openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Sozialkompetenz Gesundheitsvorsorge
Es ist doch absurd, die Pferdehaltung zu besteuern, die wenigsten einen Teil der Kinder und Jugendlichen von der Glotze und der Straße wegholt, ihnen Verantwortung und soziale Kompetenz beibringt und auch noch zu körperlicher Fitness und Gesundheit verhilft. Ebenso verhilft die Pferdehaltung vielen Erwachsenen körperlicher und mentaler Gesundheit, das erspart der Gesellschaft Kosten auf dem Feld der Gesundheitsversorge- und Wiederherstellung.
5 Gegenargumente Anzeigen
    sport
also wenn sie einen sport besteuern mussten, dann wäre es in meinen augen fussball. was da jedesmal an steugeldern verblasen wird, weil ein extrem hohes polizeiaufgebot mit hundertschaften und hubschraubern etc die krawalle eindämmen muss- das gehört besteuert!!! und was kommt nach der hundesteuer und pferdesteuer? katzensteuer, damit man die,die keine hunde und pferde haben, auch noch dran bekommt.
7 Gegenargumente Anzeigen
    sport
M. E. wird mal wieder einfach nur eine neue Geldquelle gesucht. Die Reiter stören niemanden. Wer sich damit beschäftigen möchte tut dies, wer nicht, lässt es halt. Das verhält sich zum Beispiel beim Fußball anders. Da gibt es Ausschreitungen, Straßensperren, Polizeieinsätze. die Politiker sollten anfangen, die Vereine für diese Einsätze in die Pflicht zu nehmen, anstatt Sie dem Steuerzahler anzulasten.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Jugend
der Pferdesport lehrt jungen Menschen früh Verantwortung fuer ein Lebewesen zu übernehmen, sie haben reale soziale Kontakte - auch an der frischen Luft - unter gleichaltrigen und kommen nicht auf dumme Gedanken, treiben zudem Sport und finanzieren den Züchter, den Stallbesitzer, den Schmied, den Tierarzt, den Einzelhandel uvvm,
4 Gegenargumente Anzeigen
    Nein zur Pferdesteuer
Sollen jetzt alle Freizeitaktivitäten besteuert werden? Die Pferde und das damit verbundene Sportangebot ist für die Erziehung (Pflichtbewusstsein und Rücksichtnahme) ein wertvoller Beitrag zur Kinder- und Jugenderziehung. Die Pferdehaltung ist bereits an massive Kosten gekoppelt und mit einer Besteuerung finanziell nicht tragbar. Die Politiker sollten für Fehlentscheidungen, die uns Steuerzahler viel Geld kosten, aus eigener Tasche gerade stehen. Dann würde genug Geld in der Staatskasse sein !
2 Gegenargumente Anzeigen
    Nicht Sozial
Wir bezahlen auch schon seit Jahren die jährlichen Abgaben für die Plaketten und was kommt dabei rum? GAR NICHTS. Ich bezahle Geld dafür, das ich Reitwege benutzen darf, die gar nicht existieren. Warum sollte ich dann auch noch Steuern zahlen, wenn für die Reiter NICHTS gemacht wird? Wenn wir jetzt schon anfangen, Tiere nicht mehr zu dulden und den Menschen den Spaß an ihrem Hobby nehmen, weil es sich keiner mehr leisten kann, wo soll das dann noch hinfürhren?
5 Gegenargumente Anzeigen
    Sport fördern
Sport sollte gefördert werden!Gerade bei Jugendlichen und Kindern sollten auch die Kompetenzen: Verantwortungsbewusstsein,Teamarbeit,Einfühlungsvermögen,soziales Verhalten gefördert werden!Genauso wie körperliche Fitness.All dies tut der Reitsport!Und es ist auch ohne Pferdesteuer ein sehr teures Hobby.Die Pferdesteuer wird vielen Menschen den Zugang zu solch einem tollen Hobby unmöglich machen!
1 Gegenargument Anzeigen
    NEIN zur Pferdesteuer
i-Pod? Steuer auf Speichermedien? Soll DAS ein Argument für die Steuer sein? Pferdehalter zahlen genauso Steuern: auf den Kauf des Pferdes, Schmied, Tierarzt, Zahnarzt, Impfungen, Unterkunft, Futter, Zubehör etc. Dauernd und nicht nur wenn man sich ein Liedchen runterlädt. . ...
2 Gegenargumente Anzeigen
    Lasagne
Viele Reiter füttern ihr altes "Gnadenbrotpferd" zusätzlich zu ihrem Reitpferd weiter durch und gönnen ihm einen schönen Lebensabend. Wenn die Pferdesteuer kommt, wird sich jeder doppelt überlegen müssen, ob er sich sein altes Pferd noch weiter leisten kann. Sollen denn noch mehr Pferde in der Lasagne enden???
2 Gegenargumente Anzeigen
    Reichensteuer am Einkommen fest machen
Wenn man Reiche besteuern möchte, sollte man dies am EINKOMMEN fest machen und nicht an der Haltung von Tieren, die definitiv unter dieser Besteuerung leiden würden: alte Tiere würden getötet werden, das Geld für die Steuer würde auf Kosten der Tiere eingespart. Pferdeliebhaber halten Pferde. Manche davon sind reich, aber die meisten sind einfach nur sehr, sehr sparsam. Wohnung, Essen, Auto - überall kann man sparen. Ich verdiene nicht mehr als meine Kollegen, nur weil ich Pferdebesitzer bin.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Reitschulen
Durch eine solche Besteuerung steigt die Gefahr, dass der Reitsport zu einem Elitesport verkommt nur noch mehr. Viele Reiter sind Schulpferdereiter, die an die Preise der Reitschule gebunden sind. Werden die Pferde besteuert kommen auf den Reitschulbetreiber horrende Kosten zu, die sich wieder in den Preisen der Reitstunden niederschlagen. Reitschüler aus finanziell schwächeren Familien werden somit eher ausgeschlossen und leiden unter der Pferdesteuer als die so oft erwähnte "Elite".
1 Gegenargument Anzeigen
    Agrarflächen
Ich sehe es einfach nicht ein, dass die Reiter das ausbaden müssen, was Kommunen und Gemeinden innerhalb von Jahren verbockt haben. Einen Sport zu besteuern ist so unsinnig, noch dazu einen Gesundheitssport! Da könnte man eben so gut Skifahrern eine Summe abknöpfen für das befahren wertvoller Agrarflächen. Wenn die Pferdesteuer kommt, wäre das Klischee, dass nur reiche Bundesbürger sich Pferde leisten können doch perfekt. Alles geht den Bach runter: die Zucht, der Sport selbst, die Therapie.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Erhalt der Tradition des Reitens
Eine Pferdesteuer dient nur dazu, Politikern und Gemeinden wie z.B. BSA ihr Geld zurückzubringen, dass sie mit schlechter Wirtschaftspolitik sozusagen verzockt haben. Die Pferdesteuer als zusätzlichen Kostenfaktor einzuführen können sich viele Reiter und Reitvereine nicht leisten. Das würde zu einer verminderung der Reiter in Deutschland führen. Damit wäre der, wie oben schon genannt, Traditions- und Gesundheitssport Reiten in Deutschland gefährdet. Dies wäre jedoch nicht tragbar!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Reichensteuer
Die sollen doch die Steuer bei denen eintreiben, die das Geld haben: Bei den Reichen! Und was können den Pferdehalter dazu, dass sich Gemeinden verschulden? Dadurch gehen viele Arbeitsplätze verloren und viele Kinder/Jugendliche können ihrem Hobby nicht mehr nachgehen, wenn die Reitställe schließen müssen. Diese Tatsache finde ich am traurigsten!
1 Gegenargument Anzeigen
    Pferdesteuer kontra Hundesteuer
Wer das Reiten von Pferden besteuert muss auch das Reiten auf Eseln und Drahteseln besteuern. Das Bestehen der Hundesteuer ist kein Argument für eine Pferdesteuer. Sie gehört mit gleichen Argumenten abgeschafft!!!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Steuer auf Sport, Kultur, Familie?
Die (meisten) Reiter sehen ihre Pferde als Freunde, oder als Familienmitglied. Viele Leute arbeiten an der Grenze, um ihrem Kind eine reittherapie Zahlen zu können. Durch die pferdesteuer erhöhen sich diese Preise, einige dieser Möglichkeiten fallen sogar ganz weg. Sollen die Kinder drunter Leiden? Pferde sind Kulturgut. Sport, Therapien und Kultur sollten gefördert, und nicht versteuert werden.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Vortbewegung und Umweltschonend
Zumal ein Verkehrsmittel, dass egal ob an der Kutsche oder als berittenes Tier, viel umweltschonender als Autos oder Motorraeder sind. Zumal das Landschaftsbild praegen. Ich habe keinen Fuehrerschein und fahre mit meinem Gespann auch wieder Einkaufen und besorgungen machen, sowie in die Kirche! Das war uebrigends bis vor 100 Jahren Normalitaet!
1 Gegenargument Anzeigen
    Pferdesteuer ist verfassungswidrig, Sport wird gefördert und dann besteuert, unsinnig Pferdebesitz mit Reichtum zu verwechseln
Pferdesteuer - sie ist im Grunde verfassungswidrig: Der Staat, die Städte und Gemeinden fördern den Sport insgesamt mit viel Geld. Dafür bekommt die Gesellschaft einen Mehrwert an Einsatz durch Vereine und ihre Mitarbeiter in aller Regel "ehrenamtlich", also "umsonst aber nicht vergeblich". Denn die Zuwendung, die die Jugend erfährt am Reiterhof und im Verein ist unbezahlbar! Warum also will man nun eine Sportart besteuern? Das widerspricht sich total.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer, Hundesteuer, herrenlos
Die Hundesteuer wurde ursprünglich angeschafft, damit es keine herrenlose Hunde mehr gibt...so wie in vielen Europäischen Ländern...aber herrenlose Pferde habe ich noch nicht in Deutschland gesehen...und 300 Euro..ist eine Frechheit...ein Auto, dass unsere Luft verpestet kostet wesentlich weniger Steuern!!
5 Gegenargumente Anzeigen
    alt... ab in die Lasagne?
Was würde denn dann mit alten Pferden geschehen? Der Mensch kann es sich nicht mehr leisten und gibt es zum Schlachter, denn Gnadenhöfe können bei einer Steuer eh nicht mehr existieren und wer nimmt schon ein altes Pferd, das er nur noch bedingt oder gar nicht reiten kann? Und schwupps landet das Pferd in der Rinder-Lasagne...
1 Gegenargument Anzeigen
    Abgaben, Steuern, Zweckbindung
Dass es nicht etwa um einen Ausgleich für entstandene Schäden oder anzulegende Reitwege geht zeigt ja dass eine neue Steuer eingeführt wird statt einer zweckgebundenen Reitabgabe wie es sie z.T. schon gibt, die dann aber auch nur für diese Zwecke genutzt werden dürfte. Klamme Kassen füllen, egal womit. Steuerungsfunktion: egal, Hauptsache es bringt Geld. Das ist das Motto. Und Minderheiten sind das erste Ziel, heute die Pferdebesitzer, in der nächsten Runde sind andere dran.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hundesteuer, Minderheit
Prinzipiell sollte jeder,der irgendeiner Gruppe, Sportgemeinschaft etc.angehört gegen die Pferdesteuer protestieren. Denn die Tatsache, dass man eine Gruppe mit der Begründung, dass neue Einnahmequellen benötigt werden, besteuert, stellt im gewissen Sinne die Unterdrückung und die Ausbeutung einer Minderheit dar. Wer garantiert bitte, dass später dann nicht auch Radfahrer, Spaziergänger oder (um es mal etwas auf die Spitze zu treiben) Rentner mit der Vorliebe für Tee zusätzlich besteuert werden?
2 Gegenargumente Anzeigen
    Sport wie jeder andere
Wie alle anderen Sportarten ist der Pferdesport im Deutschen Olympischen Sportbund mit all seinen Landessportbünden und Spitenverbänden organisiert. Er ist aber der einzige Sport, der besteurt werden soll. Schwimmen, Fußball, Turnen, Tennis, Judo, Tanzen, Handball, Leichtathletik, Fünkampf, Boxen, Beachvolleyball, Hockey, Segeln, Boule, Schach, Ringen... sie sollen weiterhin steuerfrei bleiben - genauso wie das Reiten, Fahren und Voltigieren.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Verwaltungsaufwand
Interessant ist die Frage, wieviel (Verwaltungsaufwand) es überhaupt kostet, die Steuer zu erheben! Hat das schon mal eine Gemeinde - seriös - ausgerechnet und gar veröffentlicht? Ich vermute, dass für die Erhebung der Steuer (z.B. Erfassung der Pferde, Versenden der Bescheide, haushaltsrechtliche Überwachung der Zahlungseingänge in den Kämmereien, Bearbeitung von - hoffentlich - zu erwartenden Mahn- und Widerspruchsverfahren) ein hoher zweistelliger Prozentsatz der Steuer dafür "drauf geht".
3 Gegenargumente Anzeigen
    Jugendliche
Was soll mit den ganzen kleinen privaten Reitschulen dann passieren? die müssen dann schließen, weil sie sich die Haltung der Tiere nicht mehr leiten können. Reiten ist für viele Jugendliche eine tolle Beschäftigung! Was wird dann aus diesen Jugendlichen, ich meine es beschweren sich doch soviele darüber wie sich unsere Jugend entwicklet, aber dann nimmt man ihnen die Möglichkeit zu einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Geldquelle
Wasserkopf in der Verwaltung abbauen, Kosten reduzieren und persönliche Haftbarkeit für Fehlentscheidungen, das wäre dringend dran. Dann wäre es überflüssig, egal wem( Hundebesitzer,Biker, Snowboarder) in die Tasche zu greifen,um Löcher zu stopfen. Übrigens habe ich noch keinen Hund auf einer für Landtechnik unzugänglichen Bergwiese grasen sehen, Pferde schon, und das ist Landschaftspflege. Für nicht vorhandene oder geschotterte "Reitwege" zahlen wir schon.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sportförderung für Vereine
Unser Verein erhielt neben Landesmitteln (LSBH) auch einen Zuschuss aus Sportfördermitteln der Gemeinde zur Erneuerung des Reitplatzbelages. Die gleichen Gemeindevertreter denken jetzt über eine Pferdesteuer nach. Da fällt mir nur der James Dean Film ein: "...denn sie wissen nicht was sie tun".
0 Gegenargumente Widersprechen
    "Elite" und Egoismus
Reiten ist KEIN Elitesport,die Kinder&deren Eltern bei uns im Reitverein gehören nicht zur Verdienstelite,sondern sind froh,dass sie noch vergleichsweise günstig Unterricht erhalten.Ein Reitstall ist auch so schon keine Goldgrube,als dass man einen Reitstallbesitzer noch mit 3000 € u. mehr zusätzlich im Jahr belasten könnte.Mir reicht schon die Hundesteuer,u. statt sich zu freuen,dass andere ihren Sport noch unsanktioniert ausführen können,hauen sich die Tierliebhaber gegenseitig in die Pfanne!
0 Gegenargumente Widersprechen
    zahl ich mit Sicherheit nicht...
Es ist falsch, wenn behauptet wird, nur Bessergestellte erlauben sich die Haltung eines Pferdes. Ich gehöre, wie der größte Teil der Pferdehalter, zur unteren Mittelschicht. Hier sparen sich die Meisten die Kosten vom Mund ab, verzichten auf Urlaub usw. . Ausserdem ist Reiten Sport: sollte Fussballspielen jetzt auch besteuert werden? Was glaubt Ihr, wieviele Pferde beim Schlachter landen, wenn sie auch noch besteuert werden? Und für Reitschulbetriebe erhöhen sich die Kosten ungemein.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Pferde sind kein Luxus
Pferde sind kein Luxus, wie viele behaupten. Ich habe selber 2 Pferde und verdiene nicht viel. Ich spar mir alles zusammen. Fahre nicht in Urlaub, verzichte auf eine teures Auto. Und nur alles dies, weil ich meine Pferdchen lieb habe und sie meine Freunde sind.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Wer gegen wen
Was ist hier los?In der Debatte plötzlich Feindschaft zwischen Hunde- und Pferdebesitzern?Ist das nötig-mit Racheargumenten umsich schlagen.Hund gegenPferd.Elite,zertrampelte Wege,die sollen zahlen.Schade,es gibt keinen Zusammenhalt,wenn Politiker Benzin schütten - gemeinsam gegen neue Verordnungen kämpfen,worum geht es hier-sich gegenseitig bekämpfen.Wir verlieren an Kraft,Politiker setzen sich.BravoMitmenschen,sollten wir uns nicht mit Respekt/Achtung begegnen-besser gestellt oder nicht
2 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer unverständlich
Ein Hobby wo das Sportgerät (Pferd) besteuert werden soll. Pferde werden ja mittlerweile nicht mehr als Nutzvieh versteuert (Boxenmiete angehoben) wo wir ja schon Steuern zahlen. Die Plakette zum ausreiten, zusätzliche Wegesteuer! Zudem noch Versicherungen und Vereinsbeiträge. Nachwuchsreitern und zukünftigen Pferdebesitzern wird der Sport vermiest! Sportliche förderungen und diese Steuer passen einfach nicht zusammen. Wir sind die Hochburg der Pferde.NRW, Kreis Warendorf/ Steinfurt.
1 Gegenargument Anzeigen
    NEIN zur Steuer
Seht uech an was mit dem Luxusgut Pferd in Spanien grad passiert, weil sich die Spanier die Pferde nicht mehr leisten können (in Spanien wegen der Finanzkriese) Soll sich sowas in Deutschland etwa auch bald Widerholen? Wenn sich die vielen kleinen Pferdebesitzer/-liebhaber Ihre Tiere wegen der Steuer nicht mehr leisten können!? Schaut euch an was in Spanien los ist!
Quelle: www.openpetition.de/petition/online/nein-zur-pferdesteuer-denn-wir-sagen-ja-zu-unseren-pferden
2 Gegenargumente Anzeigen
    Gesundheitssport
Meine Pferde ersetzen mir den Orthopäden. Wenn ich nicht reiten kann bekomme ich Rückenprobleme. Wenn ich einen verspannten Nacken habe, springe ich mit meinen Pferde über kleine Hindernisse. Die Bewegung der Pferde hilft meinen Knochen. Somit kann ich mir studenlange Wartezeiten beim Orthopäden sparen. Folglich produziert die Pferdesteuer mehr Kosten für die Krankenkassen. Die Steuer kann das nicht ausgleichen. Also lieber auf die Steuer verzichten und ein gesundes (Reiter-) Volk haben.
1 Gegenargument Anzeigen
    Irland
schaut mal nach Irland... die haben im Rahmen der Finanzkrise ihre Pferde ausgesetzt, im Wald angebunden oder geschlachtet.... Mit einer Steuer, die höher liegen soll als die bei einem Auto sind die Ponys und Pferde für viele nicht mehr leistbar. d.h. Steuern=Pferd weg= Markt gesättigt=Schlachtpreis Dann ist reiten tatsächlich nur noch ein Bonzenvergnügen oder aber "Juchuu" wir haben wieder freilebende Pferde in Deutschland
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferde als Heilmittel
Pferde helfen nicht nur den Spaß zu steigern, sondern sind auch therapeuthisch wichtig da z.B. schüchterne Kinder als auch behinderte Jugendliche zu Pferden einen engeren Bindungsgrad eingehen können und damit werden seelische sorgen als auch psychologische Schwierigkeiten sehr gut behandelt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Steuerursprung, Verschmutzung, Wirtschaft
Ich verstehe den Sinn dahinter nicht. Die Hundesteuer ist da, da die Verschmutzung von öffentlichen Plätzen durch Hundekot etc mehrkosten bedeuteten für die Kommunen, die ist doch bei Pferden eher weniger der Fall im Gegenteil Pferdekot ist auch heute noch ein beliebtes Düngemittel, dass die Effizienz der Produktion hiesiger Bauern steigert. Liebe Kommunen schießt doch nicht euch und vor allem den Pferdeliebhabern im übertragenem Sinne ins Bein!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gesamte Auswirkungen auf Städtehaushalte
Hat sich eigentlich mal irgendjemand der Politiker Gedanken gemacht, was eine Pferdesteuer mittelfristig für seine Stadt bedeuten würde? Drastisch sinkende Steuereinnahmen!!! Reitställe, Reitsportgeschäfte etc. zahlen Gewerbesteuer... Keine Pferde -> sinkende Umsätze bzw. Betriebsschließungen -> sinkende Gewerbesteuereinnahmen... Ausserdem wird oft städtische Weidefläche zur Pferdehaltung verpachtet -> weniger Pferdehaltung -> weniger Pachteinnahmen... Wo bleibt da der Gewinn für die Stadt?
3 Gegenargumente Anzeigen
    Denkt mal jemand an unsere KINDER!
Denkt hier jemand mal an die Kinder! Alles schreit rum das unsere Kinder nur verwarlosen , rumlungern und unsozial sind,egal ob arm oder reich! Grade durch das reiten,den umgang mit den Pferd und gleich altriegen Kindern die auch reiten,werden sie Sozialen fähigkeiten gefördert und entwicklelt(Teamgeist,Verantwortung,Selbstvertrauen ).Mal ganz zu schweigen von der Motorik! Wenn die Pferdesteuer wirklich kommt sehe ich schwarz für Kinder! Reiten ist schon lange kein``BONZENSPORT ``mehr !
6 Gegenargumente Anzeigen
    Kinder Hobby Sport Erfahrungen
Reiten stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder, indem sie lernen, sich bei den Pferden durchzusetzten, sie lernen Verantwortungsbewusstsein gegenüber Tieren und Menschen, indem sie die Pferde vor + nach dem Reiten versorgen und ihren Mitreitern dabei helfen. Und diese Erfahrungen sollten wir alle Kinder gönnen, aber das geht nicht, wenn geschätzte 70% der Reitvereine und Reiterhöfe ihren Betrieb aufgrund der Pferdesteuer schließen müssen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hundesteuer
Was mich traurig macht sind hier die Hundebesitzer, die meinen, nur weil sie abgezockt werden, müsste das bei anderen Tierhaltern auch so sein. Wie wäre es denn, zusammen zu halten? Es gibt auch Petitionen gegen die Hundesteuer oder gegen die allgemeine Tiersteuer. Außerdem haben so viele Hundehalter auch ein Pferd. Ist es gerecht, wenn sie dann doppelt Steuer zahlen müssen? Kann man nicht mal jemandem gönnen, etwas nicht zahlen zu müssen? Irgendwie sind diese ganzen Argumente so egoistisch.
Quelle: www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-abschaffung-der-hundesteuer-in-deutschland-gegen-die-willkuer-der-hundesteuer-erhebungenMehr anzeigen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Diskriminierung
Pferdesteuer nein danke, bringt dem Pferdebistzer überhaupt nichts, reine Abzocke. Einen Pfedehaufen sieht man beser als einen Hundehaufen, kann man schon nicht rein treten. Ich würd Ihn zum Düngen nehmen, einen Hundehaufen nicht. Jahrhundertelang war das Pferd das wichtigste Gut des Menschen wichtigstes Fortbewegungsmittel und heut zerstören sie Wald und Wiesen und Wege lächerlich.
1 Gegenargument Anzeigen
    Ab ins Ausland
Da bleibt mir nur noch die Möglichkeit, mit meinen 3 Pferden ins Ausland zu ziehen, in die Wurst sollen sie sicherlich nicht und verkauft bekommt man sie nicht, weil keiner diese Steuer bezahlen kann. Was soll aus Deutschland werden wenn Tierärzte, Pferdewirte, Landwirte sowie Hufschmiede ihren Job verlieren, weil sich keiner mehr die Pferde leisten kann? Was ist mit den Therapiepferden? Denkt keiner über die Konsequenzen nach? Armes Land... echt traurig.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reitbetrieb - zu teuer
Es gibt viel Reiterhöfe mit vielen Pferden, wie wollen diese Höfe diese Kosten tragen... nehmen wir an ein Pferd kostet 200 Euro Steuern und das dann hochgerechnet auf ungefai 20-30 Pferde sind ca. 7000 - 8000 Euro. Das ist nicht für alle Reitbetriebe haltbar, sodass sie möglicherweise schließen... Wollen sie den Kindern den Reiterhof wegnehmen?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdesteuer vernichtet Arbeit
Die pferdesteuer kostet mich als selbsständiger Hufschmied meine Job das ist sicher nur damit Vater Staat mehr Geld für alles andere hat aber im Ausland gibt's ja auch Arbeit da braucht man sich nicht wundern das Fachkräfte auswandern
1 Gegenargument Anzeigen
    Kein Luxushobby
Ich selbst verzichte auf Urlaub, neue Klamotten usw. um mir mein Pferd leisten zu können. Es bleibt ja nicht nur bei der Steuer. Die monatliche Stallmiete (die man für einen Hund nicht hat!!!) möchte ja auch bezahlt werden. Und somit wird das Hobby für viele nicht mehr bezahlbar sein. Diese Leute müssen ihre Pferde verkaufen (wobei der Markt dadurch dann auch überfüllt sein wird und somit landen diese beim Schlachter) -> Stallmieten werden teurer -> noch mehr Leute müssen Ihre Pferde verkaufen
1 Gegenargument Anzeigen
    Steuergrund
Ich hatte ein Pferd und habe einen Hund, die Argumentation wenn die einen zahlen müssen dann auch die anderen ist wenig hilfreich. Wenn Kommunen ihre Finanzlöcher mit kreativen Steuerideen stopfen, kann das jeden treffen der irgendwelche Interessen hat. Wenn schon Geld fehlt würde ich lieber zweckgebundene Abgaben zahlen: für Kindergarten statt gegen Pferdehaltung.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nicht Sozial
Wenn die Pferdesteuer eingeführt wird, werden viele Pferde b. Schlachter landen. Kaum einer kann sich das dann leisten und verkaufen kann er die Pferde auch kaum -ausser a.d. Schlachter... Man denke auch an die vielen Reitvereine, die so viel für unsere Kinder und Jugendl. tun! Eine Reitstd., die jetzt 10€ kostet, müßte dann wesentlich teurer werden, damit sich das für den Stallbetreiber noch rechnet. Wer kann das seinem Kind dann noch ermöglichen? SOLL Reiten wieder ein Elitärer Sport werden???
0 Gegenargumente Widersprechen
    Völliger Blödsinn
Pferdetsteuern schädigen die Wirtschaft; Pferdetsteuern-> viele Pferde werden abgeschafft-> weniger Straßengebühren für Pferde, Geldeinbußen Reitsport- u. Futtergeschäften, Herstellern für Pferde-/Reitersachen, Autoindustrie für Zugfahrzeuge und Pferdehänger, Pferdetransporteure, Tierärzte, Hufschmiede, Züchter.u.s.w., die Liste ist noch reichlich weiter füllbar-> führt zu Massen neuer Arbeitslosen. Das soll Sinn machen. Da steckt Vater Staat aber mehr rein als er bekommt.
