Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Was ist mit der ambulanten Pflege
Ich bin seit mehr als 30 Krankenschwester und kann nur sagen, dass es die Diskussion um mehr Geld in der Pflege schon zu lange gibt. Nun arbeite ich in der ambulanten Pflege. Zur Zeit schützen wir mehr als 300 Kunden davor, nicht raus zu müssen und sich anzustecken. Was ist mit dem Pflegepersonal in den ambulanten Diensten? Da müssen wir auch dran denken, finde ich. In diesen Zeiten bekommen wir kein Desinfektionsmittel und erst recht keinen Mundschutz. Die Situation ist schlimm,denn wir pflegen jeden Tag. Bleibt gesund.
2 Counterarguments Show
    Qualifikation, Leistungsgerechte Bezahlung, Pflegekammer
Ich arbeite auf einer Intensivstation, mein Gehalt ist o.k., aber ich erhalte auch einen Extrabonus, den andere nicht bekommen - insgesamt verdienen Pflegekräfte im KH sicher zu wenig. Man sollte leistungsgerecht bezahlen, d.h. auch an der Verantwortung messen und an der Qualifikation. Dass Pflegepersonal weniger Nachtdienstzuschlag als ein Fernsehnotdienst erhält bleibt mir unerklärlich! Ebenso, dass die KK nicht das bezahlen, was wirklich gemacht wird - eine Endlosschleife an Dokumentation ist die Folge, die zusätzlich Zeit raubt! Eine Pflegekammer ist absolut nötig!
1 Counterargument Show
    dauerhaft bessere Bezahlung, auch für Pflegekräfte
1. es ist eine dauerhafte bessere Bezahlung notwendig, nicht nur eine Einmalzahlung 2. wie man jetzt sieht, ist das Gesundheitswesen "systemrelevant": die privatwirtschaftliche Orientierung muss aufgehoen werden, damit keine "Gewinne" aus dem Topf abgezweigt werden. 3. auch die bisher im rechtsfreien Raum arbeitenden ausländischen Pflegekräfte müssen endlich legalisiert und auf gesichte Basis gestellt werden. Ohne diese zu Minimallöhnen im "Verborgenen" arbeitenden Menschen bricht unser gesamtes Pflegesystem zusammen. Alle wissen es - keiner tut was.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Belastung senken
Wieviel wird denn verdient. Wie soll man denn über verdienst abstimmen, wenn man den nicht kennt. Außerdem wäre es doch sinnvoll die Arbeitsbelastung zu senken anstatt den Verdienst anzuheben wenn die Belastung zu hoch ist.
3 Counterarguments Show
    Kapitalismus ruiniert das Gesundheitssystem
Ich habe soeben sehr gerne unterzeichnet. Trotzdem glaube ich, dass die Lösung des Problems nicht die Menge an Gehalt ist, die das Klinikpersonsl erhält, sondern die Ursache des Problems ist wie in der Petition schon beschrieben, dass das Gesundheitssystem betriebswirtschaftlich auf Gewinn ausgelegt ist. Die Lösung des Problems wäre also, das Gesundheitssystem wieder unabhängig von Geld u Gewinn zu machen, zum Beispiel indem man es verstaatlicht und dem Beamtentum angliedert. Polizei und Feuerwehr arbeiten nicht auf Gewinn, sondern Ziel ist dort die Sicherheit u Gesundheit der Bürger.
Source: Meine Meinung
4 Counterarguments Show
Ich habe sehr gern unterschrieben, da ich wirklich der Meinung bin, dass Pflegekräfte mehr verdienen müssen!! Allerdings nicht nur in Kliniken sondern alle Pflegekräfte. Sei es in zum Beispiel Altenheimen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Auch dort, arbeiten die Mitarbeiter am Limit. Es bleibt auch dort immer weniger Zeit für die Betreuten, da der Dokumentationsaufwand steigt.
2 Counterarguments Show
    Gesundheitssystem reformieren
Corona stellt unser Gesundheitssystem insgesamt endlich auf den Prüfstand. Es ist absolut falsch, so ein Hilfesystem den wirtschaftlichen Kriterien der Gewinnmaximierung zu überlassen. Daher fahren die Mitarbeiter in Krankenhäusern immer am Limit. Die Wiederherstellung der Gesundheit muss eine hoheitliche, also staatliche Aufgabe, am besten mit dem Instrument der Polykliniken sein. d.h. jeder Mitarbeiter ist quasi Beamter mit sicheren guten Bezügen, arbeitet höchstens 40 Stunden die Woche und es gibt vor allem in jeder Einrichtung ausreichend viele Kräfte, die sich während der Arbeitszeit auch
3 Counterarguments Show
Ja unbedingt- höhere Gehälter für alle Pflegebereiche, bessere Zuschläge, bessere Freizeitregelung( keine 10 Tage am Stück möglichst noch mit 3 x Schichtwechsel ????) all das würde aber trotzdem NICHT viel helfen, wenn der Personalschlüssel nicht gehoben wird! Das ist in meinen Augen das allerwichtigste- wenn bei angemessener Bezahlung( und ich rede nicht von 1-2 %Erhöhung) weil z. B. in einer Nachmittags-Schicht auf 30 Patienten nicht nur 3 Schwestern kommen, wäre die Zufriedenheit bei allen Beteiligten höher und der bourneout kein Thema- siehe System Dänemark!!!!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Reinigung/Medizinische Hilfskräfte
Und was ist mit den Medizinischen Hilfskräften und den Reinigungskräften, die müssen alles steril herrichten, kümmern sich auch im Patienten usw. die werden immer vergessen. Die Rennen auch von A nach B, scheuern sich die Fingern wund.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gewissen
Alle in der Pflege arbeitenden verdienen mehr Gehalt egal ob sie in der Klinik, im amb. Dienst, Homecare, Pflegeeinrichtungen oder wo auch immer arbeiten. Sie leisten oft übermenschliches und sind meist am Limit. Der Beruf muss jedoch nicht nur finanziell attraktiver gemacht werden. Hier ist noch viel Spielraum nach oben offen. Der Staat und auch die Arbeitgeber können sich glücklich schätzen, dass wir in der Pflege sehr sozial eingestellt sind und hilfsbedürftige Menschen nicht im Stich lassen würden. Dies verbietet uns unser Gewissen welches so mach ein Politiker nicht mal mit Worten kennt.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Kaputtgespart und kein Kriesenmanagment
Ich finde es unverantwortlich ein Gesundheitsystem gewinnorientiert zu betreiben. Das geht immer auf die Kosten der Angstellten und Partien. Zuviele unnötige Operationen, zu wenig Personal,schlechte Ausstattung marode Gebäude. Jetzt plötzlich gibt es Mittel für den Kriesenfaĺl, hätte Deutschland ein funktionierendes Kriesenmanagment wären wir jetzt nicht in dieser Situation. Alles im öffentlichen Interesse wurde kaputtgespart. Krankenhäuser,Schulen,Infrastruktur , Polizei u.v.m. Jetzt sollten die Entscheider bloß nicht den Kopf verlieren und aus der Situation lernen richtig zu investieren.
1 Counterargument Show
    Zusatzzahlung Steuerfrei
Zusatzzahlung/Bonus Steuerfrei In Österreich wurde diese Woche vom Bundeskanzler angeordnet, dass aktuelle Bonuszahlungen (zB von Supermarktketten) Steuerbefreit sind. Warum nicht auch hier?
0 Counterarguments Reply with contra argument
Natürlich sollte das Klinikpersonal , nicht nur in der aktuellen Situation besser entlohnt werden. Aber wir sprechen immer nur von Schwestern und Krankenpflegern.Was ist mit all denen, welche sich dieser Herausforderung auch tagtäglich an forderster Front stellen müssen?! Meine Bewürwortung richtet sich auch an alle Pflegekräfte in Altenheimen, Erzieher etc. Diese können auch nicht zu Hause bleiben, müssen sich dieser Herausforderung täglich stellen und arbeiten über die Belastungsgrenze hinaus. Sie setzen sich gerade in Zeiten von Corona einem gesundheitlichen Risiko aus.Denkt auch daran!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Nicht nur Klinikschwrstern-ALLE haben es verdient
Ja, Pflegekräfte verdienen definitiv mehr Gehalt! Aber bitte nicht den Fehler machen, der bei der letzten Landestarif Einigung passiert ist! Krankenschwestern an Unikliniken bekommen jetzt schon 120 € mehr, als alle ihre Kollegen! Ich selbst bin auch Landesbeschäftigte als Krankenschwester und arbeite nicht in einer Uniklinik deshalb bekomme ich diesen Zuschuss nicht. Mehr Geld haben wir alle Mal verdient! Aber wenn, dann bitte alle Krankenschwestern, Krankenpfleger und wie auch immer alle neuen Berufsbezeichnungen heißen. Alle Pflegekräfte arbeiten am Limit!
Source: TV-L
0 Counterarguments Reply with contra argument
    raus aus der Gewinn Optimierung
Geld ist nicht ALLES ... Verantwortung der Politik ist, für die Zukunft wieder die KRANKENHÄUSER aus dem GEWINN-OPTIMIERUNGS-WAHN heraus zu holen, denn WIR MENSCHEN sind keine Ware, keine Güter, so wie die KONZERNE es aus ihrer Sicht sehen !!! Gesundheit ist ein hohes Gut, das unbedingt eingehalten und umgesetzt werden muss !!! Die Kliniken + Krankenhäuser müssen sofort raus aus dem privaten Handel - SOFORT ! Dafür stehe ich beim unterzeichnen
1 Counterargument Show
    Rettungsdienst auch berücksichtigen
In allen Debatten und Petitionen wird allein das Klinikpersonal als unterstützenswert genannt, obwohl der Rettungsdienst meist unter weit schlechteren Bedingungen an vorderer Front mit Patienten in Kontakt. Meist erhält Klinikpersonal zumindest schon eine Information über ansteckende Erkrankungen durch eben den Rettungsdienst, während das Personal im Rettungsdienst in den meisten Fällen vollkommen ungeschützt mit infizierten ohne jede Information in Kontakt treten und sie versorgen müssen. Auch hier muss eine Lohnanpassung her.
