Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Infrastruktur, Steuerfinanziert
Der gesamte Bereich der frühkindlichen Bildung und Betreuung vor dem Grundschulbesuch gehört für mich zur staatlichen Infrastruktur. Wie Straßen, öffentliche Sicherheit, - was auch immer. Öffentliche Infrastruktur wird aus Steuern finanziert, die wiederum jeder nach persönlicher Leistungsfähigkeit zahlt. Da kann man sich das leidige Nacherheben von Gebühren auch sparen. Familien brauchen Planungssicherheit. Zwei Gehälter brauchen heute die allermeisten. Familien haben es schwer genug, verzichten auf vieles, was für kinderlose selbstverständlich ist und müssen sich dann noch Steine in den Weg..
Quelle: familie.springfeld.de/index.php/9-kontroverse-diskussion
1 Gegenargument Anzeigen
Warum soll man für die Kita Gebühren bezahlen? Schulen und Studium sind doch auch kostenfrei und waren es mit Sicherheit auch für die ganzen Contra-Schreiber. Wieviele Steuereinnahmen würden Staat, Ländern und Kommunen entgehen, wenn alle Eltern von Kitakindern nicht mehr arbeiten gehen, stattdessen staatliche Hilfe in Anspruch nehmen und sich den ganzen Tag selbst um die Kinder kümmern würden? Mit Sicherheit mehr als das, was für eine kostenfreie Kitabetreuung notwendig wäre.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Eigenanteil soll zumindestens für die Eltern steuerlich absetzbar sein.
Zumindest sollte der geringe Eigenanteil an den KiTa-Kosten für die Eltern steuerlich absetzbar sein. Beitragsfrei vor allem dann, wenn die in der KiTa Beschäftigten das ehrenamtlich machen und komplett auf ihren Lohn verzichten. Ansonsten müssen die Kosten von denen getragen werden, die sie verursachen: von den Eltern. Aber eben als Sonderausgabe steuerlich absetzbar zu machen, um die Eltern zu hoher Einkommenserzielung zu motivieren.
2 Gegenargumente Anzeigen
Wenn genug Geld für BER, Cargolifter und den Lausitzring da ist dann wird man auch ein bisschen Geld für gebührenfreie Kinderbetreuung finden können. Allein die Mehrkosten für den BER hätten gereicht um die Gebühren für die nächsten 10 Jahre abzuschaffen!
1 Gegenargument Anzeigen
    Einige verfügen scheinbar über ein üppiges Grundgehalt
Ich kann hier einige Contra-Meinungen nicht verstehen. Manchmal frage ich mich noch ob wir hier in einem Sozialstaat sind. Ich komme selbst auf 60h Arbeit meine Frau auch auf 40h wir sind angewiesen unsere 3 Kinder in die Kita zu bringen. Brandenburg selbst schlechtes Grundgehalt für die meisten dann aber zur Kasse; gute Einkommen sh. andere Bundesländer keine Beteiligung an den Kosten. Dem kleinen kann man es zumuten der ist es ja gewohnt. 3Kinder kosten Geld und es sind nicht nur die Kitakosten, sondern Kind will auch noch Kleidung und Essen. Familiensponsoring was ist das ??? Nichthierin DE
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kostenverteilung
Wir haben zum 01.02. eine Gebührenerhöhung um fast 34% bekommen. Wo bleibt das Geld, wenn gemäß Kita-Gesetz die sog. örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bereits jetzt zwischen 84 und 86,3% des notwendigen pädagogischen Personals zahlen? Die restlichen Personalkosten und die Betriebskosten werden zwischen Gemeinde, dem Träger der Kita und den Eltern geteilt. Aber mit welchem Verteilungsschlüssel? Warum kann das jede Gemeinde willkürlich selbst festlegen?
1 Gegenargument Anzeigen
    Kita sollte wie Schule behandelt werden - kostenfrei
Auch wir bezahlen fast das komplette Kindergeld (KG) für die Kitabetreuung unseres Kindes (ohne Essengeld) im Monat. Der € halbierte unsere Gehälter, die Kosten stiegen rapide an. Aus EURO wurde TEURO, die diversen Ausgaben wurden doppelt so teuer, nur die Währung macht den riesengroßen Unterschied! Kinder müssen auch daheim versorgt werden. Wir bekommen kein Betreuungsgeld - BG* (100,00 €), das lieber in beitragsgünstigere oder -freie Kitaplätze fließen sollte. Das BG* bekommen nur diejenigen, die ihr Kind zu Hause erziehen + KG. Das widerspricht sich doch alles total! Da spart aber einer ...
