Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Motivation und Sicherheit
1. Ein gut ausgebauter Radweg würde sicherlich viele Gelegenheitsradler dazu motivieren mehr Fahrrad zu fahren und das Auto stehen zu lassen. 2. Besserer Belag: - Im jetzigen Zustand gibt es stellenweise gefährlich tiefe Löcher in der Eisenstraße. Passt man kurz nicht auf kann es, durch die immer tiefer werdenden Löcher, zum Sturz kommen - Gefrorene Fahrrillen und Fußspuren im Winter machen die Eisenstraße für Radfahrer an manchen Tagen nahezu unpassierbar - Hat man nicht gerade ein voll gefedertes Mountainbike sind die Rillen die manche Traktorreifen hinterlassen für Radfahrer sehr unbequem
Source: Eigene Erfahrung
3 Counterarguments Show
    potentielle Ausweichstrecke
Also mir fällt spontan ein gewichtiges Argument für den befestigten Ausbau ein: wenn der Weg schön breit und geteert mit ordentlichem Unterbau wäre (etwas Anderes käme als dauerhafte Befestigung, die auch den schweren Land- und Fortwirtschaftsfahrzeugen stand hält nicht in Frage), könnte die Eisenstraße ggf. auch als Bedarfsumleitung für den PKW-Verkehr dienen (z.B. bei der Sperrung der Ortsdurchfahrt Uttenreuth während der Sanierung der Staatsstraße). Vll. käme dann manch Einer auch auf den Geschmack und fände Gefallen am Gedanken des Wiederauflebens einer Südumgehungsplanung
Source: --
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Naherholung
Der Weg wird in den ortsnahen Bereichen von Uttenreuth und Buckenhof nicht nur von Radlern, sondern überwiegend auch von Fußgängern genutzt. Würde er asphaltiert werden, käme es, wie von den Petitionsbefürwortern gewünscht, vielleicht zu einem höheren Radverkehrsaufkommen und damit aber auch auf jeden Fall zu einer geringeren Benutzerfreundlichkeit für Fußgänger. Zusätzlich ist damit zu rechnen, dass mit einer Asphaltierung der Grundstein gelegt würde für die Forderung eines Radschnellwegs auf dieser Strecke. Dann wäre der Weg für Fußgänger verloren. Er ist aber für alle da.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Naherholungsgebiet
Der Radweg befindet sich im Naherholungsgebiet. Hier sind auch Erholung suchende Spaziergänger, Wanderer, Jogger, Nordic Walker, Eltern mit Kinderwagen, Senioren mit Rollator, Hundehalter unterwegs. Teilweise rücksichtslose, schnelle Radfahrer stellen schon heute für diese Personengruppen eine Gefahr dar. Eine Verbesserung des Wegebelags würde zu noch höheren Geschwindigkeiten bei den Radfahrern führen und aus dem heute idyllischen Waldrandweg eine Radschnellstrecke machen. Naherholung wäre dann hier nicht mehr ungestört möglich.
3 Counterarguments Show
    Geldverschwendung
Zumindest zwischen Uttenreuth und Obi-Kreisel ist der Weg in einem, auch für Radfahrer, sehr guten Zustand. Es gibt in diesem Bereich keine Schlaglöcher und der Weg ist von der Forstbehörde bestens gepflegt. Die Aufbringung eines anderen Oberflächenbelags wäre hier reine Verschwendung von Steuergeldern.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now