Source: Mitarbeiter im Rettungsdienst und eigene Erfahrungen
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich bin auf jeden 'Fall dafür, dass Pflegekräfte allgemein mehr verdienen sollten. Was mich an der ganzen Debatte stört ist, dass nie von den Pflegekräften in der ambulanten Pflege die Rede ist. Sie sind es, die momentan wie ein Wall die Krankenhäuser vor einer Flut von vor allem Hochbetagter, also der Risikogruppe schützen. In den ambulanten Pflegediensten werden mehr Personen versorgt, als in Pflegeheimen! Vergessen wir also diese Berufsgruppe nicht.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Nicht nur klinikpersonal
Ich unterschreibe gerne die Petition und ich denke auch dass es mehr Gehalt geben muss aber contra warum nur die Mitarbeiter in der Klinik??? Es gibt Ärzte in Praxen es gibt ambulante Pflegedienste ect. Diese sollten genauso mit berücksichtigt werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gemeinwohl gegen Profitsystem
Die Unterstützung der schlecht bezahlten Pflegekräfte und auch des Reinigungspersonals sowie der in Krankenhäusern oft stark überarbeiteten Ärztinnen und Ärzte ist richtig. Aber ein Krankenhauswesen, das dem Profitgedanken unterworfen ist, wo kaufmännische Leiter die Entwicklung bestimmen, hat die Misere wesentlich mit verursacht. Gesundheit und Bildung müssen staatlich organisiert, gut und vorsorgend ausgestattet sein, demokratisch strukturiert. Dies gilt ebenso für die Pflege, Wohnung, Kinderbetreuung, Finanzwesen, Pharmakonzerne.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Vergütung Pflegekräfte
Grds. stimme ich, auch außerhalb der Corona - Krise, für eine bessere, spr.ichleistungsgerechte Bezahlung von Pflegekräften etc. zu. Dazu gebe ich jedoch zu bedenken: 1. Gesundheitsminister kann nicht Ansprechpartner sein. Für die Höhe der Gehälter sind Gewerkschaften und Arbeitgebererbände zuständig 2.Wer diese Petition unterschreibt, muß sich darüber im Klaren sein, daß letztendlich die Beiträge zur Kranken- Pflegeversicherung steigen (3. Unser Gesundheitssystem: es kann doch wohl nicht wahr sein, daß mit der Krankheit anderer Menschen Geldanleger Unmengen verdienen)
Source: A. Seyock
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Sparzwang Kliniken
2018 Klinikaufenthalt, Bettnachbar wg. OP Probleme beim urinieren. kam weinend aus der Toilette, daneben, Pflegepersonal informiert, dann kam jemand, wischte durch, das war´s. Früher kam eine festangestellte Putzfrau, die dann auch richtig putzte. Heute kommt ein/e externe/r Raumpfleger/in der/die mal durch wischt. Ich habe den Mitpatienten beruhigt, mir entsprechende Utensilien besorgt und die Toilette trocken gewischt.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Leistungsgerechte Bezahlung
Alle haben es verdient ,das heißt auch die Altenpflegerinnen und Pfleger .Auch wir leisten ein Wahnsinns Pensum früher und jetzt ... Ich unterschreibe gern
0 Counterarguments Reply with contra argument
ich bin dafür,dass nicht nur Pflegekräfte und Krankenschwestern jetzt (in dieser anstrengenden Corona -Zeit) mehr Gehalt bekommen,sondern auch alle ,,die in ihrem Beruf gezwungen sind,mit vielen Menschen zusammen zu kommen...und die nicht besonders viel verdienen.Z.B.Verkäufer,Kassiererin,Polizist,usw.Diesen Vorschlag habe ich bereits vorgestern an Ministerpräsident Söder geschickt.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich bin weder Pro noch Contra. Nach 9 Monaten mit Chemotherapie und mehrfachem Krankenhausaufenthalt stelle ich etwas fest. Und dies gilt nur für das Krankenhaus wo ich Patient war. Vor allem vor der Corona Krise! Im Verhältnis zu anderen Berufen verdienen Krankenpfleger nicht schlecht. Besser geht immer. Sie erhalten in jedem Fall Schichtzulagen und da kommen am Monatsende durchaus 2000-2200 € netto bei rum. Ich halte das im Verhältnis zu anderen Berufsgruppen für gut. Allerdings sollten Überstunden entsprechend mit Zuschlag ( meist 25% ) bezahlt werden.
4 Counterarguments Show
    Alle ohne Homeoffice
Die Zulage sollte auch für Reinugungspersonal, Haustechnik usw gelten. Für alle die derzeit und auch sonst den Laden an Laufen halten. Verkäuferinnen, LKW Fahrer, Lageristen, Logistikpersonal etc. An alle denken, die jetzt nicht ins Home Office können!!
Source: Christian
2 Counterarguments Show
Ich arbeite in der Altenpflege und wir arbeiten ebenfalls wie die Gesundheits-u.Krankenpfleger am limit und das nicht erst seit der Coronakrise.Die gezahlten Gehälter sind lächerlich und Ursache dafür das viele hinschmeißen.Es ist so wie in vielen Kommentaren bereits erwähnt.Das Gesundheits-Kranken u.Altenpflegesystem wurde sehenden Auges von der Politik und Privatwirtschaft kaputtgespart.Es sollte wieder eine staatl.Aufgabe werden u.in dessen Hand bleiben.Ich weiß ich bin ein Phantast.Zumindest sollte aber mehr u.gerecht bezahlt werden wenn wir nun schon wie festgestellt Systemrelevant sind.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Mehr Lohn und Anerkennung
Dringend 1.Pause und 2.Pause pro Schicht einführen und zulassen.. Mit Essen und Trinken analog wie in Schweden. Bezahlung entspricht nicht annähernd der Verantwortung und Belastung. Im Gegenteil. Viele Leistungen wie Sonn-und Feiertagsleistungen und Nachtdienstzulagen aufstocken! Beschämend jahrelange aufgesetzte Diskussion ohne Ergebnisse. Der Höhepunkt kein Arbeitsmaterial. Wer 40 Jahre im Beruf gearbeitet hat ist durch, Aufstockung bis 67 Jahre ist ein Lacher. Politiker sind eingeladen 4 Wochen auf Station bundesweit zu arbeiten. Es tut ihnen gut. Glauben Sie mir.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Schtzmaterialien
In der Sendung Maybrit Illner am 26.03.2020 kam Herr Achim Theiler zu Wort, der von einer Maschine sprach, die unter 200.000 Euro kostet und 144.000 Masken am Tag produzieren kann. Material wäre genug da. Warum besorgt man nicht umgehend diese Maschine, um die Masken hier zu produzieren, bevor am Ende die USA den Markt leerkauft? Auch alle anderen Schutzmaterialien sollten ab sofort zum Schutz aller in Deutschland hergestellt werden. Nicht erst nach der Krise. Die Deutschen stehen dem Virus nackt gegenüber. Das Menschenleben ist das höchste Gut. Großen Dank an alle, die helfen.
Source: Barbara
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Geringere Bettenzahlen pro Pflegeperson
Ich finde die Debatte grundsätzlich gut. Es sollte klar sein, dass pflegerische Berufe oft an der Belastungsgrenze arbeiten. Lohnerhöhung ist zwar auch nett, kann aber die Belastungen im Alltag nicht nehmen. Ich wäre für eine geringere Bettenzahlen pro Pflegeperson. Das bringt sowohl dem Personal Entlastung als auch den Patienten einen Mehrgewinn.
Source: Ramona Baumann
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Mehr Pflegepersonal einstellen statt einsparen!
Pflegekräfte verdienen mehr Gehalt, aber nicht nur in Kliniken sondern auch in der Altenpflege! Mit mehr Geld allein ist zudem noch keine Entlastung erbracht. Die Arbeitsbedingungen müssen sich dringend verbessern. Hier meine ich vor allem den Personalschlüssel. Die Einstellung von mehr Pflegepersonal ist schon lange dringend nötig, denn auch mit mehr Gehalt für den Einzelnen, gibt es keine Abhilfe für die Tatsache, dass das Personal permanent am Limit fährt und somit, trotz der großen Einsatzbereitschaft der Pflegekräfte, eine gute Versorgung kaum mehr möglich ist.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    zum xten Mal und nun?
Ohne Frage ist eine angemessene Bezahlung im kapitalistischen Wirtschaftssystem von großer Bedeutung. Die Nachfrage und Vorsorgenotwendigkeit bestimmt Preis sollte man meinen, Hier besteht ein erhebliches Ungleichgewicht. Die Erhöhung der Bezahlung wäre seit Jahren akut angezeigt. Politik gibt sich zu lange mit der Ausrede, daß wir ein Fachkräftemangel hätten, zufrieden. Die Gesellschaft scheint anhaltend ideenlos, wirksame Maßnahmen und Ideen zu entwickeln und zu implementieren, schaft sogar daß Soziale Jahr ab und wundert sich. Bahn,Bildung Gesundheit sind nicht für Privatisierung
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Bonus
Eine Gehaltserhöhung ist ein generelles, langatmiges Thema aber außergewöhnliche Leistung muss sofort spürbare Anerkennung finden.. Ich halte eine Bonuszahlung, die genau den aktuellen Einsatz belohnt, für mehr als sinnvoll!
Source: U.Schwelm
1 Counterargument Show
    Gerechte Bezahlung
Schon Jare wird zu Recht auf die zu niedrigen Gehälter in der Pflege. Bild und. , Erzieherin und allen weitere sozialen Berufen hingewiesen. Nichts ist passiert. Es ist schon lange überfällig dass diese Berufe endlich gerecht honoriert werden. Die Verdiensrschere ist schon zu lange auseinander gelaufen. Wir müssen wieder mehr zusammenhalten und nicht nur vongerechter Bezahlung in Talkshows diskutieren , sondern handeln und zwar sofort.
Source: Eigene Meinund
2 Counterarguments Show
    Servicepersonal
Hallo, Mein Sohn arbeitet im Service einer Seniorenresidenz. Er bekommt einen Arbeitslohn der einer "Küchenhilfe" ähnelt. Auch er muss sich extrem vorsehen, sich nicht zu infizieren. An Menschen wie ihn, auch Reinigungskräfte etc, wird da gar nicht gedacht und dennoch geht ohne sie auch nichts.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Neben der leistungsgerechten Bezahlung, ist vor allem eine massive Erhöhung des Pflegeschlüssels enorm wichtig. Was hilft dem Pflegepersonal viel Geld, wenn sie sich in den burn out arbeiten.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Keine Gewinnoptimierung mehr im Gesundheitswesen. Ich hab früher in einer Krankenkasse gearbeitet und wir haben damals, bei der Einführung schon gesagt, dass die Dokumentationen zu ausufernd wären. Menschen nach Fallpauschalen zu beurteilen und pflegen sollte nicht sein.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Leistungsgerechte Bezahlung auch für Hilfskräfte
Es gibt auch viele so genannte "Hilfskräfte", mit Qualifikationen, aber ohne Examen, die auf Stationen und in den Praxen einen außerordentlichen Job machen. Sie leisten qualitativ hochwertige Zuarbeit für die Ärzte und examinierten Pflegekräfte. Aber oftmals werden sie behandelt und bezahlt wie ungelernte Kräfte, mit dem einheitlichen Mindestlohn, der deutschlandweit für alle bezahlt werden sollte. Da gibt es nicht mal den Mindestlohn im Pflegebereich. Aber die Aufgaben werden immer mehr, gerade jetzt. Also ohne diese "Hilfis" würde manche Abteilung zusammen brechen.
Source: S. Thiere
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Pflegeobernotstand
Ich arbeite seit 42 Jahren inder Pflege habe mehrere Fortbildungungen gemacht zuletzt eine als Palluativ Schwester und keinen Cent mehr verdient, immer mehr Pat.muss man versorgen, ständig unterbesetzt und keine Anerkennung
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gesundheitssystem, Greta und das Virus
ich bin und war immer der Meinung, das die Bildung, das Gesunddheitssystem und Transportssystem in die Hand des Staates gehören, einfach alle Grundrechte. Und alle Beteiligten des Gesundheitssystem die meist Vverdiener sein sollten. Angeblich kein Geld.Greta hat gekämpft (angeblich alles zu teuer), das Virus aber hat gezeigt, wenn man will stehen auf einmal Billionen von Geldern zur Verfügung.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Regierung muss ihren Job machen-so wie wir den unseren!
Menschlichkeit vs. Gewinnstreben - kann nur mit klaren Ansagen aus der Regierung funktionieren. Wir wünschen uns alle, dass unser Gesundheitssystem bestens funktioniert. Aber das kostet Geld. Private Kliniken wollen Gewinn, Krankenkassen wollen Kosten sparen. Beide bestens organisiert. Die Ausführenden, das „Personal“, sind kaum organisiert, weil sie was anderes zu tun haben: DIE GANZE VIELE ARBEIT BEWÄLTIGEN! Da bleibt wenig Energie für politische Arbeit nach Feierabend. Hier ist die Regierung gefragt: macht Vorgaben. Personalschlüssel und Gehälter. Sonst macht den Job bald niemand mehr.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Corona
warum schreiben sie immer Klinikpersonal oder Krankenhauspersonal? Was ist mit Pflegepersonal in den Pflegeheimen oder die Ambulanten Pflegedienste ??? Glaubt hier wirklich einer das es einfacher ist im Ambulanten Pflegedienst? Ich fahre doppelt Dienste früh und spät. Meine Patienten/Innen sind Ängstlich oft weiß ich nicht was mich hinter der Wohnungstür erwartet. Klar habe ich nichts gegen eine Prämie muss ja nicht.