0 Gegenargumente Widersprechen
Für ALLE, auch die Kinderlosen, die sich hier aufregen künftig die Kitagebühren für andere Zahlen zu müssen: denkt mal drüber nach wer später eure Rente zahlen soll! Bevor jetzt wieder die Selbstständigen anfangen zu hetzten, für einen Arbeitnehmer im Angestelltenverhältnis gibt es keine Möglichkeit nicht in die gesetzliche RV einzuzahlen. Warum soll das in anderen Sozialbereichen wie der Kinderbetreuung anders sein... Das ist meine persönliche Meinung.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Personalschlüssel
Bei der Regelbetreuungszeit (6h) für die über 3-jährigen soll der Betreuungsschlüssel bei 1:12 mit einer Betreuungkraft mit 80% Teilzeit liegen. Werden Kinder länger betreut, dann ist eine Vollzeitkraft für 12 Kinder zuständig. Urlaubs- oder krankheitsbedingte Abwesenheiten der Erzieherin werden als anwesend gerechnet, so dass sich ein tatsächlicher Betreuungsschlüssel von 1:14 oder schlechter ergibt. Eine Folge: die Kinder müssen sich nicht mehr die Zähne putzen, weil die Erzieherin bei den vielen Kindern keinen Überblick mehr hat. Was ist das: Erziehung oder nur noch Aufbewahrung?
2 Gegenargumente Anzeigen
    Schuldenabbau
Unsere Gemeinde hat in 2013 über 756.000€ weniger für die Kinder- und Jugendbetreuung ausgeben als im Haushalt eingeplant war. Der Gesamt überschuss der Gemeinde lag über 3,5 Mio.€ über den Planungen. Es wurden jedoch keine Elternbeiträge erstattet. Stattdessenbeschließt man eine Erhöhung der Elternbeiträge. Ach ja, unsere Gemeinde will in 2019 vorzeitig schuldenfrei sein. Und das zu Lasten der Eltern, die auf eine Kinderbetreuung angewiesen sind. Das ist Missbrauch der Elternbeiträge!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
Kitakosten werden ohne jeglichen Grund ins Unzahlbare erhöht(keine erhöhten Leistungen,keine Personaleinstellungen).Selbst das Kindergeld reicht für einen Kitaplatz nicht aus.Um der kommunalen Willkürpolitik entgegenzuwirken,ist dies ein sinnvoller Weg.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Vergleich Berlin
In Berlin zahlt man ab 3 nur noch das Essen. Warum geht das nicht auch in Brandenburg? Ich gehöre nicht zu den REICHEN und muss trotzdem in meinen Augen sehr viel zahlen. Ich gehe voll arbeiten (40h) und muss deshalb über 100 % von dem Satz zahlen, damit mein Kind in der Zeit eine Betreuung hat. Das ist nicht unbedingt kinderförderlich für Berufstätige.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Abschaffung hilft uns allen
Ich bin eindeutig für eine Gebürenabschaffung, da ein Kind oder auch mehrere die Eltern auch ohne diese sehr viel Geld kostet. Wir leben in einem der reichsten Länder Europas und geben Unsummen für wirklich Unsinn aus, was der Steuerzahlerbund uns jedes Jahr aufs Neue auf die Stulle schmiert. Viele Nachbarländer machen uns vor, dass dies eine Investition in die Zukunft ist. Und auch in Deutschland haben einige Bundesländer bereits erkannt, welches Potential Familien mit Kindern sind.Wenn wir Eltern heute finanziell entgegen kommen, dann werden wir langfristig alle profitieren.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Petition Abschaffung Kitabeitrag
Es ist das beste Förderprogramm für Bildung und Erziehung sowie in die Zukunft und Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Täglich regen wir uns über die Zunahme von Vandalismus und Verschmutzung im öffentlichen Raum auf, ohne darüber nachzudenken, warum diese Kinder und Jugendlichen so etwas tun und was man ändern müsste. Erziehung !!! Da die meisten Kinder in sozial schwachen Familien geboren werden und meistens nicht in der Kita betreut werden aus Kostengründen ist die Abschaffung des Kitabeitrages der richtige Weg.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Berlin
Ich leiste gerne meinen Beitrag wenn die Erzieher mehr Geld bekommen würden und der Personalschlüssel erhöht wird. Man könnte ab dem dritten oder vierten Lebensjahr den Beitrag senken oder abschaffen. In Berlin klappt es doch auch...wir sind umgezogen als unser Sohn drei wurde. Aus Berlin nach Potsdam. Mit unseren Kindern könnten und können wir uns keinen Urlaub leisten, wir waren in den letzten zehn Jahren nicht verreist . Nicht mal an der Ostsee. Ich pendel und bin täglich 10 -12 Stunden außer Haus. Ich könnte zudem mit den Stunden runter gehen wenn der Kitabeitrag nicht mehr wäre.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Vergesst unsere Kinder nicht!
Gleiches Recht für alle Kinder und Eltern. Vor dem Gesetz sind alle gleich. Wir bitten um Umsetzung! Keine Kitagebühren und für jedes Kind die Mahlzeiten in der Kita selbstverständlich umsonst. Das sollte in einem fortschrittlichen Land, das sich ständig um die Rechte jedweder Art von Menschen und auch Tieren! verpflichtet fühlt, für die eigenen Kinder im Land absolut selbstverständlich sein. Bei der Kinderbetreuung in der Bundesrepublik Deutschland darf es keine Unterschiede geben. Für alle Kinder: qualifizierte Betreuung, gesundes Essen und den gleichen Erzieherschlüssel.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Schuldenabbau2
#Contra bei Schuldenabbau: Alle Kredite der Gemeinde sind zinslos, eine vorzeitige Rückzahlung bringt keine finanziellen Gewinne. Elternbeiträge sind zweckgebunden! Wenn die Gemeinde 12% weniger für dei Kinderbetreuung ausgibt als eingeplant, dann müssten Elternbeiträge anteilig erstattet werden und dürften nicht zum Schuldenabbau missbraucht werden. Ist es "wirklich vorbildliche Gemeindepolitik", wenn Eltern über Elternbeiträge und Lohnsteuer doppelt für die Schulden zahlen??? Elternbeiträge für andere wichtige Aufgaben widerspricht der Zweckbindung
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gleichberechtigung für alle!!!
Ich finde es erschreckend wenn jemand von Kinder parken spricht und somit irgendwie alle Eltern damit hart trifft... ich sage ja auch nicht alle arbeitslosen sind faul!!! Ich gehe Vollzeit arbeiten um meinem Kind jetzt und vor allem auch später was bieten zu können!!! Und ich bin garantiert kein spitzenverdiener!!! Die aussagen zwecks Höhe der Berechnung ist super ätzend!!! Wenn ich ein Spitzenverdiener währe, wird mein Kind dann auch besser betreut??? Nein!!! Also Warum muss für einen Max 450 Euro und für einen Moritz 150 Euro gezählt werden???
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Wer die Musik bestellt, der soll sie auch bezahlen ...
oder ... etwas Eigenverantwortung darf man auch mal Eltern zumuten, in Form der geringen Kostenbeteiligung an den KiTa-Kosten. Wer Leistungen nutzt, muss natürlich dafür auch bezahlen - allerdings sind das ohnehin keine kostendeckenden Beiträge.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Frechheit
Die Petition klingt mir so : Ich habe da ne ganz tolle Idee wie ich eine Leistung zwar in Anspruch nehme, aber bezahlen will ich dafür natürlich nicht. Meinen Sie denn es geht nicht allen Menschen so dass sie so etwas gerne hätten. Es ist eine Unverschämtheit allen anderen Menschen gegenüber die auch knapp bei Kasse sind und gerne auch etwas mehr Geld für sich haben möchten, so wie Sie. Statt dessen sollen die, Ihrer Forderung entsprechend, dann über Ihre Steuern eure Kita Plätze bezahlen, aber es sind doch Ihre Kinder und kein Mensch hat Sie gezwungen sich Kinder anzuschaffen.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Sozial gestaffelt beibehalten.
Kitas sind dazu da das beide Elterteile arbeiten gehen können, wenn Sie das möchten. Auch TOP Verdiender sind unter den Eltern und ich bin auf jeden Fall für die Gebühren, natürlich gestaffelt nach Einkommen.Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt und da sollte man eben nachdenken was mal will. Leute es kann nichts ein dass wir immer andere für unsere Kinder blechen lassen wollen. Ich verstehe dass die Leute die immer neuen Forderungen nerven. Umsonst ist nur der Tod und der kostet das Leben.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Mir reichts - nicht immer noch mehr Familiensponsoring
Im kassieren öffentlicher Gelder sind Eltern ja Weltmeister. Immer am heulen was Kinder kosten. Scheiss egal ob man gut verdient oder nicht, blechen sollen immer die anderen. Schon mal drüber nachgedacht dass dazu auch "kleinen Leute" mit geringem Einkommen zählen die sich verantwortungsvoll selbst um die Erziehung und Betreuung ihres Nachwuchses kümmern? Übernehmt endlich selbst mehr Verantwortung für eure Kinder statt immer nur nach dem Geld der anderen zu schreien. Das kann man von vorbildlichen Eltern verlangen.
5 Gegenargumente Anzeigen
Als Mutter und Erzieherin, die ihren Beruf als Berufung sieht, spreche ich mich gegen eine Gebührenabschaffung aus. Der Betrag wird an das Einkommen der Eltern angepasst und mir schein das teilweise ein "Jammern auf hohem Niveau" zu sein. Ich habe von dieser Petition hauptsächlich von Müttern erfahren, die schon jetzt ihr Kind gern in der Kita "parken" u. ich befürchte, dass dies zu einem Dauerzustand werden könnte. Ich spreche mich u.a. für eine Erhöhung des Essengeldes aus, um Kindern eine optimale, gesunde Ernährung zu gewährleisten, mehr Ouali in die Kitas! Erzieherschlüssel verringern...
4 Gegenargumente Anzeigen
    Besserer Betreuungsschlüssel statt Beitragsfreiheit für Gutverdiener
Mein Eindruck ist, das sich hier Gutverdiener, die Kitakosten sparen wollen - zu Lasten aller. Wenn man sich in den entsprechenden Foren umschaut oder der Argumentation von Herrn Fischbach folgt, geht man von Höchstsätzen und Jahresnettoeinkommen von über 50.000€ aus. Das sind mal locker 2 Verdiener mit mind je 2000€ netto oder 3500 Brutto. Möge jeder Unterzeichner schauen, wen er da unterstützt. Wir leisten unseren gerechten Beitrag für 3 Kinder- mit deutlich weniger Einkommen. Vor allem wird dann noch Mitleid erregt, dass es bei umgerechnet 4000€ netto nicht für ein 2. Kind reicht- UNSINN
Quelle: www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Fuer-kostenlose-Kinderbetreuung-in-Oberhavel
3 Gegenargumente Anzeigen
" Sie fördern dadurch, dass sich Familien für 1 oder vielleicht auch 2 weitere Kinder entscheiden. Wen spreche ich an, wenn ich so etwas äußere? Schafft euch Kinder an? Kindergeld gibt es und Betreuung umsonst? Ich möchte, dass Eltern sich bewusst für ein Kind entscheiden und nicht, weil es billig ist etc. Wer bezahlt dann eigentlich die Erzieher/-innen? Welche Anerkennung hat dieser Beruf? Ja, Kinder kosten Geld. Lasst mehr Geld in Bildung, Kitas und gute ausgebildetes Personal fließen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Familiensponsoring
Was meint er mit Familiensponsoring ? Hier ein paar Beispiele : Elterngeld, Erzeihungszeit, Kindergeld,freie Tage wenn das Kind krank ist,beitragsfreie Mitversicherung in der gesetzl. Kranenversicherung, Witwen und Waisenrenten, hohe Zuschüsse für die Riesterrente für jedes Kind 300 Euro im Jahr, hohe steuerliche Vorteile durch Ehegattensplitting und Kinderfreibeträge, kostenlsoe Schulausbildung/Studium. Es gibt Millionen Menschen die dafür ihr ganzes Leben lang nur zahlen damit Familien diese Vorteile haben können. Aber ihr denkt immer nur an euch und nie an diejenigen die das möglich machen.
14 Gegenargumente Anzeigen
Ich bin gegen eine Abschaffung der Gebühren. Diese werden nach dem Einkommen und der Anzahl der Kinder berechnet, was eine gute Lösung ist. Auch wenn ihr stellenweise mit der Schule verglichen wird, kann dies nicht gleich gestellt werden. Der Staat hat die "Pflicht" seinen Kindern eine Bildung zu ermöglichen (Schule). Die Krippen- und Kindergartenbetreuung steht den Eltern frei. Wer die Kosten nicht tragen möchte, braucht sein Kind nicht in eine Einrichtung bringen. Lieber sollte etwas dafür unternommen werden, dass es mehr Erzieher pro Gruppe geben darf und die Ernährung verbessert wird.
2 Gegenargumente Anzeigen
Was ist ein familienfreundliches Brandenburg? Ein Brandenburg in dem alle Kinder Tag und Nacht in einer Einrichtung betreut werden? Ein Brandenburg in dem Kinder nur "geschaffen" werden, weil man sie sich "leisten kann? Kinder brauchen nicht viel materielle Dinge um Glücklich zu sein. Sie brauchen auch keine genervten Pädagogen (Erzieher) die 8,9,10 Stunden AUFPASSEN. Sie brauchen einfach nur Vater und Mutter ( in den ersten Lebensjahren). Man sollte die Möglichkeit der Teilzeit in Betracht ziehen, da hat man dann Zeit für die Kids, geht nebenbei arbeiten und der Beitrag reduziert sich...
Quelle: ...entsprechend. Mit einer pauschalen Abschaffung der Gebühr ist niemanden geholfen. Es gibt unzählige Arten von Gebühren ihrem Namen keineswegs alle Ehre machen. (Sinnlosgebühren). Aber hier wird eine Dienstleistung am Kind erbracht und die darf nicht umsonst für die Eltern sein.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Gleichheit
Mir ist klar, dass es für die Eltern in Brandenburg schön wäre, nichts für die Betreuung zu bezahlen und das dann erzielte Einkommen komplett zur Verfügung zu haben. Das fänden wir hier in Hessen auch schön. M.E. kann es aber nicht sein, dass in Nehmerländern des Länderfinanzausgleichs Kinderbetreuung kostenlos ist, während in Geberländern, zumindest in Hessen, sehr teuer dafür bezahlt werden muss. Und nein, auch in Hessen leben nicht nur Banker-Bonus-Millionäre. Wenn, dann kostenlos für alle. Am sinnvollsten halte ich aber eine Staffelung nach Kinderanzahl und EInkommen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Leistung die nichts kostet verliert auch schnell die Wertschätzung der Konsumenten. - Frei nach dem Motto, was nix kostet kann auch nix besonderes sein. hab ich leider erleben dürfen ls das letzte Kindergartenjahr plötzlich kostenfrei wurde. Da kamen dann die Eltern, die sich viorher engagierten, von einem Tag auf den anderen nicht mehr.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Personalschlüssel
Ich finde es richtig,dass in unserem Bundesland endlich wieder diskutiert wird. Wichtig wäre ein Umdenken in der Landespolitik. Ein besserer Personalschlüssel, der nicht auf 6 sondern 8 Stunden Betreuungszeit ausgelegt ist u. urlaubs-wie krankheitsbedingte Ausfälle berücksichtigt, wäre ein großer Schritt nach vorn. Das Land muss mehr Geld in die Finanzierung der Betreuung stecken. In unserer Kommune steuert die Stadtkasse Mittel zur Freistellung von Leitern/-innen bei. Der Landkreis hat sich bereit erklärt aus Eigenmitteln gesonderte Öffnungszeiten zu finanzieren.Das muss sich muss ändern!
0 Gegenargumente Widersprechen
Für mein Kind zahle ich gern den Beitrag und in Potsdam ist er im Gegensatz zu Leipzig z.B. völlig in Ordnung. Die Essenpauschale finde ich auch zu gering, wie bereits eine Kommentatorin schrieb. Ich bin alleinerziehend mit Vollzeitjob und normalem Gehalt. Die Staffelung nach Einkommen ist fair. Beitragsfreie Kinderbetreuung ist doch Unsinn. Geringverdiener zahlen auch nur einen geringen Beitrag. Da muss man sich wirklich fragen, wer hier jammert.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Streik ist die Folge des Geizes
Tja jetzt sieht Ihr, wo die Geiz uns bringt: 2 Wochen Dauerstreik, ohne Ende in Sicht. Laßt die kostenlosen Plätzen denjenigen, die sie wirklich brauchen. Alle andere sollen ihren Beitrag leisten. Auch Erzieher verdienen eine faire Entlohnung, und wür wünschen uns alle eine zuverlässige und zufriedene Betreuung, nicht wahr?
1 Gegenargument Anzeigen