1 Gegenargument Anzeigen
    Privatgelände / öffentliches Gelände
Die meißten Pferde werden fast ausschließlich in Reitanlagen=Privatgelände bewegt,kaum auf öffentlichen Gelände-wie ist dafür eine Steuer zu erklären? Reitabgabe für öffendl. Wege ist die bessere Alternative-wird schon seit vielen Jahren erhoben.(Leider werden die versprochenen Reitwege eher vernachlässigt o gar nicht angelegt,dies ist ein anderes Thema) Es sollte einmal statistisch einwandfrei untersucht werden, wieviel ein Pferd im Durchschnitt seine Hufe vom Privatgelände herunter bewegt.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Ethik gegenüber dem Tier
Kein Tier hat am Werdegang der Zivilisation mehr Anteil als das Pferd. Es hat gekämpft, transportiert, gepflügt, Sport getrieben und diente als Nahrung. Wo wären wir ohne Pferd? Wie entwürdigend ist da dies Steuer. Zum Geld schinden und die Landwirtschaft weiter niederzureißen (dort kommen unsere Pferde unter) wäre es folgerichtig auch eine Kuh- Schweine- und Hühnersteuer zu erheben. Für viele sind verschmutzte Straßen und verpestete Luft genauso ein Dorn im Auge wie Pferdeäpfel auf der Straße.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sportförderung, Wertevermittlung
Vereine, Verbände und private Reitbetriebe unternehmen seit Jahren alles Mögliche, um den Reitsport kostengünstig anbieten zu können und die Freude am Sport und dem Partner Pferd auch Sozialschwachen zugänglich zu machen. Das Bestreben, den Kindern einen Gesundheitsport und Werte wie Respekt und Verantwortungsbewußtsein nah zu bringen, sollte nicht durch Löcher in den Kassen der Kommunen erschwert werden. Dies sollte für alle Sportarten gelten!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Arbeitspferde
Es geht nicht nur um Freizeit- und Sportpferde, sondern auch um Arbeitspferde. Zunehmend werden Pferde auch bei uns wieder als Zugtiere eingesetzt (Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz, Kommunaldienst, Tourismus etc.) und ersetzen dort umweltschädliche Maschinenarbeit. Diese Entwicklung sollte der Staat fördern, nicht durch Besteuerung behindern. Und bevor die Tierschützer und -rechtler jetzt zum Sturm der Entrüstung ansetzen: Verantwortungsvoller Arbeitspferdeeinsatz ist KEINE Tierquälerei!
Quelle: www.ig-zugpferde.de; www.fectu.org//www.fectu.org" rel="nofollow">www.fectu.org, www.starke-pferde.de, www.modern-horse-power.org
2 Gegenargumente Anzeigen
    Was wäre der Mensch ohne das Pferd?
Was wäre der Mensch heute ohne das Pferd? Man brauchte es auf Kreuzzügen, bei der Feldarbeit, als Transportmittel... Ohne das Pferd hätte der Mensch vieles nicht geschafft und wäre nicht das was er heute ist. Dabei wäre es viel umweltschonender wenn man wieder (wie vor ca. 100 Jahren) mit der Kutsche einkaufen fährt oder mit dem Pferd reitet anstatt das Auto zu nehmen. "Ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd ist nur noch ein Mensch!"
2 Gegenargumente Anzeigen
    Therapie, Geschichte, Kinder
Wie sieht es mit den ganzen Therapie-Pferden aus? Sollen die alle zum Schlachter kommen und soll den Kindern somit die Reittherapie, die vielen sehr gut tut, weggenommen werden? Oder soll die Therapie dann so viel kosten dass die durschnittsbürger sich diese Therapie nicht mehr leisten können für ihre Kinder? Ich denke wir sind dem Pferd auch was schuldig wenn man die Geschichte des Menschen mal zurück verfolgt. Wo würden wir stehen ohne Pferd??
1 Gegenargument Anzeigen
    Steuergerechtigkeit statt Vielfalt
Es würde absolut ausreichen, bestehende Steuern von ALLEN einzufördern, statt ständig neuer Steuern und Abgaben zu erfinden, die mehr Verwaltungsaufwand erzeugen. Pferde sind eine Bereicherung unserer Umwelt und helfen Kindern, das Tragen von Verantwortung zu lernen. Pferde kann man nicht in die Schweiz bringen, und solange Steuerflüchtige keine adäquaten Beitrag leisten, sollte man sich über die Mehrwertsteuereinnahmen für Futter und Ausrüstung freuen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    folgen
Jeder würde versuchen die anfallende Steuer irgendwo zu erarbeiten.Schwarzarbeit wäre sicherlich die Folge.Elternteile,die dafür keine Zeit haben,sind gezwungen das Pferd zu verkaufen.Da keiner sein Pferd schlachten möchte,landen die Pferde zu Schleuderpreisen auf dem Markt,um sie noch in gute Hände zu vermitteln
1 Gegenargument Anzeigen
    Anmaßung
Neid ist evtl. ein Faktor, der die Menschen dazu bringt, eine Pferdesteuer eintreiben zu wollen. "Die haben ein Pferd, können die sich das eigentlich leisten?" Wieviele Kinder wird es dann geben, die nicht mehr ihr Pferdchen behalten können? Wieviele Bauern, die Pferde aufgenommen haben, werden dann mit leeren Boxen konfrontiert? Diese edlen Geschöpfe werden dann ,wieder, einmal, nur den Hochherrschaftlichen vorbehalten sein. Schönen Gruß von den Kindern, die durch Pferde wieder lachen können!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tierquälerei
Pferdehändler werden jetzt schon zu wenig kontrolliert auf Kennzeichnung und Artgerechtheit!Die Steuern würden hinterzogen werden.Und da wo man gezwungener Maßen Geld ausgeben muss, wird an den falschen Stellen gespart!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nein,nein,nein!
Weg mit den Hochzeitskutschen und weg mit den Rückepferden(die den Wald schonen) und wie gesagt,es lebe das wildgeworden Pferd in Deutschland;zu sehen an der Autobahn mit Fohlen.Wer soll 700,00Euro und mehr pro Pferd zahlen können,an Steuern?Wir bleiben alle nicht verschon,wenn so ein Blödsinn durchkommt,die erfinden neue Steuern.Für den Garten vielleicht?!Narungsmittelanbau! Lasst uns zusammenhalten!Nur dann sind wir stark.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Steuern
...und irgendwann kommt dann die "Haustierversäumnissteuer" für alle, die keine Tiere haben. Nicht unsere Gesellschaft ist krank, es sind die Politiker!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Die LIEBE zum Tier
Mein Hauptargument (abgesehen von den unzähligen anderen wie Reitsport als Hobby, Gesundheitsförderer, Arbeitsplatzbeschaffer uvm) ist, DIE LIEBE ZUM TIER!!! Durch eine Steuer müssten viele Pferdehalter ihre geliebten Tiere abgeben, sogar zum Abdecker. Das ist einfach traurig und unsinnig! Der Mensch hat die Tiere als Freunde, die genauso Gefühle haben (was teilweise schon genug missachtet wird) und deshalb sollte der Haltung von Tieren keine solchen Steine in den Weg gelegt werden!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kinder, Reitsport teuer genug
Schulen und Medien berichten darüber, dass Deutschlands Kinder zuviel Zeit vor dem Computer, der Spielekonsole etc. verbringen... Mit Einführung der Pferdesteuer könnte es passieren, dass viele Kinder die virtuelle "Pferdewelt" als Ersatz zu ihrem verlorenen Sport/ Hobby nehmen. Und mal ehrlich: Kosten hast ein Pferdehalter schon genug im MONAT, da müssen sie nicht noch mit Steuern belastet werden.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer begünstigt Missbrauch
Dass Pferdefleisch falsch deklariert in Fertigprodukte gelangt ist, hängt auch damit zusammen, dass sich Besitzer ihre Pferde nicht mehr leisten konnten, wodurch zwielichtige Geschäftemacher leichtes Spiel hatten. Die Pferdesteuer kann das noch verstärken, so dass insbesondere auch mehr nicht zum Verzehr geeignetes Pferdefleisch mit hoher Medikamentenbelastung in dubiose Kanäle und letztlich auf unsere Teller gelangt. Dier Pferdesteuer muss im Interesse aller Verbraucher verhindert werden.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Artenvielfalt
Alle reden von vom Erhalt der Artenvielfalt, die wird mit einer Pferdesteuer garantiert nicht erreicht. Beispielsweise ging seit 1960 das Grünland im Markgräfler Hügelland und in der Neuenburger Rheinebene um 47% zurück. Weniger Pferde bedeutet auch eine weitere Abnahme des Grünlands.
Quelle: www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/2042/Beweidung.pdf?command=downloadContent&filename=Beweidung.pdf.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schlachtung
Was passiert dann mit den Pferden die auf Wiesen einfach nur alt werden wollen?? An die wird nicht gedacht. Wird die Pferdesteuer eingeführt werden die Pferde alle geschlachtet. Wohin mit dem Pferdefleisch was keiner essen will??? Na klar, da brauch man sich nicht wundern wenn dann mal wieder ein bisschen Pferdefleisch in der Lasagne mit Rindfleisch steckt! Würde man das Pferdefleisch anbieten, würden nämlich in Deutschland alle Leute dann doch nicht die geliebten Freunde essen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    wenn...dann
Zwei Pferde nenne ich mein Eigen, die Olle ist 22 und bekommt ihr Gnadenbrot, die Kleine wird 4. Eine von beiden müsste gehen... Und eins sag ich Euch: Wenn die Pferdesteuer auch im Allgäu wirklich kommt, werde ich zukünftig immer MITTEN auf der Straße reiten, alle Autos ausbremsen, die Pferdeäpfel immer liegen lassen, auf allen Wegen VOLLGAS und ohne Rücksicht über die heiligen Wiesen unserer Bauern knattern. Irgendwas muss ich ja auch davon haben...ich zahl ja schließlich
1 Gegenargument Anzeigen
    Extragelder für die EU - 11
Es ist nur der Zweck , die Riesengehälter der Politiker zu finanzieren , die übrigens alle zusätzliche hochbezahlte Berufe haben , dazu in den Firmenvorständen sitzen , als Grundbesitzer , anders als Normalbürger KEINE utopischen Abgaben zahlen müssen ( nur normale Bürger müssen dies , Beamte , Abgeordnete etc. nicht ) . Schon die Chippflicht war eine Vorbereitung für Besteuerung , denn ein Schutz ist es nicht ( auch wenn es Gutgläubige Personen denken möchten ) .
0 Gegenargumente Widersprechen
    Geldmacherei, Natur, Hund und Pferd
Einfach nur Geldmacherei,in meinen Augen!Werden da jetzt Äppelsammler aufgestellt,oder für was soll die Steuer gut sein?Man sollte dann auch gleich über eine Mountainbike-, Laufschuh- und Wanderschuhsteuer nachdenken.Auch diese Sportarten nutzen die Natur mit ihren unnatürlich angelegten Wald- und Feldwegen. Noch ein Satz zu den Hundebesitzern, die scheinbar für eine "Gleichberechtigung" sind:Ich kenne kaum einen Pferdebesitzer,der nicht auch einen Hund hat und somit ebenfalls Hundesteuer zahlt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gründe
Ich wüsste gerne mal womit diese Steuer gerechtfertigt werden soll?? Ich geh mit meinem Pferd ca. 1x im Monat ausreiten, die restliche Zeit trainier ich auf dem Platz, also soll ich 750€ im jahr für einmal in den WALD äppeln bezahlen oder was??? Dann besteuert lieber mal die Kinder und Jugendlichen, die ihren Müll überall liegen lassen. 1000€ im jahr pro Kind von 3-16 Jahren?!? Und macht denn dann irgendwer die Pferdeäppel im Wald weg wenn mein pferd dahin macht?? Oder was passiert mit dem Geld?
0 Gegenargumente Widersprechen
    reiter
Gibt es nicht genug Pferdefleisch auf dem Markt, das Kinder die ein ponny haben, es sich nicht mehr leisten können und dieses an einen Schlachter verkaufen müssen! Die Komunen und Gemeinden sollten doch einfach mal wie ein Unternehmer agieren und handeln.Sie sollten die persönliche Haftung für jede Fehlentscheidung eines Beamten einführen ! Dann würde sich in diesem staate auch etwas ändern.
0 Gegenargumente Widersprechen
    exklusive Reithosen
In der Diskussion wird immer wieder der Vergleich zur Hundesteuer gezogen. Pro Hundesteuer könnte man argumentieren, dass Kommunen dadurch entsprechend belastet werden (Reinigungsarbeiten, lokale Tierheime, Tierarztkosten in diesen usw.) Es gibt aber keine Pferdeheime oder so ähnlich. Pferdemist ist im Verleich zu Hundekot sogar sehr begehrt von Kleingärtnern. Also wenn Pferdesteuer, dann zum Allgmeinwohl der Pferde, da wo es nötig ist und nicht als zusätzlich Einnahmequelle der Kommunen.
Quelle: www.signorinetta-reithosen.com
1 Gegenargument Anzeigen
    Mehrheit
Der Pferdesport ist schon teuer nicht umsonst können sich viele Eltern nicht mal mehr leisten ihr Kind in einen Reitverein zu stecken.Alleine schon die Versicherung,Tierarzt,Stallmiete usw.ist schon für einen Normalverdiener kaum tragbar.Reiten ist ein toller Sport,Menschen lernen wie man mit Tieren umzugehen hat und Vertrauen.Es gibt Therapien für Behinderte oder für psychisch erkrankte MIT Pferden.Das alles würde beendet werden nur weil die Politiker im Pferdesport Steuern eintreiben wollen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kulturgut Pferd
Hat sich jemand mal klar gemacht, wo unsere Zivilisation ohne das Kulturgut Pferd wäre? Da werden Gebäude geschützt, deren Erhalt bezuschusst und was weiß ich noch alles. Warum wird nun alles daran gesetzt, unseren Partner Pferd verdrängen? Zur Förderung anderer "Outdoor"sportarten (Radfahren, Skaten, Hochseilklettern, Wipfelwege) wird auf aller Kosten Natur versiegelt und verschandelt. Wir Reiter benötigen keine zusätzlichen Wege - aber wir sollen bezahlen! Nicht nachvollziehbar!
0 Gegenargumente Widersprechen
    überhaupt keine Tiersteuern
keine Tiersteuer: auch gegen die Hundesteuer in Deutschland wird mobil gemacht. schaut mal hier: www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-abschaffung-der-hundesteuer-in-deutschland-gegen-die-willkuer-der-hundesteuer-erhebungen://www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-abschaffung-der-hundesteuer-in-deutschland-gegen-die-willkuer-der-hundesteuer-erhebungen" rel="nofollow">www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-abschaffung-der-hundesteuer-in-deutschland-gegen-die-willkuer-der-hundesteuer-erhebungen
Quelle: keine Tiersteuern
0 Gegenargumente Widersprechen
    Denkt mal jemand an unsere KINDER!, Folgen
Ich gehörde zu den Jugendlichen, die reiten. Ich habe kein eigenes Pferd, da ich weder Zeit noch Geld dafür habe. Aber Reiten ist für mich sowohl Sport, Therapie und Ausgleich zur Schule. Ohne Reiten würde ich dem Staat pro Jahr etwa 40 000€ mehr kosten (Erfahrungswert). Und so geht es nicht mir allein, sondern vielen anderen auch. Inwiefern lohnt dich das denn noch bitte? Abgesehen davon, dass der Kontakt mir Tieren und die damit einhergehende Verantwortung auch den Charakter bilden...
1 Gegenargument Anzeigen
    Kostenvergleich
Mein Pferd kostet ohne Steuern rund 400-500€ wenn es gesund ist! Mit Impfungen 500-700€ Unsere Hunde nur 100€ monatlich mit Steuern, Leckerlis ect. Mit Impfungen ca 200€ Ich denke, alleine weil ZWEI Hunde gerade mal 1/4 von dem kosten, was EIN Pferd kostet, sollte es keine Steuern geben. Und außerdem soweit ich mitbekommen habe, sollen die Steuern nicht 300€ sondern 750€ betragen und dann kann ich mich von meinem Pferd verabschieden!!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Kultur, Kulturgut, Weltkulturerbe
Kulturgut! Müssten Pferde nicht bei der UNESCO als Kulturerbe beantragt werden? Wir haben doch unsere Zivilisation nur den Pferden/Ponys zuverdanken! Wir haben dem Pferden viel zuverdanken!
1 Gegenargument Anzeigen
    Nutztier
Pferde gehoeren seit ca 5000 Jahren zu den Nutztieren.Das Pferd ist wie die Kuh oder das Schwein ein Nutztier. Es gibt Milch und hoch qualitatives Fleisch als Endproduckt. Pferde werden aber auch zum einfangen von Vieh verwendet oder ziehen landwirtschaftliche Geraete. Wenn die Pferdesteuer kommt und ich mir mein Pferd nicht mehr leisten kann, braucht die Polizei mich nicht mehr anrufen um ausgelaufene Rinder zu Fangen wenn sie auf den Deutschen Straßen Autofahrer gefaerden!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Diskriminierung von Frauenförderung
Neben genannten Gründen geht es hier auch um Frauenförderung!! Unzählige Gemeinden betreiben (Jugend)Sportförderung und finanzieren dabei auch oft Projekte die auf Jungen abzielen. Reiten ist nicht nur ein junger Sport, er ist auf Breitensportebene auch ein Frauensport. Ob/wie das zu ändern ist ist erstmal egal) Fakt ist, dass bei der derzeitigen Geschlechterverteilung in den Sportarten die Besteuerung von Reitsport besonders (junge) Mädchen trifft, grade an einer Stelle wo es Förderung bedarf!
1 Gegenargument Anzeigen
    Steuereinnahmen
Gibt es die Pferdesteuer nicht eigentlich schon? 19% MwSt. von 300,- € Boxenmiete/Monat x 12 Monate sind ca. 700,- €/Jahr... Die Kommunen müßten sich nur direkt ans Finanzministerium wenden!
1 Gegenargument Anzeigen
    Falscher Ansatz
Wir kaufen viele reitsportartikel,Bauernhöfe, welche umstellen mussten (von Milchproduktion) beherbergen nun Pferde. Man sollte sich klar werden, dass wir für den Erhalt unserer Landwirtschaft beitragen, die Wirtschaft unterstützen, auf unsere Umwelt achten und nicht auf der Couch sitzen. In Zeiten, in welchen das Geld knapp wird solltet ihr Euch als "Vertreter des Volkes" an der eigenen Nase packen. Reduziert die Diäten, keine lebenslangen Rentenansprüche, keine "Mehrfach-Beschäftigungen".
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mathe 6 !!! - Setzten!!!
Ich zahle für für mein Hobby jeden Monat schon um die 55 bis 60€ Steuern - auf Stallmiete, Futter, Pflegemittel, Zubehör, Schmied. Da ist nich kein Tierarzt und Zahnarzt eingerechnet. Fällt das Pferd weg...fallen auch diese Steuereinnahmen weg. Ich frage mich grade ernsthaft, ob diejenigen die sich das ausgedacht haben überhaupt rechnen können??? Zumal alle -Schmied, Bauer, Futter-, Zubehörhersteller, Tierarzt etc- auch wiederum Steuern zahlen.... Ganz schön behämmert unsere Politiker!!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Hund und Pferd
wenn ich hier das condra Lese...ich bin Pferde sowie Hundehalter...bei der Pferdesteuer geht es ja wohl mehr darum das eine masse an Arbeitsplätze verloren gehen..Die Pferde beim Schlachter landen. Und vielleicht auch auf um wegen sowie es jetzt in den Medien verbreitet werden.Denkt mal an den Pferdefleischsskandal..
Quelle: Pferdesteuer bringt mehr Arbeitslose
0 Gegenargumente Widersprechen
    Extragelder für die EU-1
Thema Hundesteuer - hier sollte man statt die Pferde zu nennen eher Katzensteuer anregen , da diese eine Belastung der Natur sind , als einzige uneingeschränkt darauf wirken können . Man sollte doch die Tatsachen betrachten und bekämpfen , neue Steuern dienen der Finanzierung einer maroden EU mit den fixen Ideen der Versager in den Landesregierungen , die sich gigantische , aber nutzlose Denkmäler , wie Flughafen Schönefeld , Stuttgart 21 etc. erschaffen wollen .
2 Gegenargumente Anzeigen
    Jemand anderes ist dran
Die Ställe krebsen eh schon am Existenzminimum bei uns wegen der enorm gestiegenen Kosten von Futter und der letzten Steuererhöhung die speziell Reiter getroffen hat (von 7 auf 19 %) und wir zahlen ja schon Reitabgabe pro Jahr, wieso also schon wieder die Reiter?? Jetzt ist mal wer anders dran, Katzen kacken alles voll draussen, laufen frei rum und verursachen Unfälle, warum zahlen die nix??
0 Gegenargumente Widersprechen
    Arbeitsplatz
Ja zum Pferd es fordert und fördert Jung wie Alt. Andere Branchen wie auch Reitbetriebe würden unter dieser Last zerbrechen, noch mehr Arbeitslose brauchen wir nicht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sportgerätesteuer
Im 21. Jahrhundert ist das Pferd hauptsächlich ein "Sportgerät". Wenn das besteuert werden soll, dann müssen auch alle anderen Sportgeräte besteuert werden, also auch jeder Fußball. Und da es davon zig-mal mehr gibt als Pferde, wäre da noch viel mehr Geld zu holen. Aber da würden sich die Politiker niemals herantrauen. Wenn dem Staat Geld fehlt, sollen doch erstmal die Fußballvereine zahlen für die Kosten der Polizeieinsätze wegen Hooligans; aber das wird wohl ist wohl "nicht machbar".
1 Gegenargument Anzeigen
    pferdesteuer tötet pferde
http://www.youtube.com/watch?v=XGX3vkL0iLY&feature=player_embedde alle die für die pferdesteuer sind und all die hundeleute die anscheinend kein herz haben...schaut euch dieses video an..denn sowas wird gang und gebe sein wenn die pferdesteur kommt!
1 Gegenargument Anzeigen
    wer zahlt als nächstes?
Es hängt eine wahnsinns Kette dran, Tierärtze, Hufschmiede, Reitlehrer Stallburschen Reitsportgeschäfte Vereine etc etc, die Liste ist lang, wer soll denn die ganzen Arbeitslosen wieder bezahlen die anfallen wenn diese Branche langsam zu Grunde geht weil sie nun Luxus sein soll?? Wenn Luxus dann brauchen wir ja nur noch die Hälfte solcher Leuten!! Und ein Renterpferd bringt auch viel MWST und die hält sich dann auch keiner mehr also zahlt der Staat drauf, wer soll das als nächstes auffangen??
1 Gegenargument Anzeigen
    schmierige Haushaltspolitik
Wenn Hundesteuer, dann auch konsequenterweise Pferdesteuer, dann auch Katzensteuer, dann auch Kaninchensteuer, dann auch Fischsteuer, dann auch Kanarienvogelsteuer, dann auch Kindersteuer ... vielleicht mal eine Politikersteuer ... ich glaube es gibt kaum Argumente die unsere "ausgefuxten" Stadt- und Kreispolitikern beeindruckt. Hier geht es nur darum Haushaltslöcher zu stopfen. Da hilft nur die Abwahl. Insofern weiß ich garnicht ob ich jetzt gerade auf der falschen Seite argumentiere ... ;-)
1 Gegenargument Anzeigen
    Extragelder für die EU
Als Pferdebesitzer zahlt man für die Unterbringung bereits Steuern , denn Pferde brauchen , anders als Tiere , die im Haus mitleben , Extraplatz , für den versteuerte Miete , Pacht , oder Grundsteuer , davor Erwerbssteuer gezahlt wird .
3 Gegenargumente Anzeigen
    Reitplaketten
Meist jedoch findet man nur diverse Reitverbotsschilder, Radwege die mal Reitwege waren oder mit Rindenmulch aufgekippte Wege die so lief sind das die Pferde bis zum Bauch im Schlamm versinken.... Was hier in der Gegend die Wege zerstört sind PKW die auf Feldwegen nix zu suchen haben und Traktoren die mit ihren groben Profilreifen die Wege nach Regentagen Metertief aufwühlen und unbegeh und unbereitbar machen. Anstatt neue Steuern -mehr Kontrollen der schon vorhandenen Gesetze!
Quelle: www.krefeld.de/
0 Gegenargumente Widersprechen
    Spanische Hofreitschule in Österreich
Man vergleiche die vieldiskutierte Pferdesteuer doch auch mal mit dem Vorgehen in anderen Ländern. Was sich da direkt aufdrängt ist unser Nachbarstaat Österreich. Hier wird das Pferd (auch) als ein Kulturgut mit riesigem Wert wahrgenommen. Oder wie ist es zu erklären, dass sich unser Nachbar eine weltberühmte Spanische Hofreitschule leistet - auf Kosten des Staates! Diese Schule hat heute keinerlei objektiven Wert für den Staat mehr (früher: Kavalerieausbildung, etc.), außer diesem einen: Die Erhaltung eines unersetzlichen Kulturgutes und das Leben der damit verbundenen Traditionen. Seit 2010 ist diese Schule Immaterielles Kulturerbe der UNESCO, es gibt sogar ein "Spanische Hofreitschule-Gesetz". Und in Deutschland? Wo unser bestimmt nicht reicherer Nachbar seit weit über 400 Jahren sich diesen "Luxus" zu leisten bereit ist, ohne das dort jemals darüber diskutiert wird - ist die bloße Diskussion über eine Pferdesteuer in Deutschland ob dieses Hintergrundes nicht hochnotpeinlich??? Zeigt sie nicht - neues aus Absurdistan - nach welchen Strohhalmen die Gemeinden hier greifen, im verzweifelten Versuch das Kind nicht noch weiter abrutschen zu lassen, das an ganz anderer Stelle in den Brunnen gefallen ist? Und zeigt nicht die Einführung neuer Bagatellsteuern die Ideenlosigkeit und die Einfallslosigkeit in Bezug auf die Entwicklung neuer Ansätze zu einem wirklich effektiven Schuldenabbau der Gemeinden? Müssten dann nicht Heerscharen von Bürgermeistern verpflichtet werden bei der nächsten Schuldnerberatungsstelle vorstellig zu werden, damit man ihnen erklärt, dass man nicht dauerhaft mehr Geld ausgeben kann als man einnimmt? Oder vielleicht mal hier nachlesen: www.cowboylyrics.com/lyrics/twain-shania/ka-ching-9391.htmlom/lyrics/twain-shania/ka-ching-9391.html" rel="nofollow">www.cowboylyrics.com/lyrics/twain-shania/ka-ching-9391.html Shame on you, Germany!
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Hofreitschule
0 Gegenargumente Widersprechen
    Rentnerpferd
Ich bin jetzt fast 68 Jahre und Rentner, seit 1 Jahr Reiter und hab mir vor einem halben Jahr ein eigenes Pferd mühsam erspart und damit einen Jugendtraum erfüllt. Da ich keine eigene Möglichkeit hab , das Pferd bei mir einzustellen,muss ich es natürlich -mit Stallgebühr-ausserhalb einstellen und jetzt noch Pferdesteuer ? wie soll ich das auch noch schaffen und wenn der Staat mir die Freude für die letzten paar Jahre auch noch kaputtmacht wird alles irgendwie sinnlos, wo soll das noch hinführen?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reiten als Therapie
Ich weiß nicht, was mein schwerbehinderter, traumatisierter Pflegesohn machen würde, wenn es für ihn nicht die Möglichkeit der Reittherapie gäbe, weil der Stallbesitzer ggf. aufgrund der Pferdesteuer sein Zentrum aufgibt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ponies
Was wird aus den Ponies, die jetzt nur als Beistellpferd oder Kinderpony benutzt werden, wer zahlt freiwillig für diese Tiere steuer? Kommen diese Tiere alle zum Schlachter, wo sie vor vielen Jahren treu Kinder getragen haben, oder als Grubenponies ihren Dienst verrichtet haben? Ich sehe das Problem, dass die Ponies darunter leiden und auch ihre Züchter und Kinderreitschulen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Naturschutz
Ich halte meine Pferde in Eigenregie auf für die moderne Landwirtschaft ungeeigneten Flächen. Die Wiesen werden extensiv genutzt und sind zwischenzeitlich Lebensraum für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten. Das Heu kommt ebenfalls von extensiven Flächen ( Intensiv-Flächen-Heu ist als Pferdefutter ungeeignet). Auf der anderen Seite zahlt der Staat viel Geld für Projekte, mit denen der zunehmenden Verbuschung in unserer Region entgegengewirkt werden soll. Meine Pferde machen's gratis!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Jugend
Viele junge Reiter könnten sich mit einer zusätzlichen Belastung kein Pferd mehr leisten und die Nachwuchsförderung im Reitsport würde darunter leiden. Ohne die Jugend im Verein wäre es auch etwas langweilig: www.youtube.com/watch?v=tSkrDuCMV-A//www.youtube.com/watch?v=tSkrDuCMV-A" rel="nofollow">www.youtube.com/watch?v=tSkrDuCMV-A oder www.lokalkompass.de/muelheim/politik/nein-zur-pferdesteuer-rg-boellertshoefe-setzt-statement-mit-harlem-shake-d270947.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdesteuer, Hundesteuer, herrenlos
Wir Reiter müssen mit Wege- Plaketten (Gelbe Nummernschilder) bestückt sein bei jedem Ausritt, diese müssen käuflich erworben werden um auf diesen Wegen und Straßen reiten zu dürfen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    von sport bis therapie
alles was über pferde gesagt wurde kann man genauso über hunde sagen. mit meinen hunden mach ich auch sport (agility, dogdance) und ich habe mit beiden die begleithundeprüfung und mit einem eine therapiehundeausbildung durchlaufen. hunde können als rettungshunde, blindenhunde, gesellschaft in altenheimen und als wichtiger bestandteil einer familie angesehen und einmgesetzt werden. der größte teil der hundesportler sind frauen jeden alters. hunde bewegen also eine noch größere ghruppe zum sport.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Asi`s,Mittelstand,High Society
Wie gesagt,Hundesteuer gibt es auch schon zulange...entweder abschaffen,oder mit pferdesteuer gleichziehen.Viele Interessengruppen kommen aus der Mittelschicht,aber ich als Unterschicht habe keine Möglichkeit,ein Pferd anzuschaffen geschweige denn zum reitsport 3 kinder zu begeistern...die würden alle gerne reiten.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Gleichheitsgrundsatz, Demokratie, Steuer auf alle Tiere
Pferdesteuer ja!! Selbstverständlich nur, wenn der Pferdehalter auch was dafür erhält: -weitläufige, gepflegte Ausreitwege -Flächen für Reitplätze von den Gemeinden für jeden Stall, wie andere Sportarten auch Im Sinne des Gleichheitsgrundsatzes -Besteuerung aller Lebewesen -Besteuerung aller Sportarten -Besteuerung aller Sportgeräte, auch wenn diese defekt sind -Steuerermäßigung wegen erhöhetem Bedarf (Wie in der Industrie) ... Damit könnten wir doch alle leben, oder?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reiten ist Sport
Auch Fußball ist Sport - sogar ein Massensport, wo sich mehrere Menschen an EINEM Utensil austoben können. Wenn ein Pferd gleichzeitig von 10 Leuten genutzt werden kann, können wir über Relation anfangen zu reden.
1 Gegenargument Anzeigen
    ich hasse pferdesteuern und liebe mein pferd
ach ich scheiß auf pferdesteuern denn ich liebe mein pferd genauso wie meine mutter und alle anderen die bei meinem vater ein pferd stehen haben
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reitsport nur für Wohlhabende
Der Reitsport kehrt damit endlich wieder dorthin, wo er hingehört, nämlich in die Hände der Wohlhabenden. Diese pseudodemokratische Öffnung des Reitens für das gemeine Volk in den letzten 50-70 Jahren ist zu bedauern und nun kann endlich dagegengesteuert werden! Pferdemädchen, Reitbeteiligungs-Prekariat und andere Hippies endlich raus aus unserem Lifestyle - Pferdesteuer sofort und bitte teuer!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reiten ist kein Reichensport!
Die Steuer trifft ALLE Pferdehalter, eben auch die Freizeitreiter, von denen die meisten gerade nicht auf Turniere gehen und auf teure Lebenshaltung verzichten, um ein Pferd gut und artgerecht halten zu können. Und gerade diese Reiter trifft die Steuer viel härter als die in den meisten Fällen besser situierten Turnierreiter. Reiten ist nicht ein Hobby für Leute Leute mit viel Geld, sondern für Menschen mit hohem Verantwortungsgefühl und Opferbereitschaft, dies sollte man nicht durch eine Steuer bestrafen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    MWSt ist schon belastend genug..
Die Pferdesteuer trifft eine Gruppe, die in Deutschland schon deutlich besteuert wird. Auf alle Dienstleistungen rund ums Pferd werden 19% MWSt fällig, inklusive Reitunterricht und Beritt. Die allermeisten Tiere werden nur mit 7% verrechnet. Auch müssen die Bauern für geliefertes Stroh und Heu nur 7% verrechnen, der Pferdewirt aber 19% für die Verwendung.
0 Gegenargumente Widersprechen
    John
I have been surfing online more than 3 hours today, yet I never found any interesting article like yours. It is pretty worth enough for me. In my view, if all webmasters and bloggers made good content as you did, the internet will be much more useful than ever before. fgcdekededdkaddd
0 Gegenargumente Widersprechen
    Was hat Hundesteuer mit dem Pferd zu tun?
Ich verstehe nicht, was in den Contra Argumenten von Hundehaltern geschrieben wird. Selbst habe ich zwei Hunde und bezahle 180,00 Euro im Jahr an Hundesteuer. Was hat das Pferd mit dem Hund zu tun? Meine Vorredner (Schreiber) haben absolut recht. Habe selbst eine geistig schwer behinderte Tochter (32 Jahre), welche auf die Therapie mit Pferden, nicht nur Reiten, sondern auch Füttern und Ausmisten, sowie Pflege angewiesen ist! Wenn eine Pferdesteuer kommen würde, dann könnte ich meine Tochter abmelden, weil eine Therapie mit den Pferden nich mehr bezahlbar wäre. Nochmals zu den Hundehaltern, es gibt ja auch Therapiehunde, welche ebenfalls nicht besteuert werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Pferde gehoert zu sport, hund nicht. Hunde kosten auch lange nicht so viel wie ein pferd! Ich habe beide tiere und ich finde das die pferdesteuer uns ruinieren wird! Der einzige der plus macht ist der schlachter! Denn verkaufen lassen sich die pferde dann nicht mehr, weil sie so schon im monat à pferd um die 200 -300 euro im MONAT kosten und da ist nur futter und die staellung drin! Wenn es soweit kommt, dann werde ich mir es auch nicht mehr leisten koennen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich finde das die PFerdesteuer nicht überlegt worden ist! Klar ihr Vorteil mehr einnachmen und unsere??? Wir kurbeln die Wirtschaft an und schaffen Arbeitsplätze, fördern die Jugend und helfen behinderten Menschen zu lachen zu Leben und im besten Fall zu LAUFEN! Nunja Deutschland... armes armes Land, aber dann bitte schiebt nicht soviel anderen Ländern in der hintern!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tierschutz, Folgen
Ich habe viel mit Pferden zu tun, die auf einem Reiterhof stehen und finde keinen Sinn hinter dieser "Pferdesteuersache". Gerade Pferde kosten jede Menge Geld, da ist so eine Steuer unnötig, finde ich. Außerdem denke ich an Pferde, welche auf Grund der Steuer nicht mehr gehalten werden können und deshalb abgeschafft werden müssen. Was passiert, wenn sehr viele Reiterhöfe pleite gehen und die Pferde abgeben müssen. Hat man schon mal darüber nachtgedacht was aus all den unschuldigen Tieren wird?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Selbstidentität, Gleichheit, Würde
Ein regionaler Gesetzgeber hat das Recht zur regionalen Gesetzgebung, aber hat er das Recht, Menschen unter Missachtung der Selbstidentität (Gleichheit und Würde) ungleich zu machen und zu behandeln? Der eine Aufwand von grösser gleich einem Cent wird benachteiligt und besteuert, der anderer Aufwand von grösser gleich einem Cent wird bevorzugt und steuerbefreit und der Mensch wird ungleich gemacht. Art. 3 Abs. 3 GG, Art. 3 Abs. 1 GG und Art. 1 Abs. 1 GG sind zu achten und zu schützen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Selbstidentität, Gleichheit, Würde
Ein regionaler Gesetzgeber hat das Recht zur regionalen Gesetzgebung, aber hat er auch das Recht, Menschen unter Missachtung der Selbstidentität (Gleichheit und Würde) ungleich zu machen und ungleich zu behandeln? Der eine Aufwand von grösser gleich einem Cent wird pauschal besteuert, der andere Aufwand von grösser gleich einem Cent wird pauschal steuerbefreit und der Mensch ungleich gemacht. Art. 3 Abs. 3 GG, Art. 3 Abs. 1 GG und Art. 1 Abs. 3 GG sind zu achten und zu schützen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gesundheit
Mir hilft das Reiten Gesundheitlich mit meiner Gelenkkrankheit Seit ich wieder regelmäßig Reite sind schmerzen besser geworden. Mit der PSkönnte ich dies nicht zahlen, einen Ausgleich gibt es nicht, da ich nach dem Rad fahren oder anderen Sportarten wie laufen,... die Beine zu viel belaste und nach einer halben stunde meine Beine zitternd wegknicken. Viele Therapeutische unternehmen würden schließen müssen. Was wenn eure Tochter mal reiten will? -dann zahlt auch ihr mehr!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferd kein Luxusgut
Reiten ist ein Sport, und Sport wird nicht versteuert! Und an alle Hundebesitzer, die sich empören: die Hundesteuer wurde erhoben, um unter anderem öffentliche Plätze, Parks usw. von Hundekot zu reinigen - und nicht von Pferdemist. Zudem haben die meisten Hunde in Deutschland keinen sportlichen Nutzen oder so, daher sind sie ein Luxusgut. Reitsport ist, wie der Name schon sagt, eine Sportart und daher ist ein Pferd normalerweise kein Luxusgut.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gesparte Ausgaben sind Einnahmen
Ich halte und bewege meine Pferde nur auf meinem Grund und Boden.Ich nutzte keine "Gemeingüter".Und mein Grund und Boden wird ja schon besteuert.Wenn ich Gemeinwege nutze, in Form von Reitwegen, zahle ich eine Abgabe in Form der Reitplakette.Wenn ich mein Pferd transportiere, zahle ich KFZ-ST.eventuell Maut. Alles was ich anschaffe beinhaltet eine MWST. Wieviele Steuergelder werden bei Polizeieinsätzen von anderen Sportarten verschleudert ? Sollte man diese Sportarten nicht zu erst "abschaffen"?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nutzen
Weil nicht zu erwarten ist, dass mit den Einnahmen durch die neue Steuer irgendetwas sinnvolles für die Pferdehalter getan werden wird. Keine Steuer ohne konkrete Zusagen von Nutzen daraus! (das nenn ich ein Argument, was erst mal von der entsprechenden Stelle widerlegt werden muss)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Luxusgut, Lebewesen, Staat
Kein Lebewesen sollte besteuert werden! Steuern zahlt man auf Luxusgüter und nicht auf den besten Freund oder das Haustier. Meinetwegen der Pick Up oder der Rennwaagen, die verpesten schließlich auch die Umwelt, aber keine Abgaben an den Staat dafür, dass ich ein Pferd besitze und dafür sorge, das die Rasse erhalten bleibt. NEIN zur Pferdesteuer!
0 Gegenargumente Widersprechen
    royale
ein pferd kostet jeden monat sehr viel geld, man kann und sollte es nicht mit hundehaltung vergleichen!! Stallkosten, schmied, tierarzt(evtl klinik, op ) reitunterricht, ausbildung.zusätzlich sattel, transportmittel(anhänger) reitkleidung. diese kosten sind gigantisch und bedürfen keiner zusätzlichen finanziellen belastung mehr.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Keine Argumente????
Es wurden u.a.zwei zwei Pferde vor einem Tierheim angebunden ausgesetzt,seit der Einführung der Pferdesteuer in BSA!Schon vergessen,die Nachricht?Schade um die Zwei und um die Menschen,die so eine panische Endscheidung treffen mußten.Ist das kein Argument? Wir reden hier von Geldern(Steuern)die sich ein Großteil der Pferdebesitzer gar nie leisten kann!(Kein Argument?) Außerdem argumentierten Kinder bestimmt nicht sachlich,sondern herzlich!(Kein Argument?) Nein zur Pferdesteuer!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Abzocke
Reiten ist für die Mittelschicht und die Menschen die am Existenzminimum leben ein Ausgleich für das Arbeiten. Für Kinder um soziale Werte kennenzulernen und das ein respektvoller Umgang mit Tier und Mensch besser ist als andere Menschen zu diskriminieren. Wo soll das hinführen, wenn jedes Hobby demnächst besteuert wird. Wo bleiben unsere Kinder! Können Politiker mal an Ihren Diäten sparen anstatt von uns noch Geld für ein Hobby zu kassieren.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sportschützen helfen Reitern
Ich bin Sportschütze, ich weiß also wie es ist wenn versucht wird ein Hobby mit Steuern kaputt zu machen. Was ist das nächste? Eine Steuer auf Tennisschläger? Aber Die mächtigen Fußballvereine bekommen die Polizeieinsätze "geschenkt". Aber machen wir uns nichts vor, sobald Grün/Rot an der Macht ist, brauchen wir sowieso alles Geld für die "Euro-Rettung" via Euro-Bond und Zwangshypothek.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Equidenpass
Erst hat man uns den bescheuerten Equidenpass aufgedrängt, der nix bringt ausser denen die das Geld dafür kassieren und nun noch ne Steuer. Die meinen bei Pferdeleuten ist Geld zu holen aber die Zeiten der REICHEN Reiter ist schon lange vorbei.
0 Gegenargumente Widersprechen
    "Die geschlachtete Kuh"
Deutschland ist seit Jahrzehnten weltweit führend i.d. Pferdezucht u.i. Pferdesport. Dies bringt unweigerlich eine herausragende wirtschaftliche Komponente mit vielen Arbeitsplätzen u. enorme bereits bestehende Steuereinnahmen seitens des Bundes (Mehrwert- u. Gewerbesteuer etc.) mit sich. Eine zusätzliche Pferdesteuer pro Pferd entspricht flächendeckend einem prozentualen 'Aus' in sämtlichen Sparten die mit dem Pferd zu tun haben. Fazit: "Eine geschlachtete Kuh läßt sich wohl kaum noch melken"
0 Gegenargumente Widersprechen
    Realer (Steuer-) Gewinn?
Viele emotionsgeladene Argumente,denen ich fast allen zustimme.Steuerpolitisch schlagender sind die bisher wenig Zustimmung bekommenden Argumente:am Pferd hängt Industrie,Dienstleistungs-u Handwerksgewerbe=Steuereinnahmen u Arbeitsplätze.Pferdesteuer führt zu abnehmenden Pferdebestand,damit zu Steuereinbußen u. Arbeitslosen. Wirklich ein Gewinn?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reiten ist Theraphie
Es ist Absolut schwachsinnig so eine Pferdesteuer zu machen denkt doch mal daran wies den Menschen dann gehen würde ? arbeitsplätze gehen verloren einige tiere werden getötet und denkt doch mal an die Leute die Reiten als Theraphie haben ! ich bin gegen die Pferdesteuer und die CSU mischt sich da jetzt auch mal ein! die sollen das geld wo anders hernehmen !
0 Gegenargumente Widersprechen
    Realer (Steuer-) Gewinn?
Verständlicherweise stehen hier viele emotionsgeladene Arbumente zur Debatte,denen ich fast uneingeschränkte Zustimme.Dabei gehen die steuerpolitisch wichtigsten Argumente verloren:Am Pferd hängt e. ganze Industrie+Handwerks-u Dielstleistungsgewerbe,welche alle Steuereinnahmen erbringen!Wie schon zur Diskussion gestellt(leider mit wenig Beachtung)wird die Pferdesteuer zu Abnahme des Pferdebestands u damit zu insgesamt sinkenden Steuereinnahmen u Arbeitslosen rund um den Reitsport kommen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Verdoppelung der Haltungskosten
Ein Pferd kostet mich IM JAHR inklusive Rau- und Kraftfutter, Pacht, Material, Tierarzt und Hugpflege maximal 650 Euro! Soll ich also zukünftig mehr als das Doppelte zahlen? Und das auch noch für eine 27jährige Rentnerin? Oder doch besser zum Schlachter?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Argumente der Hundehalter hier
Was ist hier eigentlich mit den Hundebesitzern los? Warum kommt so viel Missgunst von euch? Versteht ihr denn nicht, dass wenn die Pferdesteuer durchkommt, die Hundesteuer erst recht für immer zementiert ist? Wird die Pferdesteuer abgewehrt, besteht die Chance, dass auch die Hundesteuer nochmal überdacht wird, schließlich sind viele Argumente die gleichen. Ich habe keinen Hund aber unterschreibe auch gegen die Hundesteuer! Schade, dass es nicht mehr Tierliebhaber ähnlich sehen..
Quelle: Ich glaube manche würden lieber weiter Hundesteuer zahlen und möglichst viele andere Tierhalter mitversteuern, anstatt gegen jegliche Tiersteuer zu protestieren. Schade!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nein zur Pferdesteuer , unfair , größenunterschied
wenn wir bei uns reitwege hätten wäre das ja ok,haben aber keine.dann das mini shetty´s ( stockmass unter 87 cm ) genauso hoch besteuert werden sollen wie ein riesen shire horse ( stockmass über 200 cm ) ist doch etwas sehr unfair berechnet. shetten bekommt man meist schon günstiger als die Pferdesteuer selbst ist. und was ist mit denen,die mehr wie eins haben ? ich selber habe 6 ( 1 pferd , 3 shetten und 2 mini shetty´s , 3 von ihnen sind in rente ) ,da werde ich nicht mehr alle halten können.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nein zur Pferdesteuer , unfair , größenunterschied
das mini shetty´s ( stockmass unter 87 cm ) genauso hoch besteuert werden sollen wie ein riesen shire horse ( stockmass über 200 cm ) ist doch etwas sehr unfair berechnet. shetten bekommt man meist schon günstiger als die Pferdesteuer selbst ist. und was ist mit denen,die mehr wie eins haben z.b. 6 ?
0 Gegenargumente Widersprechen
    reitwege , unfair , größenunterschied
wenn wir bei uns reitwege hätten wäre das ja ok,haben aber keine.dann das mini shetty´s ( stockmass unter 87 cm ) genauso hoch besteuert werden sollen wie ein riesen shire horse ( stockmass über 200 cm ) ist doch etwas sehr unfair berechnet. shetten bekommt man meist schon günstiger als die Pferdesteuer selbst ist. und was ist mit denen,die mehr wie eins haben ? ich selber habe 6 ( 1 pferd , 3 shetten und 2 mini shetty´s , 3 von ihnen sind in rente ) ,da werde ich nicht mehr alle halten können.
0 Gegenargumente Widersprechen
    reitwege , unfair , größenunterschied
wenn wir bei uns reitwege hätten wäre das ja ok,haben aber keine.dann das mini shetty´s ( stockmass unter 87 cm ) genauso hoch besteuert werden sollen wie ein riesen shire horse ( stockmass über 200 cm ) ist doch etwas sehr unfair berechnet. shetten bekommt man meist schon günstiger als die Pferdesteuer selbst ist. und was ist mit denen,die mehr wie eins haben ? ich selber habe 6 ( 1 pferd , 3 shetten und 2 mini shetty´s , 3 von ihnen sind in rente ) ,da werde ich nicht mehr alle halten können.
0 Gegenargumente Widersprechen
    reitwege , unfair , größenunterschied
wenn wir bei uns reitwege hätten wäre das ja ok , haben aber keine . dann das mini shetty´s ( stockmass unter 87 cm ) genauso hoch besteuert werden sollen wie ein riesen shire horse ( stockmass über 200 cm ) ist doch etwas sehr unfair berechnet. shetten bekommt man meist schon günstiger als die Pferdesteuer selbst ist und der größenunterschied sagt ja auch schon alles.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Steuer für Hobbys
Wenn ich für mein Hobby schon Geld bezahlen soll. Dann muss aber jeder Jogger und Fahrradfahrer der durch die Wälder streift auch bezahlen. Wurde schon von einem Fahrradfahrer vom Pferd gefahren. Ich reite immer mit rücksicht auf andere, naürlich gibt es überall Raudies. Ich zahle auch Hundesteuer, würde auch wenns unbedingt sein sollte Pferdesteuer zahlen, wenn sie angemessen ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reitsport , Pleite , Denkt mal jemand an unsere KINDER ?!
Ich habe 1 Pferd,3 Shetty´s und 2 Mini Shetty´s,da Pferd und Pony dann gleich viel an steuern zahlen würden , wäre die steuer gerade bei den mini´s meist schon über den wert vom kaufpreis ... fragt google doch mal wie viel ein shetty wallach kostet , egal ob papier vorhanden ist oder nicht , und dann noch die fohlenpreise. Versichert habe ich auch ALLE 6 und das ist nicht wenig was ich jährlich dafür bezahlen muss.
0 Gegenargumente Widersprechen
    keine Reitwege vorhanden
Keine allgemeine Pferdesteuer! Dort, wo die Gemeinden gut gepflegte Reitwege einrichten und in stand halten könnte man es ja machen wie in den Niederlanden: wer nur einmal ausreiten möchte kann ne Münze kaufen, wer den Weg ganzjährig nutzen möchte kauft ein Kennzeichen. Alle die diese Wege nicht nutzen oder nicht zur Verfügung haben müssen auch nix zahlen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gesundheitssport
Ohne dem Hund eine therapeutischen Einsatz absprechen zu wollen-mit dem Pferd ist Therapie auf phys.+psych. Ebene möglich(Hippo-bzw.Reittherapie.Der Zugang zu diesen Effekte,der schon im "Standard"-Reitverein,jedem Kind ermöglicht wird,sollte nicht durch eine Steuer (die letztendlich dazu führt, das Schulpferde verkauft,Gebühren für Reitstunden erhöht werden)erschwert werden.In Pferdeäpfel bin ich in Neukölln(und selbst auf dem Dorf)noch nicht getreten-selbst wenn,könnte noch Rosen düngen damit.
Quelle: www.dkthr.de/therapie.php?n2=hippotherapie
0 Gegenargumente Widersprechen
    PFERDESTEUER-NEIN
ein reitstallbesitzer bei sagen wir 50 Pferden kann er sich das noch leisten kann ohne die reitstunden drastisch zu erhöhen- das viele kinder nicht mehr reiten werden können da es sich einfach viele nicht mehr leisten können- viele reitstallbesitzer gehen in insolvenz und verlieren ihren job ausserdem werden sie als therapie genutz es ist einer der wenigen sportarten die auch noch gesundheitsfördernd ist ausserdem ist es eine olympiadische sportart und wurden sportarten schon mal besteuert
0 Gegenargumente Widersprechen
    .
Lieber eine Fleischsteuer einführen z.B.5 Euro pro Kilo,wäre längst überfällig.Eine Steuer für lebende Tiere ist absolut inaktzeptabel.Falscher Ansatzpunkt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    schon mal nachgedacht?!
Also, ich finde es schrecklich was die Pferdesteuer angeht!!! Und das mit der Hundesteuer!Überleg doch mal,ich meine wenn mann eine Pferdezucht hat,und ca.30 Pferde besitzt kann man doch nicht PRO Pferd ca. 700 Euro wegen STEUERN auf die Matte legen.Ich meine weder die Pferde, noch die Besitzer kacken mit Geld! Und ich denke KEINER aber wirklich KEINER(außer tierheim)besitzt ca.30 Hunde.Also überleg doch mals was ihr Contras da schreibt! UNERHÖRT!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdesteuer
Ich bin auch der Meinung, dass einige Pferdebesitzer darunter zugrunde gehen können. Weil es sich nicht nur für Vereine, sondern auch die kleinen Familien, die sich ein Pferd unterhalten zusätzlich die Kosten tragen und jeder kennt den Arbeitsmarkt. Also, das Prinzip geht nicht auf. Und, die Vereine verlieren MItgleider, weil die Beträge steigen und die Mitglieder immer mehr in Geldnot/-frage kommen um sich das Hobby überhaupt noch leisten zu können!? STOP...keine Pferdesteuer!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hund und Pferd
Ich finde den Hass der Hundehalter hier ziemlich unverständlich. Nur weil diese bei der Einführung der Hundesteuer nicht protestiert haben, dürfen wir Pferdebesitzer das nicht tun? Zum Thema "Hinterlassenschaften" der Tiere: ich sehe genauso häufig Hunde- wie Pferdehaufen auf der Straße... Ich hoffe, hier im Münsterland vor der Pferdesteuer sicher zu sein - sollte sie sich aber doch auch hierhin verirren, wird mein erster Antrag eine Fahrradsteuer sein. Lohnt sich in dieser Region viel mehr ;)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferd,Hund,Steuer
Hundesteuer macht Sinn, Pferdesteuer nicht. Hundesteuer wurde eingeführt um Herrenlose Hunde (Siehe Spanien etc.) zu verhindern. Pferde habe immer einen Eigentümer. Pferde leben nicht als "Nachbar" im Ballungsraum, verscheissen keine Kinderspielplätze, beisen keine Nachbarskinder, stören nicht mit stundelangem Gebell. Pferde verscheissen auch keinen Gehweg oder die Stadt, weil Sie auf dem Land sind! Jeder Tracktor schädigt Feldwege mehr als ein Pferd.
