Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Fluktuierende Einspeisung stehen im Widerspruch zur sicheren Stromversorgung
Als Projektentwickler Erneuerbare Energien weiß sehr gut, was Erneurbare Energien können und was eben nicht! Fluktuierende Einspeisungen, insbesondere aus der Windkraft, können eben keine Stromversorgung und schon gar nicht sicher garantieren.
Quelle: Eigene Untersuchungen und Projekte
2 Gegenargumente Anzeigen
    Kohleausstieg, Medien
In Deutschland ist die Ökologie längst nicht mehr in der Minderheit, stattdessen Industrie und Vernunft. Wir leben in einem medial befeuerten grünen Mainstream jenseits von Fakten und Naturgesetzen. Der Kampf grüner Ideologen um den Kohleausstieg in Deutschland hat NULL Effekt fürs Weltklima, er vernichtet vielmehr Technologien und Wohlstand, der anderswo helfen könnte. Warum protestiert niemand in China oder Polen? Klar: weil hier die Medien mitspielen und den Umweltkonzernen die Kassen füllen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Abhängigkeit von AKWs im Ausland bei Braunkohleausstieg
Durch den Ausstieg aus der Kernenergie fallen in wenigen Jahren weitere ca. 12 Giga-Watt regelbare Leistung im Stromnetz weg. Regenerative Quellen, die vor allem aus Wind- und Sonnenenergie bestehen, sind nicht zuverlässig durch die Wetterabhängigkeit. Abhängig werden wir bei einem Braunkohleausstieg von AKWs und Kohlekraftwerken des Auslands. Z.B. von den AKWs Tihange und Doel. Praktikable Stromspeicherlösungen gibt es nicht. Für Batterien erfolgt Bergbau oft ohne Umweltschutzauflagen. Die Produktion ist sehr energieintensiv und sehr teuer. Batteriekapazitäten müssten unvorstellbar groß sein.
Quelle: www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/energietechnik-sonne-wind-und-stromausfall-12821335/haetten-wir-2013-12822120.html
3 Gegenargumente Anzeigen
    Medien, Gutmenschen
Ich halte diese Pedition für wichtig, weil sie die öffentlich-rechtlichen Medien im Blick hat. Die Berichterstattung dieser wird immer einseitiger und oberflächlicher pro selbsternannte Klimaretter. Sie erzeugt eine Generation unwissender Gutmenschen, die zwar die einfachen Wahrheiten von Greenpeace nachplappern können und zu Hunderttausenden das Klima retten wollen, die aber keine Fakten mehr kennen. Der Hambacher Forst ist ein weiteres Thema, dass es ohne die mediale Verflachung nicht gäbe.
Quelle: www.focus.de/politik/deutschland/angespitzt/angespitzt-kolumne-von-ulrich-reitz-die-wutbuerger-aus-dem-hambacher-forst-oder-was-man-so-alles-darf-wenn-man-klima-aktivist-ist_id_9600857.html
2 Gegenargumente Anzeigen
    WARUM?
Zwar sind einige Formulierungen in dieser Petition etwas überspitzt, aber der Inhalt ist genau der, der hier über 8000 Leuten aus der Seele spricht: macht endlich die Augen auf, liebe Strukturkommission: bevor ihr fixe Daten festlegt, holt Euch basiertes Wissen von Experten ein, um unsere Stromversorgung abzusichern und nicht "den Klimaretter Deutschland" zu spielen. Ja, es ist sicher die Angst vor dem Verlust der Einkommensgrundlage, aber es ist auch die Angst vor dem Verlust des "normalen Lebens", der die Menschen diese Petition unterschreiben lässt - Stromkontingent/Tag ist dann angesagt
1 Gegenargument Anzeigen
    Versorgungssicherheit und Technologien - ohne diese ist die Festlegung eines Ausstiegs der reine Wahnsinn und gefährdet ALLE Bürger
Diese Petition ist richtig und wichtig. Sie muss unterstützt werden - gerade in Namen unserer Kinder und Enkelkinder, denn sie benötigen auf langfristige Sicht eine Lebensgrundlage - und diese ist in den heutigen Zeiten nun mal nicht brach liegender Boden, um Ackerwirtschaft zu betreiben, sondern Arbeitsplätze, um für sich und ihre eigenen Familien eine Existenzgrundlage verfügbar zu haben! Ein sinnvoller Übergang und eine gut durchdachte Energiewende ist in diesen Zeiten nötiger denn je und Aufklärung über die Risiken und Nebenwirkungen eines übereilten Ausstiegs absolut notwendig!
