Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Was müsste denn eine Unterrichtsstunde kosten, damit ein selbstständiger Musiklehrer davon leben kann? Doch so viel wie ein z.B. selbständiger Handwerker seinen Kunden berechnet. Schwarzarbeit mal ausgenommen. Bei Gründung der Musikschulen hat die Politik dies natürlich gewusst. Musikunterricht zum Preis einer Handwerkerstunde können sich nur wenige - Wohlhabende - leisten. So wie es ja auch jahrhundertelang der Fall war. Also subventionierte man den Unterricht und ermöglichte damit auch Normalverdienern das Erlernen eines Instrumentes. Sollen wir das wirklich ändern?
0 Gegenargumente Widersprechen
Ist ein Bürger auf Sozialhilfeleistungen angewiesen, wird er an der städtischen Musikschule von den Gebühren befreit. Musizieren ist somit nicht nur für wohlhabende Menschen erschwinglich
0 Gegenargumente Widersprechen
Es wird an der städtischen Musikschule im Gegensatz zu privaten Schulen, auch einkommensschwachen und kinderreichen Familien ermöglicht , Unterricht zu nehmen, 25 % Ermäßigung ab dem 3. Kind und 50 % ab dem 4. Kind.
Quelle: Gebührenordnung der Musikschule Rheine
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    1 Millionen
Soweit ich weiß ist die Musikschule ohnehin ein großer Kostenfaktor der Stadt. Eine Millionen oder so und die Schüler bezahlen für den Unterricht. Die privaten Musikschulen können das doch eben so gut und das kostet die Stadt keinen Cent.
3 Gegenargumente Anzeigen
Die Straßen Marode, die Schulen ( Die Bildungsschulen, da schließe ich Hobbys aus ) verfallen, die Renten sind niedrig und von den Sparmaßnahmen bei Polizei etc. rede ich gar nicht, aber für Musik soll Geld da sein? Die Titanic sinkt, aber die Kapelle spielt fett und wohlgenährt weiter ;) Am besten sofort schließen!
2 Gegenargumente Anzeigen