschmälernde Innenstadthochverdichtung für bis zu 5000 zukünftige Zuzügler, obwohl: "Oranienburg kann als Auspendlergemeinde beschrieben werden. Laut einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit pendeln täglich 10.927 Menschen aus der Kreisstadt in andere Gemeinden, um dort ihrer Arbeit nachzugehen. Die meisten, genauer: mehr als 5600, fahren direkt nach Berlin zu ihrer Arbeitsstätte." Ökologisch und volkswirtschaftlich ist Oranienburg also um bis zu 5600 Haushalte zu groß, wenn das Wohnen hier nicht attraktiv und entspannt bleibt.
Quelle: www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Harte-Zeiten-fuer-32.000-Oberhaveler-Pendler-und-Berliner
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bebauungsplan
Ein kleiner Ausflug in die Begriffe und das rechtlich korrekte Vorgehen gegen Bebauungsplanung. Falls eine bessere Darstellung bekannt ist, gerne hier als Contra hinterlegen.
Quelle: www.widerreden.de/einspruch-bebauungsplan/
0 Gegenargumente Widersprechen
Wir haben auf einen Fragekatalog an die Bauausschusssitzung am 25.04.2017 Antworten erhalten. Fazit: Die Stadt beabsichtigt, der Woba freie Hand bei der Planung und Ausführung zu geben, in dem das Grundstück der Woba mit nur geringen Einschränkungen im Bebauungsplan übergeben wird. Ob und wie eine Bürgerbeteiligung ausfällt, obliegt dann alleinig dem Wirtschaftsunternehmen Woba. Die Vorlagen der Woba und der Beschlussentwurf sollen ca. Juni 2017 ausliegen.
Quelle: www.ri-or.oberhavel.de/bi/getfile.php?id=139541&type=do
0 Gegenargumente Widersprechen
Und hier etwas aus dem Tagesspiegel unserer Hauptstadt, ein Gastbeitrag von Stefan Evers (CDU). Zitate: "Eine höhere Quote von Sozialwohnungen in Siedlungsbauten wird erkauft durch steigende Mieten im übrigen Neubaubestand" "Eine Mietwohnung für 6 Euro je Quadratmeter im Monat kann nach heutigen Standards nicht gebaut werden"
Quelle: http:/www.tagesspiegel.de/berlin/stadtentwicklung-in-berlin-es-braucht-bezahlbare-mieten-fuer-normalverdiener/19711482.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Sachstand Wohnbaulandstrategie, aus MItteliungsvorlage für Sitzung 25.04.2017. Entwicklungsmöglichkeiten in der Kernstadt 249 Wohneinheiten (WE) in 2 Jahren, 662 WE 2-5 Jahren, 5-20 Jahren 3545. In den Ortsteilen 109 WE in 2 Jahren, 66 WE in 2-5 Jahren, 1365 in 5-20 Jahren. Bedeutet das nicht, dass der Bedarf an Einfamilienhäusern und Reihenhäusern mit Gärten, für die nächsten 5 Jahre auch dringend anteilig in der Kernstadt, also bei uns, gedeckt werden muss? Also die Bebauung ab der 2. Reihe mindestens Reihenhäuser vorsehen sollte, wie im Wettbewerbssieger beschrieben?
Quelle: www.ri-or.oberhavel.de/bi/getfile.php?id=139192&type=do
0 Gegenargumente Widersprechen
Passantengespräche auf der 5Ha Grünfläche belegen den gewachsenen Naherholungswert des Geländes. Hundebesitzer beklagen, dass ihnen der Raum zum Spazieren und Freilaufen ihrer Tiere genommen würde, wenn die angekündigte Kompaktbebauung mit strukturierter Parkanlage umgesetzt würde. Der mangelnde Zusammenhalt in Deutschland ist gerade Tagesthema, wenn Politik und Bürger hier im Kleinen nicht für uns alle zusammen ein freundliches MIteinander schaffen, wie könnte es im Großen dann besser werden?
0 Gegenargumente Widersprechen
Aus der Wettbewersdokumentation 2013, die Erkenntnis war also schon einmal vorhanden: "[...] an den vorhandenen Siedlungsbauten und den umgebenden Gebäudestrukturen orientieren, das heißt sich im Rahmen der in der Umgebung üblichen 2 Geschosse plus Dach bewegen."
Quelle: daten.verwaltungsportal.de/dateien/news/196039/dokumentation_weissestadt_download.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bevölkerungsdichte
Zum Vergleich, die Bevölkerungsdichte in Friedrichshain-Kreuzberg beträgt 697 Einwohner / 5 Hektar. Inklusive Parks und allem. Die Woba ist aufgefordert, 360 Wohnungen auf derselben Fläche zu planen.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Bezirke_und_Ortsteile_Berlins
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?