Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Politik und Parteien
Können wir uns auf unserer Parteien und auf die von gewählten Vertreter verlassen? ?? ,daß so etwas.nicht passiert. Denn im Moment sieht es nicht so aus! .
Quelle: Politik und Parteien
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mainhatten von Melsungen on Top der Stadt! !!
Bin gegen die Bebauung diese Feldes am Sälzerweg, denn der Bauunternehmer , der schon das Gelände vermessen hat , könnte ja eventuell auf die Idee kommen und 8-10 ApartmentHäuser oder mehrgeschossIge Häuser wie in der Franz-Gleim-Str.zu bauen Mainhatten on Topf von Melsungen! !!
Quelle: Mainhatten von Melsungen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Freizeitwert
Bin gegen das Baugebiet, da ältere Menschen dankbar um einige 1000m2.Grünflächen und Felder sind, da sie gerade den Sälzerweg eben auch mit einem Rollator begehen können, ohne dass viele Autofahrer dort entlang fahren. Eltern ziehen im Winter ihr Kinder auf dem Schlitten. Schüler Skateboarden.Bei.mindestens 120 Fahrzeugen.von 60 Grundstücken wird dies alles nicht mehr möglich sein, auch die Kinder vom Kindergarten werden einer ständigen Gefährdung ausgesetzt sein.
Quelle: Wohne seit 31 Jahren hier an diesem Hügel, habe diese Beobachtung machen können
0 Gegenargumente Widersprechen
Für alle Contra Stimmen hier: Lasst die Leute sich aus ihren Gründen für diese Sache einsetzen. Es ist lächerlich diese Petition so runter zu ziehen. Es gibt auf der Gegenseite nicht ein vernünftiges Argument warum gerade diese Fläche als Bauland genutzt werden soll. Es ist nur die einfachste und schnellste Lösung die die Stadt kein Geld kostet. Das hier langjährige Bürger der Stadt Melsungen so in den Rücken getreten werden, finde ich auch nicht in Ordnung. Das Baugebiet zu erschließen ist so gesehen auch ein egoistisches Denken.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich finde es unmöglich, dass zugunsten von 60 Familien die Anwohner und alle Melsunger Bürger schlechter gestellt werden, was ist denn das für eine Verhältnismäßigkeit? DAS empfinde ich als extrem egoistisch!
0 Gegenargumente Widersprechen
Das Argument meines Vorredners finde ich sehr positiv. Bevor in dem neuen Baugebiet eventuell 20 bis 30 latente rechtsgerichtete Bürger ihre Existenz fröhnen könnten, wären mir muslimische Familien als Nachbarn deutlich lieber!
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Kein Baugebiet am Sälzerweg
Das Naherholungsgebiet für alle Hubergbewohner , speziell für die Kindergartenkinder,die täglich dort spazieren gehen, Friedhofsbesucher,die nach dem Besuch der Gräber entspannen. Die Friedhofs-Ruhe ist nicht mehr gegeben. Durch den massiven Zuwachs von PKW s und BaulastKraftfahrzeugen wird über Jahre hinweg ein Zusammenbruch kommen, da die engen Straßen am Huberg völlig ungeeignet sind. Ein Kollaps ist vorprogrammiert. !!! ,
1 Gegenargument Anzeigen
Orts und Stadtkerne müssen bewohnt sein!!! Ziehen sie dorthin Herr Löwe und sind ein Vorbild. Machen sie dadurch Platz im Grünen und damit raum für die, die gerne dorthn möchten. So wie sie vermutlich auch die auch einmal dort gebaut haben.
1 Gegenargument Anzeigen
"Zusätzliches Verkehrsaufkommen bei engen Straßen mit erhöhter Unfallgefahr am Viadukt." Wie sich während der Bauarbeiten an der Bartenwetzerbrücke und bei Straßensperrungen Richtung Röhrenfurth zeigte, gibt es weder mehr Unfälle noch Staus. Das liegt dann doch am Verhalten der Verkehrsteilnehmer.
1 Gegenargument Anzeigen
"Ich denke, dass es genug andere Möglichkeiten für Wohnraumnutzung gibt. Erst die leer stehenden Objekte vermarkten, dann sehen wir weiter." Setzt voraus, dass es Interessenten gibt die den Wóhnraum nutzen wollen. "Erhalt der freien Sicht" Hauptsache ich ! "Es ist ein guter Zufluchtsort von der etwas beängten Stadt und ein schöner Freizeit vertreib um spazieren zu gehen oder Fahrrad zu fahren." Ändert sich kaum - und ich habe dort selten soviel Menschen gesehen die das nutzen.
1 Gegenargument Anzeigen
"... ich möchte das kleine Stück Feld und Wald so naturbelassen beibehalten. " Der Wald ist nicht betroffen. Und der Acker war Ackerland und somit nicht naturbelssen ! "Erhalt des Freizeitwertes für Melsunger Bürger und auswärtige Wandergruppen." Ackerland Hat freizeitwert? 150 m weiter ist der Wald? Dann hätte man die Häuser entlang des Sälzer Weges auch nicht bauen dürfen !
1 Gegenargument Anzeigen
Fragen an Jörg Bischoff und andere Was sind intelligente Lösungen? Durch das Baugebiet geht die Strasse wieder kaputt. Das muss nicht sein. Es gibt in Melsungen genug andere Gebiete zum Bebauen. Wo bitte ? Der Bürgermeister entscheidet nicht. Und unqualifiziert sind höchstens soclhe Meinungen, weil sie verkennen, dass die Entscheidungne im Parlament getroffen werden !
1 Gegenargument Anzeigen
Schauen sie sich doch mal den derzeitigen Wohnungsbestand in der Innenstadt an. Mit diesen Qualitäten und Mietpriesen wird sich kaum jemand finden der in die Innenstadt zieht. Ein bekannter will sein haus in nach heutigem Niveau erforderlichehZustand versetzen. Kostenschätzungen 300 000 bis 500 000 €. Dafür bauen sie 2 Zweifamilienhäuser mit besserem Niveau. Also: Geht voran und zeigt, dass die Guten Worte für andere nicht nur für die ge lten sondern auch für euch
2 Gegenargumente Anzeigen
Im Übrigen haben sie Gelegenheit, ihre Kreuze bei der Kommunalwahl 2016 zu setzen. Egal was ist: Freizeit- und Erholungswert ist nun mal, wie selbst anführen, im innerstädtischen bereich arg beschränkt. Fahrzeugverkehr um geschäfte zu beliefern, die b83 die durch die Stadt führt usw. Das gerade junge Menschen die Altstadt nicht als Traumziel sehen ist auch klar. dafür hat man in melsungen genügend Platz für wohlsituierte Senioren geschaffen. Die zum Teil aus ihren Eigenheimen im Bereich des Huberg in die Innenstadt gezogen sind. Und das mit Wehmut im Herzen.
0 Gegenargumente Widersprechen
11. Freizeit - und Erholungswert erheblich einschränken? 150 m weiter beginnt der Wald - und diese Fläche ist ein Ackerland. Dessen Eigentümer hat genau wie sie das Recht, sein Eigentum zu nutzen und zu seinem Gewinn! 12. Und jedem von ihnen angeführten Hundebesitzern, Spaziergängern und Freizeitsportlern werden 150 m bis zum Wald nicht wehtun. Oder bsi man am Ende des baugebietes auf das nach wie vor unbebaute freie Feld stößt sind es auch kaum ein paar Meter mehr. Erinnert mich an das St. Floriansprinzip. Teil IV
1 Gegenargument Anzeigen
Teil 2 6. Die Förderung von Abrissen setzt voraus dass die Stadt Geld hat zu fördern, keine Baulücken entstehen und die Stadt im Gesamtbild nicht wesentlich verändert wird. Was das kostet kann ihnen der erzählen, der ein ganzes Quartier im Eisfeld saniert hat. 7. Flächenversiegelung und innerstädtische Grünfläche? Die Grünfläche liegt am Stadtrand. 8. Verkehrsbelastung für Stadtteile? Sie meinen wohl Teile der Kernstadt? 9. Immense Verkehrsbelastung durch 60 Häuser ? Lachhaft 10. Staus? Wenn alle 60 Fahrzeuge gleichzeitig da hinwollten wären das auf zwei Wegen je ca. 30. Teil 3 fol
0 Gegenargumente Widersprechen
1. Wer sind " die Investoren" ? 2. Kommunaler Profit existiert nicht. Es geht um den Haushalt der Stadt. 3. Warum ist der Wunsch nach einem eigenheim kurzsichtig? Es bleibt jedem selbst überlassen seine Zukunft zu gestalten. Wollen die Befürworter behaupten sie hätten kein Intereese den Bau zu verhindern? 4.Verödung der Innenstadt: Es steht jedem Bürger frei nicht nur davon zu sprechen sondern auch selbst dem entgegenzuwirken. Also investieren sie dort, verkaufen sie ihr Eigentum ( dass ja zukünftig weniger Wert sein soll) und wenden sie ihre Empfehlungen bei sich selbst an.
1 Gegenargument Anzeigen