openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Diese Petition ist berechtigt. Als Bürger und Steuerzahler erwarte ich, dass die Stadtregierung wenigstens das Stadtparlament an der finanziellen Entscheidung beteiligt. Nicht einmal das ist aber laut parlis geplant: ?Einen M[agistrats]-Vortrag an die Stadtverordnetenversammlung in Form einer Bau- und Finanzierungsvorlage wird es nicht geben, da die Stadt nicht als Bauherr auftritt? (vgl. Bericht des Magistrats vom 07.12.2012, B 521). 20 Jahre Erbpachterlass, 20 Jahre Mietgarantie und eine fest zugesagte Kaufbereitschaft danach (vgl. Vortrag des Magistrats vom 16.07.2004, M 133) sind finanzielle Verpflichtungen für die Zukunft, selbst wenn sie ohne "Finanzierungsvorlage" möglich sein sollten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Naturschutz
NATURSCHUTZ: Auf der Insel leben und brüten zahlreiche Wasservögel wie Stockente, Streifengans, Kanadagans, Nilgans, Graugans und Hausgans, Höckerschwan und Teichhuhn. Am 16. April 2013 wurden allein auf dem Ostteil der Insel - dem Ort des Turmbaus - 18 Bodennester gezählt. Auch Tausende Zugvögel nutzen die Insel jedes Jahr. Für den Turmbau müssten mindestens 10 Bäume fallen. Und die Stadt hat sich 1977 selbst verpflichtet, die Maininsel wie ein Naturschutzgebiet zu behandeln. Daran sollte sie sich jetzt halten!
0 Gegenargumente Widersprechen
historische bilder der alten brücke: www.primolo.de/archiv/Schatzsucher/hp_innen5.htm//www.primolo.de/archiv/Schatzsucher/hp_innen5.htm" rel="nofollow">www.primolo.de/archiv/Schatzsucher/hp_innen5.htm www.wooop.de/gfx/paintings/std/bilder_reiffenstein-theodor-carl--frankfurt-am-sachsenhausen-792617.jpg
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Pro Bebauung
Es ist nicht wahr, dass niemand von dem Bau gewusst habe. Im Bebauungsplan der Maininsel (im Übrigen war die Diskussion für den Portikus-Neubau ebenso müßig) war immer von einem Gegenstück auf der anderen Seite zum Portikus die Rede. Die Stadt und gerade die Alte Brücke, die viele hundert Jahre stark bebaut war, erhielte hiermit einen Teil des verloren gegangenen urbanen Flairs zurück. Den Rudervereinsplatz wird wohl niemand ernstlich für hübsch halten, ein Restaurant im 1. Stock schafft einen Mehrwert für ALLE Bürger dieser Stadt und mal ganz im Ernst, was für Wohnungen sollen hier denn sonst eingebaut werden als vier elegante Luxuswohnungen? Bitte verzeihen Sie mir den Ausflug ins polemische, aber 8 Sozialwohnungen mit flimmernden Fernsehern und Leergutkästen auf den Balkonen wären doch an dieser Stelle auch kaum wirklich sinnvoll. Die ökologisch / ornitologische Sicht vermag ich nicht zu beurteilen. Aber meiner Ansicht nach stört der Biergarten des Ruderclubs das Biotop viel eher als der dann nicht mehr zugängliche Grünbereich hinter dem Neubau.
3 Gegenargumente Anzeigen
Auf der Insel lungern abends sowieso nur Junkies und Penner rum, ich wage zu bezweifeln, dass deren Lärm- und Müllverwertungsverhalten im Einklang mit dem Naturschutz steht. Diese Petition ist lächerlich, ich verweise auf den Portikus, der heute aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken ist. Das ist wieder nur eine Neiddebatte um politisierte Luxuswohnungen. Im Gegensatz zu anderen Objekten wird hier allerdings niemand verdrängt, denn der Baugrund wurde neu ausgewiesen. Drängt die Politik lieber dazu, mehr Bauland mit Sozialbindung auszuweisen als Eure Zeit mit solchen Lächerlichkeiten zu verschwenden.
1 Gegenargument Anzeigen