Pro

What are arguments in favour of the petition?

Schleswig Holstein ist Jahrzehnte ohne Gottesbezug in der Verfassung ausgekommen. Der Versuch, den Gottesbezug in die Verfassung hereinzudrücken ist Ausdruck eines religiösen Roll-Backs. Die Formulierung vereinnahmt Staat und Verwaltung und vor allem auch die Mitmenschen, die nicht an einen Gott öder Götter glauben oder deren Existenz verneinen.
1 Counterargument Show
Die Interpretation, dass das Gute auf die Existenz eines Gottes zurückzuführen sei, ist ausschließlich den etablierten Kirchen bzw. Sekten geschuldet. Durch die Aufnahme des Gottesbezugs in die Landesverfassung wird die Position der Kirchen in unzulässiger Weise gestärkt, da diese für sich den Alleinvertretungsanspruch für die Interpretation, welche Bedeutung der Gottesbezug besitzen soll, reklamieren würden.
3 Counterarguments Show

Contra

What are arguments against the petition?

    yyy
Unsere Verfasung sagt, dass unser Staat laizistisch und religionsfrei ist. Religionsfrei bedeutet "frei von Religion" wir "alkoholfreii" oder "bleifrei". es ist schlicht verfassungswidrig, seinen imaginären Freung in ein Gesetz aufzunehmen. Über 500 Jahre verlustreicher Kampf gegen Aberglaube und Dummheit werden so weggeworfen.
Source: xxx
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gott als Partner?
Nun, der Gottesbezug ist ja nur ein traditionelles Instrument um auf die Recht und Sitte zugrundeliegenden Wertvorstellungen hinzuweisen. Rücksichtnahme und Mitgefühl ergeben sich aus einem Glauben an das Gute und einen hohen Wert des Menschseins; Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Das steht natürlich in keinem Gesetz, aber der Staat ist auf diese Werte überlebensnotwendig angewiesen und versucht ihre Ausbildung überall zu unterstützen (siehe Einführung islamischer Religionsunterricht in Schleswig-Holstein). Das Staatswesen kann sich nicht selbst legitimieren. Es braucht "Partner"...
Source: Grundgesetz für die BRD; Wikipedia zu "Gottesbezug"; Bestimmungen zum Religionsunterricht in S-H
4 Counterarguments Show
    Nordkorea
Wer in einen atheistischen Staat reisen möchte, gehe nach Nordkorea. Er kann ja jetzt schon seine Uhr sechseinhalb Stunden vorstellen. Denn dieses Land hat eine eigene Zeit. Die führenden Atheisten, u.a. auch Richard Dawkins oder Stephen Hawking betrachten Gottgläubige als Untermenschen.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern