Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Da hier die Meinungen auseinandergehn... sollte ein weiterer Weimaraner Verein gegründet werden, den ich auch ünterstützen würde. Weil : Fachlich können Zuchtziele eine Rasse nicht mit der Haltung in Verbindung gebracht werden. Der FCI müßte den neuen Weimaraner Verein zulassen. Wenn man den Jagdschein (ich bin Jäger!) mit den Zuchtzielen einer Hunderasse verbindet, würde mich interessieren, wieviele derer auch einen Hundeführ-Schein (Jäger) schaffen würden. Denn wenn man bei Jagden genau hin sieht und schaun würde, kämen die Schwächen so mancher Hundhalter hervor.
Quelle: www.openpetition.de/petition/kommentare/offener-brief-an-die-fci-forderungen-an-den-vdh
1 Gegenargument Anzeigen
Es wird Zeit, dass sich auch der VDH an die Regularien der FCI hält. Die da wären, dass Welpen aus FCI Verpaarungen auch FCI Papiere erhalten und dass es innerhalb der FCI keine Diskriminierung gibt. Eine Diskriminierung ist allerdings beim Deutschen Weimaraner Klub an der Tagesordnung, indem nur Weimaraner von Jagdscheininhabern gezüchtet werden dürfen. In anderen FCI Ländern ist dies auch Nichtjägern gestattet. Gleiches Recht für alle innerhalb der FCI!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rassehundezuchtverein und nicht Jagdverein
Ein Rassehundzuchtverein sollte einer Rasse dienen und den Liebhabern, Förderern dieser. Beim Weimaraner Klub handelt es sich allerdings bei genauerem Hinsehen nicht um einen Rassehundezuchtverein, sondern um einen Jagdverein! Ein Jagdscheininhaber ist nicht gleich einem guten Züchter zu setzen, in erster Linie sollte dieser über Kenntnisse der Genetik verfügen, aber nicht darüber, welche Waffe ich zur Erlegung welches Wildes benötige.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Werttlose Titel des VDH
Wie kann es sein, dass Hunde, welche vom VDH mit diversen Titeln wie "Deutscher Champion" oder "Internationaler Champion" versehen werden und für die Deutsche Zucht untauglich sind, nur weil dessen Besitzer kein Jagdschein besitzt. Da fragt man sich, kann das finanzielle Interesse eines der FCI angeschlossenen Dachverbandes so groß sein, dass es Titel ausstellt, die keinen Wert für eine Zucht besitzen? Letztlich kann man allen Besitzern dieser Hunde nur empfehlen keine VDH Ausstelungen mehr zu besuchen!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rassismus
Weil ich gegen Ignoranz, Intoleranz, arroganz und jeder Art von Rassismus bin. Ich finde dieses Verhalten von "Jägern" empörend welche sich, Gottähnlich, selbst bei der selben Rasse, anmaßt eine Urform von Rassentrennung und Ausgrenzung von scheinbar andersartigen Lebewesen voranzutreiben welches mir als Mensch große Angst macht. Rassismus kommt von Rasse, man weiß zwar wo es anfängt aber nie genau wann es aufhört. Weidmanns HEIL !!
Quelle: www.openpetition.de/petition/kommentare/offener-brief-an-die-fci-forderungen-an-den-vdh
3 Gegenargumente Anzeigen
Die artgerechte Auslastung eines Weimaraners muss nicht zwingend durch jagdliche Führung statt finden. Ebenso ist eine bessere Führung und Auslastung des Hundes durch Jagdscheininhaber ernsthaft in Frage zu stellen. In der Regel sind Jagdscheininhaber wie oft an einer Jagd beteiligt bei der, der Hund wirklich arbeiten muss und somit ausgelastet wird? Ist es doch so, dass Jäger mit Weimaranerzucht, mit dem Argument der Auslastung nur an Jagdscheininhaber verkaufen, ob dieser dann wirklich entsprechend geführt und ausgelastet wird bleibt aber offen.
Quelle: www.openpetition.de/petition/kommentare/offener-brief-an-die-fci-forderungen-an-den-vdh
1 Gegenargument Anzeigen
    VDH ist Geisel des WK und JGHV
Will man in Deutschland einen Border Collie züchten, dann verlangt kein Mensch, dass der Züchter ein Schäfer ist. Bei der Zucht des Irish Setter (auch Vorstehhund) muss auch kein Züchter ein Jagdscheininhaber sein. Warum also muss man als Züchter eines Weimaraners einen Jagdschein besitzen? Alles widerspricht sich innerhalb eines Dachverbandes, des VDH, und warum? Weil der VDH eine Geisel des WK und des JGHV ist!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Ausstellungen und VDH
Fassen wir hier die Argumente gg. o.g. Petition zusammen: Der Weimaraner ist ein Arbeitshund, wlecher nicht auf die Showbühne gehört. Zucht nach dem Phänotyp macht eine Rasse kaputt! Der Weimaraner ist kein Modell und gehört nicht auf Ausstellungen. Ausstellungen dienen nur dem Ego des Besitzers des Hundes. Liebe grüne Gesellschaft, warum wollt ihr dann einem Verband wie dem VDH der FCI angehören, der den größten Teil seiner Einnahmen aus eben diesen Ausstellungen bezieht??? Räumt das Feld und überlasst es einem jungen neuen Weimaraner Verein, welcher dem Ausstellungswesen aufgeschloss
4 Gegenargumente Anzeigen
    Gleichheit
Mit dieser Petition soll die FCI dazu aufgefordert werden den VDH dazu anzuhalten Monopolstellungen von Rassehundezuchtvereinen in Deutschland zu verhindern, Rassehundefreunden ein Recht auf freie Beweglichkeit zwischen den Vereinen zu gewährleisten und Wahlfreheit zu etablieren. Menschen aufgrund von Interessen zu selektieren und auszugrenzen widerspricht dem Grundgedanken der Gleichheit. Der VDH soll den Vereinen die Zuchtbuchhoheit entziehen und diese selbst halten. Der VDH soll Menschen und Züchtern ermöglichen direkte Mitglieder im Verband zu werden. Nur so kommen wir weiter!!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Verlust für die Rettungshundearbeit
Ein Weimaraner ist ein wundervoller Arbeitshund, der gerade im Bereich der Nasenarbeit hervorragende Leistungen bringt. Die Eigenschafften eines Weimaraners machen ihn Beispielsweise zu einem spitzen Kanditaten für Rettungshundearbeit. Nicht nur beim Mantrailing, sondern auch bei der Verlorensuche oder der Flächensuche könnte man diese Hunde sehr gut brauchen, allerdings ist es Mitgliedern der Rettungshundestaffeln nahezu unmöglich einen Weimaraner aus geeigneter FCI-Zucht zu erhalten, da die lieben Jäger, wiederum nur an Jäger verkaufen.
Quelle: www.openpetition.de/petition/kommentare/offener-brief-an-die-fci-forderungen-an-den-vdh
8 Gegenargumente Anzeigen
    Geiseln im VDH
Endlich wird mal etwas gegen Geiselnahme und Ausgrenzung im VDH unternommen. Es ist doch schier ein Ding der Unmöglichkeit, dass es in Deutschland nur einen Weimaranerzuchtverein gibt, der sich seine Mitglieder als Geiseln halten und schalten und walten kann wie er will, weil er das Monopol der Weimaranerzucht unter dem VDH hat. Ist ein Mitglied nicht mit den Vorgehensweisen des Klubs einverstanden, dann gibt es nur eins - tritt aus und gib Deine Zuchtstätte auf. Denn es gibt keine Möglichkeit direkt über den Verband zu züchten.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Anmassende Argumente der Opposition
Wenn man sich die Contra-Argumente so durchliesst, bekommt man den Eindruck, dass NUR und ausschliesslich der deutsche Weimaraner Klub eV. gute und brauchbare Weimaraner züchtet und dass es deutscher Regeln und Statuten bedarf, damit es auch in Zukunft einen brauchbaren Weimaraner gibt. Ist der Rest der Weimaraner-Population wertlos, weil die übrigen Länder nicht die deutschen, sondern FCI-Regeln befolgen?
1 Gegenargument Anzeigen
Auf noch keiner VDH Ausstellung war es mir möglich einen Info Stand des Weimaraner KLubs Deutschland zu sichten. Weder auf den großen Ausstellungen in Dortmund, Leipzig, noch sonstwo. Offensichtlich ist der Klub an einer Aufklärung über die Rasse nicht interessiert! Allerdings auf diverse (und auch kleineren) Jagdmessen, da waren Mitglieder mit ihren Hunden präsent. Allein diese Tatsache spricht eine eindeutige Sprache, mämlich, dass im Weimaraner Klub nicht der Hund als Solches die Hauptrolle übernimmt (wie es in einem RHZV) sein sollte, sondern nur die Jagd.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Regeln des FCI endlich auch in Deutschland einhalten!
Alle Pro-Argumente stehen bereits übersichtlich zusammen gefasst im Petittionstext! Einfach unterschreiben, wenn auch Sie der Meinung sind, dass sich der VDH an die Regularien der FCI halten soll. Wenn die Regeln eines übergeordneten Vereins (FCI) nicht eingehalten werden, dann muss man damit rechnen, dass sich immer mehr Leute gegen den VDH wehren!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Alles aus einer Feder....
Ich lese immer wieder "Pedenten" und "Pedition"... da ich nicht davon ausgehe, dass ALLE Jäger Analphabeten sind, sagen die Contra-Argumente in meinen Augen nur aus, dass hier eine Person immer und immer wieder ihren persönlichen Frust in unserer PETITION zum Besten ablässt. Eine Brille, das Schulgeld zurück und das FCI-Reglement vorlesen lassen - vielleicht hilfts.
5 Gegenargumente Anzeigen
Warum nicht mehr Offenheit bringen? eigentlich ist jeder bemüht, gesunde Hunde zu züchten. Schwarze Schafe gibt es überall und wird es immer geben. In anderen Ländern geht es wunderbar, ohne die elitäre Macht der RZV wie hier in Deutschland. Wenn ein RZV gut ist, dann kommen die Mitglieder schon, weil sie die Vorteile sehen und erkennen und für richtig empfinden und nicht weil sie dazu gezwungen werden. Sind die deutschen Zuchthunde durch das momentane System so viel gesünder? Nein! Warum dann nicht neue Wege beschreiten? Zum wohle der Rasse, die Macht Einzelner beschneiden! Meine Meinung
0 Gegenargumente Widersprechen
    Verstoß gg. FCI Zuchtregularien
Zitat FCI Zuchtreglement: §15"15. Nachkommen von reinrassigen Eltern einer Rasse, die von der FCI anerkannte Abstammungsnachweise ohne jegliche vom zuständigen nationalen kynologischen Verband gemachte Vorbehalte oder Einschränkungen besitzen, z.B. ohne eine einschränkende Registrierung für die Zuchtzulassung, gelten als reinrassige Rassehunde und haben als solche Anspruch auf von der FCI anerkannte Abstammungsurkunden." Ist dies unter dem VDH der Fall: NEIN! Aus diesem Grund verstößt der VDH gg. die FCI Zuchtregularien und man muss diesem Treiben Einhalt gewähren!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rangfolge
Eines kann ich beim besten Willen nicht verstehen, dass Zuchtvereine, die in der FCI züchten, deren Richtlinien nicht anerkennen sollen. Hier bin ich klar dafür, eine Regelung, die im Grundgesetz der BRD steht, in ähnlicher Form anzuwenden. "Bundesrecht bricht Landesrecht." Art. 31 GG Damit meine ich, dass Regeln des VDH über denen der Zuchtvereine stehen und die der FCI über denen des VDH. Diese Petition ist gut für jene, die nur in einem einzigen Zuchtverein züchten können oder in die Dissidenz gehen müssten. So können es FCI-Zuchthunde bleiben und der Genpool wird nicht dezimiert.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Anrecht auf VDH-Papiere