0 Gegenargumente Widersprechen
    bis zum schluss
Mein Pferd ist dieses Jahr 11 geworden,für ein Pferd kein Alter.vor 3 Monaten die Diagnose,schlimme Arthrose in der Halswirbelsäule.Nicht mehr reitbar - unzählige Medikamente, die NICHT heilen,sondern den Prozess der Arthrose "hinhalten",ein unreitbares Pferd,mit vielen Tierarztkosten, was trotzdem zum Schmied kommt,Futter kostet, und monatlich ein Dach über dem Kopf haben mag,auch noch zu versteuern?ich gebe meinem Pferd ein frühes Rentnerleben,was er bei mir auch bis zum Schluss genießen soll.
0 Gegenargumente Widersprechen
    alte und kranke Tiere...
Wenn eine Pferdesteuer eingeführt wird, werden verstärkt alte und unreitbare Tiere nicht auf einen Gnadenhof gestellt sondern werden gleich zum Schlachter wandern - zur Freude der Pferdeschlachtbetriebe- zum leid der Tiere die es sich verdient hätten ihren Ruhestand zu genießen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tierschutz
Pferdesteuer keine Reichensteuer sondern LEIDENSSTEUER für viele Pferde! Viele Freizeitreiter sparen sich das Geld für´s Pferd irgendwo anders ab.Die Pferdesteuer würde viele Pferde zum Händler oder gar zum Schlachter katapultieren oder bei vielen anderweitig auf Kosten der Tiere gehen, z.B. keine Geld mehr für Schmied - Hufprobleme; ...für Sattler/passender Sattel - Rücken kaputt; ...für den Tierarzt - unbehandelte Krankheiten; ..für entsprechendes Futter - kein Kommentar.
0 Gegenargumente Widersprechen
    absurde Steuer
Wir Reiter und Pferdebesitzer zahlen dafür, dass Pferde leben dürfen. Ihren natürlichen Lebensraum haben wir uns genommen.Das auch noch zu besteuern, ist eine Dreistigkeit. Außerdem zahlen wir dafür, dass wir mit den Pferden Wege benutzen. Für mich heißt das: von riesiegen Landmaschinen zerfahrene Feldwege, asphaltierte Wirtschaftswege - übrigens auch schon von u.a. meinen Steuern bezahlt - und Randstreifen, die man eigentlich nur als Hundeklo bezeichnen kann. Diese Steuer ist absurd!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Alles besteuern
Der Reitsport wer,wenn sich die Pferdesteuer durchsetzt, der erste sport der besteuert wird.Fußball könnte man genauso besteuern oder Autorenne/Sport. Das ist nur,weil unsere Regierung zu wenig Geld hat und sie nicht weis wie sie das ausgleichen können.Es gibt viel junge Pferdebesitzer die sich ein Pferd nicht mehr leisten könnten dadurch,weil das einfach genug kosten sind.Da wären die Box,Hufschmied,ggf.Tierarzt/Chiropraktiger,Zubehör,Futter und ggf.Sattler das reicht doch oder nicht ?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mehrkosten zur Überprüfung
Ich wage zu bezweifeln, dass die Überprüfung der Pferdehalter bzgl. ihrer Steuerpflicht überhaupt funktionieren kann, ohne immense Mehrkosten für komplizierte Recherchen zu produzieren. Welcher Pferdebesitzer hat sein Pferd bei sich zuhause in der Wohnung oder im Stall? Mein Pferd steht im Sommer in der NAchbarstadt A auf der Weide mit anderen Pferden, im Winter in der Gemeinde B in der Halle. Aber nie in meiner Wohnortgemeinde C. . Wer soll das kontrollieren?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Feldwege
Thema Feldwege: Ich kann mich ein keinen Weg erinnern der von Pferden zertrampelt wurde, stattdessen sind Reiter gezwungen etliche Wege zu umgehen da sie geschottert wurden Bauschutt platziert wurde oder sie vollgelegt wurden mit Holz. Etliche Reiter vermeiden es so gut die Straße zu nutzen, doch wenn man so viele Wege umgehen muss ist das nicht immer möglich.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hundesteuer
Die meißten Pferdebesitzer halten Hunde, meißtens mehr als einen und Zahlen Hundesteurer, welche erhoben wurde um die Anzahl und Vermehrung von herrelosen Hunden einzuschränken. Habt ihr mal ein streunendes Pferd mülltonen plündern sehen?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Minusgeschäft
Wann kapiert dieser Staat das Förderung Geld bringt und Zerstörung ein Minusgeschäft ist? Mit jedem abgeschafftem Pferd verliert der Staat bis 2000 euro MWST jährlich und ich kenne von 10 Leuten 4 die sagen ich schaffe ab und halte mir mit mehreren ein Pferd zusammen, ist eh einfacher und billiger und Pferde können ohne weiteres 2-3 Stunden gehen, also rechnet mal. Es geht nur alles kaputt und der Staat hat weniger!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Völliger Schwachsinn
Wegen dieser Steuer wären viele Pferdebesitzer gezwungen ihre Pferde zu verkaufen wenn nicht sogar zur Schlachtung zu geben! Gnadenbrothöfe könnten keine Tiere mehr bei sich aufnehmen! Pferdeäpfel besteht nur aus pflanzlichen Stoffen im Gegensatz zu Hunde und Katzenkot, Pferdeäpfel ist ein guter Dünger. Reiten ist auch eine Sportart gleich wie Radfahren und Spazieren, vielleicht sollte das ebenfalls versteuert werden wegen dem Gummiabrieb der Reifen und der Schuhe. vollkommener Blödsinn
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Sportgeräte
wenn ich hier so Argumente lese wie "Pferde sind für den Sport da" könnte ich kotzen. Es gibt sicher auch gute Argumente gegen die Pferdesteuer aber bei dem Müll der hier gepostet wird... Menschen die ihre Pferde lieben wissen, dass Pferde eben gerade KEINE Sportgeräte sind, sondern Freunde, mit denen man nicht unbedingt auf Turniere gehen braucht!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Kosten
reiten ist nicht alles. Warum sollte man ein Pferd zum Schlachter bringen, nur weil es alt und unreitbar ist? Gnadenhöfe reißen sich den Arsch für solche Tiere auf und ihre Besitzer würden sie einfach zum Schlachter bringen obwohl sie jahrelang gute Freunde waren. Die meisten sehen ihr Pferd doch eh nur als Ding an, dass man einfach verkaufen kann wie ein Auto. Wer sich ein Pferd anschafft sollte ohnehin einen großzügigen finanziellen Puffer haben, denn wenn man ja ach so arm ist kann man sich im Fall der Fälle auch den Tierarzt nicht mehr leisten.
1 Gegenargument Anzeigen
    Stichwort
Hundehalter müssen den Mist der Tiere Entsorgen, Pferdehalter nicht?!?!?! Ich bin für ein Verbot des Führens von Pferden auf Straßen Geh -und Wanderwegen. Wenn es keine Reitwege gibt dann ist es pech. Dann braucht es auch keine Steuer! Die Reiter behindern alle anderen Verkehrsteilnehmer durch ihre Geschwindigkeit und die Unkontrollierbarket der Pferde! Oder jeder Reiter wird verpflichtet, dass eine Reingungskraft hinter dem Pferd herläuft und den Mist einsammelt.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hund-pferd KEIN Vergleich!
Ich möchte einmal die Hundebesitzer fragen die so für die Pferdesteuer sind da sie ja auch eine Hundesteuer zahlen müssen. Würdet ihr immer noch so reden wenn ihr 300-700 im monat nur für eine Unterkunft eures Hundes Zahlen müsst? wenn ihr weite strecken fahren müsst um zu euren hund zu kommen, ihr stunden lang am tag mot verpflegung, bewegung etc beschäftigt seid? wollt ihr das dann immer noch? man bedenkt ihr zahlt für unterkunft, futter, strom; wasser, auto, versicherungen, benzin, putzmittel, ausrüstung etc bereits steuern. Ihr zahlt nun keine unterkunft für euren hund da er bei euch lebt, und viele andere der genannten vergleiche habt.ihr ich auch nicht. haltet euch dies mal vor ugen. pferfebesitzer zahlen generell das 10-200fache wie hunde hlter!
2 Gegenargumente Anzeigen
    unlogisch
Contra, weil das die einzige Petition ist, wo reihenweise grauenvoll unlogische und unbewiesene "Argumente" gebracht werden ("ich zahle schon Steuer auf Stall und Futter", "Städte werden zugrunde gehen mit der Steuer"). Diese "Argumente" werden dann mit viel Herz aber leider wenig Verstand lautstark verteidigt. So kann das aber nicht zum Ziel führen...
11 Gegenargumente Anzeigen
    Kosten-Deckung
Die ganze Diskussion muss auch vor der Kosten-Seite angeschaut werden: Die Kommunen haben erheblichen Aufwand mit den Pferden (Reinigung von Wegen, Einrichtung von Reitwegen etc.), die so nicht gedeckt sind. Es ist also gerechtfertigt, dass die Kommunen eine derartige Steuer erheben, um ihren Haushalt gedeckt zu halten.
11 Gegenargumente Anzeigen
    Reitsport als Luxus
Um die echte Bedeutung der Steuer nachvollziehen zu können, muss erst einmal logisch überlegt werden, wer die Mehrkosten der Steuer tragen wird: Die Pferdebesitzer und im Endeffekt alle Reiter. So wird ihr teures Hobby noch ein wenig teuerer, ist im Vergleich mit den anderen Kosten für den Unterhalt eines Pferdes aber immer noch günstig.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Luxus
Mir ist egal in was ich rein latsche, stinken tut beides !! Ob Pferd oder Hund ! Trotzdem wenn man nun schon Tiere besteuert dann bitte auch alle ! Tiere halten ist in meinen Augen nun mal Luxus genauso wie ein Auto und weitere Dinge. Für humanitäre Zwecke oder Therapietiere sollte man sicher eine Ausnahme machen, aber sonst ruhig Steuer drauf ! Und Reiten ist nun mal Sport zu 70 % und wer sich Stall,Futter und Arzt leisten kann, dem tun 100 oder 200 Euro im Jahr auch nicht mehr weh.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Reitplaketten
" ...Jährlich macht dies einen Betrag in Höhe von ca. 15.000 - 20.000 € aus. ....Die Abgabe ...beträgt je Kennzeichen und Kalenderjahr für private Reiter 25,00 EURO für Reiterhöfe 75,00 EURO ...Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
Quelle: www.krefeld.de/
1 Gegenargument Anzeigen
    Ein Vergleich
Wer würde nicht gerne einen Porsche fahren? Nur das Geld fehlt. Und wenn man kein Geld dafür hat, muss man auf andere Dinge ausweichen oder darauf verzichten. Das Autofahren wird dank einem steigendem Spritpreis auch immer kostenintensiver. Und wenn man sich das nicht mehr leisten kann, steigt man auf das nächst kleinere Gefährt um, oder arrangiert sich mit den Tatsachen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gedöns, Bagatellsteuer
Mich überzeugen eure Argumente nicht. Es gibt so viele Dinge, die tatsächlich (und nicht vorgeblich) nützlich für die Gesellschaft sind und trotzdem Gebühren erfordern oder besteuert werden. Wie ihr mich überzeugen könntet: Es kann gut sein, dass die Pferdesteuer eine Bagatellsteuer, die teuer in der Erhebung ist, aber fast nichts einbringt. Wenn dies der Fall ist, dann weg mit Pferdesteuer. Dann kann man sich auch dieses Gedöns um Sozialkompetenz, Gesundheitsvorsorge, Jugend und Familie sparen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reitplaketten
...ohne ein...gültiges Kennzeichen in der freien Landschaft oder im Wald reitet...in Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten, Nationalparken, geschützten Biotopen oder innerhalb von geschützten Landschaftsbestandteilen außerhalb von Straßen oder Wegen radfährt oder reitet. ...dies kann mit einer Geldbuße bis zu 50.000,00 EURO geahndet werden." Zitat Reitplaketten, Stadt Krefeld
Quelle: www.krefeld.de/
3 Gegenargumente Anzeigen
    Luxus, Hobby, Gerechtigkeit
Jeder Hundebesitzer in Deutschland muss Steuern für seinen Hund zahlen. Häufig sind es einsame Rentner, die nur diesen einen Begleiter haben, um nicht ganz alleine zu sein. Da wird doch ein Pferdebesitzer noch eine Steuer für sein Ross aufbringen können, zumal Reiter ja nicht die ärmsten Menschen sind. Schaut euch die PKWs an, mit denen die armen Reiter vorfahren. Nicht selten sind es die neuesten SUVs. Allein der Unterhalt dieser Fahrzeuge übersteigt eine mögliche Pf.steuer noch um einiges!
20 Gegenargumente Anzeigen
Pferdesteuer finde ich gut. Hier bei uns sind die Straßen immer dreckig von den Pferden (wir haben 2 Pferdehöfe im Ort). Entweder Pferdesteuer oder ab in die Wurst mit den Pferden!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kinder und Jugendliche
Pferdehaltung und Reitsport ist auch für Kinder ein Luxus. Es gibt sehr viele andere Hobbys an der frischen Luft, die weniger kosten. Außerdem muss man seinem Kind ja auch nicht gleich ein Pferd kaufen, Reitstunden oder eine Reitbeteiligung reichen auch. Die einzigen Leidtragenden sind die Gnadenhöfe.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Staatsschulden
Die Staatsschulden von heute sind die Steuern von morgen. Wer zu strack ist gegen unsinnige und teuere kommunale Projekte zu protestieren muss bezahlen. Wer keine Pferdesteuer will muss auch für die Schließung chronisch defizitärer Schwimmbäder, Bürgerhäuserund andere "unverzichtbaren" Leistungen der Gemeinden eintreten. Kämpfen oder zahlen! Die Politik kann nur beeinflussen, wer Politik macht!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Starke beteiligen
Wenn eine Gesellschaft mit Hilfe von Luxussteuern differenziert die Starken einer Gesellschaft stärker heranziehen möchte ist es eigentlich ein Skandal, dass eine Pferdesteuer erst jetzt diskutiert wird. Eine Steuer von 200 oder 300 Euro ist angemessen und entspricht in etwa dem was ich jährlich an Hundesteuer entrichte (2 Hunde in Berlin = 300,-). Das bringt niemanden um.