1 Counterargument Show
    Rente Zuschläge
Ich finde, dass Pflege Personal mit 60 Jahren in Rente gehen sollte, ohne Abschläge Nachtzuschlag mindestens 30 Prozent steuerfrei....ich bekomme zur Zeit 3 Euro Nachtzuschlag, ein schlechter Witz .
2 Counterarguments Show
In dieser Zeit haben alle Pflegekräfte, Betreuungskräfte, Mitarbeiter*innen im Service, in der Hauswirtschaft, im Reinigungsdienst, Ärzt*innen, Führungskräfte und weitere Berufsgruppen, die in Pflegeheimen, in Krankenhäusern, in der ambulanten Pflege und in der Jugendhilfe... tätig sind, mindestens einen dicken Bonus verdient.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Zukunft der Versorgung
Es geht aber nicht nur um die Medizinrichtung. Wie kann es so weit kommen, dass medizin. Versorgungsmaterialien knapp werden, weil wir vom Ausland total abhängig sind? Ein Umdenken (notfalls mit stattl. Kontrolle) ist nötig. Es geht mir nicht um Totalautonomie, doch sowas kann wieder passieren und dann? Wie stellt sich die Politik die Nachcoronazeit vor? Alles wie bisher? Importe nach Deutschl. werden einbrechen, denn die Exportländer trifft es oft härter als und. Es gibt noch viele zu Unrecht minderbezahlte Berufe, die wir fast ebenso dringend brauchen. Wer denkt in 5 Monaten an diese?
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Pro Reinigungskräfte
Vor allem müssen die Reinigungskräfte in Kliniken und Pflegeeinrichtungen deutlich besser bezahlt werden. Ob nun Corona oder MRSA, sie stehen in vorderster Front, werden unterirdisch bezahlt, stehen häufig in prekären Arbeitsverhaltnissen, und riskieren dafür ihre eigene Gesundheit. Reinigungskräfte werden in der Regel vergessen, in den Fremdfirmen und bei den Tochtergesellschaften. Sie müssen wieder in den öffentlichen Dienst eingegliedert werden, mit entsprechenden Arbeitsvertragen..
0 Counterarguments Reply with contra argument
Es braucht insgesamt verbesserte gesetzliche Vorgaben. Ohne staatliche Rahmengesetzgebung funktioniert kein Gesundheitswesen. Das Gesundheitswesen ist kein simpler Markt. Ein Kranker kann nicht auf Behandlung verzichten. Das zentrale Problem ist der Pflegeschlüssel, sowohl bei Pflegern als auch bei Ärzten. Die Krise zeigt gerade, dass die Überlastung mit Gehaltszuschlag nicht zu beseitigen ist. Mehr Personal löst das Problem, jetzt und auch im Normalbetrieb. Zusätzlich: gesetzliche Mindestlöhne: Pflegehilfskräfte ab 12,50/ Std, Pflegefachkräfte 17,50, Assistänzärzte ab 4000,--/Monat.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Nicht nur eine bessere Bezahlung wäre wichtig, auch bessere Arbeitsbedingungen, mehr Personal, etc. Der Fehler liegt am System, dass ein Krankenhaus Gewinne einfahren muss. Hier ist die Politik schuld. Dies muss man ändern. Eine Klinik ist für die Menschen da und nicht für Gewinne. Es werden zu viele Kliniken, oder Fachabteilungen geschlossen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Rendite
Rendite hat in Pflege und Kkh nichts verloren. Damit verlieren wir alle. Die schlechtesten bezahlten Jobs in Handel, Transport, Bauern tragen unsere lebenswichtigen Funktionen. Wir brauchen einen anderen Umgang damit.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich unterstütze die Forderungen, dass mehr Gehalt für das Krankenhaus-personal in Kliniken, Pflegeinrichtungen im amb. Dienst und anderen Pflegebereichen gezahlt werden soll. Hierbei sollte jedoch das geforderte Geld aufgeteilt werden an alle die im Pflegedienst arbeiten und für zusätzliches Personal. Ohne zusätzliches Personal gibt es keine Arbeits-entlastung und keine Stressbewältigung in diesem Beruf.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich stimme dem vollkommen zu, aber auch das pflegepersonal, das in den Altenheimen arbeitet sollte nicht vergessen werden. Ausserdem wollte ich noch mal anmerken, dass immer alle jammern dass keine Fachkräfte verfügbar sind. Ja wir haben einen Mangel. Aber warum erleichtert man es den durchaus fähigen Kollegen, die es eigentlich in fast jefen pflegeheim und auch Krankenhaus gibt, die nur auf ihre anerkennung warten, weil sie die B2 Prüfung noch nicht haben oder sonst irgendein bürokratisches Hindernis. Können wir es uns momentan leisten auf diese fähigen Fachkräfte zu verzichten?
Source: Christine Ugbaja
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Höheres Gehalt für Systemrelevante Arbeit
Es geht nicht nur allein um das Gesundheitswesen in dem die Löhne und Gehälter viel zu niedrig sind. Es geht um alle Systemrelevanten Jobs, Lageristen, LKW-Fahrer, und Kassierer im Supermarkt, die für unsere Versorgung zuständig sind, Erzieherinnen und Erzieher, welche die Kinder von allen die Arbeiten betreuen und sich dabei noch größerer Gefahr aussetzen als Krankenschwestern, denn sie arbeiten „völlig ohne Schutz“. Altenpflege und Heimerzieher, die für die Randpersonen und zugleich die gefährdetsten in unserer Gesellschaft sorgen, die keinen haben der sich kümmern kann. Wer denkt an sie?
Source: Beatrix Stache
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Tante Emma Läden auf Personalsparflamme
Krankenhäuser dürfen keine kostenrechnenden Einrichtungen wie Tante Emma Läden sein. Es ist Daseinsvorsorge der ursprünglichsten Form. Im Übrigen sollen alle Patienten die gleich gute Leistung erhalten. Darüber hinaus muss dieser Job auch richtig bezahlt werden. Lobhudelei ist Schwachsinn ohne Ende. Krankenhauspersonal und Altenpfleger müssen endlich mal vernünftig bezahlt werden.
Source: Keine Kostenrechnenden Einrichtungen sondern Daseinsvorsorge wie gleich gute Behandlung aller Patienten
0 Counterarguments Reply with contra argument
Pflegepersonal leistet jeden Tag mehr als man erwartet. 20 Klienten in einer Wohngruppe alleine versorgen. Innerhalb 3 Stunden morgens die Menschen aus den Betten holen. Vier davon brachen einen Lifter aufgrund Behinderung, zwei haben eine Magensonde und unterschiedliche Sondenpläne, zwei liegen während der Zeit im eigenen Kot über lange Zeit, weil niemand da ist. Pflegepersonal (wichtig: nicht nur Klinikpersonal!!) müssen besser bezahlt werden, das ist schon ewig überfällig.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Mehr Geld bedeutet weniger Personal
Warum mehr Geld wenn die Arbeit zu wenige Leute machen? Dann werden für das Gesamtgeld auch nicht mehr Personale eingestellte werden können oder? Sie dürfen von denen wie Herrn Spahn nichts mehr fordern. Die sind ja Ursächlicher Bestandteil der Probleme und Krisen. Seit wann fordere ich von Brandschützern die selbst Brandstiftern sind und Gaffern (Schutz Institutionen) Änderungen? Das macht weder Sinn noch ändert das Grundsätzliche Ursachen. Es ist in diesem Bereich ja nicht nur Personal. Es ist das Ergebnis? Des Kapitalfaschismus. Ciao Bella
Source: Hunderte Bücher
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich finde die Bonuszahlung sinnvoll. Aber generell muss der Lohn für diese Berufssparten angeglichen werden. Aber wie ich unsere Politik kenne, wird sich daran nichts ändern. Wenn die Pandemie vorbei ist alles wieder in der Versenkung verschwienden. Die Politik ist doch mit Ihrem extremen Sparkurs mit Schuld den Problemen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Das Gesundheitsystem gehört allgemein geändert. Krankenhäuser, Ärzte, Stromversorgung sowie alle Grund- versorgung aller Lebensbereiche (siehe Masken- und Medikamentenmangel) gehören in die Hand des Staates und nicht in die Hände von Investoren, wo alles nur auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist. Krankenhäuser, Pflegeheime etc. gehören in die Hände der Gemeinnützigkeit. Die Fallpauschalen müssen abgeschafft werden, die Leistung für jeden Patienten im KH oder beim Arzt muss entlohnt werden. Budgetabrechnung für ein Jahr ist ungerecht. KK-Beiträge hierfür verwenden u. nicht in alle Länder send
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Wertschätzung insgesamt verbessern
Ich finde auch das wir das Gesundheitssystem, Krankenhäuser und Pflege überhaupt in unserem reichen Deutschland absolut totgespart haben. Gesundheit darf nicht an Gewinnmaximierung orientiert sein. Kostendeckend wirtschaften - ja. Ausgewogenheit von Ärzten zu Pflegepersonal ist zwingend notwendig. Und angemessene Bezahlung inklusiv geordneten Dienstzeiten. Das muss es uns wert sein. Und dies nicht in einer ausufernden Bürokratie. Jetzt klar lernen und die Weichen für die Zukunft stellen ...sonst wandern noch mehr Ärzte und Pflegekräfte ins Ausland ab. Man fragt sich warum es dort funktioniert
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ja, eine angemessene Bezahlung ist wichtig. Woran misst sich eine gute Bezahlung? Was ist mit Landwirten und anderen Berufsgruppen? Gerade jetzt in der Corona-Krise wird wieder klar, dassder dekadente Konsum die Krankheit unseres System hervorkehrt - muss da direkt über mehr Geld gesprochen werden? Was sind die wirklichen Werte? Klar ist, dass Wohnen und Ernährung bezahlbar sein müssen. Der ganze Luxuskonsum ist das Übel - aber darauf basiert unser System. Und die meisten wollen sich nicht davon trennen. Bei Verzicht könnte jeder > 25-30% in SV System zahlen. Das wäre Solidarität alles ander
0 Counterarguments Reply with contra argument
Bin voll und ganz bei meinen Vorrednern (-schreibern). Jetzt muss die Gelegenheit genutzt werden, die aktuelle Welle der Wertschätzung monetär umzusetzen. In einem halben Jahr oder so ebbt die Infektion hoffentlich ab und damit aber auch der Gedanke an den Wert des Pflegepersonals usw. für die Gesellschaft. Dann steht wieder der wirtschaftliche Nutzen ganz vorne als Maß für die Bezahlung... und wir sind dann wieder da, wo wir vor Corona waren.
1 Counterargument Show
Hallo. Ich bin selbst in der Pflege. Ja es stimmt. Wir sind unterbezahlt. Und wir lieben unsere Arbeit. Aber da muss was getan werden. Sollen sie den Politikern mal jeden Monat Geld einhalten. Das Geld an die pflegekräfte, Polizisten u.s.w.verteilen. Das wäre was.