Bereits 2010 wurde vom Kartellamt in Bonn beschlossen, dass Welpen aus FCI/FCI-Verpaarungen Anspruch auf VDH-Ahnentafeln haben. Interessant ist, dass der VDH mit allen Mitteln versucht dieses Dokument verschwinden zu lassen, da es bahnbrechende Konsequenzen für den VDH hat. Schau unter Punkt "IV. Geklärte Beschwerdepunkte"
Quelle: www.neufundlaender-ance.eu/vdhtexte/2010Juli29BK-ANCE.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Wie hier schon jemand schrieb, die Argumentation der Unterstützer dieser Petition ist flach und polemisch. Warum ein passionierter Jagdhund, wie der Weimaraner, für den allgemeinen nichtjagenden Liebhaber zum freien Konsum zur Verfügung gestellt werden soll, sofern dieses Unterfangen Erfolg haben sollte -was ich nicht hoffe - erschliesst sich mir nur mit der Erklärung: reiner Egoismus. Der Erhalt der Rasse steht für die Unterstützer sicher nicht im Vordergrund, wollen sie ihn doch in seinen wesentlichen Eigenschaften verändern, aus ihm einen Hund in grauer Hülle machen.
1 Gegenargument Anzeigen
Im Übrigen ist mein Weimaraner "gesellschaftstauglich" mit einer ordentlichen Portion Schutztrieb und Wildschärfe und dazu ein ausgesprochener Familienhund. Das Argument, dass Jäger nur am Wochenende ihr Hobby betreiben, ist nicht zu verallgemeinern. Ich, kein Jagdpächter, bin 4 - 5 Mal die Woche bei der Jagd und es ist mehr als ein Hobby, nämlich Passion und ohne meinen guten Hund, hätte ich mich schwer getan, so manche Sau zu finden.
1 Gegenargument Anzeigen
"Jeder Hund braucht ein A...loch, aber nicht jedes A...loch braucht einen Hund" Dieses Zitat stammt aus dem Buch "Weimaraner Heute" von Dr. Werner Petri und steht für mich sinnbildlich für die Thematik Hundehaltung. Buch lesen und jegliche Petitionen und Vereinsgründungen erübrigen sich. Gilt auch, und besonders, für Jagdscheininhaber...
Quelle: Weimaraner Heute, Dr. Werner Petri, S. 74
0 Gegenargumente Widersprechen
Das ist eine Petition auf Bildzeitungsniveau. "Geiselnahme",: Trete ich einem Verein bei, dann natürlich zu dessen Bedingungen. Ist in jedem Turn-, Fussballverein in jeder politischen Vereinigung etc. ganz genauso. "Diskreminierung"; Diskriminiert wird niemand. Jeder, der einwandfrei beleumundet ist(!), darf sich in D der Jägerprüfung stellen. Jedes, aber wirklich jedes der von den Pedenten angeführten Pseudo-Argumenten wird hier 1A widerlegt. Von da her kann man den Pedenten fast dankbar sein, dass diese Peudo-Argumente mal in der Öffentlichkeit zerpflückt werden können. Zensurfrei.
1 Gegenargument Anzeigen
Die geforderte Gleichbehandlung für ALLE ist nachvollziehbar - NUR wo ist das Problem sich den schon vorhandenen Reglements anzupassen? Die geforderte Gleichbehandlung im SINNE und der EIGENSCHAFTEN für den Weimaraner, Pardon es gilt ja mittlerweile Rasse übergreifend, also der zu züchten wollenden Hunde aus Liebhaberei, Ehrung & Achtung vor den Tieren anzunehmen? Wo genau liegt da das Problem?
