Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Sinnsucher
Horst Mahler sucht (wie und mit Hilfe von Hegel) in der Welt einen Sinn, den sie nicht hat. Und kann ihn also dort, wo er sucht, nicht finden, weil er dort halt nicht ist. Deshalb versucht er - per se aporetisch - der Welt diesen Sinn zu geben und muß damit notwendig (um die Not zu wenden) scheitern. Das ist tragisch und nicht kriminell. Gebt ihn frei! Falls je eine reale Gefahr von ihm ausgegangen sein sollte, so ist das vorbei. Gebt ihn frei! Er ist ein freier Geist und hat schon mehr als genug dafür gelitten!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Freiheit für Horst Mahler, Öffnung aller Archive,...Souveränität für uns Deutsche,...und das andere wissen alle denkenden Deutschen!
Weil wir alle "Feiglinge" sind, nicht gegen die "Fachaylanten" demonstrieren oder- wie in diesem Fall - für eine Lichtgestalt unter uns Deutschen, was zu unternehmen. Horst Mahler hat das nicht verdient. Und ihn für "verrückt" erklären zu wollen,...naja, das hatten wir ja mit Gustl Mollath vor kurzem schon einmal.
1 Gegenargument Anzeigen
    Revisionismus, Geschichtswissenschaften, Belege, Wahrheit, Naturgesetz
Der Revisionismus gilt als ein ewig bestehendes als auch bestandenes Naturgesetz! Der Revisionismus sondierte zu allen Zeiten (Luther war nicht nur Reformator, war auch Revisionist) in allen Ländern als natürliche Menschenmotivation, um sich zu vergangenen Sachverhalten ein eigenes Bild überhaupt verschaffen zu können, die Gegenwart u Zukunft richtig zu deuten, als auch korrekt einschätzen zu können, ohne ungeprüft nachzuplappern! Geschichtswissenschaften könnten nie auf Wahrheitszusammenhänge stossen ohne die verinnerlichte Haltung des Wahrheitsbestrebens, des Revisionierens.
Quelle: www.allinformierendes.de/petition_signierenr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="http://www.allinformierendes.de/petition_signieren" rel="nofollow">www.allinformierendes.de/petition_signieren
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn das Mittel zum Zweck politische Provokation ist, ist sie legitim. Der Zweck heiligt die Mittel. "Lenin war überzeugt, dass die schlimmen Dinge, die die Bolschewiken im Bürgerkrieg tun mussten, durch die leuchtende Zukunft gerechtfertigt sind" mag zur RAF- Zeit die Legitimation für Waffengebrauch gewesen sein. Diese Waffen gegen Schriften zu tauschen, resultierte in einer 12 jährigen Haftstrafe für Horst.
0 Gegenargumente Widersprechen
horst mahler repräsentiert den skeptiker wie kein anderer. er hat durch sein wesen,das reflektieren seiner rolle in der nachkriegsgesellschaft, möglichkeiten erkannt, anders zu denken und zu wirken. dabei schreckte er auch nicht davor zurück den kategorien des politischen denkens eine absage zu erteilen. was den meisten unmöglich erscheint, ist solchen menschen selbstverständlich. die eigene überzeugung zu leben und zu demonstrieren ist selbstverständliche notwendigkeit. genauso, wie diese angsichts der neuen erkenntnis zu verwerfen. links +rechts, oben+unten, innen+aussen? Unwichtig.
0 Gegenargumente Widersprechen
Egal ob seine Meinung richtig oder falsch ist, egal ob er moralisch oder amoralisch handelt, einen Mensch wegen einer Meinung einzusperren ist antidemokratisch. Zudem kann es nicht sein, daß im Jahre 2015 einem Haftinsassen in Deutschland durch Diabetes der Fuß abfault und amputiert werden muss, weil er nicht ausreichend ärztlich versorgt wird. Dies ist ein politischer Häftling und das ist ein absolutes Unding in einer Demokratie.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    antisemit, neonazi, holocaustleugner, lügner , geschichtsrevisionist
"... Wegen verschiedener Delikte, darunter verfassungswidrige Betätigung, Holocaustleugnung, Mord- und Gewaltandrohungen, antisemitische und neonazistische Äußerungen, wurde er zu weiteren Geld- und Freiheitsstrafen verurteilt. ..." "Nachdem er während des Prozesses den Richtern, den Schöffen und dem Staatsanwalt die Todesstrafe nach dem Reichsstrafgesetzbuch angedroht und im Gericht antisemitische Äußerungen gemacht hatte, ..." "In einem ... Interview mit der Zeitschrift Vanity Fair begrüßte Mahler seinen Interviewpartner Michel Friedman mit den Worten: „Heil Hitler, Herr Friedman!"
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Horst_Mahlerr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Mahler" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Horst_Mahler
3 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern