Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Afghanistan ist kein Urlaubsland. Menschen, die zurückgeschickt werden, sind besonders in Gefahr, da sie von den Taliban als sogenannte "westliche Spione" ein beliebtes Ziel für Entführungen darstellen. Art. 3, Jeder Mensch hat das Recht, in Freiheit und Sicherheit zu leben. Es ist nicht hinnehmbar einen Menschen in ein unsicheres Kriegsland zurückzusenden, wo er Gefahren an Leib und Leben ausgesetzt ist. Ein gut integrierter Mensch, der sich ehrlich bemüht ist doch eine Bereicherung für unser Land.
Quelle: Länderbericht Afghanistan, Amnesty international.
1 Gegenargument Anzeigen
Es gibt Gerichte, die sich zwar der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und des Bayerischen Verwaltlungsgerichtshofs streng rechtlich beugen - aber zugleich auf die Verantwortung der Politik hinweisen: Wenn schon kein subsidiärer Schutz möglich ist, muss die Politik eine Lösung nach § 60a Abs. 1 AufenthG treffen. Wenn Bayern im Gegensatz dazu und auch im Gegensatz zur Praxis anderer Bundesländer Abschiebungen nach Afghanistan forciert, wird sich der Freistaat (hoffentlich) irgendwann einmal vor europäischen Gerichten verantworten müssen.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Stichwort
Mal wirklich, der hat nun 1000 Krankheiten und co und kann nicht zurück ? Nichtmal ein popeliges Attest hate er! Und wegen Verleibtheit wird keiner bedroht. Da unsere Soldaten abzeihen muss es da ja sicher sein. Nicht so toll wie in der BRD aber wir müssen ja nicht heden hier reinlassen! Ich sag, dass er keine stichhaltigen Gründe für Asyl hat und weg muss!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen