Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Pro, Fehlerziehung
Hunde sind Lebewesen, ja. Aber sie sind auf die Erziehung des Menschens angewiesen. Wenn sie keinen würdigen Besitzer haben und schlimmstenfalls abgerichtet werden, sollten sie in liebenswürdige aber disziplinierte Hände abgegeben werden. Denn jeder Hund hat es verdient, ein Leben an der Seite des Zweibeiners zu führen - und ein treuer Freund zu sein. Kein Hund wird aggressiv geboren, nur verzogen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Fehlverhalten
Ich sehe hier genaus das Fehlverhalten bei der DHF. Der Hund hätte an der Leine geführt werden müssen. Zudem war sie sehr weit von dem Hund entfernt. Keine Erste Hilfe geleistet, wollte einfach gehen etc. Der Hund hat hier klar 6 Kinder gebissen, aber der Fehler lag beim HF. Der Hund sollte an die Dame gegeben werden, die sich bereit erklärt hat, ihn zu übernehmen. Eine Sachverständige, die das Wesen des Hundes beurteilen wird u. ggf. Probleme ausarbeiten kann.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Pro
Man sagt immer nur was der arme Hund gemacht hat aber nie was der Mensch falsch gemacht hat. Der Hund mag einen Fehler gemacht haben aber deswegen ihn hinrichten ? Was ist denn wenn ein Autofahrer einen Fehler macht und dabei Menschen zu schaden kommen oder schlimmer sterben ? Werden die dann auch hingerichtet ? Oder Kinderschänder ? Ich glaube nicht. Diese Menschen bekommen alle eine Chance.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Cabil
Es ist traurig das immer der Hund für die Fehler der Menschen büßen muss. Es ist natürlich wesentlich einfacher Cabil das Leben zu nehmen, als versuchen ihn an jemanden zu vermitteln der Hundeerfahrung hat. Und was der liebe Contra Mensch da von sich gibt, Gilt auch hier ganz klat NICHT der Hund kann etwas dafür sondern der Mensch der ihn auf Gehwegen, Kinderplätzen u,s,w, koten lässt. Aber Hundehasser ist sowas schwer verständlich zu machen. Es ist arm das es überhaupt einen Tierschutz gibt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    2. Chance auch für Tiere
Grad bei uns in Deutschland bekommt eh jeder Verbrecher und Kriminelle eine 2.Chance oder kostenlose Therapie finanziert, können im Knast studieren etc. Aber sobalds um Tiere geht ist man hartherzig! Mein Leben wäre ohne Tiere um vieles ärmer, von Menschen hingegen wurde ich nur enttäuscht. Gebt dem Hund eine Chance!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ich hoffe, das Beste
Immer sind die Tiere an allem Schuld. Der arme Mensch. Aber was wirklich in nem Tier vorgeht, das interessiert keinem.Und was machen wir, Tierversuche usw. wird da ein Tier gefragt, ob es das will?! Tiere sind auch Lebewesen. Was wird aus den Menschen, die kleine Kinder misshandeln??? Werden die getötet? Nein?! Warum, sollte dann ein Hund getötet werden, der wahrscheinlich gar nix dafür kann. Immerhin, hat der Hund auch einen Halter. Ich bin dagegen, dass er eingeschläfert wird.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zweite Chance
Jeder Zweibeiner bekommt in diesem Staat ne zweite Chance,egal was er getan hat!Tiere bekommen die nie obwohl das Übel am anderen Ende der Leine steht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    .
Das Problem ist immer der Halter/Besitzer des Hundes.Kein Hund kommt böse zur Welt.Der Mensch macht aus Hunden dass was sie sind.Der Mensch muss bestraft werden nicht der Hunde.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Menschen sind mehr wert als Tiere
Ich bin auch für Tierschutz, aber nicht auf Kosten von Menschen. Ich finde es beschämend, mit dem Satz "Die Würde von Mensch und Tier ist unantastbar" Menschen und Tiere ausf eine Stufe zu heben. Es gibt so viele Menschen auf der Welt, die ermordet, gefoltert und ihrer Freiheitsrechte beraubt werden. Darum muss sich gekümmert werden!
1 Gegenargument Anzeigen
    Hundekot, Hundebisse, Köter
Man sollte die vielen lästigen Kotbeutel aka "Köter", die Gehwege, Kinderspielplätze und Parkanlage mit Hundekot "verzieren" auch durch Erhebung einer angemessenen Hundehaltersteuer von mindestens 1000 EUR monatlich reduzieren. Eine entsprechende Sonderabgabe, finanziert durch alle Hundehalter sollte die Opfer von Biss-Attacken durch Hunde entschädigen - mit mindestens 100 TEUR bis 1 Mio EUR in schweren Fällen. Köter, die Menschen angreifen, sollten rasch entsorgt werden.
Quelle: www.welt.de/newsticker/news3/article110350016/Einjaehriger-von-Hund-ins-Gesicht-gebissen.html
12 Gegenargumente Anzeigen
    Kein tod für den polizeihund
Sorry aber der depp der diesen beitrag geschrieben hat ist wohl ohne hirn zur welt gekommen! Wenn man nicht weis wovon man spricht sollte man die klappe halten.jeglichen weiteren kommentar verkneif ich mir am besten sonst platz ich vor wut.
1 Gegenargument Anzeigen