33 Gegenargumente Anzeigen
    Fragen
6. Können die Petitionssteller erklären warum gegen eine Anhebung des Mehrwertsteuersatzes nicht in solchem Maße gekämpft worden ist? 7. Können die Antragssteller ihre Aussagen auf belastbare Fakten zurückführen, dass bei 200-700 Euro Miete pro Monat für eine Box etc. eine Steuer von umgerechnet 10-15 Euro im Monat die Pferdebesitzer in den Ruin stürzt? 8. Wo sehen die Antragssteller ihren Solidaransatz mit Hundebesitzern, da diese von ihrem Tier einen geringere gesam. Wirkung haben?
11 Gegenargumente Anzeigen
    Stichpunkte auseinander genommen
Arbeitsplätze: Auch andere besteuerte Bereiche erhalten Arbeitsplätze. Allerdings läuft auch niemand hinter einem Pferd her und bringt Wald und Feldwege wieder in Ordnung, nachdem sie durch Pferdegetrampel zerstört worden sind... Dass ein Reiter an einer Straße vom Pferd absteigt und die Äpfel wieder einsammelt ist mir auch noch nicht untegekommen.
38 Gegenargumente Anzeigen
    Flure
Pferde zertrampeln Feldwege, Wälder und Flure und Spaziergänger z.b. Auch mit Kinderwagen kommen kaum noch voran. Von den Pferdeäpfeln ganz zu schweigen. Hundebesitzer werden auch zum Tüten einpacken genötigt...
44 Gegenargumente Anzeigen
    Sport
Die Personen die ich kenne haben ein Pferd als freizeitausgleich aber nicht um 100 % Sportaktiv zu sein... Die ganzen Gegenargumente die ich lese gegen Hundebesitzer sind lachhaft...den unterschreibt doch auch...Hundesteuer ist seid Jahren schon in der Kritik aber man kommt da nicht weiter, warum...bringt den Städten doch genug Kohle ein...In Lübeck pro 126 Euro...also warum nicht auch bei Pferden...alle Argumente sind Gleichstellbar mit Hunden...
Quelle: Steuer, Sport
22 Gegenargumente Anzeigen
    Tierschutz
Pferde sind einfach Luxus, das ist fakt. Wenn man sie von einer Steuer ausnehmen will, muss man unser gesamtes Steuersystem in Frage stellen. Außerdem sind die 750 Euro p.a. nur ein Richtwert. 500 Euro p.a. hielte ich allerdings für angemessen. Sowie eine Ermäßigung für ausgemusterte Tiere. Durch eine solche Steuer würden sich auch diejenigen nochmals überlegen sich ein solches Tier anzuschaffen, die es ohnehin kaum könnten. Somit wäre eine solche Steuer Tierschutz, und nicht das Gegenteil.
5 Gegenargumente Anzeigen
    teures Hobby, Gleichberechtigung
Natürlich ist ein Pferd ein Luxusgut. Das Pferd an sich kostet Geld, Arzt, Unterbringung, Futter usw usw usw. Der Grund für die Haltung ist aber erstmal egal. Ob's therapeutisch ist, hobbymäßig oder sonstige Gründe hat. Wenn die ohnehin schon hohe finanzielle Belastung durch das Pferd an sich ein Argument gegen Steuer wäre, würden sich als nächstes die Lamborghini Fahrer freuen. Die haben auch ein teures Hobby.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Höhe Pferdesteuer
Was mir hier in den Debatten fehlt, ist eine Angabe zur vermutlich zu erwartenden Höhe einer Pferdesteuer. Laut HNA sind das in Bad Sooden-Allendorf seit Januar 2013 pro Jahr 200 Euro. www.hna.de/lokales/witzenhausen/pferdesteuer-kommt-2666079.html//www.hna.de/lokales/witzenhausen/pferdesteuer-kommt-2666079.html" rel="nofollow">www.hna.de/lokales/witzenhausen/pferdesteuer-kommt-2666079.html Ob das nun viel oder wenig ist, mag jeder selbst beurteilen.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Gleiberechtigung
Pferde gelten als öffentliches Verkehrsmittel, also müssen sie genauso Steuern und Versicherung zahlen, wie Autofahrer auch, wir dürfen auch nicht ohne Versicherung auf öffentlichen Strassen fahren. Es sollte auch Pferdehaltertest gemacht werden, denn viele haben Null Ahnung. Viele verdienen nebenbei ihr Geld, mit Reitstunden, ist alles unter der Hand.
31 Gegenargumente Anzeigen
    Fragen
3. Ist den Petitionsstellern bekannt dass es Reitwege gibt, die zu einem überwiegenden Teil der kommunalen Instandhaltung unterliegen. 4. Ist es den Petitionsstellern bekannt dass im Gegensatz zum Hund, das Pferd als Verkehrsmittel verwendet werden kann, und somit eine doppelte Wirkung in der Nutzung von öffentlichen Verkehrswegen stattfindet. 5. Ist es bekannt dass eine moderate Erhebung von 100-200 Euro im Jahr in vielen Teilen Deutschlands unter dem Hundesteuerbetrages liegt?
6 Gegenargumente Anzeigen
    Mitbestimmung, Demokratie, Plebiszit
Einem Tier seinen Willen (und sein Körpergewicht) aufzuzwingen, zeugt weniger von Tierliebe als vom Willen zur Macht und zur Unterdrückung. Und Reiten ist ein "Elite"-Sport, den sich nur Bessergestellte leisten (können) - und die sollen gerne hoch besteuert werden.
Quelle: misanthrope.blogger.de/
45 Gegenargumente Anzeigen
    Reitplaketten
Reiter in NRW zahlen jährlich bereits eine Abgabe an die Städte! Diese nennt sich Reitplaketten und muss von jedem Reiter der ausreiten bzw. in der freien Landschaft oder im Wald reiten möchte gezahlt werden! Nach den Vorschriften unseres Landschaftsgesetzes in NRW muss ein Reitkennzeichen mit gültigen Plaketten mit geführt werden sobald man das Privatgelände verlässt. Die dafür zu zahlende Abgabe wird angeblich für die Unterhaltung und / oder Neuanlage von Reitwegen verwendet.
Quelle: www.krefeld.de/
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reitsport ist jung
Reitsport ist jung: 73% aller I-pod-Nutzer sind unter 35 Jahre alt. Der ist auch besteuert. Sogar doppelt (Speichermedium + Umsatzsteuer). Das geht auch noch als jung durch, nehme ich an.
18 Gegenargumente Anzeigen
    pferdesteuer
Nur fuer obersxhichtler. da sonst zu viele ausgeaetzt wersen, kinder verdummungs sendungen im fernsehr sehen und kein schoenes hobby mehr nach gehen koennen waelder wurden nicht fuer pferde gerodet sodern fuer papier, pape; kohle, indrustriegebiete, wohnsitlungen, einkaufszentren etc. Eure milch laeuft oft auf den gleichen flaechen.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Fragen
Ich möchte einfach mal ein paar Fragen in den Raum stellen: 1. Ist die Studie bekannt, in denen der Reitsport eine wesentlich stärkere gesamtwirtschaftliche Wirkung bei Unfällen zu Teil wird als im Motor- oder Skisport. 2. Ist den Petitionsstellern bekannt dass im Rahmen der Öffnung des Reitsportes viele Waldflächen gerodet worden sind, bzw. Grünland aufgebrochen wurde, um den R-Sport zu ermöglichen. Dies stellt die gravierendsten Eingriffe von Menschenhand auf Grünland dar.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Naturschutz
Naturschutz: Der Großteil der Pferde wird überwiegend auf Weideflächen gehalten. Diese Weideflächen wären noch oder wieder Wälder, wenn sie nicht für Pferde herhalten müssten. Im Sinne von "Mehr Wälder für Deutschland", wäre ein Weniger an Pferden der erste Schritt in die richtige Richtung.
28 Gegenargumente Anzeigen
    Tierschutz
Tierschutz wird nicht gefördert wird. Im Gegenteil. Es wird gezüchtet und verkauft auf Teufel komm raus. Entspricht das Pferd nicht den Zuchtanforderungen o. passt nicht ins Kon- zept, weil nicht mehr Fohlen oder zu alt (Ferienhöfe und Rennen.) kommt es oft zum Schlachter, wird Zeit, mit Pferd gewissenh. zu sein.Menschen, die Pferde halten sind oft nicht arm, die Haltung teuer Bei Rennen und Züchtung viel verdient. Da schlägt die Steuer nicht zu Buche schlagen. Bei Therapie die Steuer erlassen.
11 Gegenargumente Anzeigen
    Förderung der Landwirtschaft.
Reiten fördert die Landwirtschaft. Dadurch, dass auf landwirtschaftlich nutzbaren Flächen Pferdefutter angebaut wird, sinkt die Anzahl der der Flächen auf denen "Futter" für Menschen kultiviert werden kann. Das wiederum lässt die Lebensmittelpreise steigen und Menschen in Ländern der 3. Welt hungern.
23 Gegenargumente Anzeigen
Jedes Hobby kostet Geld. Und jeder weis, dass Reiten und Pferde ein sehr teures Hobby ist. Ich finde nicht, dass die Steuer der Reitjugend schadet. Ganz im Gegenteil. Die Jugend sollte sich mehr in Vereinen engagieren. Jeder kann einen eingetragenen Verein (e.V.) Gründen/eintragen und Steuerfrei Geld für den verwendungszweck des Vereins, (in diesen Fällen wohl "der Erhalt des Reitsports für die Jugend") verdienen. Man könnte Kutschen mieten, leihen, organisieren und Kutschenfahrten mit den Pferden anbieten... sich an Therapien mit behinderten Kindern beteiligen (Krankenkassen zahlen gut)
0 Gegenargumente Widersprechen
schließe mich meinem Vorredner an, Jeder der eine öffentliche Straße in irgendeiner Form verschmutzt, egal ob es ein Landwirt mit seinen Treckerreifen, oder jemand der Sein Laub aus der Einfahrt auf die Straße fegt, ist verpflichtet sie zu säubern, oder für deren säuberung auf zu kommen. Da andere Leute sonst "genötigt" sind, durch den Dreck zu fahren. Ich habe noch nie gesehen, dass ein Reiter absteigt und die Straße hinter sich vom Kot befreit.. Eigentlich eine ganz schöne Sauerei. Straßen werden von Städten nach bedarf gereinigt. wer extra verschmutzt sollte auch extra Zahlen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Hier bei uns in der Gegend werden Reitwege gepflegt. Das geschieht von Steuergeldern die alle Bürger zahlen. Ich fände es nur fair, wenn sich die Reiter mit einer extra Steuer beteiligen, da die Reitwege nun mal nur für sie und ihre Pferde angelegt werden. Ne andere faire Option wäre es, keine Steuergelder mehr für Reitwege aus zu geben, und Pferdebesitzer zwingen die Pferdeäpfel mit Plastktüten von öffentlichen Straßen, Fuß- und Waldwegen auf zu sammeln.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sport oder Freizeitreiter/in
Das Anlegen und die Instandhaltung von Reiterwegen verschlingt schon einiges an Geld und die "Äppel" auf Straßen und vor allem auf den Fußwegen werden von den Reitern ja leider nicht selbst entfernt, somit halte ich eine Steuer, gerade im Vergleich zur Hundesteuer schon für gerechtfertigt. Man müsste eigentlich unterscheiden zwischen den reinen Hallen/Platz und Tournierreitern und den Wald-und Wiesenreitern. Das wird nur leider nicht funktionieren.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Dafür !
Pferde sind Lauf- Flucht- und Rudeltiere. Wie artgerecht sie in der Standardunterbringung "Einzel-Box" gehalten werden, kann man sich denken. Sie werden zudem nicht selten als Sportgerät missbraucht (wenn der Gaul nicht mehr zum Reiten taugt kommt er auf den Gnadenhof oder zum Schlachter... so geht man nicht mit Haustieren oder "Partnern" um). Reiten ist doch kein Sport, sondern Tierquälerei. Ich reite auch nicht auf einer Riesen-Schildkröte zum Spaß, nur weil Sie es aushält und sich nicht wehrt und nenne es dann Sport (Das Argument Tradition ist keines). Je höher diese Steuer desto besser.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zum Wohle der Pferde
Pferdehaltung sollte nur dann erlaubt sein, wenn sichergestellt ist, dass das Pferd in einer Gruppe gehalten wird und sich nach Belieben sowohl im Stall als auch auf einer Außenfläche von mindestens 5000qm² bewegen kann. Zusätzlich sollte jeder Pferdehalter, der das Pferd dazu hält, um sich von ihm durch die Gegend tragen zu lassen, gesetzlich dazu verpflichtet werden eine entsprechende Prüfung über seine Eignung zu absolvieren. Durch die Pferdesteuer würden sich evtl. einige Menschen von der Pferdehaltung distanzieren, was langfristig den Pferden zugutekommen würde.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferde sidn keine Unterhalter
Entgegen dem was die Reitsportler denken macht das Reiten den Pferden keinen Spaß. Pferde sind keine Unterhalter. Nur der Mensch maßt sich an er könne mit den Pferden machen was er wolle. Wie viele Pferde starben schon beim Vielseitigkeitsreiten. Pferdesport muß verboten werden!
1 Gegenargument Anzeigen