Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Liebe Contra-Autoren, 1. könnt ihr - mit ein wenig Cleverness - die Einkommen im ÖD leicht im Internet recherchieren. 2. habe ich als ausgebildeter, angestellter Gymnasiallehrer (und im Zweitstudium Sonderpädagoge) über die Jahre die anklingende Arroganz abgelegt. Die besten Lehrer müssen in die Primarschulen; entsprechend müssen diese mindestens so gut bezahlt werden wie du "hochwertiger" Ausgebildeter. Und den "Wert" einer Arbeit macht nicht nur die Vorbereitung, sondern die engagierte und erfahrungsreiche Umsetzung aus!
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

1. Wenn eure Gewerkschaft mit der SPD Hand in Hand auf eure Kosten Mist baut ( SPD und Gewerkschafter sind ja zum Großteil ein Selbstbedienungsladen ), dann wechselt die Gewerkschaft. 2. Wenn Lehrer mal endlich auf eine 41 Std. Woche kämen dürften sie meckern ;) 3. Bildet Berlin?? Was soll diese Überschrift, macht eure Jobs besser dann läuft`s so schlecht verdient ihr nicht!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Mal wieder der Lehrkörper ohne Zahlen und Fakten
Zahlen und Fakten zur Höhe der Einkommen? Fehlanzeige! So unterschreibe ich hier nicht. Viel subjektives Geschwafel, weil mal wieder unseren Lehrkörpern etwas nicht passt. Aber wie kann ich denn als Leser beurteilen ob ich die Bezahlung für gerecht und ausreichend, ungerecht oder zu niedrig empfinde. Um welchen Betrag geht es hier eigentlich und was kostet das Berlin? Das ist es was mich interessiert und ich finde dazu nicht die geringste Info. Zu schlecht bezahlt fühlt sich wohl die Mehrheit der Menschen.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Ausbildungsstufen bzw. Schulformen differenziert vergüten
Meine Ausbildung als Gymnasiallehrer ist nun einmal universitär gesehen intensiver und hochwertiger. Gleiches soziale Leistungen und gleiches Gehalt wie die verbeamteten Kollege? Ja, natürlich! Aber ich bin gegen die gleiche Gehaltsstufe für unterschiedliche Ausbildungsniveaus. Also, nein, für eine gleiche Bezahlung von Grundschul, Sekundar, Gymnasiallehrern.
2 Gegenargumente Anzeigen