Quelle: eigene Meinung - siehe auch Studien zur Versorgungssicherheit, Speicher, Leitungen - erst wenn die technologischen Voraussetzungen gegeben sind und wir damit GARANTIEREN können, Strom wie bisher aus der Steckdose zu beziehen, dann kann ein Ausstiegsdatum definiert werden. Alles andere ist Wahnsinn.
2 Gegenargumente Anzeigen
Zu "Ebenso hat die Politik die kriminelle Aktivistenszene zu verurteilen..." --- Die Aktivisten sollten strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Außerdem sollten ihnen die entstandenen Kosten (Polizei, Rettungsdienste, Feuerwehr, Fremdfirmen) auferlegt werden.
2 Gegenargumente Anzeigen
So eine Petition ist schon lange erforderlich, damit die unter dem Deckmantel Umweltschutz agierenden kriminellen Vereinigungen endlich zur Demokratie zurückkehren. Und es freut mich, dass hier nach nur 4 Tagen schon 2.330 Personen unterschrieben haben. Meine Einstellung zu den kriminellen Aktivitäten im Wald entnehmen Sie bitte der Quellenangabe zu meinen Contras in der Petition zum Erhalt des Waldes. Diese Petition hatte zum Glück nur 516 Unterstützer. Mich beruhigt es zu wissen, dass so viele Unterstützer sich zu Recht und Gesetz bekennen und hinter ihrer Polizei stehen.
Quelle: www.openpetition.de/petition/argumente/abholzung-hambacher-forst-stoppen
3 Gegenargumente Anzeigen
Zu der Forderung "Wir erwarten eine Zurechtweisung des BUND...". --- eine Zurückweisung ist viel zu wenig. Besser wäre es, wenn man die Gemeinnützigkeit aberkennt und dadurch Spenden nicht mehr steuerlich absetzbar sind. Dann fehlt das Geld kriminelle Aktionen zu finanzieren. Eine Gemeinnützigkeit liegt schon lange nicht mehr vor, weil durch viele Aktionen, die häufig auch kriminell sind, enorme Kosten für den Steuerzahler anfallen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich hoffe, dass sich bei Politikern der Sachverstand endlich wieder durchsetzt. Losungen dürfen nicht zur Entscheidungsfindung dienen. Ein chaotisches grünes Gewusel hilft nicht, eine sichere und umweltverbesserte Energieversorgung in Deutschland zu gestalten. Sinnvolle zukunftsorientierte Energieversorgung, auch mit einer Kohleverstromung die gestaltet aussteigt, muss planmässig erfolgen und nicht an den Wahlzyklus von Parteien und Interessengruppen gebunden sein.
0 Gegenargumente Widersprechen
STOPP Kohleabbau! KEIN Problem...? Doch...denn OHNE Kohle keine Netzsicherheit! LÖSUNG: Kohleimport aus CHINA etc. Die Stromerzeuger sparen Geld + Wir können auf die Kernenergie aus dem Ausland verzichten. ...und woher die CO2-Quellen stammen scheint doch hier in Deutschland niemanden zu interessieren, außer die Kohle kommt aus Deutschland
0 Gegenargumente Widersprechen
    Die Wahrheit über die Demonstraten
...und genau deswegen ist die Petition so wichtig: JEDER soll erfahren, wie es wirklich ist - Extremisten dürfen nicht die Oberhand gewinnen
Quelle: www.welt.de/regionales/nrw/article183712648/Hambacher-Forst-Hand-in-Hand-mit-Extremisten.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Wahnwitzige Behauptungen und Handlungen von zum Teil Kriminellen Individuen gefährden die Energieversorgung Deutschlands. Der Hambacher Forst wird als Gallionsfigur von diesen Individuen benutzt. Unsere einzige verbliebene Energiequelle soll eliminiert werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Eine Rodungsgenehmigung ist nach einem aufwendigen Genehmigungsverfahren nach Abwägung aller Für und Wider zu Stande gekommen. Zur Rechtsverbindlichkeit gehört auch die rechtsstaatliche Unterstützung der Maßnahme. Wenn das nicht geschieht können zukünftig keine Industrieprojekte mehr umgesetzt werden. Ob zukünftig ohne Industriearbeitsplätze die Finanzwirtschaft, Dienstleistung sowie staatliche Arbeitsplätze alleine auf sich gestellt noch weiter finanzierbar bleiben?
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Der Rechtsstaat ist durch die Gegner der Braunkohleverstromung weniger gefährdet als duch die absurde Überdehnung des Begriffes vom Allgemeinwohl bei der Genehmigung des Braunkohletagebaus! Tatsache ist doch, dass selbst wenn man sich der Vorstellung hingibt, dass alle Deutschen von der Braunkohleverstromung profitieren, trotzdem maximaler Schaden für die jetzt schon vom Klimawandel betroffenen entsteht. Der Rechtsstaat ist also schwach, weil er die im Licht des aktuellen Kenntnisstandes falsche Betriebsgenehmigung nicht zurückzieht und die Braunkohleverstromung nicht verbietet.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Klimawandelleugner Verschwörungstheorie Lobby Wissenschaft
Mit der prominenten Veröffentlichung "Leserbrief von Dr. Arthur Chudy" (Neuigkeiten) zeigen die Initiatoren der Petition wes Geistes Kind sie sind. Es geht hier nicht um einen sozialverträglichen Kohleausstieg, sondern um das Leugnen des menschengemachten Klimawandels gekoppelt an die Verschwörungstheorien, dass es Kräfte gibt, die durch die "Klimawandellüge" Industriestaaten zerstören wollen. Der Text ist unwissenschaftlich (ein Dr., der nicht zitieren kann) und bewirbt unwissenschaftliche Lobbygruppen wie EIKE. Darum ist diese Kohlelobby hier so gefährlich! Es gibt keinen Planet B!
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches_Institut_f%C3%BCr_Klima_und_Energie#Rezeption
1 Gegenargument Anzeigen
    Stromspeicherlösungen
RICHTIGSTELLUNG an dem "Projektentwickler" und Andere: Wir haben saubere, batterielose Stromspeicherlösungen: Power-to-Gas-Konzepte standen bereits im Jahr 2014 als marktreife Technologien zur Verfügung! Kommen aber leider immer noch nicht zum Einsatz bei den immer mehr werdenden WKWs. Und wir haben für Stromausgleichsmaßnahmen, also für regelbare Leistungen im Stromnetz Gaskraftwerke! Und die laufen dann schon.
1 Gegenargument Anzeigen
ich habe Verständnis für jeden hier, der die Petition unterschreibt, weil er um seinen Arbeitsplatz fürchtet. das sind ganz persönliche Existenzängste. Jeder, der gegen die Rodung des Hambacher Forstes kämpft, hat aber auch Existenzängste, und zwar vor einer Umwelt, die endgültig und restlos zerstört ist. Richtig, RWE forstet wieder auf. Aber einen Wald wie den, der zerstört wird, wird dann frühestens unsere Enkelgeneration wieder erleben können. Und dass die streng geschützen Tierarten umgesiedelt werden, zweifle ich stark an.
4 Gegenargumente Anzeigen
Der Hambacher Forst ist tatsächlich vor allem ein Symbol. Es geht hier darum, ob in Deutschland weiter eine Ideologie verfolgt werden soll, die Profite großer Konzerne über alles andere stellt, über Menschen, Umwelt, Zukunft oder ob es noch anders gibt als noch mehr Geld für Superreiche. Die Kosten trägt der Steuerzahler, die Profite streichen Konzerne ein. Steigende Gewinne für RWE nutzen nichts, seit Jahren sinken weltweit die Reallöhne, die Gewinne steigen, da sickert nichts nach unten!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Strukturwandel ab sofort!
Es muß genau jetzt in den Strukturwandel eingestiegen werden. Der Erhalt des Resthambacher Waldes, Relikt einer 12.000 Jahre alten Waldgesellschaft ist hierzu die Gelegenheit, in eine lohnenswerte Zukunft zu gelangen. Die Mittel dazu sind allenthalben vorhanden. Es ist im positiven Sinne eine gesellschaftliche Herausforderung, die wir gemeinsam stemmen und gestalten können.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Lobby
"Kein normaler Bürger gründet [eine] Brügerinitiatiove zur Vernichtung [d]e[s] Waldes" J. Döschner https://twitter.com/jdoeschner/status/1048843372964851713 Tatsächlich steckt hinter dieser Petition die Braunkohlelobby. Für mehr Details siehe: https://lobbypedia.de/wiki/Unser_Revier und die Quelle unten
Quelle: klima-luegendetektor.de/2018/10/13/kohlelobby-den-buerger-miemen/
2 Gegenargumente Anzeigen
der erste Satz ist sowas von richtig: Der Hambacher Forst im Rheinischen Revier wird zum Symbol für die Zukunft Deutschlands. Wenn weiter so getan wird, als sei Ökologie nur die Vorstellung einer Minderheit, ist der Klimakollaps absehbar. Ein bisschen über ihren Tellerrand sollten die Macher der Petition schon mal schauen!
4 Gegenargumente Anzeigen
Standet ihr schonmal vor nem Auspuff? Riecht echt beschissen, und ist auch nicht gut für die Lunge. Dies merkt man daran das man schon nach wenigen Minuten angestrengten Einahtmens mit dem Reizhusten nicht mehr aufhören kann. Jetzt stellt euch mal vor, da gäbe es einen miliardenkonzern der einen riesen Auspuff vor eure Großstadt stellt, solange bis man vor Dunst nicht mehr den Sonnenaufgang sieht. Also ich wär dagegen, aber ich hab ja auch noch mehr als 5 Jahre zu leben und muss dann gucken wie Ich euren ganzen Scheis wegräumen kann. Wenn die Felder keine Ernte mehr bringen.
Quelle: Nachdenken, Nicht von lobbyisten gesponsort werden
1 Gegenargument Anzeigen
Der "Vorwurf" aus dem Schreiben "Die Folgen für hunderttausende Arbeitsplätze, Unternehmen und Menschen spielen dabei keine Rolle mehr." sind durchaus zutreffend. Wenn es darum geht, ob überhaupt noch Leben auf der Erde möglich ist, fallen Arbeitsplätze in keinster Weise ins Gewiht, da geht es um sehr viel mehr. Genau darum muß der Kahlschlag durch den Kohleabbau um jeden Preis gestoppt werden: Egal, was das für die Wirtschaft, für die Energieversorgung oder für Arbeitspltze bedeutet.
2 Gegenargumente Anzeigen
Der plumpe Versuch, die Position gegen die Rodung als kriminell zu diffamieren ist ja wohl gescheitert oder ist das OVG auch kriminell? Und die Medien, deren Berichterstattung nicht gefällt, als nicht faktenorientiert zu beschimpfen, kennt man ja aus einer anderen Ecke. oder ist das vielleicht doch dieselbe Ecke?
2 Gegenargumente Anzeigen
Zitat von Jim Barry, Vorsitzender der Black Rock "Instructive Investment Group": " Kohle ist tot...jeder, der über die nächsten 10 Jahre hinaus auf Kohle setzt, geht ein hohes Risiko ein." Man kann nur hoffen, dass RWE für seine reaktionäre Haltung in Bezug auf Energieerzeugung und für die immense Umweltverschmutzung und Umweltzerstörung, die der Konzern zu verantworten hat, eines Tages die Quittung bekommt. Die Menschen, die das rücksichtslose Vorgehen von RWE nicht einfach so hinnehmen wollen, als Ökoterroristen zu verunglimp, zeugt im übrigen von einer sehr eindimensionalen Sichtweise.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Ökologie ja, aber bitte demokratisch und rechtsstaatlich
Ökologie ja, aber bitte demokratisch und rechtsstaatlich und schon wären wir beieinander. Vor allem sollen uns die Ökologen doch bitte erzählen wie wir bei der nächsten Dunkelflaute und weiteren politischen Eskapaden unserer potentiellen Gaslieferländer unseren Energiehunger stillen wollen.
1 Gegenargument Anzeigen
Ja, leider Gottes ist der Mensch das einzige Lebewesen, das sich freiwillig sein Grab selber schaufelt. In der Tat sind mindestes 1400 neue Kohlekraftwerke weltweit geplant. Und das in Ländern, die bisher komplett auf Kohle verzichtet haben. Die neuen Kraftwerksbetreiber sind neuerdings Inhaber von Kohleminen und der Stoff muss ja verheizt werden. Es lebe die Geldgier und nach uns die Sintflut. Der Weltklimarat warnt grade heute wieder eindringlich, dass ein globales Umdenken dringendst stattfinden muss.
Quelle: www.epo.de/index.php?option=com_content&view=article&id=13915:neue-datenbank-zu-bau-von-kohlekraftwerken-massive-neubauplaene-fuer-kohlekraftwerke-in-33-laendern&catid=15&Itemid=85
4 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden