Die Hunde dürfen nicht für die Fehler ihrer Besitzer büßen. Darum fordern wir das "Cabil" nicht eingeschläfert wird.

Immer und immer wieder, die Vierbeiner müssen für die Fehler der Zweibeiner büssen.

"Derzeit überprüfe ein Sachverständiger das Wesen des Hundes. Es sei nicht auszuschließen, dass der zwei Jahre alte Rüde eingeschläfert wird."

Vollständiger Artikel:

www.facebook.com/photo.php?fbid=521417354544621&set=a.180863881933305.42423.175967929089567&type=1&theater

Begründung

Bereits hätten wir eine amtlich zugelassene Sachverständige für das Landeshundegesetz NRW die Cabil bei sich aufnehmen würde.

Folgender Text hatte sie uns geschrieben:

Könnt Ihr von Dogs Guard nicht einen Aufruf machen zur Rettung von dem Malinois Cabil ?

Etwas Druck von der Öffentlichkeit wäre von Vorteil.

Ich habe mich nach Absprache mit meinen Ordnungsbehörden bereit erklärt den Hund mit allen Konsequenzen zu übernehmen, damit er nicht eingeschläfert wird.

Greetz Jule

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, (Dogs Guard) aus Frankenberg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Hunde sind Lebewesen, ja. Aber sie sind auf die Erziehung des Menschens angewiesen. Wenn sie keinen würdigen Besitzer haben und schlimmstenfalls abgerichtet werden, sollten sie in liebenswürdige aber disziplinierte Hände abgegeben werden. Denn jeder Hund hat es verdient, ein Leben an der Seite des Zweibeiners zu führen - und ein treuer Freund zu sein. Kein Hund wird aggressiv geboren, nur verzogen!

Contra

Hundesteuer ist viel zu Niedrig. Kanpf den Rücksichtslosen Hundehaltern, zum wohe unserer Gesellschaft und zum Schutz unserer Hunde