openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Stomaversorgung
Bin selbst eine Betroffene, aufgrund eines Blasenkrebses habe ich durch eine Totaloperation einen künstlichen Ausgang ( Stoma ) gelegt bekommen und möchte auch in Zukunft selbst bestimmen, welches Fabrikat für mich gut ist. Die Fa. Publicar in Köln hat ein ausgezeichnetes Fabrikat mit einem hervorragenden Service. Bitte stoppen Sie die Ausschreibung der DAK zu Lasten der Patienten, wir sind mit dem jetzigen Zustand sehr zufrieden. mit freundlichen Gruß Elfriede Wulff, Reiherstieg 8, 25348 Glückstadt
Quelle: Selbsthilfe Stoma-welt e.V
0 Gegenargumente Widersprechen
    Flyer
Habe nunmehr seit 10 Jahren einen künstlichen Darmausgang und kann ohne die notwendige sichere Versorgung nicht aus dem Haus. Die Firma Publicare und die dazugehörigen Mitarbeiter im Aussendienst sind kompetente Partner und wichtige Helfer. Die Versorgung muss weiterhin qualitativ gut sein, damit wir uns sicher fühlen können. Bitte lassen Sie uns weiterhin die gewohnten Hilfsmittel verwenden. Bitte lassen Sie es nicht zu, dass billige, qualitative schwache nicht aussreichende Versorgung auf den Markt kommt.
Quelle: Maria A. Frei
0 Gegenargumente Widersprechen
    Monopolstellung
Werden zukünftig Hilfsmittel ausschließlich durch einen Ausschreibungsgewinner geliefert, hat das natürlich auch Auswirkungen auf die Versicherten aller ander Krankenkassen, auch Privatkassen.! Durch das Monopol eines einzigen bundesweit agierenden Anbieters werden viele Sanitätshäuser und Homecareunternehmen vor Ort nicht mehr wettbewerbsfähig sein und schließen müssen.
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Sorry, ich kann die Bedenken nicht teilen. Wer sich die Ausschreibung der DAK mal genau durchliest stellt fest, dass die DAK sich viel Mühe gegeben hat, den Service für die Patienten sicherzustellen. DIe Ausschreibung führt meines Erachtens zu einer deutlichen Steigerung der Versorgungsqualität und nicht zum absinken. Die Patienten haben ein Anrecht darauf, das von Ihnen gewohnte Produkt auch weiterhin zu nutzen. Es muss sich ergo niemand umgewöhnen. Die Beratung durch hochqualifizierte Fachleute wurde festgeschrieben. Daher halte ich diese Petition für die Patienten wenig zielführend.
3 Gegenargumente Anzeigen