Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Stichwort
Seit vielen Jahren kämpfen engagierte Pflegende für mehr Mitbestimmung und Mitsprache in ihren eigenen beruflichen Angelegenheiten. Dabei geht es um Selbstbestimmung des Berufes, Beteiligung an allen Entscheidungen, die ihre Profession betreffen und vor allem um eine gute Versorgung von Menschen durch die berufliche Pflege. Niemand kann die Pflege und den Pflegeberuf besser definieren und in Politik und Gesellschaft vertreten, als die Pflegenden selbst. Die Pflegekammer nimmt Selbstverwaltungsaufgaben eigenverantwortlich unter staatlicher Rechtsaufsicht wahr. Sie wird den etablierten Heilber
Quelle: Pflegerat Schleswig-Holstein
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Eine Pflegekammer wird den etablierten Heilberufskammern (z. B. Ärztekammer, Zahnärztekammer, Apothekerkammer) gleichgestellt und sowohl im Gesamtinteresse der Berufsgruppe handeln als auch die beruflichen Interessen der einzelnen Pflegefachberufe berücksichtigen. Trägerverbände und Gewerkschaften sind aus eigenem Interesse Gegner der Pflegekammer. Sie informieren mit einseitigen, verzerrten und sachfremden Argumenten. Lassen Sie sich nicht von den Argumenten leiten, die wollen, dass für ihre eigene Organisation alles so bleibt wie es ist. Nehmen Sie Ihre beruflich Zukunft selbst in die Han
Quelle: Pflegerat Schleswig-Holstein
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Wir Pflegekräfte brauchen eine Pflegekammer, und dies bundesweit. Wo stehen wir denn heute mit Verdi? Massiver Stellenabbau, daraus resultierende "GEFÄHRLICHE PFLEGE"! (Ja, dies ist Realität in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen.) Zum Schutz unserer Pflegebedürftigen müssen wir endlich kämpfen und dies klappt nur mit Unterstützung einer Pflegekammer!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
4 Gegenargumente Anzeigen
Beim lesen der ziele kann ich nur Chancen entdecken. Endlich werden allgeingueltige Leitlinien, Parameter und verpflichtende Standards entstehen mit. Einer hoffentlich rechtsgueltigen Aussagekraft vor Gerichten. Wir haben ja dieses schon fast unertraegliche Chaos, weil viele bei uns herumpfuschen. Habs bei einem Workshop gemerkt in Bezug auf inklusion. Unser Bereich wurde nie erhoert und die wirklich pflegebeduerftigen sind schon lange vergessen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Eine Pflegekammer ist "deutschlandweit" erforderlich!
Ein menschenwürdiger Umgang mit Pflegebedürftigen und Pflegenden ist ein Grundrecht, das oberste Priorität haben muss. "Die Bevölkerung vor unzureichender pflegerischer Versorgung zu schützen", - ist das Hauptanliegen der Pflegekammer und ihrer Unterstützer, ..."und es ist auch das Hauptanliegen von uns Pflegenden".
Quelle: Pflegekraft im KH
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Nein, wir brauchen eine Bürgerversicherung für Krankenversicherung und Rentenversicherung und mehr Geld für öffentliche Trägerschaften anstatt der PrivatAGs.Viele deutsche Ärzte und Pflegekräfte wurden im Zuge der Privatisierung von Krankenhäusern und Pflegeheimen mit Lohndumping, Leiharbeit, etc. aus Deutschland in die Schweiz, Skandinavien, etc. vertrieben. Eine Pflegekammer und ausländische Fachkräfte sind nur weitere Faktoren, die sich nicht günstig auf die Löhne des Pflegepersonals und die Pflege auswirken werden, sondern günstig für die Trägerschaften im Arbeitgeberverband.
1 Gegenargument Anzeigen
Andere Kammern haben jetzt bereits Probleme ihre Mitglieder zu einer aktiven Mitarbeit zu bringen. Es wird in der Pflegekammer wahrscheinlich nicht anders sein. Eine, staatliche legitimierte, Minderheit verwaltet auf Kosten eine wehrlose, weil zwangsverkammerten, Mehrheit Dafür oder dagegen ist unerheblich. Das Ansehen der Pflege ist in der Bevölkerung auch ohne Zwangsverkammerung .hoch. Ein Zusammenschluss in einer Pflegeorganisation ist effektiver, weil die Mitglieder motivierter sind, das sie ohne Zwang etwas für die Pflege tun. Zwangsorganisationen haben noch nie etwas gutes bewirkt.
5 Gegenargumente Anzeigen
    http://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article119860560/50-Altenpfleger-aus-China-fuer-Hamburg.html
Laut Anfrage der zu gründenden Pflegekanmer" DPO "Ja zur Pflegekanmmer" Reinland Pfalz/Facebook) ist der Verbund jetzt schon nicht gegen angelaufene Programm des Arbeitgeberverbundes Pflege, Chinesische Pflegekräfte nach Deuitschland zu holen. Anstatt sich für di bessere Bezahlung , Ausbildung und Arbeitsfähigkeit zu kümmern. Eine Gleichstellung ist bei der Geschäftszielen Börsennotierter Krankenhausunternehmen und anderen.(Siehe Arbeitgeberverbund Pflege) mit einer Pflegekammer nicht zu erreichen, sie hat keinen Einfluss auf die Geschäftsziele!
Quelle: www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article119860560/50-Altenpfleger-aus-China-fuer-Hamburg.html
1 Gegenargument Anzeigen
    Menschenrechtsverletzung
Artikel 20.2 der UN-Menschenrechtscharta besagt, dass kein Mensch zur Mitgliedschaft in einer Vereinigung gezwungen werden darf. Niedersachsen sollte nicht den gleichen Fehler wie Rheinland Pfalz machen. Dort arbeitet die Kammer, wie ich am eigenen Leib erfahren musste, gegen die mündigen und eigenverantwortlichen Pflegenden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Aus der Vergangenheit lernen
Die Ausbildung in der Pflege wird seit dem 22.03.1906 bundeseinheitlich geregelt. Nach jahrzentelangem Ringen ist für die Altenpflege eine solche bundeseinheitliche Regelung erst 2003 in Kraft getreten. Welche Regelungskompetenz hinsichtlich des Krankenpflegegesetzes hat das Land Niedersachsen um sie auf eine Pflegekammer übertragen zu können? Mutterhausverbände, Pflegeorden, Berufszölibat- Pflegende waren und sind von gravierenden Eingriffen in ihr Arbeits - und Privatleben bedroht. Es geht und ging dabei immer um wirtschaftliche Interessen.
0 Gegenargumente Widersprechen