1 Gegenargument Anzeigen
Nobel geht die Welt zu Grunde, nur in diesem Falle leider die Hundewelt! Die IG VWV nimmt sich also die Zeit für viele unschuldige, arme aktive und auch zukünftige Züchter vor dem VDH und der FCI zu kämpfen - das hat schon was von einem Märtyrer! Wer zuviel Zeit besitzt, sich um unwesentliches zu kümmern, hat meist vom wesentlichen keine Ahnung - den Grauen zum Wohle hoffe ich, dass letzteres der Fall ist!
0 Gegenargumente Widersprechen
    F.C.I. Zuchtreglement
Langsam wirds peinlich für die Initiatoren dieser Petition. Einmal nachgelesen bei der F.C.I. und schon festgestellt, dass dort steht: Zitat:" Dieses Zuchtreglement der F.C.I gilt unmittelbar für alle FCI-Mitgliedsländer wie auch deren Vertragspartner..." Aha, Vertragspartner gibts also auch. Dann also ade zum Argument der VDH oder der Wk würde sich nicht an gültige Regeln halten. Die übrigen "Argumente" der Befürworter strotzen genauso von totaler Ahnungslosigkeit über Ursprung und Verwendung dieser Arbeitsrasse und ausser "ich will auch graue Hunde züchten" bleibt im Ende...nix.
Quelle: www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0CDYQFjAB&url=http%3A%2F%2Fwww.fci.be%2Fuploaded_files%2FZucht_DE.doc&ei=q832UZHhFc29PdytgdgK&usg=AFQjCNGgDRcdbcKchcZ8sk8VYaPq93_pKg&bvm=bv.49784469,d.ZWU
5 Gegenargumente Anzeigen
Die "Neuigkeiten" sind ja lachhaft Die.Pedition verlängert wegen der anderen Rassen - ne schon klar. Lag bestimmt nicht daran das ihr nicht genügend Stimmen bekommen habt. Und jetzt wollt ihr euch noch auf die gleiche Stufe stellen wie Züchter anderer Rassen die wieder mehr Natur und Gesundheit und weniger "Standard" in ihren Rassen wollen. Euch geht es doch um das Gegenteil ! Den Weimaraner auf seine Äußerlichkeit und Standard reduzieren und seine natürlichen jagdlichen Anlagen zu unterdrücken. Glaubt ihr eigentlich das wir alle mit Scheuklappen herumlaufen ??
6 Gegenargumente Anzeigen
In dieser Pedition wird dem VDH unterstellt sich nicht an das FCI Reglement zu halten. Dies ist nicht wahr ! Man hat sich nicht näher mit dem Zuchtreglement der FCI befasst. Dort steht eindeutig :"Dieses Zuchtreglement der F.C.I gilt unmittelbar für alle FCI-Mitgliedsländer wie auch deren Vertragspartner, wobei nur mit funktional u erbgesunden, wesensfesten Rassehunden gezüchtet werden darf, die in einem von der FCI anerkannten Zuchtbuch oder Register eingetragen sind und die die vom zuständigen FCI-Mitgliedsland oder Vertragspartner festzulegenden Voraussetzungen erfüllen."
Quelle: Internationales Zuchtreglement der FCI
7 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Je suis contre. L'Allemagne est détentrice du standard FCI et à raison, souhaite garder le Braque de Weimar Original avec le caractère qui lui est propre, la morphologie qui lui est propre, et toutes les spécificités qui font que le Braque de Weimar est un braque de weimar. La pétition est lancée par des personnes qui ont pour beaucoup importé des chiens d'origine US de Beauté qui ne tiennent plus grand chose du Braque de Weimar, si ce n'est la couleur. Les constructions des chiens en ont été completement modifiées : chiens inscrit non plus dans un rectangle comme le spécifie le stand
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen
    Reinrassigkeit darf kein Kriterium fürs (Über)leben sein
Überall auf der Welt werden Millionenfach Hunde aller Art, jeder Größe und jeden Alters erschlagen vergiftet, vergast, verbrannt oder sonst wie umgabracht - aus dem einzigen Grund: sie finden keinen Platz zum (Über)leben auf dieses großen, schönen Welt. Um welches Lebewesen auch immer es sich handelt... ein jedes hat ein Recht auf ein möglichst unversehrtes Leben. Dieses Recht ist unabhängig davon, ob es "reinrassig" ist, oder nicht. "Reinrassigkeit" als Überlebenskriterium zu erachten halte ich für äußerst bedenklich. Egal, ob bei Katz, Hund oder Mensch....
0 Gegenargumente Widersprechen
Es gibt überall im Leben Spezialisten... Im WK werden seit über 100 Jahren Vollgebrauchs Jagdhunde gezüchtet. Und Oh Wunder deren Gebiet ist nun mal die Jagd.Natürlich ist der Weimaraner auch ein optisch ansprechender Hund, keine Frage aber ähnlich dem f1 Boliden ist er genauso ungeeignet für die Show wie der F1 Bolide für shopping touren. Und warum will man hier durch diese Petion unbedingt erzwingen das der Weimaraner ausserhalb des WK gezüchtet werden darf? und wer ernsthaftes Intresse am erhalt der Rasse hat, kann NIEMALS wollen das der Weimaraner zum reinen Showhund verkommt.
4 Gegenargumente Anzeigen
Oh, der WK hält Geiseln. Soso. Dann würde ich doch als nächstes dann bei der UNO klagen. Was die Vertreter dieses Petitionsaufrufs leider vergessen ist, dass andersrum ein Schuh draus wird. Der Jagdgebrauchshund Weimaraner muss vor fehlerhafter Haltung/Vermehrung in NJ Hand geschützt werden und dazu haben sich die Weimaraner züchtenden Jäger zusammen geschlossen. Wenn die angedachte "Zucht" genauso qualitativ hochwertig ist, wie die in der Petition gebrachten Argumente, könnte ich mir sogar vorstellen, dass Hr. Declercq leicht verschnupft reagiert, ihn so für ahnungslos zu verkaufen.
4 Gegenargumente Anzeigen
Gerade die Kommentare und Pro Beiträge zu dieser Petition zeigen ganz deutlich, dass die wenigstens Leute verstehen, worum es bei der Zucht von Jagdgebrauchshunden geht! Immer und immer wieder wird wiederholt der Jäger und der alleinige RZV, incl. des VDH und der FCI aufgeführt, diese müssen etwas ändern - doch just die agieren doch im Interesse des Hundes, des Weimaraner um es auf den Punkt zu bringen! Wieso ihr Liebhaber, kann das im INTERESSE des Weimaraner nicht akzeptiert werden? Der HUND sollte im Focus des Handelns stehen, nicht der Mensch!
2 Gegenargumente Anzeigen
Ja, da wir ja schwer beeindruckt, da kommen ein paar Dissidenzzüchter und Hobbyhalter und FORDERN vom VDH ein bewährtes System mit Zuchtvereinen + Dachorgansation zu ändern, nur weil ein Zuchtverein darauf besteht, den von ihm vertretenen Hund nach FCI Standard zu züchten und dabei eben auf den ganzen Hund und nicht nur auf Äußerlichkeiten (Exterieur) achtet. Der Weimaraner Klub vertritt seit 1897 erfolgreich die Interessen dieses VOLLGEBRAUCHSHAUSJAGDHUNDES. Dabei sollte es bleiben. Ein zweiter Verein ist so nötig wie ein Kropf.
1 Gegenargument Anzeigen
Die vergangenheit hat doch bei vielen hunderassen gezeigt, das arbeitshunde die keine anlagen mehr haben aus dem ruder laufen. Aggressive border, durchgeknallte aussies, nervöse schäferhunde, etc. Warum sollte also ein verein gegründet werden in dem genau dieser weg unterstützt wird.