Source: Gabriele Dworatzek
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Besseren Bezahlung für alle Ärzte in Kliniken, Assistenzärzte, Pfleger, Krankenschwestern
Meiner Meinung nach, die Pflegekräfte u Ärzte/ auch Assistenzärzte (jeder!) in den Kliniken sollen nicht nur während der Coronakriese, sondern auf Dauer mehr verdienen. Ich war schon im Krankenhaus und habe gesehen, wie sie arbeiten müssen. Nicht jeder möchte das leisten! Auch Arbeit im Schichtsystem strengt extrem an. Jeder kommt igendwann an den Punkt, wo er von diesem Berufskreis Hilfe benötigt. Allergrößten Respekt! Müssen halt die Räumlichkeiten der Krankenkassen, etwas kleiner gestaltet werden um Betriebskosten zu sparen. Die Räume der AOK in unserem Ort sind jedenfalls extrem zu groß.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Überstunden auszahlen
Neben einem aktuellen Krisenzuschlag sollten ALLE derzeit im Gesundheitssystem Beschäftigen nach der Corona-Krise ihre Überstunden als Brutto für Netto ausgezahlt bekommen oder/und vollständig abbauen können. Und dann sollte man in jedem Fall an akzeptablen Arbeitsbedingungen arbeiten und alles dafür tun, das derzeit dazugewonnene Personal zu halten!
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ja man sollte in dieser Zeit den Menschen die auch ihre persönliche Gesundheit im Job riskieren auch finanziell Anerkennung zollen. Aber ganz wichtig ist die Frage der Finanzierung dieser Anerkennung. Mein Vorschlag wäre eine hohe Sondersteuer auf alle kurzfristigen Spekulationsgewinne die derzeit an den Börsen gemacht werden. Wer am Elend verdient soll auch bei dessen Beseitigung mithelfen.
Source: R.Engelmann
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Stark und mit einer Stimme sprechen
Hallo, bin selber Fachpfleger und würde mir wünschen das alle Pflegekräfte mit einer Stimme sprechen.Die ärztlichen Kollegen sind da bessser organisiert-Marburger Bund,Kammer , etc.Wir brauchen endlich eine starke Interessen Vertretung und ein mutiges auftreten.Wir sollten auch mehr ins TV und den Menchen draußen erklären, das wir für ihre Freiheit evtl mit unserem Leben bezahlen.Die Verhältnisse vor Ort sind uns allen bekannt,Dienstplan einspringen etc. Ps bin selber Praxisanleiter kann jedoch niemanden zu dem Beruf raten,nicht weil er wichtig ist,nein wir wissen den Grund alle. Weiteres
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Geregelte Arbeitszeiten sind unerlässlich
Das die Ärzte , Krankenschwestern und Pfleger Zuviel arbeiten ist der springende Punkt. Sicher Geld könnte es immer mehr geben für so eine verantwortungsvolle Tätigkeit, aber vor allem abgesicherte Freizeit und Freizeitausgleich ist wichtig. Mehr Personal, damit die Arbeit stressfrei und ordentlich ausgeführt werden kann. Die Ärzte in der Facharztausbildung werden regelrecht in den Notaufnahmen verheizt. Ganz schlimm, was wir mit unseren jungen Menschen machen. Leider befindet sich das Gesundheitswesen in einem Teufelskreis. Immer mehr am Personal sparen, bedeutet immer mehr verlassen uns.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Ausreichend Personal!
Noch viel wichtiger als einen Bonus finde ich die dauerhafte Einstellung von so vielen Pflegern, Schwestern und Ärzten, dass diese ohne Überstunden und ohne Dauerstress am Ende ihrer Schicht sagen können, dass sie alle angefallenen Aufgaben gut und zeitgerecht erledigen konnten. Das ist in der Realität (auch vor Corona) leider mitnichten so; das Arbeitspensum ist so bemessen, dass man nie alles schafft - und das ist unbefriedigend nicht nur für die Patienten, sondern auch für die Mitarbeiter.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Der Pfleger sagt, sie arbeiten am Limit und können nicht mehr. Ich frage mich, ob und wie die Situation mit ´nur mehrˋ Gehalt entschärft werden kann. Die Gehälter sind gut, der Arbeitsumfang doch wohl deutlich zu hoch. Ich finde es sollte einen anderen Ansatz geben: mehr Personal zur Entzerrung der Situation, unbürokratische Unterbringung der Kinder, Freizeitausgleich, Bonuszahlungen in schwierigen Situationen. Was ändert sich für Patienten durch mehr Gehalt? Für sie bleibt doch weiterhin keine Zeit! Im Spiegel konnte man einen tollen Artikel lesen, wir sind Marionetten der Wirtschaft!!!
0 Counterarguments Reply with contra argument
Weg von einem marktwirtschaftlich geführten Gesundheitswesen. Angemessene Bezahlung der kompletten medizinischen Belegschaft. Weg von der 2 Klassengesellschaft der Krankenkassen. Medizin muss dafür Daseins, die Bevölkerung gesund und fit für die wirtschaftlichen Herausforderungen zu halten. Das Gemeinwohl muss an erster Stelle stehen und nicht der Profit und Reichtum für einen kleinen Teil der Bevölkerung.
Source: Hans-Joachim Schneider
0 Counterarguments Reply with contra argument
    bessere Arbeitsbedingungen in der Medizin
Ich halte ein höheres Gehalt für absolut notwendig, weil das Gesundheitswesen wie die Nahrungsmittelversorgung grundlegende Bedürfnisse abdecken. Noch wichtiger aber sind die Abschaffung der Fallpauschale und bessere Arbeitsbedingungen. Menschen sind nun mal keine Maschinen! Das kommt dem Personal UND den Patienten zugute und kostet unterm Strich nicht mehr.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    IstSo
Ach Leute, das betrifft nicht nur das Gesundheitssystem...Deutschland ist ein Niedriglohnland in den tragenden Bereichen und darüber hinaus geworden! Es sollte Grundsätzlich über gerechte Gehälter geredet werden damit man von einem Vollzeitjob auch angemessen Leben und in die Rentenkasse einzahlen kann. Das wird alles immer instabiler und es müsste nur richtig nach korrigiert werden was durchaus möglich ist..aber Entscheidungen werden getroffen die 20% der Bevölkerung helfen und 80% bleiben auf der Strecke und merken es nicht einmal.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Corona
Hallo Das Klinikpersonal zu wenig verdient ist schon lange in der Diskussion....im Einzelhandel zahlen die grossen Konzerne mittlerweile Zusatzzahlungen zum regulären Lohn aber unser Regierung schafft es nicht die Mitarbeiter im Klinikwesen ausreichend zu honorieren....dieser Job ist sowie unbezahlbar....doch was ist mit den Leuten die in der Pflege arbeitem? Sie bekommen eh schon weniger als die Kollegen im Westen! Auch sie sollten an erster Front dafür entschädigt werden das sie trotz allem täglich ihr bestes geben. Entschädigung und alle nur nicht für Pflegepersonal
0 Counterarguments Reply with contra argument
Das finde ich richtig! Meiner Meinung nach sollten allerdings alle, die unser System noch am Laufen halten mehr Geld bekommen. Kurioser Weise sind genau die Berufe schlecht bezahlt. Müllabfuhr, Pflegedienste, Verkäufer,...
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich habe sehr gern die Petition unterstützt und möchte dazu ermuntern, die auch jetzt schon bestehenden Möglichkeiten einzufordern. Hierbei fällt mir sofort die übliche Gefahrenzulage ein, die z.B. in der Psychiatrie gewährt wird. Ich kann mir vorstellen, dass Kriterien der Gefahrenzulage in der aktuellen Lage ebenso greifen und ergäben damit eine unmittelbare Anerkennung der Arbeitsleistung in Entgeldform.
Source: Gefahrenzulage
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Unverständlich!
Das Pflegepersonal leistet im Normalfall gute Arbeit, die Jedem zu gut kommt, der in Bedrängnis gerät, sei es durch Unfall oder Krankheit. In diesen schwierigen Zeiten halten sie ihren Kopf für uns alle hin und ich befürchte, dass es so hingenommen wird, als Selbstverständlich- keit, und das ist nicht in Ordnung!!! Wer schwere Arbeit, und in diesem Fall, gefährliche Arbeit, leistet, sollte auch dafür entlohnt werden!!! Erschwert wird dem Pflegepersonal die Arbeit jetzt noch, in dem ausländische Kranke eingeflogen werden! Was ist denn mit der Überlastung unserer Krankenhäuser? Unverständlich
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Brutto für Netto
Alle die sich in diesen schwierigen Zeiten in den Dienst der Allgemeinheit stellen, sollten nicht durch Ihre Mehrleistung / Überstunden dafür Steuerlich bestraft werden. Ob Polizist, Soldat, Feuerwehrmann, Verkäufer, Kassenkräfte und alle im Pflegedienst tätigen Menschen müssen für Ihren Einsatz zumindest finanziell belohnt werden. Deshalb plädiere ich, dass Sie Ihr Gehalt nicht versteuern müssen und somit Brutto für Netto verdienen.
Source: Überstunden nicht versteuern
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich bin dafür die ganzen Topmanagergehälter und as derer die mehr als 200.000 im Jahr verdienen auf das des Klinikpersonales zu kürzen. das eingesammelte geld kann dann prima für die Aufstockung des Pflege und Klinikpersonales benutzt werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Insgesamt ist die Bezahlung nicht für ein Schichtsystem 24/7 angemessen. Besonders im Pflegebereich. Genauso wichtig ist es eine adäquate Personalanzahl zu haben. Das aktuelle System funktioniert nur, wenn Angehörige einbezogen werden, um zum Beispiel Wasser einzuschränken oder beim Essen zu helfen. Das Wegfallen dieser Hilfe stellt aktuell eine große Gefahr für die darauf angewiesen Patienten dar. Die Pflegenden haben durch die Hygiene Massnahmen noch weniger effektive Zeit für Patienten. Das ist dramatisch.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Bitte vergesst nicht den Rettungsdienst, ich bin als Fachkraft vor 10 Jahren mit 1200€ und 220 Monatsstunden nach Hause gegangen. Das kann kein Arbeitgeber und Politiker wieder gut machen, die niedrigen Renteneinzahlungen da möchte ich gar nicht nachdenken. Jetzt fahren wir 195h Monatsstunden, haben ein niedrigeres Gehalt im Vergleich zu den KH und verlieren dadurch unser bestes Personal an diese. Auch der Rettungsdienst fährt am Limit und benötigt dringend Unterstützung!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Alle Pflegekräfte beachten
Bessere Bezahlung für alle (!) Pflegekräfte. Und eine gesellschaftliche Debatte zur Anerkennung dieser Bereiche. Dann gibt es auch keinen Personalmangel mehr. Die Corona- Krise zeigt jetzt mit zerstörender Macht auf diesen bekannten Missstand. Diese Krise muss den Effekt haben, dass wir diese Aufgabe jetzt wirklich in der gebotenen Komplexität verhandeln.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Das Wertvollste
Ich bin der Meinung, das der größte Teil der Einrichtungen des öffentlichen Lebens und dazu gehören auch die Kliniken,Altenheime, andere Pflegeeinrichtungen, wie auch Kindergärten u.v.m. in staatlicher Hand ist. Einheitliche Richtlinien,gesetzliche Vorschriften und auch einheitliche,je nach Grad der Ausbildung oder Qualifikation und höhere Bezahlungen für alle sollte bundesweit geregelt sein.Einheitliche Regeln und Handel macht in jeder Situation großen Sinn und Erfolg! Profiterwirtschaftung ist in diesem Bereich vollkommen fehlt am Platz.Es geht um das Wertvollste was ein Staat hat,der Mensch
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Steuererleichterungen für Pflegepersonal
Ich bin der Auffassung, dass die Pflege generell unterbezahlt ist. Berufe, die der Gesellschaft dienen sollten höher entlohnt werden. Ich favorisiere Steuererleichterungen für diese Berufe, z.B. Steuerfreiheit bei Feiertagsarbeit und Nachschichtenzuschlag.Höherer Steuerfreibetrag, Steuerfreiheit bei Bonuszahlungen. Wenn diese Berufe nicht attraktiver werden, gibt es bald einen Pflegenotstand. Hierzu gehört eine gerechte Entlohnung. Beste Grüße
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Berufsbild / Bezahlung
Als ehemaliger Krankenpfleger werde ich diese Petition zwar gerne unterschreiben, halte sie vom Ansatz allerdings für nicht zielführend. Jetzt in der Krise einen Zuschlag zu fordern ist zwar verständlich, aber hier sollte etwas Grundlegenderes passieren. Die Krankenpflege muss weg vom Status, dass die Pflegenden die Erfüllungsgehilfen der Ärzte sind. Dieser (schöne) Beruf sollte wie in anderen Ländern bereits geschehen, akademisiert werden. Mit klaren und erweiterten Kompetenzen würde sich dann mittelfristig auch die Bezahlung ändern (müssen). Siehe Verhältnis Fluglotsen und Piloten!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Pro & Contrag
Es gibt solche und solche. Eine Intensivschwester mit Zuschlägen für Nachtschichten, Wochenenddiensten usw. verdient richtig gut. Mehr als jeder Schreibtischtäter, der sich in guter Position wähnt. Insofern verstehe ich das Klagen nicht vollends (bei anderen Berufsgruppen wie in der Fliegerei übrigens auch nicht). Keine Frage ist, Klinikpersonal gehört in der jetzigen und noch folgenden Corona-Zeit zusätzlich vergütet. Es wird Übermenschliches geleistet, wofür wir alle dankbar sind. Grundsätzliches abzuleiten, um die Gunst der Stunde zu nutzen, halte ich für schwierig.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Lebenszufriedenheit
Die Arbeit als Krankenpfleger ist hoch angesehen und mit Schichtzulagen nicht unterbezahlt. Aus meiner Sicht verdienen die Pflegenden und deren Patienten aber mehr Zeit. Durch geringere Arbeitsbelastung und mehr Zeit für Gespräche entsteht noch mehr als finanzieller Ausgleich für das Aushalten einer schrecklichen Situation. Bei ambulanter, ungelernter oder Altenpflege sieht die finanzielle Situation sicher weit weniger gut aus. Ob dazu alle Krankenhäuser verstaatlicht werden müssen, oder die Macht der Betriebswirte durch eine Ethikkommission begrenzt wird müssen wir diskutieren.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Neurologische Rehaklinik
Ich habe das Gefühl,das das Pflegepersonal in Reha Kliniken ganz vergessen wird. Ich arbeite als Altenpflegerin in einer neurologischen Rehaklinik, die Pat sind schwer eingeschränkt in ihrem Leben und benötigen sehr viel Hilfe und Pflege. Auch wir arbeiten am Limit, niedrige Personaluntergrenzen. Herr Spahn,wann denken Sie an uns und honorieren unsere Leistungen entsprechend?
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Ausbildung und Bezahlung
Die Ausbildung der Mitarbeiter/innen in Deutschland lässt gegenüber der Schweiz, den Beneluxstaaten, Skandinavien und den den USA sehr zu wünschen übrig. Hier muss zwingend aufgeholt werden. Dann folgt die Verdoppelung der Einkünfte dieser Berufe! Es geht nicht an, dass im Klinikbereich die Divergenz der Einkommen zu hoch ist wie derzeit!
Source: Gespräche mit ausländischen Fachkräften.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Bonus und Reform
Prinzipiell bin ich der Meinung dass es eine Vergütung geben sollte und zwar für alle Pflegeberufe. Es ist Fakt das in einzelnen Fällen gut verdient wird und das es Leute gibt die weniger verdienen, die haben aber auch ich die Verantwortung für einen Menschen und sind potentiell gefährdeter. Was im Bereich der Pflege aber dringender notwendig wäre ist eine vernünftiger Pflegeschlüssel, was natürlich bedeutet mehr Personal. Mein Aufruf ist also ein Bonus für die Pflegenden in allen Bereichen und eine vernünftige Reform im Pflegebereich.
1 Counterargument Show
    Ungerechte Bezahlung
Ich finde nicht das man Ärzte mit Pflegekräften gleichsetzen kann. Ich befürworte allerdings das Pflegekräfte, Erzieher und Sozialarbeiter mehr Geld erhalten, da sie die Gesellschaft aufrecht erhalten. In der Metall oder IT Branche verdienen das doppelte bis dreifache. Diese Dienste müssen uns nicht nur in Krisenzeiten etwas bedeuten. Und von den vielen Dankeschön können sich die angesprochenen Menschen auch nichts Kaufen.
Source: Eigene Meinung
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Medizinisches Personal
Es wäre in doppelter Hinsicht erforderlich. 1. Anerkennung und Würdigung ihrer langjährigen unterbezahlten Leistungen! 2. Stimulation und Motivation für gegenwärtig notwendigen Anforderungen!
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    mehr Geld vs. mehr Zeit und Personal
mehr Gehalt bedeutet nicht mehr Zeit für die pflegerische Arbeit, Personalaufstockung ist wichtig und dieses Personal sollte dann leistungs- und qualifikationsgerecht, sprich mit Wertschätzung bezahlt werden. Das sollte endlich in allen Gesundheitsberufen ( systemrelevanten Berufe: Alten- und Gesundheitspflege, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, usw) getan werden. Ich denke, die Corona- Krise bringt einiges an den Tag - unter anderem die falsche Sparpolitik der vergangenen Jahre im Gesundheitswesen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Bezahlung der Pflege in kliniken O.K.
Das Problem der Pflege in Kliniken ist nicht das Einkommen, sondern die Überlastung. Die Gehaltsstaffelung müsste sich nach Veranstwortung und Qualtifikation richten, einfache tätigkeiten durch Hilfspflegekräfte übernommen werden. Die Bürokratie sollte durch med. Fachangestellte ausgegliedert werden. Die Peronalumbesetzungen bei Krankheit führen zu Unruhe, die die Politik durch die Untergrenzen selbst erzeugt hat. Gut gemeint, aber nicht gut gemacht!
0 Counterarguments Reply with contra argument
Es geht gerade nicht nur um Personal in Krankenhäusern. Das ist viel zu einseitig! Es betrifft alle, die jetzt mehr arbeiten müssen und dabei mehr Kontakte haben als jemand im Home-Office. Das sind Menschen im Lebensmittelbereich, in den Drogeriemärkten, bei der Polizei, in Apotheken, Busfahrer, Zugpersonal, im Nachrichtenwesen ... und auch in Pflegeheimen und Krankenhäusern sowie in Arztpraxen. Es geht nicht, einzelne herauszustellen. Das ist nicht solidarisch!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Keine Gehaltserhöhung sondern Personalerhöhung
Es wird nicht mehr Geld für Klinikpersonal benötigt. Pflegefachkräfte verdienen verhältnismäßig gut, genauso wie Ärzte. Es bedarf keine enorme Erhöhung der Gehälter, wie oftmals gefordert. Was gebraucht wird ist eine Kontrolle der Arbeitszeiten, eine Erleichterung der Arbeit durch z.B. verschiedene Hilfsmitell, genügend Personal um Ausfälle auszugleichen und die Patientensicherheit zu gewähren, genauso aber um insbesondere Pflegekräfte nicht zu überfordern und gerecht werden, damit diese genügend Zeit haben für die eigentliche Betreuung der Patienten.
3 Counterarguments Show
Meiner Auffassung greift die Petition zu kurz.Wir brauchen eine grundsätzliche Reform im Gesundheitswesen d.h.angemessene Bezahlung des Pflegepersonals u.a.( Ärzte verdienen schon sehr! ordentlich.Krankenhäuser dürfen nicht primär nach Wirtschaftlichkeit betrachtet werden.Die Auswirkungen sieht man jetzt.
3 Counterarguments Show
    mehr Personal
Ich denke, wir führen hier eine falsche Diskussion, wenn angesichts der aktuellen Notlage von Schwerstkranken und ungenügenden Kapazitäten im Gesundheitssystem vom schnöden Mammon geredet wird. In einer gestrigen Fernsehsendung erbob ein Krankenschwester die Forderung nach sofortigen "mehreren hundert Euros pro Monat". Wer sich für den Arbeitsplatz im Gesundheitswesen entscheidet, entscheidet sich zugleich auch für einen Beruf mit hohen moralischen und ethischen Aufgaben. In dieser aktuellen Lage mehr Geld ad hoc zu fordern, ist einfach unmoralisch! Richtig ist, wir brauchen MEHR Personal.
1 Counterargument Show
    Faire Arbeitsbeschreibung - faire Löhne
Ich sehe in der Kranken- und Altenpflege das Problem, dass die Tätigkeit total auf Effizienz reduziert ist und etliche Leistungen dabei außer Betracht bleiben: Gespräche mit Patienten und Angehörigen, professioneller Austausch mit Kolleg*innen, Wege- und Richtzeiten etc. Würde man diese Leistungen einbeziehen und bezahlen und zudem mehr Kräfte einstellen, bräuchte es vielleicht gar keine große Lohnerhöhung. Bei den Ärzten lief das ähnlich (Bereitschaftsdienste sind jetzt Arbeitszeit). Den Erzieherinnen in Kitas geht es ähnlich. Dafür sollten wir kämpfen!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gesundheitssystem kann kein Wirtschaftsunternehmen sein
Wie viele Andere schon angemerkt haben greift für mich diese Petition zu kurz. Erstens: Das Hauptproblem ist, dass Kliniken nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrieben werden. Es handelt sich aber nicht um Produktionsbetriebe, ein genesener Mensch ist kein Produkt! Das Gesundheitssystem darf, wie zum Beispiel auch alle pädagogischen Tätigkeiten, nicht als Wirtschaftsunternehmen betrachtet werden. Zweitens: Von der Corona-Krise ist, wie hier vielfach beschrieben wurde, nicht nur das Klinikpersonal betroffen!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Krankenhäuser zurück in staatlliche Verwaltung
Die Krankenhäuser müssen wieder zurück in die staatliche Hand! Ansonsten füllen sich nur die Chefs die Taschen. Das beste Beispiel dazu ist Asklepius.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Falscher Zeitpunkt....
Denke, es ist unstreitig, dass Pflegepersonal zu viel für zu wenig Geld arbeitet und völlig überbelastet ist. Meiner Meinung nach ist es aber der völlig falsche Zeitpunkt jetzt, wo tausende Menschen evtl. ihren Arbeitsplatz verlieren, tausende von Menschen in Kurzarbeit gehen und tausende von Menschen vielleicht ihre Existenz verlieren, eine Petition für bessere Bezahlung zu starten.
2 Counterarguments Show
    wirksame Verbesserungen
Es sind die Arbeitsstrukturen, die verbessert gehören. Mehr Geld ist eine zu kurzfristige Lösung. Nur wenn die Rahmenbedingungen verbessert werden, ist der Job im Gesundheitswesen wieder attraktiv. Grundsätzlich gehören die wirklichen Probleme diagnostiziert. Ein gutes basisorientiertes i.S. selbst bewertetes und kontinuierlich umgesetztes QM analog EQUALIN ist der erste Schritt. ISO und andere fremdbewertete Systeme sind Geldverschwendung. Nur wenn wir wissen, welche Strukturen alle Mitarbeiter brauchen, können wir wirksam etwas ändern. Und das wissen wir nur, wenn wir die Mitarbeiter fragen!
