Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Einführung einer neuzuschaffenen Bundesumweltabgabe und einer Bundesgefährdungsabagabe für jeden Köter
wäre begründet und könnte den Steuerzahler bei Kosten zum Einfangen von Kötern dier frei herumlaufen und Kot auf Gehwegen und in öffentlichen Parkanlagen hinterlassen entlasten sowie angmessene Schmerzensgeld-Zahlungen (mindestens in Millionenhöhe) für jeden der von einem Köter verletzt wird kostenneutral regulieren. Natürlich sollen diese Bundesabgaben zusätzlich zur kommunalen Hundesteuer erhoben werden, um nicht noch höhere Anreize zum Erwerb von Kötern zu liefern.
Quelle: www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/In-einem-Dorf-im-Elsass-hat-ein-Hund-ein-18-Monate-altes-Kind-getoetet
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Tierquälerei
Auf dem Foto sieht man einen Hund dem die Ohren abgeschnitten wurden. Laut Gesetz ist es verboten Hunden den Schwanz und die Ohren abzuscheiden, nur weil sich Menschen einbilden dass das dann eher ihrem Schönheitsempfinden dieser Tiere entspricht. Warum wird das wohl offensichtlich immer noch gemacht und was unternimmt der Gesetzgeber, der Tierschutz und die Polizei gegen diese Tierquälerei?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Akzeptieren Sie einfach dass die Mehrheit der Menschen diese Hunde nicht haben will und das aus berechtigtem Grund
Sie verstehen das grundsätzliche Problem mit den Hunden nicht oder Sie wollen es nicht verstehen. Menschen ängstigen sich zu Recht vor diesen Hunden und genau deshalb gibt es Menschen die sich genau diese Rassen anschaffen. Man sieht den Tieren auch nicht an ob sie einen Wesenstest bestanden haben oder nicht. Hier in der Gegend gibt es zwei dieser Hunde die mir bekannt sind. Einer wurde von der Polzei erschossen und dem anderen geht jeder andere Hundebesitzer aus dem Weg, da er agressiv ist, meiner Kenntnis nach trotz Wesenstest. Die absolute Mehrheit der Menschen will diese Hunde nicht.
0 Gegenargumente Widersprechen