Die politische Diskussion um die Einrichtung von Pflegekammern in Deutschland ist aktueller denn je.

Speziell in Niedersachsen scheint die Entscheidung für die Einrichtung einer Pflegekammer nach Aussagen von Vertretern des Sozialministeriums so gut wie beschlossen. Umso erbitterter melden sich nun Arbeitgeberverbände und die Gewerkschaft Ver.di zu Wort um die Einrichtung einer Kammer doch noch zu verhindern.

Wir möchten dem widersprechen und eine Petition für die Einrichtung einer Pflegekammer gegenüberstellen, um damit den politischen Entscheidungsträgern in Niedersachsen eine zusätzliche Entscheidungsgrundlage an die Hand zu geben, die, die positive Meinung von Pflegekräften und jedem, der von Pflege betroffen ist oder sich dem pflegerischen Berufsstand verbunden fühlt, hinsichtlich der Pflegekammer aufzeigt. Die gesammelten Stimmen werden Ministerpräsident Stephan Weil nach Beendigung übergeben.

17.01.14 Änderung des Sammelziels: Die ursprünglich veranschlagten 1000 Unterzeichnungen sind komplett, daher erhöhen wir auf 2000 gewünschte Unterzeichnungen

Vielen Dank an alle die unterzeichnet und den Link weitergeleitet oder Unterschriftenbögen hochgeladen haben. Wir möchten unser Anliegen natürlich mit möglichst vielen Unterschriften bestärken, daher lassen wir die Petition bis zu ihrem Ende am 2.3.14 weiterlaufen. Daher Bitte unterzeichnet weiter so zahlreich, schickt den Link weiter an Freunde, Bekannte, Verwandte, Kollegen, usw. oder druckt Unterschriftenbögen aus (der Button dafür ist rechts neben dem Petitionstext zu finden) und ladet diese hoch.

Bis hier ist das schon ein riesen Erfolg!! Weiter so

Begründung

Das vorrangige Ziel von Pflegekammern, ist die Sicherstellung einer sachgerechten professionellen Pflege für Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Bundeslandes, entsprechend aktueller pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse.

Dies bedeutet zum einen für die Angehörigen des Berufstandes, die berufliche Selbstverwaltung durch die Pflegekammer, als Körperschaft des öffentlichen Rechtes und: - Die Weiterentwicklung des Berufsstandes durch Bildung und Forschung
- Die Interessenvertretung aller Mitglieder - Die Förderung der beruflichen Bildung - Den Schutz der Mitglieder in ihrer beruflichen Ausübung - Möglichkeiten zur Schaffung Berufs eigener Kontakte sowie Informationsbörsen

Für die Allgemeinheit und somit alle Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Bundeslandes bedeutet die Einrichtung einer Pflegekammer zu allererst den Schutz vor unsachgemäßer Pflege und: - Sicherung von Qualität in der Pflege - Schaffung von Transparenz pflegerischer Leistungen - Die Gewährleistung professioneller Pflege - Die Gewährleistung von Anwaltschaft - Die Regelung von Gutachtertätigkeit und Benennung von Sachverständigen - Bereitstellung von Informationen durch Kooperation mit anderen Institutionen

Somit profitieren von der Einrichtung von Pflegekammern in Deutschland nicht nur Berufsangehörige allein, sondern ebenfalls im hohen Maße die Menschen die pflegerische Leistungen benötigen und deren Angehörige, sowie unsere gesamte Gesellschaft.

Weiterführende Informationen:

pflegekammer-jetzt.de/

www.pflegekammer-niedersachsen.de/index.php/de/

www.ms.niedersachsen.de/startseite/themen/soziales/pflegeversicherung/pflegekammer/pflegekammer-niedersachsen-110014.html

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, i.A. des Ver.di Pflegenetzwerkes MHH aus Hannover
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Insgesamt sind 2033 Zeichnungen für die Einrichtung einer Pflegekammer in Niedersachsen zusammengekommen.
    Das Ver.di Pflegenetzwerk der Medizinischen Hochschule Hannover möchte sich ganz herzlich für alle Unterstützer und fleißigen Weiterleiter der Petition bedanken.
    Mit großer Freude können wir nun einen Übergabetermin verkünden.
    Frau Cornelia Rundt, in ihrer Position als Sozialministerin des Landes Niedersachsen wird am 07.05.14 um 15:15 Uhr die Unterschriften entgegennehmen.
    Zusätzlich möchten wir alle Unterstützer der Petition einladen am obigen Datum bei der Übergabe dabei zu sein.

    Wo: Medizinische Hochschule Hannover
    Carl-Neuberg Str. 1
    30625 Hannover
    Gebäude K15 Diätspeisesaal
    siehe auch: www.mh-hannover.de/lageplan.html

    Wann: Mittwoch der 07.05.14
    15:15- 15:45 Uhr

    Nochmals vielen Dank an alle Unterzeichner!
    Wir würden uns über eure Teilnahme freuen

    i.A.des Ver.di Pflegenetzwerkes

  • Insgesamt sind 2033 Zeichnungen für die Einrichtung einer Pflegekammer in Niedersachsen zusammengekommen.
    Das Ver.di Pflegenetzwerk der Medizinischen Hochschule Hannover möchte sich ganz herzlich für alle Unterstützer und fleißigen Weiterleiter der Petition bedanken.
    Mit großer Freude können wir nun einen Übergabetermin verkünden.
    Frau Cornelia Rundt, in ihrer Position als Sozialministerin des Landes Niedersachsen wird am 07.05.14 um 15:15 Uhr die Unterschriften entgegennehmen.
    Zusätzlich möchten wir alle Unterstützer der Petition einladen am obigen Datum bei der Übergabe dabei zu sein.

    Wo: Medizinische Hochschule Hannover
    Carl-Neuberg Str. 1
    30625 Hannover
    Gebäude K15 Diätspeisesaal
    siehe auch: www.mh-hannover.de/lageplan.html

    Wann: Mittwoch der 07.05.14
    15:15- 15:45 Uhr

    Nochmals vielen Dank an alle Unterzeichner!
    Wir würden uns über eure Teilnahme freuen

    i.A.des Ver.di Pflegenetzwerkes

Pro

Seit vielen Jahren kämpfen engagierte Pflegende für mehr Mitbestimmung und Mitsprache in ihren eigenen beruflichen Angelegenheiten. Dabei geht es um Selbstbestimmung des Berufes, Beteiligung an allen Entscheidungen, die ihre Profession betreffen und vor allem um eine gute Versorgung von Menschen durch die berufliche Pflege. Niemand kann die Pflege und den Pflegeberuf besser definieren und in Politik und Gesellschaft vertreten, als die Pflegenden selbst. Die Pflegekammer nimmt Selbstverwaltungsaufgaben eigenverantwortlich unter staatlicher Rechtsaufsicht wahr. Sie wird den etablierten Heilber

Contra

Die Ausbildung in der Pflege wird seit dem 22.03.1906 bundeseinheitlich geregelt. Nach jahrzentelangem Ringen ist für die Altenpflege eine solche bundeseinheitliche Regelung erst 2003 in Kraft getreten. Welche Regelungskompetenz hinsichtlich des Krankenpflegegesetzes hat das Land Niedersachsen um sie auf eine Pflegekammer übertragen zu können? Mutterhausverbände, Pflegeorden, Berufszölibat- Pflegende waren und sind von gravierenden Eingriffen in ihr Arbeits - und Privatleben bedroht. Es geht und ging dabei immer um wirtschaftliche Interessen.