openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Rote Linie, Protest, Zeichen setzen
St. Petersburg war die erste Stadt, die eine solche Regelung eingeführt hat. Sie war das Vorbild für das abscheuliche Gesetz, der Bürgermeister dieser Stadt der Auslöser! Zeigt dieser Stadt und Russland dass die Rote Linie überschritten wurde. Besuche nutzen nichts mehr, lasst Taten sprechen!
1 Gegenargument Anzeigen
    Dialoge? Man sieht doch, was Dialoge bewirken (oder halt nicht)!
Hamburg kann schlicht und ergreifend als weltoffene Stadt keine Partnerschaft mit St. Petersburg fortführen, während dort LGBT brutal zusammen geschlagen, verfolgt usw. werden. Dass dieses Gesetz dort durchgeboxt wurde, zeigt doch, dass der Dialog, den der LSVD Hamburg hier in ihrem Contra-Argument in den Vordergrund schiebt, absolut nichts gebracht hat. Nich nur schnacken - wie's bei Dialogen üblicherweise der Fall ist - sondern Taten folgen lassen! Ein Ruhelassen der Partnerschaft ist ein deutliches Zeichen an die betreffende Stadt, ihre aktuelle Gesetzgebung zu überdenken.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Dialog und Demut statt Besserwisserei
Es ist erstaunlich, mit welcher geschichtlichen Ignoranz gewaltige Keulen geschwungen werden, um Ziele zu erreichen, die man durch Dialog erreichen sollte. Wir Hamburger sollten stolz darauf sein, dass man uns die Hand reichte, Städtepartner eines Ortes zu sein, der vor rund 70 Jahren von Deutschen ausgehungert wurde. Eine Million Russen starben damals an Hunger. Zwei Generationen später, die ältesten Opfer dieser Kriegsverbrechen leben noch, erdreisten wir uns, St. Petersburg und der Welt mitteilen zu wollen, wer gut und wer böse ist. Liebe Initiatoren, schlaft noch mal drüber!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Warum Städtepartnerschaften wichtig sind.
Ich war gerade drauf und dran, die Petition zu unterschreiben. Allerdings bin ich nach kurzem Nachdenken nicht mehr sicher, ob das der richtige Weg ist. Ruhende Städtepartnerschaften bedeuten m.E. auch, dass gegenseitige Besuche ausbleiben, es also weniger offizielle Besuche aus dem Westen geben wird. Dass kann für die Bürger von Russland bedeuten, dass sie noch schutzloser als bisher den Auswüchsen des "Putinismus" ausgesetzt sind, weil das Wenige an Kontrolle, dass der Westen dem Totalitarismus Putins entgegensetzen kann, damit wegfällt.
1 Gegenargument Anzeigen
    St. Petersburg, Hamburg, Städtepartnerschaft
Wenn man jede Partnerschaft beendet, weil einem EINE Ding nicht gefällt, wird man bald ganz alleine auf der Welt stehen - und möglicherweise nach außen wieder das "Am deutschen Wesen ..." in die Köpfe zurück holen. Meiner Meinung nach alles andere als ein richtiger / guter Weg.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Pro Putin! Die Russem machen das schon richtig. Heutzutage wirst du als Homosexueller gefeiert und gelobt. Das ist eine Diskriminierung der Heterosexuellen. Die Regeln in Russland verbieten nur die Werbung und öffentliche sexuelle Handlungen! Sie bewahren damit die Sitten in dem Land und treten der Verrohnung der Gesellschaft entgegen!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen
    Spenden für St. Petersburg
Liebe Freund*innen, der LSVD Hamburg arbeite nun seit 3 Jahren eng mit der Stadt und den Projekten in St. Petersburg zusammen. Wir setzen weiter auf den Dialog und auf Unterstützung, wie gerade geschehen zum CSD 2013. Auch die St. Petersburger Projekte befürworten weiter den Dialog! Natürlich fordern wir mehr von der Stadt als das bisher geleistete. Dazu haben wir in kürze ein Gespräch mit der Justizsenatorin. Im Übrigen hat keine Stadt offiziell die Partnerschaft gekündigt. Sie ruht in den meisten Fällen! Wichtig wären im Moment Spenden damit die Arbeit weiter gehen kann.
Quelle: www.hamburg.lsvd.de//www.hamburg.lsvd.de" rel="nofollow">www.hamburg.lsvd.de; www.facebook.com/lsvdhamburg
4 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Also soll erneut Druck von Deutschland ausgeübt werden um den Rest der Welt von unseren Wertvorstellungen zu überzeugen??? Hierzu haben wir nicht das Recht! In Russland ist die Mehrheit der Menschen für das neue Gesetz und sie hat das Recht dazu. Mögen vielen die Vorstellungen auch nicht gefallen, aber im Rahmen der Vielfältigkeit müssen wir die Russen in Frieden lassen. Am Deutschen Wesen wird die Welt genesen ist schon mal schiefgegangen.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
2 Gegenargumente Anzeigen
    Städtepartnerschaft, schwul, Hambzrg, St. petersburg
Wie lange und bis wann(!) war es in Deutschland bei Strafandrohung verboten(!), schwul zu sein. Das änderte sich in erster Linie durch Interaktion mit anderen -inner- und außerhalb deutschlands. Eine Städtpartnerschaft zu beenden, bedeutet, den Dialog zu beenden, die Widerparte des Herrn Putin alleine zu lassen - und reduziert die Partnerschaft auf nur einen (wichtigen!) Aspekt.
Quelle: Private Meinung
0 Gegenargumente Widersprechen
    Niemals den Dialog einstellen...
Ich möchte dafür plädieren, niemals den Dialog aufzugeben und bin aus diesem Grunde GEGEN eine Aussetzung der Städtepartnerschaft!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Snowden
Russland ist das einzige Land der Welt, dass es gewagt hat, Herrn Snowden Asyl zu gewähren. Irgendwie ein schlechter Zeitpunkt, das Land zu boykottieren... und damit wir den Bogen zum Thema schlagen: Gerade in dieser Asyl-Thematik sollten wir das Land unterstützen, das einen noch viel homophoberen Staatenverbund damit ärgert....
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Edward_Snowden//de.wikipedia.org/wiki/Edward_Snowden" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Edward_Snowden
1 Gegenargument Anzeigen
    Spende für St. Petersburg
Was kann ich denn tun? Aktion FreundschaftskussTagtäglich erreichen uns traurige Nachrichten aus Russland. Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LSBT) sowie alle, die sich für deren Menschenrechte einsetzen leben riskant. Es drohen Geldstrafen und Gewalt. In vielen Städten und Regionen haben sich fanatisch-nationalistische Gruppen zusammengeschlossen, die gezielt LSBT jagen, demütigen und verletzen. Diese Entwicklungen sind Teil eines immer engeren Schulterschlusses zwischen Präsident Putin und der orthodoxen Kirche.
Quelle: Was kann ich tun? www.lsvd-blog.de/?p=6103#more-6103//www.lsvd-blog.de/?p=6103#more-6103" rel="nofollow">www.lsvd-blog.de/?p=6103#more-6103
0 Gegenargumente Widersprechen
    Städtepartnerschaft = Partnerschaft der Bürger
Die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und St. Petersburg ist in erster Linie eine Partnerschaft zwischen den Zivilbevölkerungen der zwei Städte. Was die "große Politik" für Dummheiten macht (auf beiden Seiten) darf unter keinen Umständen die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Bürgern der Städte zur Folge haben. - - GERADE JETZT sollte die Devise lauten.
0 Gegenargumente Widersprechen