Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Gesetzliche Krankenkassen verabschieden sich immer mehr aus der Verantwortung
Ich habe unterschrieben, weil es nicht sein darf dass sich die gesetzlichen Krankenkassen in immer mehr Bereichen Ihrer Leistunsgpflicht entziehen. Es darf nicht sein dass nur noch Privatpatienten in Deutschland wirklich gut versorgt sind. Kassenpatienten bekommen in vielen Bereichen nur noch die Billigversorgung. Das gesetzlche Sytem verabschiedet sich immer mehr aus der Verantwortung, nur leider merken die Leute das immer erst wenn sie wirklich krank sind. Dies hier ist ja nur ein Beispiel von vielen möglichen. Sprechen Sie doch mal Ihre Hausärzte oder Apotheker gezielt darauf an.
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich bitte jeden der hier zeichnet und/oder dagegen spricht, sich entsprechende Fachliteratur vorzunehmen und dann die Lage zu bewerten. Stammtischparolen wie "Friss weniger" oder Ähnliches kaum reflektiertes und nicht ausreichend differenziertes Zeug helfen leider weder den Befürwortern noch den Kritikern. Adipositas permagna ist eine anerkannte chronische Erkrankung. Wenn also in Folge der erfolgreichen Abnahme (wie ist erstmal Nebensache), funktionale Störungen vorliegen durch den Hautüberschuss, ist das als Folge der Erkrankung und erfolgreichen Genesung zu werten.
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich finde es wirklich ERBÄRMLICH, wie MENSCHENVERACHTEND und SELBSTGERECHT hier viele Contra-Kommentare sind! Sie alle haben bestimmt kein Karies, nicht wahr? Auch keine Rückenprobleme? Und auch noch nie einen Sportunfall oder eine Intiminfektion gehabt? Alles Dinge, die man bei entsprechender Lebensführung vermeiden könnte! Also zahlen Sie doch bitte selbst! PS: Ich selbst bin schlank und dies auch immer gewesen - nur um hier falschen Annahmen vorzubeugen!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Drogen
Wenn jemand jahrelang Drogen konsumiert, zahlt die Krankenkasse auch einen Entzug. Ich kenne einen Fall, bei dem die Kasse 13 mal den Aufenthalt in einer Entzugsklinik gezahlt hat, aber der Pat wurde immer und immer wieder rückfällig. 13 mal !!! Und trotzdem wird die Kasse auch den 14. Entzug zahlen. Warum also keine WHO??? Warum nicht?!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Raucher Sport Verletzungen WHO
Wenn jemand jahrelang raucht und bekommt Lungenkrebs, zahlt die Krankenkasse auch die Behandlung. Wenn jemand einen absolut gefährlichen Sport als Hobby hat und sich dabei verletzt, zahlt die Krankenkasse die Behandlung. Wenn jemand einsieht, dass seine Lebensführung geändert werden muss, sein Leben ändert, sein Gewicht auf Normal-Maß bringt und somit andere Erkrankungen verbessert oder sogar Krankheiten durch die Gewichtsabnahme verschwinden, zahlt die Kasse keine WHO?! Das ist so ein Schlag ins Gesicht ....
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Weniger essen, als man verbraucht hilft IMMER, um
das Körpergewicht zu reduzieren. Wer mehr in sich hineinstopft als er verarbeitet nimmt folgerichtig an Gewicht zu. Meint Tipp: Ernährungstagebuch führen, wenn man Übergewicht hat und sich EXAKT daran halten nicht mehr zu essen als gut ist. Folgekosten und besonders folgende Schönheits-OPs sollte der Konsument aus der Privatschatulle bezahlen, schließlich hat er ja auch zuviel Geld zuvor verfressen ;-) Es ist nicht die Aufgabe der Allgmeinheit, anschließend kosmetische OP zu bezahlen.
Quelle: www.dge-medienservice.de/mein-ernahrungstagebuch.html
2 Gegenargumente Anzeigen
    Wer Essen als Sport und Hobby hat, der sollte entsprechend finanziell vorsorgen ;-)
Solange die meisten Leute nicht bereit sind für ihre Gesundheit soviel auszugeben, wie für ihr Auto, scheint mir das ein Jammern auf hohem Niveau. Wer also sich zunächst durch kontinuierliches Überfressen eine Verfettung anfrisst und danach durch ärztliche Eingriffe das anschließend korrigiert, sollte für dieses Vergnügen auch selber zahlen und kann dafür ja rechtzeitig eine private Zusatzversicherung abschließen - das dürfen keine Kosten für die Allgemeinheit werden.
3 Gegenargumente Anzeigen
Es ist einfach falsch, wenn so getan wird, als würden die Betroffenen vom Schicksal geschlagen und diskriminiert. Im Vordergrund steht meistens Bewegungsmangel und unzureichende Ernährung. Warum die Allgemeinheit dafür zahlen soll, leuchtet nicht ein.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wir alle zahlen in die Krankenkasse ein , um bei Krankheit geschützt zu sein. Wieso soll die Allgemeinheit bei Schönheits- Ops bezahlen. Das ist eine Private Sache und geht die Allgemeinheit nichts an.
6 Gegenargumente Anzeigen
Mindestens 90% der hiervon Betroffenen sind an ihrer Situation aufgrund falscher Lebensweise und mangelnder Disziplin selbst schuld. Die wenigsten leiden tatsächlich unter krankhafter Adipositas. Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung um Übergewicht von Anfang an zu verhindern und somit auch von diesem "Problem" nicht betroffen zu sein, sind kein Hexenwerk. Den Vergleich mit brustkrebskranken Frauen empfinde ich deshalb als bodenlose Unverschämtheit und Schlag ins Gesicht all jener, die unter dieser Krankheit unverschuldet leiden!
7 Gegenargumente Anzeigen