Pro

What are arguments in favour of the petition?

Der Entscheidungsprozess ist ja angemessen lang. Emotionale Prozesse, Bindungsprozesse spielen vor Art. 6 (2) GG aber selten die angemessene Rolle, weil vor Gericht – und in der Öffentlichkeit – entwicklungspsychologische Kompetenz fehlt. Ein Kind, dass mit 1,5 Jahren in Bereitschaftspflege kommt und mit 3 Jahren in Dauerpflege, hat sein halbes Leben (!) in der Bereitschaftspflegefamilie verbracht. Die negativen Folgen des zweiten Beziehungsabbruchs sind kaum zu überschätzen. Es geht hier deshalb darum, Entscheidungen nicht noch zu verzögern, nur weil Personal u./o. Kompetenz fehlt.
1 Counterargument Show
    Kindeswohl
Verhärtet sich der Verdacht daß sexueller Missbrauch vorliegt muß sofort gehandelt werden denn diese Kinder sind Sozialopfer. Von der Gesellschaft stillschweigend toleriert und dann diskriminiert.
Source: openpetition
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Jugendamt hinterfragen, nicht Richter
Leider die Entscheidung eines Jugendamtes, die "Inobhutnahme" zu veranlassen, nicht hinterfragt. Da reicht auch schon mal der Verdacht, um das nach der Mutter (!) schreiende Kind mit Polizeigewalt aus dem familiären Nest herauszureißen. Es würde im Falle des Falles ausreichen, aus der Bereitschaftsfamilie immer auch die verlässliche Dauerpflegefamilie zu machen und dabei im Versuch nicht nachzulassen, die Eltern erziehungsfähig zu machen. Dann müssen Kontrolle und Beratung getrennt werden. Dass sich Gerichte mit endgültigen Entscheidungen Zeit lassen, ist m.E. völlig OK.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Die Eltern müssen gestärkt werden
Als Betroffene weiß ich, dass die Jugendämter sich gerne um die einfachen Fälle "kümmern", bei denen sie einfache Spiel haben. Dort wird dann mit sehr viel Angst und Druck gearbeitet. Hilfsangebote gab es in unserem Fall keine. Bei den schweren Fällen wird gerne weggeschaut. Hier sollte unbedingt angesetzt und für mehr Transparenz gesorgt werden.
2 Counterarguments Show
Denkt ihr wircklich das es 61.400 Eltern gibt, welche sich um ihre kinder nicht sorgen können??? ein kind aus leiblicher Familie raus zu zerren soll kein Spiel sein meine lieben....und die Zeit um das zu entscheiden wird nie genug sein!!!
3 Counterarguments Show
Ich bin eher dafür, dass Bereitschaftspflegestellen in Dauerpflegestellen umgewandelt werden, um einen erneuten Beziehungsabbruch zu vermeiden, wenn eine Rückkehr in die Herkunftsfamilie nicht möglich ist.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now