5 Gegenargumente Anzeigen
    es gibt wahrlich genug Hunde!
Solange Millionen über Millionen Hunde, Katzen & Co. alljährlich auf barbarische Art und Weise getötet werden, weil sie niemand haben möchte, solange bin ich für ein absolutes, absichtliches Vermehren von Hunden und Katzen. Es gibt wahrlich genug von diesen armen Kreaturen! Wieviele sitzen in in- und ausländischen Tierheimen, Asylen, Auffanglangern oder gar Tötungen. Wer meint, dass Rassetiere lebenswerter sind wie Mischlnge, der weiß wohl noch nicht, dass jedes Leben heilig ist. NEIN zu jeglicher, kommerzieller ZUCHT. Es gibt genug heimatlose, zum Sterben verurteilte Tiere!
0 Gegenargumente Widersprechen
Der FCI Standard für den Weimaraner ist ein vielseitiger Jagdgebrauchshund. Das ist es, was den Hund zuallererst auszeichnet. Sein ruhiges Interieur, seine hohe Konzentrationsfähigkeit, gepaart mit einer hohen jagdlichen Passion und einem starken WIllen zum Finden und Bringen,befähigt ihn zu seiner Arbeit und macht ihn zum idealen Jagdbegleiter. Dies alle zu erhalten, werden jagdliche Leistungsprüfungen durchgeführt. Showlinien werden zu allererst auf AUSSEHEH gezüchtet. Auf einer Rassehundeshow drei mal im Kreis zu laufen verlangt nicht nach besonderen Fähigkeiten.
Quelle: FCI Standard
2 Gegenargumente Anzeigen
Als Repräsentant der W.A.H.W. (World Alliance of hunting Weimaraners) mit Vertretern aus 17 Ländern aus 3 Kontinenten vertreten wir folgende Meinung. Das Mutterland Deutschland ist und soll Vorbildfunktion für alle Länder sein die Weimaraner als die Hunderasse züchten die sie ursprünglich ist - ein jagdlicher Vollgebrauchshund ! Fast auf der ganzen Welt ist es sehr schwierig für uns Jäger geworden gute Weimaraner für die Jagd zu finden, insbesondere in Ländern in den keine jagdlichen Prüfungen mehr zwingend Vorschrift sind um Zuchtstatus zu erlangen. Fortsetzung folgt -->
3 Gegenargumente Anzeigen
Weimaraner des WK werden nach FCI Standard (den sie ja selbst aufgestellt haben) gezüchtet. Zum Standard gehört mehr als das Aussehen, nämlich auf Verwendung und Wesen. Wer die Verwendung nicht nachweisen kann, aufgrund fehlender jagdlicher Führung entspricht NICHT dem Standard ! Jede Jagdhunderasse wurde bis jetzt durch das Ausstellungswesen kaputt gemacht, denn dort werden nicht die Hunde am Standard gemessen sondern gegeneinander verglichen. Dadurch hat sich eine Überbetonung einzelner Körpermerkmale herausgestellt. Wesen und die Gesundheit bleiben dann auf zwangsläufig auf der Strecke.
1 Gegenargument Anzeigen
    Transparenz
Ohne Kenntnis über den Wirkungskreis der Verantwortlichen dieses waghalsigen Vorhabens, kann kein Vertrauen entstehen - ohne Vertrauen kann keine Nachvollziehbarkeit wachsen! Wer ist der Petitionsautor? Der Weimaraner wird in Deutschland verantwortungsbewußt und im Sinne seiner Rasse gezüchtet, reicht das nicht?
3 Gegenargumente Anzeigen
Weil ein Nichtjäger den Hund nicht jagdlich ausbilden, fördern und prüfen kann. Nicht für die Jagd taugliche Hunde können nicht mehr erkannt werden und fließen unbemerkt in die Zucht einer JAGDhunderasse ein. Was dann entstehen würde, wäre ein grauer Hund - aber kein Weimaraner.
6 Gegenargumente Anzeigen