Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Business-Plan
Der Investor muss der Gemeinde endlich einen geprüften Business-Plan vorlegen. Die Höhe der Pacht für die Gemeinde muß schließlich im angemessenen Bezug zu den geplanten Gewinnen stehen. Außerdem kann nur so die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Plans plausibilisiert werden. Eine neue Investitionsruine am Nordhang, an dem bereits der Plastikschrott der gescheiterten Sommerskibahn die Natur zerschandelt, muss vermieden werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wunschdenken, sachliche Diskussion
Die Petition fordert eine sachliche Diskussion zum Thema Sommerrodelbahn. Diese Diskussion wurde bis jetzt nicht geführt, sie sollte aber im Interesse aller Bürger sein. Eine Entscheidung auf Basis reinen Wunschdenkens sollte verhindert werden. Deshalb verdient diese Petition Unterstützung.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stimmungsmache, falsche Angaben, Transparenz
Die Versprechungen in Bezug auf Steuereinnahmen wurden von anderen Gemeinden nicht bestätigt. Wurde mit falschen Angaben Stimmungsmache pro SRB betrieben? Diese Frage kann nur von der Politik beantwortet werden. Deshalb ganz klar ja zu dieser Petition.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gastronomie, Übernachtungszahlen, Gewerbesteuer
Nachfragen bei Bürgern in Wald-Michelbach haben ergeben, dass dort nur 3-4 gastronomische Betriebe "etwas vom An- und Abreiseverkehr" der Sommerrodelbahn profitieren. Das Geld wird an der Bahn verdient. Die Übernachtungszahlen sinken dort und liegen heute um fast 10% unter denen vor Eröffnung der Bahn. Die immer wieder angeführte Belebung des Umfeldes solcher Bahnen bleibt weiter unbelegt. Deshalb sollten endlich Fakten vom Investor verlangt werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Realismus, Frist, Investoren
Der beste Start ins neue Jahr für Schmitten ist ganz klar das Ende der Geheimniskrämerei. Die Offenlegung des Pachtangebotes inklusive Streckenführung und Parkplatzplanung wäre der erste Schritt die tatsächlichen Investoren in Schmitten über das Projekt zu informieren. Es sei denn die Frist läuft in der Silvesternacht fristlos ab, dann sollte die ganze Sache vergessen werden. Sonst macht sich die Gemeinde lächerlich. In diesem Sinne ja zur Petition und einen guten Rutsch in Richtung Realismus.
0 Gegenargumente Widersprechen
    keine Ausschreibung, Transparenz
Es gab keine offene Standortdiskussion, keinen Ideenwettbewerb für die Nordbahn und keine Ausschreibung für das Projekt. Nur vage und nebulöse Informationen und das lächerliche Pachtangebot eines Investors. Nur völlige Transparenz kann Mauschelei vorbeugen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Limes, Oberursel, Investoren
Die bisherige Planung zum Projekt war völlig unzureichend. Alleine die Tatsache, dass jahrelang eine Strecke mit Querung des Limes auf Oberurseler Gemarkung angedacht war, zeigt wie sehr die Wünsche der Investoren über alle anderen Aspekte gestellt wurden. Diese Petition ist geeignet diesem Treiben ein Ende zu setzen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Fragen
In welcher Höhe wird die Gemeinde mit Kosten durch den Anschluß an die Wasser- und Abwasserversorgung etc. belastet? Wer trägt die Bau und Unterhaltungskosten des Parkplatzes? Kann die Gemeinde frei Parkgebühren festlegen? Wie sollen eigentlich Fußgänger und Radfahrer die Bahn erreichen können?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Parkplatz, öffentliche Hand, Chaos
Die Saalburg hatte 2012 nur 120.000 Besucher. Einer der Gründe sei die Parkplatznot! Das Satelittenbild auf Google-Maps zeigt mehr als 210 PKW, die in direkter Nähe zur Saalburg geparkt sind. Da glauben Politiker in Schmitten, dass eine Sommerrodelbahn, die laut Investor mindestens 120.000 Besucher pro Jahr anzieht, ohne schlüssiges Park- und Verkehrskonzept funktionieren kann? Wenn das Chaos erst einmal da ist, wird es die öffentliche Hand sein, die für die nötige Infrastruktur sorgen muss.
Quelle: www.fnp.de/tz/region/lokales/hochtaunus/viel-weniger-besucher-auf-der-saalburg_rmn01.c.10411480.de.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kostenübernahme durch Wiegand?
Es wären Straßenbaumaßnahmen erforderlich. Die Zufahrt zum Parkplatz am Nordhang liegt an einer gefährlichen Kurve, es gibt dort bislang weder eine Bushaltestelle noch einen Fußweg. Diese Maßnahmen müßten umgesetzt werden, bevor eine Sommerrodelbahn in Betrieb geht. Wie sind die aktuellen Pläne? Übernimmt der Investor Wiegand alle Infrastrukturausbaukosten? Welche Kosten entstehen am Ende bei der Gemeinde?
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Vertrauensbruch, Projekt stoppen
De Petition kommt zu spät. Die Gemeinde sollte vom Investor offenbar plump über den Tisch gezogen und überrumpelt werden. Die vom Investor angebotene Pacht ist ein schlechter Witz und unseriös. Eine vertrauensvolle Kooperation der Gemeinde mit Wieland bei der Sommerrodelbahn ist nach dieser Vorgeschichte - unabhängig von der Pachthöhe - ausgeschlossen! Schmitten sollte daher dem eigennützigen Investor die rote Karte zeigen und das Projekt umgehend stoppen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Etwas übertrieben
Besser als eine Petition wäre eine Abstimmung gewesen. Hier werden wieder nur Contra-Argumente verbreitet. Außerdem stimmen viele Leute mit ab, die es nicht direkt betrifft. Es gibt viele Argumente, die man zu hoch bewertet. Der Baumbestand im Hochtaunus ist so hoch wie noch nie zuvor, auf ein paar Bäume kommt es nicht wirklich an. Da wiegen Verkehrsargumente, Entsorgungs-Verpflichtung oder höhere Pacht mehr. Man sollte das Projekt lieber ökologisch beratend begleiten.
3 Gegenargumente Anzeigen