Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Ergänzung
und die Kinder sollten nicht in unserem Kulturkreis öko terrorisiert werden und beim Essen zwangsmäßig, da manches Essen für Gäste nicht koscher ist zum Verzicht der heimischen Küche genötigt werden. Kinder sind keine dressierbaren Tiere es sind Menschen die ihre Wurzeln in ihrem Kulturkreis haben, auch wenn die Öko Futterlobby das gerne ignorieren mag.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Asso
Hurrah, Hurrah, endlich eine Petition die fordert dass ich als alleinstehende Metzgereifachverkäuferin das Essen für die Millionärskinder mit meinen Steuern blechen soll. Darauf hab ich echt gewartet. Wie asso ist das denn?
7 Gegenargumente Anzeigen
    Leute bitte Hirn einschalten
Eine super ätzende Petition. Da wird ein Bild von einem hässlichen Kind genommen um dafür zu werben das die Eltern sich die Kohle der anderen in die Tasche stopfen können. Dazu kann ich nur sagen : Wer sich die 60 Euro für einen ganzen Monat Essen für sein Kind nicht leisten will der sollte vor dem Sex erst mal das Hirn einschalten. Gummis gibts heute in jedem Supermarkt ! Wer wirklich in Not ist dem hilft heute schon das Sozialamt und wem es nicht hilft der ist auch nicht wirklich in Not !!
2 Gegenargumente Anzeigen
Prima, poppen wie die Karnickel und dann keine Kohle um die Blagen durchzufüttern und die Allgemeinheit soll für die Scheißer aufkommen. Ganz großes Kino!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reichensteuer
Bitte fordern Sie von der Bundesregierung zuerst eine Reichensteuer. Was ist mit Schumacher,Vettel, Maschmeier und Co, die alle in Deutschland keine Steuern bezahlen. Das reichste Zehntel bestitzt in Deutschland 70% des Gesamtvermögens, das muss dringend geändert werden. Der gesamten Mittelschicht geht es nicht mehr gut, nicht nur Familien, weil so wenige sich den gesamten Reichtum teilen. Wenn sich hier endlich etwas tut ist auch wieder Geld für alle da, auch für Familien. Machen wir endlich die Politik mobil und protestieren gegen die Lobby der Reichen und Ihren Einfluss auf den Gesetzgeber.
1 Gegenargument Anzeigen