Source: Susanne Beckert geschäftsführende Gesellschafterin der Gut Leben gGmbH in Bannewitz
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Mehr Studienplätze gegen Ärztemangel, Abgabe von Markanteilen aus den Ärztekammern.
Das Problem ist hausgemacht. Jedes Jahr werden zahlreiche studienwillige Abiturienten an den Pforten der medizinischen Fakultäten abgewiesen, weil die Länder nicht bereit sind, die entsprechenden Mittel zur Verfügung zu stellen.Stattdessen werden anderen Ländern die medizinischen Fachkräfte abgeworben. Dort müssen die Mittel hinfließen, um der Verknappung entgegenzuwirken. Zudem wäre es sinnvoll, den Markt für medizinnahe Dienstleistungen wie Labordiagnostik auch für andere Berufsgruppen, z.B. Molekularbiologen zu öffnen, um Mediziner auf die Patientenbehandlung zu fokussieren.
1 Counterargument Show
    Technik
Wer denkt den auch Mal an die vielen Handwerker und Hilfskräfte in den Kliniken? Gerade diese halten den Betrieb am laufen. Ohne uns würden die Stationen im Dreck ersticken, hätte kein Licht, würden nichts zu essen bekommen. Hier müsste Mal ein bisschen Nachgebessert werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Besser mehr Kollegen als mehr Geld
Hab grade gestern gelesen, dass das Durchschnittsgehalt beim Pflegepersonal etwa im Gesamtbundesdurchschnitt aller Gehälter liegt. Deshalb: keine Gehaltserhöhung, sondern mehr Personal, mehr Kollegen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Was ist mit mobilem Pflegepersonal - zu einseitig!
Ich werde diesmal diese Petition nicht unterschreiben, da ich sie zu einseitig finde. Meine Nichte arbeitet im mobilen Pflegedienst. Diese Menschen gehen in der jetzigen Zeit auch bis an ihre Grenzen und verdienen eine Anerkennung, Dank und bestimmt mehr Gehalt. Aber es wird hauptsächlich nur von Krankenhaus Personal gesprochen. Zudem ist diese Petition zum falschen Zeitpunkt. Wir müssen alle um unsere Existenz fürchten. Jetzt für mehr Gehalt zu plädieren ist in meinen Augen eigentlich schon unverschämt!
1 Counterargument Show
    Freizeit!!!
Mehr Geld macht uns doch nicht zufriedener! Z.Bsp. arbeiten Hebammen bei uns mit viel Bereitschaftszeiten, die nicht als Dienstzeiten anerkannt werden. Sie sind zwar anwesend, bekommen aber kaum Geld dafür. Statt Hebammen schnell auszubilden wird die Ausbildung noch verlängert. Ein beispiel für Fehldenken der Polotiker. Mehr geld macht mich nicht zufriedener, denn mir fehlt die Freizeit! Ständig für die vielen Langzeitkranken einspringen raubt auch die Kräfte. Ich bin für mehr Personal!!!!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Umdenken in der Gesundheitspolitik
Krankenhäuser werden ohne Alt. geschlossen. Dies wird betriebswirtschaftlich begründet. Abiturienten können auf Grund des NC kein Medizinstudium absolvieren. Wer es sich leisten kann studiert im Ausland. Einige Ärzte verdienen sehr gut, Assistenzärzte miserabel bei mehr Verantwortung. Das Personal ist schon lange überlastet. Personal wird im Ausland abgezogen. Es fehlt dann in den Herkunftsländern. Häufig ist D nur eine Station auf dem Weg in die CH. Es ist nicht damit getan, mehr Geld in den jetzigen Strukturen zu verteilen. Wir brauchen eine andere Gesundheitspolitik bzw. andere Prioritäten!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Abwarten
Keine Frage: In Deutschland ist medizinisches Personal unterbezahlt, was dringend geändert werden muss. Wie wichtig medizinische Berufe sind, hat jetzt auch die Politik begriffen, denke ich. Ich möchte erstmal abwarten, denn im Augenblick wird für so viele Bereiche Geld benötigt. Und zu viele Petitionen werden irgendwann zu Hintergrundrauschen.
Source: Meine Meinung
0 Counterarguments Reply with contra argument
    auch andere Berufsgruppen berücksichtigen
Ich danke allen die in dieser schwierigen Zeit helfen. Aber man muss hier auch an andere Berufsgruppen denken, Handwerker, Verkäufer, Reinigungskräfte, Polizei, Feuerwehr., Fabrikarbeiter... , ohne diese Berufsgruppen könnte auch das Pflegepersonal nicht ordentlich arbeiten. Lohnerhöhung ja, aber dann bitte alle Berufe berücksichtigen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Personal statt Geld
Mehr Geld hilft nicht die hohen Arbeitsbelastungen abzubauen. Mehr Personal, damit ordentlich ausgetauscht werden kann. Die Krise sollte man nutzen nachzudenken, wie man das Gesundheitssystem nach der Krise reformieren kann. Dann kann man auch über Geld reden. Man sollte auch darüber nachdenken, was in unserem Land für die Gesundheit, für Pflegekräfte, Ärzte produziert werden sollte, statt im Ausland herstellen zu lassen. Damit man unabhängiger wird. Arbeitsplätze werden da auch geschaffen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Das System MUSS kllabieren, damit sich was ändert
Ich bin grundsätzlich für eine bessere Entlohnung, aber nicht mit einer Petition und nicht über den Minister, denn der legt die Gehälter nicht fest. Das ganze System ist so in Schieflage, dass eine Geldspritze den Zustand nur wieder verharmlost. Es ist wie mit der Co-Abhängigkeit beim Alkohol. Wenn die Pflegekräfte nicht mehr können und sich krankschreiben lassen, dann wird für die Politik viel offenkundiger, dass ökonomische Parameter nicht angesetzt werden können, wenn es um individuelle Menschen geht.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Keine Verdiensterhöhung!
Meiner Meinung nach liegt es eher daran, dass wenige die Arbeit von vielen machen müssen. Die Bezahlung ist denke ich mal ok, es soltte aber nicht ständig eine Erhöhung gefordert werden. In anderen Bereichen wird auch Mehrarbeit geleistet und da schreit keiner rum: "Ich will mehr Geld!!". Sonderzahlungen wie im Einzelhandel momentan heiße ich auch nicht gut!! Es sind momentan nur die Folgen des Kapitalismus, die zu dieser und anderer Forderungen geführt haben.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Sehr geehrtes Klinikpersonal, ich verstehe Ihre Argumente und bin voll und ganz auf Ihrer Seite. Jedoch empfinde ich es, in einer Zeit der Krise und Not für nicht ethisch diese Debatte um mehr Geld auszunutzen. Sollten diese Petetion zu einen späteren Zeitpunkt noch aktiv sein oder erneut starten werde ich dies auch unterzeichnen. Ich bitte um Ihr Verständnis und wünsche allen Menschen in im Gesundheitswesen viel Kraft, Zuversicht und Gesundheit und bedanke mich ganz herzlich das Sie immer für uns da sind. Mit freundlichen Grüßen Kai Bögelsack
0 Counterarguments Reply with contra argument
Eine solch populistische Forderung im jetzigen Krisenfall ist genauso sinnvoll wie die Forderung während eines Krieges den Sold für Soldaten zu erhöhen. Gelernte Pflegekräfte verdienen nicht zu wenig. Meine Bekannten verdienen zwischen 16 und 20 Euro die Stunde. In unserem Gesundheitssystem sollte die Abhängigkeit von Medikamenten aus dem Ausland mal geprüft und verbessert werden.
1 Counterargument Show
Diese Diskussion jetzt zu führen ist einfach unredlich, auch weil das Thema im Moment emotional geprägt ist. Darüberh.sollte man auch dazu sagen, dass eine Erhöhung der Tarife nur mit einer Erhöhung der PV u. KV Beiträge einhergehten kann. Ich möchte damit nicht sagen, das ich gegen eine besser Bezahlung bin, dies gilt aber auch für alle Niedriglohnbeschäftigte. Putzkräfte, Bauern, Kassierer, Frisöre, Kellner, Köche usw. Ich möchte auch dazu sagen, das im Moment sicher sehr viele Menschen gerne arbeiten würden, weil sie pure Existenzsängste haben, die würden gerne überhaupt etwas verdienen!!!
1 Counterargument Show
    Klinikpersonal verdient bereits gut
Immer wieder klagen Ärzte und Pfleger über zu starke Arbeitsbelastung und Personalnotstand. Aber siehe da, kaum gibt es mehr Geld, ist alles nicht mehr so schlimm. Der Patient ist derjenige, der das überforderte Personal aushalten muß und zunehmend von Freiwilligen-Dienstlern gepflegt wird. Mehr Gehalt bringt dem Patienten gar nichts. Außerdem arbeiten zur Zeit viele Krankenhäuser auf Sparflamme und sagen alle Termine ab. Wozu da mehr Geld?
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Einseitig
Falscher Zeitpunkt! Und etwas einseitig. Was ist mit den vielen Einrichtungen in der Altenpflege, hier werden Menschen gepflegt, betreut, die Krankenhäuser oft nicht mehr versorgen wollen...herausforderndes Verhalten von Bewohnern tagtäglich und trotzdem Freude an der Arbeit, dies verdient noch mehr Anerkennung, als nur Geld. Eine faire Bezahlung für alle und gute Arbeitsbedingungen- nur nicht jetzt. Wir müssen jetzt alle Kraft aufwenden, um die uns Anvertrauten zu schützen, danach können wir wieder in Aktion gehen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Auch andere Bereiche arbeiten weiter
Und wer gibt mir einen Zuschlag? Ich arbeite bei der Polizei. Oder den Kassierern an den Supermarktkassen oder Tankstellen oder oder oder.... Selbstverständlich haben all diese Leute (auch Krankenhaus und Pflegepersonal) einen Respekt verdient.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Berufsausbildung oder höhere Qualifikationen?
Pfleger, Erzieher, Polizisten, Feuerwehrleute usw. Auch der Techniker im Krankenhaus und der Hausmeister. Sie alle sollen wie die Akademiker verdienen, weil sie alle im Gegensatz zu den Akademikern wichtige Berufe ausüben. Serious? Es ist die Frage, wie viel Qualifikation brauche ich im Vorfeld um eine Tätigkeit ausüben zu können und wie viele Menschen sind überhaupt in der Lage diese Qualifikation zu erlangen. 3 Jahre Berufsausbildung oder 2 Jahre länger Schule und dann noch 5-6 Jahre Studium. Jeder soll von seiner Arbeit Leben können, gar keine Frage aber danach beginnen die Feinheiten.
2 Counterarguments Show
    Pflege ja, Ärzte nein
Pflegerkräfte verdienen tatsächlich viel zu wenig, geanuso das nichtärztliche personal im Labor, Krankengymnastik etc. Beim ärztlichen Personal ist das ganz anders. Die bekommen fettes Geld samt zulagen, dazu fahren viele noch Notarzt, kassieren bei Alkoholtests und haben diverse andere Einnahmen. Die haben genug.
6 Counterarguments Show
Vielen Dank an alle, die helfen!!! Mehr Geld für alle, insbesondere Pfleger/innen, Erzieher/innen, Polizisten/innen usw. ist erstrebenswert. Gleichzeitig werden die Lieferketten nach Europa, am Besten nach Deutschland verlegt. Das ist alles toll, aber wenn dann jede Dienstleistung, jeder Artikel und sonstigen Dinge des Lebens viel mehr Kosten, dann will das mit Sicherheit auch keiner. Außerdem finde ich den Zeitpunkt der Diskussion gelinde gesagt ungeschickt. In Zeiten, in denen tausende von Existenzen und Arbeitsplätzen gefährdet sind haben wir andere Probleme. Viele arbeiten z.Z.am Limit.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Kein Verständnis
Ich finde es ehrlich gesagt eine Frechheit, eine Krise, von der bei weitem nicht nur Klinikpersonal betroffen ist, für Geldforderungen zu mißbrauchen. Das klingt für mich schon fast nach Erpressung. Bei mir gewinnt Klinikpersonal mit so ner Aktion keine Sympathien!
1 Counterargument Show
    Nicht wenige, sondern alle sozialen Berufe sollten besser bezahlt werden!
Ich verstehe die Sorge der Ärzte und Pflegeberufe und weiß wie überlastet sie sind,daich selbst in einer Klinik arbeite. Was ich jedoch nicht verstehe ist, dass alle anderen Berufe aus dem Gesundheitswesen hier ausgeschlossen sind (Physiotherapeuten, MTLA, MTRA, MFA, Hygiene, Küche, Verwaltung etc.). Alle sozialen Berufe unter anderem auch die in anderen öffentlichen Einrichtungen (z.B Altenpflege werden leider wenig wertgeschätzt. Fakt ist und das ist auch der Grund wieso ich leider nicht unterzeichnen kann, es dreht sich wie auch in den Tarifverträgen hauptsächlich nur um zwei Berufsgruppen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    undifferenziert und insuffizient
Die Petition ist (1.) zum einen undifferenziert und geht (2.) zum anderen grundsätzlich nicht weit genug: 1.) Die im Krankenhaus Beschäftigten werden sehr sehr unterschiedlich und nicht nur schlecht im Vergleich zur Gesamtbevölkerung bezahlt. 2.) Warum sollen private Krankenhausunternehmen jahrelang Gewinne machen und dabei betriebswirtschaftlich und nicht volkswirtschaftlich denken, und warum soll in der Krise dann immer nur der Staat (die Steuerzahler) zahlen? Das ist fundamental ungerecht und sollte im Rahmen einer Petition zumindest mit in Frage gestellt werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    ganzes medizinisches Personal
1. Ich finde auch dass das der falsche Zeitpunkt ist. Solche Forderungen können und müssen nach der Krise gestellt werden. 2. Die Pedition sollte auf jegliches nichtärztliches Personal ausgeweitet werden. Das Krankenhauspersonal verdient im Gegensatz zu den Arzthelferinnen noch richtig gut. Im Osten bekommen Arzthelferinnen in niedergelassenen Praxen zwischen 1600 - 2000 Euro BRUTTO für 40 h. Davon kann niemand leben !
Source: bin selbst Arzthelferin
1 Counterargument Show
    Klinikbelastung
Mehr Geld hilft nicht und ändert auch an der beruflichen Belastung nichts. Ausserdem hält eine Gehaltserhöhung maximal drei Monate an, dann ist der alte Zustand wieder hergestellt, nur teurer. Mit Ausnahmen natürlich. Das ist bereits untersucht worden. Vielleicht ein paar Panzer oder Flugzeuge der Bundeswehr weniger anschaffen, dann wären ein paar Euro über.... Aber der Bestand ist ja auch schon mehr oder weniger unbrauchbar. Die Arbeitnehmer höher zur Kasse bitten? Aber solange zunehmend die Leute lieber am Wochenende oder nach Feierabend zum Notarzt oder in die Klinik gehen ...
Source: eigen
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Höhere Löhne - Steigende Preise
Der überwiegende Teil der Beschäftigten verdient schon ganz ordentlich, genießt noch - wenn aus öffentlicher Hand, einige sonstige Vorteile. Tatsächlich wären Lohnerhöhungen jetzt auch ein falsches Zeichen, hätte ein "Gschmäckle". Vielmehr sollte man die Arbeitsbedingungen verbessern, was nur über etwas mehr Personal möglich ist. Und bei allen Rufen nach Lohnerhöhungen daran denken, dass dann auch die Preise wieder steigen. Deutsche Mentalität mittlerweile - Mercedes 500 kaufen, aber VW Käfer bezahlen wollen. Habe fertig.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    mehr Geld
Hallo Es ist nicht der richtige Zeitpunkt um Geldforderungen zu stellen. Selbstverständlich bin auch ich dafür das Mehrbelastung entsprechend honoriert werden soll, aber Leute nicht jetzt. Fragt euch doch mal ob die Politik wie so manch anderer auch in der jetzigen Situation auf einen Teil ihres Einkommens verzichtet. Bin mir da nicht sicher ob die Diäten weiter ,,automatisch `` angepasst werden.Spricht kein Mensch darüber. Wenn alles wünschenswerter Weise überstanden ist, dann Fakten auf den Tisch und Forderungen stellen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Solange es Leute gibt, die für diesen Lohn arbeiten scheint er in Ordnung zu sein. Wer sich mit den Argument abspeisen lässt "da muss man auch Idealismus mitbringen" untergräbt jede Möglichkeit einer reellen Lohnfindung. Die letzte 10 Jahre ging es Deutschland wirtschaftlich sehr gut. Jeder hätte die Möglichkeit gehabt den angeblich unterbezahlten Pflegebereich zu verlassen
2 Counterarguments Show
    Alles Hat Zwei Seiten
Mittlerweile sind die Pflege-Gehälter so hoch, dass sich manches Heim /Klinik in Zukunft kein examiniertes Personal mehr leisten können wird, nun werden die examinierten Kräfte gegen Quereinsteiger ersetzt. Leid tun mir nur die Patienten, aber vielleicht ist es ja auch besser so….
0 Counterarguments Reply with contra argument
Wie Dato bekannt wurde haben bereits mehrere deutsche Kliniken Kurzarbeit für das Pflegepersonal & Ärzte angekündigt. Eine Bekannte, auch Krankenschw. erzählte bereits von der großen Ruhe in ihrer Klinik. Kann mir mal jemand erklären wie das alles zusammen past, mit den Aussagen u. Forderungen der Pflege? Und nun der Bonus 1.500 / Gehalterh./ 1 woche mehr Urlaub und ab dieser Woche noch ein Leihwagen bis zu 400 Euro im Monat. Ich kenne Selbständige die keinen Cent bekommen haben und sich jeden Abend in den Schlaf weinen. Bitte diskutier hiert weiter, denn es ist unser aller Geld!!!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Es gibt auch echte Sorgen
Habe mir die Tarife der Krankenschw./Pfleger angesehen und werde NICHT unterschreiben: Die Krankenpfl. in die in der jetzigen Situation die Hand aufhalten, sollten überdenken ob sie sich ethisch u moralisch in der in der richtigen Position befinden. Es ist von der Politik bestätigt, dass die erwartete Überforderung ausblieb. Nun soll es aber trotz dem eine erneute Anpassung der Gehälter, Bonus, 1Woche, mehr Urlaub und einen Leihwagen bis 400E für die Pflegekräfte geben.Während viele Menschen jetzt echte Sorgen haben um ihre Existenz bangen und nicht wissen wovon sie Leben sollen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Jeder Arbeitende, jeder Unternehmer ist relevant für unser System. Ohne Steuern und Abgaben gibt es unser Gesundheitssystem nicht! Man kann der Meinung sein, dass das Personal im Gesundheitswesen erhöht und/oder besser bezahlt werden muss. Dann soll man aber bitte auch die ganze Wahrheit sagen: Die Sozialbeiträge und/oder Steuern werden für alle steigen, obwohl wir weltweit schon einen Spitzenplatz belegen. Wettbewerb ist erforderlich. Geld ist immer ein knappes/begrenztes Gut, egal in welchem System! Staatliche Gesundheitssysteme, besonders in sozialistischen Systemen, sind schlechter als uns
Source: Hubert Michael Eckert
0 Counterarguments Reply with contra argument
    leistungsgerchte Bezahlung
An einer breiteren Petition hätte ich mich beteiligt, wir haben systematisch die systemrelevanten Bereiche kaputtgespart das fällt uns jetzt mit aller Gewalt vor die Füße. Eine Petition das systemrelevante Berufe und Bereiche besser bezahlt werden müssen und hier mehr Steuergelder investiert werden müssen würde ich sofort unterstützen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Nein das löst die Ursache des Lohndumping usw.… Nicht. Die Verursacher müssen die Konsequenzen ihres intriganten Handelns spüren. Ich bin für die freiwillige Behandlungs-Verweigerung von Ärzten und Pfleger die Politiker und Partei zugehörige Behandlungen ablehnen dürfen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Der Bauch sagte sofort 'ja', da musst Du unterschreiben. Dann kam das Nachdenken und Lesen einiger Argumente. Controller schauen auf Gesamtkosten. Steigt Gehaeltssumme, werden sie weiter 'Koepfe' abbauen. Die Lage wuerde fuer das weniger an Personal noch schlimmer, die Belastung noch hoeher. Fuer die zu pflegenden die Leistung noch schlechter. Zudem wuerde das Verhaeltnis von Verwaltung zu leistendem Personal noch schlechter (da wird zuletzt abgebaut) und es weurde wegen der knapperen Mittel noch mehr kontrolliert und rumorganisiert (Blindleistung). Also erst Budgets erhoehen und einstellen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Mehr Geld ist auch keine Lösung
Warum brauchen Krankenhäuser, die dazu da sein sollten, Kranke zu behandeln, jetzt milliarden Zuschüsse und Unterstützung, weil sie covid-19-KRANKE versorgen - anstatt zu operieren? Das System funktioniert so nicht. Und deshalb wird es auch nicht weiterhelfen, wenn - nicht vorhandes Personal - mehr Geld bekommt. Ich war 10 Jahre Fachkinderkrankenschwester auf einer interdisziplinären Kinderintensivstation und selbst 1000 Euro mehr Gehalt, hätten Tage, an denen wir Kinder verlieren und keine Zeit für sie und ihre Eltern haben, nicht besser gemacht!!
0 Counterarguments Reply with contra argument
Wir müssen Gesundheit wieder als infrastrukturelle Leistung der Gesellschaft begreifen und die Krankenhäuser entsprechend personell und finanziell ausstatten. Die Arbeitszeiten in den Kliniken sind auch ohne Pandemie oft haarsträubend genug. Dagegen macht ein Gehaltserhöhung pauschal mit der Gieskanne wenig Sinn. Dazu sind Gehälter in den Gesundheits- und Pflegeberufen zu unterschiedlich. Unterbezahlte Berufe sollten allerdings mehr bekommen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Warum nur Klinikpersonal? Z.B. Erzieher in den Kitas die die Kinder des Klinikpersonals betreuen sie betreuen meist ungeschützt unsere Kleinsten damit den Kranken geholfen wird. Da gibt es auch keine Gefahrenzuschläge, Nachtzuschläge, etc. WIR ALLE SOLLTEN UMDENCKEN !
0 Counterarguments Reply with contra argument
Auch ich werde diese Petition nicht unterschreiben, viele Argumente warum und wieso wurden hier schon genannt. Es ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür, vor allem wäre es eine sehr große Ungerechtigkeit den Menschen gegenüber die ebenfalls Ihren Beitrag leisten um das System, die Pflege aufrecht zu erhalten. Wir sollten darüber diskutieren wenn diese Krise überstanden ist, wie auch immer sie ausgehen mag. An alle Menschen die jeden Tag Ihren Beitrag leisten um das System aufrecht zu erhalten gebührt unser größter Dank und Anerkennung.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Die Politik ist das Problem
Zunächst sollte sich jeder Fragen, wie es überhaupt zu dieser Situation kommen konnte. - Durch die Politik von CDU/CSU bzw. SPD/Grüne während der letzten 25 Jahre. Sein Wahlverhalten zu überdenken, wäre der erste Schritt. Und anstatt neue Regelungen zu erlassen, sollte man alte lieber streichen. Bspw. Einkommen bis 2.500€ komplett lohnsteuerfrei stellen und die SV-Beiträge bspw. im Gesundheitswesen halbieren. Das bedeutet mehr Netto und mehr Attraktivität solcher Arbeitsplätze ohne die Kostenstruktur zu belasten.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    andere Personengruppen
Ich finde es sehr wichtig, dass das Krankenhauspersonal eine finanzielle Anerkennung bekommen. Jedoch würde ich begrüßen wenn auch Personal wie Putzfrauen, Kassiererinnen, Polizisten etc. einen Ausgleich erhalten. Auch diese tragen maßgeblich dazu bei, dass in der Krisenzeit die Versorgung und Hygiene aufrecht erhalten bleibt.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Personaldecke
Mehr Geld ist keine Lösung!!! Davon wird die Arbeit nicht weniger. Die Personaldecke muss massiv verstärkt werden. Ich selbst bin schwerstbehindert, Pflegegrad 5. Die Schwestern meines Pflegedienstes haben in den vergangenen Jahren permanent Lohnerhöhungen erhalten, welche auf die Patienten umgelegt wurden. Danke, danke Herr Spahn und Konsorten!!! Mit dem Geld anderer Leute kann man gut großzügig sein.
Source: Personaldecke vertstärken
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Arbeitsverträge regeln Sonderleistungen, nicht die Politik
Mischt sich die Politik aktiv in die Gehaltsgestaltung einzelner Berufe ein, so ist das meiner Meinung nach genau das Gegenteil einer solidarischen Demokratie, denn die freie Wirtschaftsentwicklung, wozu auch die Gehalts.-Leistungsentwicklung gehört, ist unternehmerisch zu hantieren, nicht politisch. Jeder Beruf hat seine Zeiten wo mehr gearbeitet werden muss als im Regelfall. Der Arbeitsvertrag legt die Vorgehensweise dafür fest. Greift die Politik aktiv dazwischen, ist die Gültigkeit aller betroffenden Arbeitsverträge in Frage zu stellen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Dauerhaft angemessene Bezahlung statt Zuschlag
Wir brauchen eine dauerhaft angemessene Bezahlung von medizinischem Personal. Damit diese Beahlung angemessen ist, müssen Arbeitsbelastung gesenkt und das Gehalt gesteigert werden. Dies allerdings dauerhaft und nicht als vorübergehende Maßnahme in Krisensituationen und als Corona-Zuschlag. Das entwürdigt die Mitarbeiter eher. Überstunden sollten bezahlt und ausgeglichen werden. Aktuell sind wir einfach mehr gefordert und das wird zu Recht auch erwartet.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Ich will viel mehr Geld
Das Ärzte und Pfleger wichtig sind ist klar. Genau so wichtig sind Müllmänner und Frauen, Bus und Bahnmitarbeiter, kurz um wir als Gesellschaft können auf keinen verzichten. Wenn dann müssen alle viel mehr verdienen. Somit kann alles bleiben wie es ist, Zufriedenheit ist das worauf es ankommt in diesen Zeiten.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Das Gehalt ist OK, über eine Zulage könnte man reden.
Eine Krankenschwester lernt 3 Jahre, sie hat sich dazu entschlossen und diesen Beruf gewählt. Ihr Gehalt liegt durchaus vergleichbar und akzeptabel mit anderen Berufsgruppen mit 3jähriger Ausbildung. Hier besteht kein Bedarf. Systemrelevant ? letztzendlich ist jede Berufsgruppe Systemrelevant. Der im Stromwerk, wenn er nicht m mehr arbeitet dann geht nichts mehr. So ist es auch bei der Müllabfuhr, den Bauern, Verkäufern, der Metzger etc, etc. Schwere Arbeit ?. Klimatisierte Räumlichkeiten und saubere Arbeitsplätze haben sie. Wie schauts im Straßenbau oder am Bau aus ? Leider hier begrenzt....
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Warum nur eine Berufsgruppe
Auch ich halte eine Erhöhung des Personals für weitaus sinnvoller. Warum werden bei solchen Petitionen immer die anderen Berufsgruppen vergessen? Gerade jetzt arbeiten viele Berufsgruppen am Limit. Auch sonst werden diese unterbezahlt. Ich betreue behinderte Jugendliche in einer Wohngruppe, wir schlagen uns mit immer neuen Vorschriften herum, die wir irgendwie plausibel erklären müssen, müssen oft Gewaltpotentiale und körperliche Angriffe hinnehmen und bekommen auch keine Gefahren- oder Verletzungszulage. In so einer Krise über mehr Gehalt für eine Berufsgruppe zu diskutieren ist unwürdig.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Solidarität ohne gleich etwas z ufordern
Alle sind gerade überlastet, nicht nur das Klinikspersonal. Wenn wir die Töpfe jetzt alle in Anspruch nehmen, muss das Geld ja irgendwo herkommen.Jeder gbit jetzt auf seine Art und Weise einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Krise, ohne gleich etwas dafür zurück zu bekommen. jetzt etas Entweder werden die Steuern erhöht oder die Krankenkassenbeiträge.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Wo ist das Geld hin?
Asyl Europa muss komplett gestoppt werden. ,,Es hat seit 2015, allein in Deutschland, bis jetzt, über 850 Milliarden € gekostet." -Da ist das Geld hin, gute Menschen.
Source: Offizielle Zahlen
1 Counterargument Show
    Falscher Zeitpunkt
Ja, wir leisten und arbeiten aktuell sehr viel. Gerade deswegen verdienen Ärzte gerade auch mehr als alle anderen in Deutschland. Es gibt andere Berufe, die deutlich schlechter dran sind und Angst um Job und Gehalt haben müssen. Auch qualifizierte Pflege ist chronisch unterbezahlt. Diese Krise wird die Rolle der Pflege hoffentlich stärken. Geld sollte aber aktuell denen zur Verfügung stehen, die keins verdienen und für Schutzausrüstung ausgegeben werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Bezahlung für Pfleger
Warum geht eigentlich jemand in so einen Pflegeberuf? Wenn man Probleme mit kranken Menschen hat, sollte man vielleicht etwas anderes lernen. Ich habe immer mit Ärzten Schwierigkeiten gehabt, die AIDS- und Hepatitis kranken kein Blut abnehmen wollten aus Angst vor Ansteckung. Ob Pfleger richtig bezahlt werden ist eine andere Frage.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Maßvoll?
Es wäre ein großer Fehler, die Bezahlung an einem Extremfall auszurichten. Unser Gesundheitssystem ist teuer genug. Es sollten in Deutschland nicht immer die nach Geld schreien, die von sich annehmen, am langen Hebel zu sitzen. (Bsp. Piloten, Lokführer und allen voran Bundestagsmitglieder!) Denkt irgendeiner von dehnen mal daran, wer dies erwirtschaften muss???
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Was wollt ihr eigentlich
Corona ist die eine Seite, die andere ist die Maßlosigkeit, wie in diesem Land agiert wird. Da will man auf der "Coronawelle" absahnen, obwohl man doch sagen kann, es geht mir eigentlich gut. Macht einfach eure Arbeit. Punkt! Und wenn ich mir dieses Gejammer auf hohem Niveau auf der Pro - Seite so anschaue, habt ihr mal nachgedacht, wie eure Eltern dieses Land zu Wohlstand gebracht haben? Die hatten noch einen !@#$! in der Hose!
1 Counterargument Show
    Befristeter Corona-Zuschlag nur für betroffenes Personal
Leider kann nur vermutet werden, wer wieviel im Krankenhaus verdient. Vom Hörensagen müssen z.B. Krankenpfleger/innen im Krankenhaus einiges mehr verdienen als beim niedergelassenem Arzt. Auch bei Ärzten kann nicht ohne zu wissen, wieviel diese verdienen, eine Meinung zur Sache gebildet werden. Grundlegend wäre ich für einen befristeten Corona-Zuschlag für betroffenes Personal ... also nicht pauschal für alle.
1 Counterargument Show
    Ausgewogenheit generell nötig
Meine Hochachtung den Mitarbeitern im Gesundheitswesen, sie erbringen nicht erst heute enorme Leistungen für die Gesellschaft. Dennoch sehe ich die Petition nicht zielführend. Wir brauchen ein ausgewogenes Verhältnis von Leistung und Entlohnung in der Gesamtheit. Schon vor der Coronakrise wurde versucht, einzelnen Berufsgruppen besondere Leistungen zu vergüten. Auch unter dem Blickwinkel des Arbeitskräftemangels. Diesen Wettstreit kann keiner gewinnen, weil jede Berufsgruppe seine Leistung sieht. Wenn ich nur die Verkäuferinnen in den Supermärkten nehme, diese bringen derzeit Erhebliches.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gehalt
Ich glaube nicht das Krankenpfleger und Krankenschwestern zu wenig verdienen. Ich hatte letztes Jahr ca. 2800 Euro brutto gehabt als Einstiegsgehalt auf eine Stelle mit akademischen Abschluss. Das ist so ungefähr das selbe Einstiegsgehalt von Krankenpflegern bzw. Krankenschwestern. Wir müssen bedenken ohne laufende Wirtschaft können wir uns ein so kostspieliges Gesundheitssystem nicht leisten. Wir müssen das Pflegepersonal aber von Bürokratie befreien. Alles muss heute dokumentiert werden, dass muss aufhören. Man muss als examinierte Krankenschwester auch Medizin studieren dürfen.
Source: www.praktischarzt.de/medizinische-berufe/krankenschwester-gehalt/
0 Counterarguments Reply with contra argument
Eine Gehaltserhöhung für Klinikpersonal ist nur sehr einseitig betrachtet. Es gibt soviel mehr Branchen, die jetzt unter erschwerten Bedingungen arbeiten. Ausreichend Schutzausrüstungen und genügend Personal würde für mehr Entspannung sorgen. Und wer bezahlt das Mehr an Gehalt? Auch jeder? Der Pflegeplatz meiner Mutter, Pflegegrad 4 kostet ab März 400 € mehr. Für mehr Gehalt des Personals. Diesen Betrag zahlt der Patient und nicht die Krankenkasse. Schaler Beigeschmack. Und eine Lösung ist das auch nicht.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Jeder verdient zu wenig
Diese Debatte jetzt zu starten bzw. zu forcieren ist die Ausnutzung der Situation. Es scheint mir wie bei Feuerwehrleuten die erst den Brand löschen wollen, wenn sie mehr Geld bekommen. Ich habe gerade eine 2 jährige Krebstortur in mehreren Kliniken hinter mir und kann sagen, ja das System funktioniert und die Pfleger und Pflegerinnen machen einen tollen Job. Aber, dass sie außerordentlich mehr leisten als in anderen/vergleichbaren Berufen, kann ich nicht erkennen. Jeder ist heutzutage in einer stressigen Mühle.
Source: Woernle
0 Counterarguments Reply with contra argument
Das gesamte Gesundheitswesen gehört reformiert. Aber selbst das hat die Große koalition verschlafen. Jetzt dieses Mammutwerk dieser Regierung anzuvertrauen? Lieber nicht. Das thema Gesundheitswesen, wie auch Steuer und Schule gehören seit Jahren reformiert und zwar grundlegend. Dazu gehört auch eine (generelle) gerechte Entlohnung Aller. Jetzt mag der Zeitpunkt sein, wo alles aufgedeckt, wird, aber nicht der Zeitpunkt an Grundfesten zu rütteln oder Schnellschüsse zu machen. Aber Ja, es ist der Zeitpunkt erreicht wo es reicht, wo jetzt angefangen werden muss. Aber nicht für eine einzelne Gruppe
0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now