Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Super Vereinbarungen der Betriebsräte
Die Arbeitnehmer haben super Vereinbarungen zur Sicherung der Mitarbeiter mit dem Vorstand ausgehandelt. Die gelten wber nur, wenn Herr Gabriel die Übernahme genehmigt. Hoffe, Herr Gabriel als SPD Mann weiß das!?
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich drücke die Daumen ,das diese Petition erfolgreich ist. Leider hatten unsere Bemühungen bei Hertie keinen Erfolg. Man hat uns viel versprochen und nichts ist passiert. Aber kämpfen um den Arbeitsplatz lohnt sich immer. Viel Glück dabei
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

"Die da oben". Lächerlich. Wenn der bisherige Eigentümer nicht mehr will, dann ist das sein gutes Recht. Oder wollen Sie sich vorschreiben lassen, ihr Auto weiter zu fahren, obwohl Sie es loswerden wollen? Zugegeben der Verkauf/die Liquidierung einer Supermarktkette ist komplexer, der Kern der Sache bleibt aber derselbe. Der Staat (in Vertretung durch Herrn Gabriel) ist nicht befugt in privatwirtschaftliche Entscheidungen einzugreifen. Sollte der Eigentümer die Kette schließen wollen, dann sind die Arbeitnehmervertreter zuständig, entsprechende Übergangsregelungen auszuhandeln.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die SPD hat sich seit Schröder nicht mehr ernsthaft für Arbeitnehmer eingesetzt. Die Arbeitnehmer können ja Jobs für 8,50 € annehmen, das ist die Politik der SPD.
0 Gegenargumente Widersprechen
Dafür bleibt keine Zeit. Überall muss man sich um "Flüchtlinge" kümmern und dafür sorgen, dass diese alles bekommen. Auch ein Videofreundlicher besuch darf nicht fehlen. Sie haben ein Problem: Der Mensch in diesem Land der arbeitet und Steuern zahlt hat keine Lobby! Aber dafür steigt Harz 4 wieder;)
0 Gegenargumente Widersprechen
Vieles im Handel ist auch hausgemacht.Als es Karstadt noch gut ging, hörte ich von uninteressierten Verkäuferinnen oft : diese Größe haben wir nicht, die ist immer so schnell alle - tja da ging ich eben dort einkaufen wo die das haben!! 750 Hansel unterschreiben bei vorgeblich 16000 Betroffenen...? Verkäufer bekommen noch nicht mal den Finger aus dem ....wenns um sie selber geht!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich stimme dem Anliegen grundsätzlich zu, mein Problem ist in diesem speziellen Fall allerdings EDEKA als einziger Kaufinteressent. Dieser Konzern ist inzwischen viel zu groß und mächtig geworden. Wächst er noch weiter, würde das über kurz oder lang dazu führen, dass Verbraucher- und Arbeitnehmerrechte schleichend immer weiter schwinden. Siehe Gutfleischskandal. www.zeit.de/wirtschaft/2014-08/gutfleisch-edeka-in-der-fleischfabrik
Quelle: www.zeit.de/wirtschaft/2014-08/gutfleisch-edeka-in-der-fleischfabrik
0 Gegenargumente Widersprechen