Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Soziale Gerechtigkeit
Es gibt (nicht zwingend nur reiche) Länder/Gemeinden, in denen die Kinderbetreuung kostenlos ist oder zumindest für das Vorschuljahr keine Gebühren anfallen. Die Gebührenordnung sollte unter dem Aspekt der sozialen Gerechtigkeit und Chancengleichheit nochmals diskutiert werden. Eine Familie mit 2 Kindern in der KIta aus Ostfildern muss z.B. rund 8.000 Euro pro Jahr mehr zahlen als eine Familie aus Rheinlandpfalz- für dieselbe Betreuung. Der Wiedereinstieg in den Beruf lohnt sich hier bei einer Teilzeitbeschäftigung kaum (es werden bei U3 oft nur Ganztagesplätze für 5 Tage angeboten).
0 Counterarguments Reply with contra argument
Es gibt in Ostfildern-Kemnat kaum Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren. Diese Plätze sind kostenintensiv, da der Personalschlüssel deutlich aufwendiger ist als bei Kindern über 3 Jahren. Trotz der kaum vorhandenen Plätze für Kinder unter 3 Jahren sind die Kindergartengebühren deutlich höher als in anderen Städten in der Umgebung Stuttgarts. Das ist nicht erklärbar. Nicht tragbar ist auch eine in zwei aufeinander folgenden Jahren genehmigte Gebührenerhöhung von in Summe 10%.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

1. Die Stadt hat dann Geld für andere Projekte übrig. egal ob diese nun sinnvoll sind. 2. Die Nutzer werden belastet und nicht die Allgemeinheit. 3. Kinderbetreuungskosten können unbegrenzt steuer- und sozialversicherungsfrei vom Arbeitgeber zusätzlich zum Lohn erstattet werden. 4. 2/3 bis max 4.000,00 pro Kind/Jahr können steuerlich geltend gemacht werden. Es bleibt im Endeffekt mehr in Ostfildern.
1 Counterargument Show

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern